Badewannen- & Duschmatten
Rutschfeste Einlagen für die Dusche

Duschmatte

Mit einer Duschmatte vermeiden Sie gefährliche Stürze in Ihrem Badezimmer. Die Kombination von glatten Oberflächen und Nässe ist eine häufige Ursache von Ausrutsch-Unfällen im Bad. Um diese bei der täglichen Körperpflege vermeiden, bietet es sich an, die Dusche mit Antirutschmatten auszustatten.

Die Matten legen Sie oder Ihr Angehöriger ganz einfach in die Dusche. Die rutschfeste Oberfläche bietet Ihnen sofort einen sicheren Stand. So können Sie und Ihr Angehöriger unbesorgt duschen und riskieren keine Unfälle.

Für wen eignet sich eine Duschmatte?

Modernes Bad mit großer Dusche und Duschmatte

Eine Duschmatte eignet sich grundsätzlich für alle Personen, die Stürze in ihrer Dusche vermeiden möchten. Besonders, wenn Sie oder Ihr Angehöriger in Ihren Bewegungen eingeschränkt sind oder sich unsicher beim Stehen und Laufen fühlen, eignet sich eine Antirutschmatte für die Dusche. Mit dieser vermeiden Sie Unfälle und können sich sicher und sorglos in Ihrem Badezimmer bewegen.

Welche Duscheinlagen gibt es?

Duscheinlagen vermindern die Sturzgefahr und bieten Ihnen mehr Sicherheit in Ihrem Badezimmer. Es gibt sie in drei verschiedenen Ausführungen. Hier finden Sie eine Übersicht:

  1. Die klassische Duschmatte: wird mit Saugnäpfen an ihrer Unterseite befestigt. Sie oder Ihr Angehöriger können diese einfach in Ihre Duschwanne oder Badewanne legen. Durch ihre Struktur verhindert sie, dass Sie oder Ihr Angehöriger in Ihrer Dusche oder Badewanne ausrutschen.
  2. Klebestreifen/ Klebepunkte sind selbstklebend. Sie oder Ihr Angehöriger kleben sie einfach auf den Boden Ihrer Dusche oder Badewanne. Den Abstand zwischen den Streifen wählen Sie individuell nach Ihren Bedürfnissen. Achten Sie darauf, dass er nicht zu groß ist.
  3. Anti-Rutsch-Spraysprühen Sie auf die Fläche in Ihrer Duschwanne oder Badewanne. Die Beschichtung sorgt für einen sicheren Stand. Sie rutschen nicht mehr aus. Die Beschichtung hält über mehrere Monate – auch wenn Sie Ihre Dusche oder Badewanne regelmäßig nutzen.

Welche Eigenschaften haben Duschmatten?

Duschmatten oder Duscheinlagen gibt es in verschiedenen Ausführungen. Sie unterscheiden sich vor allem in Material, Größe, Form und Design:

  • Struktur mit Löchern: Mithilfe der durchlässigen Struktur kann das Wasser optimal von der Matte abfließen. Die Löcher verhindern außerdem, dass sich beim Duschen zu viel Wasser auf der Einlage sammelt und es sie rutschig macht. Außerdem wird so Schimmelbildung unter der Matte vorgebeugt.
  • Rutschfestes Material: Um einen sicheren Halt auf der Matte zu gewährleisten, sind diese meist aus Naturkautschuk, synthetischem Kautschuk oder Kunststoff (PVC) gefertigt. Damit verhindern Sie, dass Sie oder Ihr Angehöriger während Sie duschen ausrutschen und sich verletzen.
  • Saugnäpfe: Wählen Sie am besten ein Modell mit Saugnäpfen an der Unterseite der Matte. Diese heften sich an den glatten Boden der Dusche und schützen die Matte vor dem Verrutschen. Die Installation ist einfach: Die Saugnäpfe werden an den Boden gedrückt, wodurch sich ein Vakuum bildet.
  • Richtige Größe und Form: Duschmatten gibt es in verschiedenen Größen und Formen, sodass Sie diese entsprechend Ihrer Duschwanne kaufen können. Die Einlagen sind meistens rund oder quadratisch. Für Ihre Sicherheit ist lediglich wichtig, dass die Duschmatte groß genug ist und Sie nicht aus Versehen danebentreten können.
  • Farbe und Muster: Sie haben eine große Auswahl an verschiedenen Farben und Mustern. Es gibt sowohl unauffällige transparente als auch bunte Matten. Sie wählen die Matte, die Ihren Wünschen entspricht. Außerdem können Sie sich für das Design passend zu Ihrem Bad entscheiden.

Was kostet eine Antirutschmatte für die Dusche?

Gelds

Eine einfache Duschmatte für Senioren erhalten Sie oder Ihr Angehöriger bereits ab 12 Euro. Höherpreisige Modelle kosten rund 50 Euro. Die Preise variieren je nach gewünschter Größe, Design und Ausführung. Duschmatten finden Sie online, in Sanitätshäusern und Baumärkten.

Eine Alternative bieten Anti-Rutsch Streifen und Anti-Rutsch-Sprays. Die Anti-Rutsch Streifen kleben Sie in Ihre Dusche oder Badewanne und erhalten Sie bereits ab 10 Euro, während einAnti-Rutsch-Spray um die 80 Euro kostet. Diese Varianten erhalten Sie online und im Baumarkt.

Tipps für den richtigen Gebrauch

Große Dusche mit Antirutschmatte Dusche.

Duschmatten oder Duscheinlagen schützen Sie vor Stürzen. Die richtige Verwendung ist dabei wichtig. Lesen Sie hier, worauf Sie beim Gebrauch achten müssen.

  1. Gehen Sie und Ihr Angehöriger stets sicher, dass die Duschmatte fest auf dem Duschboden aufliegt, keine Falten wirft und nicht verrutschen kann.
  2. Achten Sie und Ihr Angehöriger darauf, dass die Matte frei von Seifenresten und Duschölen ist, da diese die Rutschfestigkeit reduzieren und Sie stürzen können.
  3. Die Größe muss zu Ihrer Duschwanne passen. Ist die Matte zu groß, wirft sie Falten, über die Sie leicht stolpern. Ist die Matte zu klein, können Sie auf der freien glatten Oberfläche ausrutschen.
  4. Achten Sie oder Ihr Angehöriger darauf, dass die Duschmatte über genügend Saugnäpfe verfügt, sodass ein Verrutschen der Matte bestmöglich verhindert wird.
  5. Es empfiehlt sich, zusätzlich zu einer Duschmatte auch eine rutschfeste Unterlage vor der Dusche anzubringen, um einen sicheren Ein- und Ausstieg zu gewährleisten.
  6. Achten Sie oder Ihr Angehöriger beim Befestigen der Matte darauf, dass der Boden der Dusche sauber und fettfrei ist, damit die Saugnäpfe oder Klebeflächen gut haften und nicht verrutschen.

Reinigung Ihrer Duscheinlage

Birne

Säubern Sie Ihre Antirutschmatte regelmäßig, um Schmutzansammlungen zu vermeiden und Schimmelbildung vorzubeugen. Es bietet sich an, die Matte nach jeder Benutzung mit klarem Wasser abzuspülen und anschließend zum Trocknen aufzuhängen. Einige Modelle sind sogar waschmaschinengeeignet.

Weitere Hilfsmittel & Alternativen

Gerade im Alter nimmt die Beweglichkeit ab und die selbstständige Pflege im Badezimmer wird zu einer Herausforderung. Damit Sie oder Ihr Angehöriger Ihr Badezimmer weiterhin selbstständig und sorglos nutzen, finden Sie hier eine Liste mit Alternativen und wichtigen Hilfsmitteln.

    Seniorin liegt lachend in ihrer Badewanne und freut sich über ihre Duschmatte
  1. Ist man in seinen Bewegungen eingeschränkt, fällt häufig auch der Einstieg in die Badewanne schwer. Mit einem Badewannenlift steigen Sie und Ihr Angehöriger einfach in Ihre Wanne ein. Zum Baden senken Sie den Lift herab und fahren ihn nach oben, wenn Sie wieder aussteigen möchten.
  2. Fällt es Ihnen oder Ihrem Angehörigen schwer, Ihre Beine über den hohen Rand Ihrer Badewanne zu heben, können Sie eine Badewannentür in Ihre Wanne einbauen lassen. Nach dem Einbau bleibt lediglich eine kleine Stufe, die Sie einfach überwinden können. Für Rollstuhlfahrer ist diese Variante weniger geeignet.
  3. Sind Sie oder Ihr Angehöriger auf einen Rollstuhl angewiesen und möchten Ihr Badezimmer trotz allem selbstständig nutzen, ist der Umbau Ihrer Badewanne zur Dusche genau das richtige für Sie. Die Dusche ist ebenerdig und ermöglicht so einen Einstieg mit Rollatoren und Rollstühlen.
  4. Dusch-Haltegriff: Wenn Sie oder Ihr Angehöriger Ihre Dusche mit einem Haltegriff ausstatten, haben Sie zusätzliche Sicherheit und einen besseren Halt beim Duschen. Sie können sich nun an Stellen, an denen Sie vorher ins Leere gegriffen haben, sicher festhalten.
  5. Altersgerechtes Bad mit einer Antirutschmatte Dusche.
  6. Duschhocker oder Duschklappsitze ermöglichen Ihnen und Ihrem Angehörigen, dass Sie sich beim Duschen bequem zu setzen. Duschhocker nehmen Sie nach Benutzung einfach aus der Dusche heraus; Duschklappsitze werden beim Nicht-Gebrauch platzsparend nach oben geklappt. So können andere Familienmitglieder die Dusche ungestört nutzen.
  7. Barrierefreier Badumbau: Ein Badumbau bietet sich dann an, wenn Ihre jetzigen sanitären Einrichtungen nicht den Anforderungen an ein altersgerechtes Wohnen entsprechen. Übrigens: Der Umbau wird in der Regel innerhalb weniger Tage fertig gestellt und staatlich bezuschusst.
24 Stunden Pflege24 Stunden Pflege

Fürsorgliche, kompetente und zuverlässige 24 Stunden Pflege im eigenen Zuhause.

Pflegekraft finden
TreppenlifteTreppenlifte

Das eigene Zuhause wieder barrierefrei machen. Ihr Sitzlift mit 4.000 € Zuschuss.

Treppenlift finden
Badewanne zur DuscheAltersgerechtes Bad

Gestalten Sie Ihr Bad neu. Mit 4.000 € Zuschuss für den barrierefreien Badumbau.

Jetzt informieren
PflegehilfsmittelPflege­hilfsmittel

Mit Pflegegrad erhalten Sie monatlich Pflegehilfsmittel im Wert von 60 € gratis.

Anbieter finden
ElektromobilElektromobile

Mobil im Alter: Vollständige Kostenübernahme der Krankenkasse für E-Mobile.

E-Mobil finden
Stundenweise SeniorenbetreuungSenioren­betreuung

Liebevolle und zuverlässige Seniorenbetreuung vor Ort - auch stundenweise.

Anbietervergleich
PflegeimmobiliePflege­immobilien

Planbar, unkompliziert & sicher. Ihre Kapitalanlage mit 3 bis 4 Prozent Rendite.

Anbietervergleich
HausnotrufHausnotruf

Schnelle Hilfe im Notfall. Mit Pflegegrad erhalten Sie ein Hausnotrufsystem kostenlos.

Gratis Hausnotruf

Antworten auf die häufigsten Fragen

Zusammenschnitt: Senioren lachen in die Kamera und freuen sich über ihre Duschmatte.
  • Eine Duschmatte oder auch Duschwanneneinlage ist eine Matte aus rutschfestem Material, die Sie oder Ihr Angehöriger in Ihre Duschwanne legen. So verhindert sie Stürze in Ihrer Dusche.
  • Größere Matten können auch als Badewanneneinlage genutzt werden.
  • Alternativen zu Duscheinlagen sind z.B. Anti-Rutsch-Sticker, die Sie auf dem Duschboden anbringen oder ein Anti-Rutsch-Spray, das eine spezielle, rutschhemmende Beschichtung auf dem glatten Boden bewirkt.
  • Eine weitere Möglichkeit ist, sich Anti-Rutsch-Schuhe beim Duschen anziehen. Auch Haltegriffe und Duschhocker oder Duschklappsitze verhelfen Ihnen zu mehr Sicherheit in der Dusche.
  • Eine Duschmatte ist am Boden Ihrer Duschwanne befestigt und verrutscht nicht.
  • Durch Ihre rutschfeste Oberfläche vermeidet sie, dass Sie oder Ihr Angehöriger auf dem nassen und rutschigen Material Ihrer Dusche ausrutschen.
  • Eine Duschmatte können Sie bequem online kaufen. Anhand von Bewertungen und Preisen können Sie verschiedene Modelle vergleichen.
  • Wollen Sie oder Ihr Angehöriger sich selbst einen Eindruck von den entsprechenden Modellen verschaffen, eignet sich der Kauf in einem Sanitätshaus. Dort können Sie die einzelnen Varianten vor Ort betrachten.
  • Die Preise variieren je nach gewünschter Größe, Design und Qualität.
  • Die Auswahl reicht von günstigen Modellen, die Sie online ab etwa 12 Euro finden, bis hin zu höherpreisigen Varianten für rund 50 Euro.
  • Eine Duschmatte ist in der Regel sehr sicher. Am besten achten Sie darauf, dass Ihre Matte Saugnäpfe hat. Mit diesen verrutscht die Matte nicht.
  • Die Matte sollte zudem groß genug sein, damit Sie nicht ausversehen daneben treten und ausrutschen.
  • Ob eine Duschmatte für Sie oder Ihren Angehörigen ausreicht, müssen Sie selbst entscheiden.
  • Sind Sie fit genug, um während der Körperpflege zu stehen und fühlen Sie sich mit einem rutschfesten Boden unter Ihren Füßen ausreichend sicher, ist eine Antirutschmatte für Sie völlig ausreichend.
  • Die Materialien von Duschmatten sind unterschiedlich. Die meisten Einlagen bestehen aus Kunststoff (PVC), Naturkautschuk oder aus synthetischem Kautschuk.
  • Wichtig ist, dass es sich um ein rutschfestes Material handelt, damit Sie einen sicheren Halt beim Duschen haben und nicht auf dem glatten Boden ausrutschen.
  • Grundsätzlich haben Duschmatten eine löchrige Struktur, durch die das Wasser ablaufen kann.
  • Somit wird die Schimmelbildung verhindert. Trotzdem ist es wichtig, dass Sie oder Ihr Angehöriger Ihre Duschmatte regelmäßig reinigen.