Kostenlose Beratung Presse Karriere Als Anbieter registrieren

Die Aufgaben der Intensivpflege

So unterstĂŒtzt die Intensivpflege

Ist Ihr Angehöriger schwerstpflegebedĂŒrftig und ist deshalb auf eine Pflege und Betreuung rund um die Uhr angewiesen, wird von Intensivpflege gesprochen. Diese wird von examinierten PflegefachkrĂ€ften ĂŒbernommen und ist stationĂ€r als auch ambulant möglich. Wichtig ist dabei, dass die Versorgung der pflegebedĂŒrftigen Person durchgĂ€ngig gesichert ist. Ist Ihr Angehöriger schwerstpflegebedĂŒrftig, stellt dieser Umstand besondere Voraussetzungen an die Pflege und Versorgung.

Das Ziel der Intensivpflege ist es, durch vorbeugende und rehabilitativen Maßnahmen eine Linderung der Krankheit zu fördern. Dabei soll Lebensfreude und LebensqualitĂ€t bestmöglich erhalten bleiben. Die gesundheitliche Versorgung Ihres Angehörigen steht dabei immer an erster Stelle. Die Versorgung kann sĂ€mtliche LebensaktivitĂ€ten betreffen, wie beispielsweise das Atmen, Essen, Trinken und Ausscheiden. Sollten Körperfunktionen Ihres Angehörigen gestört oder eingeschrĂ€nkt, kann eine Intensivpflege benötigt werden.

Ambulante Intensivpflege findet im Zuhause Ihres Angehörigen oder in einer Wohngemeinschaft statt. Die stationĂ€re Intensivpflege wiederum in einem Intensivpflegeheim. Möchte Ihr Angehöriger trotz schwerer PflegebedĂŒrftigkeit im eigenen Zuhause oder in einer Wohngemeinschaft leben, ist die ambulante Intensivpflege oft eine gute Alternative, da die hĂ€usliche Umgebung sehr oft zum Wohlbefinden einer pflegebedĂŒrftigen Person beitrĂ€gt.

Benötigt Ihr Angehöriger eine intensive Pflege, stellt das Sie als Angehöriger ebenfalls vor eine große emotionale und organisatorische Herausforderung. Die Intensivpflege ist eine komplexe Pflegeform, die dann notwendig wird, wenn Ihr Angehöriger jederzeit in eine lebensbedrohliche Lage kommen kann, sodass bei einer Verschlechterung des Gesundheitszustandes schnell reagiert werden kann.

Ein Aufgabenbereich der Intensivpflege ist die Situationsanalyse sowie die Pflegeintervention, dadurch werden die individuellen BedĂŒrfnisse Ihres Angehörigen erkannt und entsprechende Maßnahmen festgelegt. Der Hauptaufgabenbereich ist die medizinische Therapie, die Medikamentenvergabe sowie die lĂŒckenlose Überwachung und Beobachtung Ihres Angehörigen. Weitere Aufgaben der Intensivpflege sind die soziale Begleitung sowie die Beratung. Eine Beratung ist fĂŒr PflegebedĂŒrftige als auch Angehöriger von enormer Wichtigkeit, um ĂŒber die neue Situation sowie ĂŒber mögliche VerĂ€nderungen des Krankheitszustandes Ihres Angehörigen bestens informiert zu sein.

Typische Erkrankungen von Personen, bei denen eine Intensivpflege notwendig wird, sind beispielsweise Störungen der Atmung, der Herz-Kreislauffunktionen, des Nervensystems oder der Nierenfunktion.

Informieren Sie sich hier ausfĂŒhrlich ĂŒber die einzelnen Aufgaben der Intensivpflege.

In den hÀufigsten Fragen finden Sie die wichtigsten Informationen.

Kurzgesagt: Aufgaben der Intensivpflege

  • Die Hauptaufgabe ist die medizinische Behandlungspflege.
  • Pflegeangebot unterscheidet sich vom ambulanten Pflegedienst.
  • Die Pflege und Überwachung findet rund um die Uhr statt.

Was macht eine Intensivpflegekraft?

Damit eine Überwachung Ihres Angehörigen Tag und Nacht gegeben ist, muss ein Intensivpflegedienst beauftragt werden. Das Personal der Intensivpflege muss auf eine besondere Versorgung von Intensiv- und Beatmungspatienten spezialisiert sein.

Der Aufgabenbereich der Intensivpflege ist sehr vielfÀltig und unterscheidet sich grundlegend zu dem Pflegeangebot des ambulanten Pflegedienstes. Wird Ihr Angehöriger innerhalb der Intensivpflege gepflegt, wird jederzeit davon ausgegangen, dass eine lebensbedrohliche Situation eintreten kann, daher ist das Intensivpflegepersonal in KrankenhÀusern, Pflegeheimen und eines Pflegedienstes besonders gut ausgebildet und spezialisiert.

DafĂŒr werden eine dreijĂ€hrige Ausbildung sowie jĂ€hrliche Zusatzfortbildungen und -qualifikationen benötigt. Durch die Beobachtung des Gesundheitszustandes Ihres Angehörigen kann eine Intensivpflegekraft jederzeit schnell eingreifen und weiterhelfen. Zudem ist ein technisches VerstĂ€ndnis von großer Bedeutung fĂŒr die korrekte Bedienung und Überwachung medizinischer GerĂ€te.

Neben der Bewachung Ihres Angehörigen zÀhlt zu den Aufgaben der Intensivpflege, die Grund- und Behandlungspflege, dazu zÀhlen die Körperhygiene, die Zubereitung und Vergabe von Nahrung sowie die Mobilisation. Weiterhin werden Patienten mit akuter Störung der elementaren Vitalfunktionen behandelt, aber auch die Wundversorgung und die Vergabe notwendiger Medikamente gehört zu den Aufgaben einer Intensivpflegekraft. Zudem planen und organisieren sie den pflegerischen Ablauf Ihres Angehörigen und desinfizieren und sterilisieren medizinische GerÀte.

Dabei geht es nicht ausschließlich um die Pflege Ihres Angehörigen, durch die intensive Versorgung, ob im eigenen Zuhause Ihres Angehörigen oder in einer Wohngemeinschaft, wird meistens eine tiefe Bindung zwischen der Pflegekraft und Ihrem Angehörigen aufgebaut. Soziale Kontakte in jeglicher Form sind gerade im Alter sehr wichtig, um einer Vereinsamung entgegenzuwirken.

Die genauen Aufgaben der Intensivpflege hÀngen immer davon ab, ob die Pflege stationÀr oder ambulant erfolgt und auf den individuellen Zustand Ihres Angehörigen.

Sie möchten sich einen Gesamteindruck zum Thema Intensivpflege verschaffen? Dann lesen Sie gerne auf unserer Hauptseite weiter.

Situationsanalyse

intensivpflege_aufgaben_situationsanalyseÜbernimmt eine Intensivpflegekraft die Pflege Ihres Angehörigen, wird zunĂ€chst die Situation Ihres Angehörigen intensiv analysiert. Dabei wird der Grund fĂŒr die Intensivpflege, der bisherige Gesundheitszustand und die individuellen BedĂŒrfnisse, FĂ€higkeiten, ZustĂ€nde und Probleme Ihres Angehörigen berĂŒcksichtigt. Weiterhin wird das Ausmaß der bestehenden Probleme Ihres Angehörigen festgelegt.

Zur Analyse zÀhlt das zielgerechte Sammeln von Informationen bezogen auf die Intensivpflege sowie -behandlung. Dabei werden alle relevanten Patientenakten und eine Befragung Ihres Angehörigen selbst ausgewertet, sodass eine an Ihren Angehörigen ausgerichtete Intensivpflege stattfinden kann. Es wird also vor Beginn einer Behandlung eine Grundlage geschaffen. So kann festgelegt werden, wie hoch der erforderliche Bedarf an Pflege und Behandlungen ist.

Pflegemaßnahmen definieren

Nach einer intensiven Situationsanalyse des Patienten wĂ€hlt die Intensivpflegekraft passende Pflegekonzepte aus und passt diese an die individuellen AnsprĂŒche Ihres Angehörigen an. Dabei werden entsprechende Maßnahmen priorisiert und durchgehend auf ihre Wirksamkeit geprĂŒft. Sollte sich demnach am Gesundheitszustand Ihres Angehörigen etwas verĂ€ndern oder gewisse Maßnahmen schlagen anders an als erwartet, werden diese gezielt angepasst. Das Ziel der Intensivpflege sollte immer sein, eine patientenorientierte Pflege zu gewĂ€hrleisten.

Ziele werden dabei vorab definiert. Diese meinen die Erreichung einer VerĂ€nderung im Gesundheitszustandes Ihres Angehörigen innerhalb eines festgelegten Zeitraums. Bei der Intensivpflege haben Maßnahmen, die das Überleben sichern, immer den Vorrang vor allen anderen Pflegezielen. Anhand dieser Ziele wird die oben erwĂ€hnte Wirksamkeit sicher geprĂŒft. Dabei ist zu beachten, dass grundsĂ€tzlich erreichbare und ĂŒberprĂŒfbare Pflegeziele gesetzt werden.

Die sogenannte Pflegeplanung meint alle Pflegemaßnahmen, die notwendig sind, um die festgelegten Ziele zu erreichen. Die Planung erfolgt immer individuell, da sie auf den persönlichen BedĂŒrfnissen und dem Zustand Ihres Angehörigen beruht. Ein Pflegeplan sollte immer so konkret und nachvollziehbar wie möglich verfasst sein.

Medizinische Therapie, Medikamentenvergabe und Überwachung

Die Hauptaufgabe einer Intensivpflegekraft ist die DurchfĂŒhrung der Pflege und medizinischen Behandlung sowie die stetige Überwachung eines Patienten. Im Mittelpunkt steht hierbei immer die Sicherheit Ihres Angehörigen.

Dazu zĂ€hlen Aufgaben, wie das Sicherstellen und Überwachen der Vitalfunktion, die sichere Verabreichung verordneter Medikamente, die Wundversorgung, die Körperpflege und Lagerung, sowie kleine invasive Eingriffe. Bei der Vergabe von Medikamenten werden zudem immer Wirkung und Nebenwirkungen stetig ĂŒberwacht.intensivpflege_aufgaben_medizinische-behandlung

Weiterhin können zu den Aufgaben, die Entwöhnung von BeatmungsgerĂ€ten und das Erlernen von eigenstĂ€ndigem Atmen, die DurchfĂŒhrung von Intensivtherapien, wie die Dialyse, Schmerztherapie und die Analgosedierung, zĂ€hlen. Weitere Aufgaben sind Infusions- und Lagerungstherapien, die Blutentnahme und das Spritzen von Injektionen.

Zudem fĂ€llt in den Aufgabenbereich, das Absaugen von TrachealkanĂŒlen. Bei einem ausreichenden Hustenmechanismus oder einer chronischen Atemnot, wird eine TrachealkanĂŒle gesetzt, die mehrmals tĂ€glich abgesaugt sowie gepflegt werden muss.

Weiterhin kann die Insulintherapie in den Aufgabenbereich der medizinischen Versorgung zÀhlen. Bei Patienten, die an Diabetes mellitus erkrankt sind, ist diese mit einem sehr hohen Therapie- und Beobachtungsaufwand verbunden. Hierbei wird individuell unterschieden, ob mit einer intensivierten konventionellen Insulintherapie oder einer Insulinpumpentherapie gearbeitet wird. Bei Diagnosen, wie Tumorerkrankungen oder HirnschÀden, muss eine ganzheitliche Versorgung Ihres Angehörigen sichergestellt werden.

Bei einer außerklinischen Intensivpflege ist die Heimbeatmung ein wichtiger Teil des Aufgabenbereiches. Die Beatmungspflege erfolgt hierbei ĂŒber eine Kehlkopfmaske, eine TrachealkanĂŒle oder einem Beatmungstubus. Zudem besteht die Möglichkeit bei einer nicht-invasiven Beatmung diese mit einer Nasen- oder Gesichtsmaske durchzufĂŒhren.

Verschlechtert sich die Situation eines Patienten, ergreift eine Intensivpflegekraft selbststĂ€ndig Maßnahmen zur Stabilisierung.

Der Aufgabenbereich der medizinischen Therapie ist sehr umfangreich und muss immer fallbezogen festgelegt werden. Je nach Gesundheitszustandes Ihres Angehörigen sowie seinen individuell festgesetzten Pflegemaßnahmen, muss eine Intensivpflegekraft eingesetzt werden, die speziell im entsprechenden Bereich zusĂ€tzlich ausgebildet wurde.

Neben der medizinischen Behandlungspflege zĂ€hlt auch die Überwachung und Dokumentation mit in den Hauptaufgabenbereich einer Intensivpflegekraft. FĂŒr die Dokumentation des Pflegeprozesses besteht eine gesetzliche Pflicht, so soll die QualitĂ€t der Pflege bestmöglich gesichert werden. Dadurch sollen vorgegebene Anforderungen, wie die Verwendung der Pflegeprozesskriterien, Übersichtlichkeit, Anwendung der Intensivpflegestandards und die kontinuierliche Bewachung eines Patienten erfĂŒllt und sichergestellt sein.

Soziale Betreuung und Beratung

Vereinsamung ist keine Seltenheit bei pflegebedĂŒrftigen Personen. Gerade wenn eine Krankheit und die Behandlung sowie eine entsprechende Pflege im Vordergrund steht, sollte eine soziale Betreuung nicht in den Hintergrund geraten. Diese kann einen positiven Einfluss auf das psychische Wohlbefinden Ihres Angehörigen haben.

Die UnterstĂŒtzung bei alltĂ€glichen Aufgaben, gemeinsame SpaziergĂ€nge oder Ă€hnliches können gegebenenfalls unter den Aufgabenbereich einer Intensivpflegekraft fallen. Der Umfang muss individuell innerhalb einer Maßnahmenplanung vorab besprochen werden.

Weiterhin informiert und berĂ€t eine Intensivpflegekraft Sie und Ihren Angehörigen ĂŒber den Krankheitsverlauf und Therapien. Sodass Ihr Informationsbedarf gedeckt ist, Sie Behandlungen verstehen sowie mitentscheiden und Sie aufkommende Fragen jederzeit stellen können.

Wann ist eine außerklinische Intensivpflege möglich?

Bei der stationĂ€ren Intensivpflege werden PflegebedĂŒrftige in Einrichtungen, wie KrankenhĂ€usern oder Pflegeheimen untergebracht und von medizinischem Personal rund um die Uhr betreut, gepflegt und ĂŒberwacht.

Die Möglichkeit einer hĂ€uslichen Intensivpflege besteht fĂŒr Patienten, die außerklinisch eine FortfĂŒhrung der Intensivtherapie benötigen. Die Versorgung wird dabei von ambulanten Intensivpflegediensten ĂŒbernommen. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn Ihr Angehöriger dauerhaft von Beatmungsmaschinen abhĂ€ngig ist. Maßnahmen der außerklinischen Intensivpflege sind sowohl die Grundpflege nach SGB XI und die medizinische Behandlungspflege nach SGB V – einige Krankheitsbilder und individuelle Situation fordern eine stationĂ€re Behandlung, ob eine außerklinische Intensivpflege möglich ist, muss fallbezogen entschieden werden.

Da bei der Intensivpflege jederzeit eine lebensbedrohliche Situation eintreten kann, ist fĂŒr die hĂ€usliche Intensivpflege eine Beauftragung eines Intensivpflegedienstes notwendig, ein ambulanter Pflegedienst, ohne die notwendigen Qualifikationen und Spezialisierungen, reicht hierbei nicht aus. Die beauftragte Pflegefachkraft muss demnach besondere Herausforderungen und Voraussetzungen erfĂŒllen. Neben einer dreijĂ€hrigen Grundausbildung gehören weitere Fortbildungen und Weiterbildungen zu Themen wie Reanimation und Erste Hilfe dazu.

Sehr hĂ€ufig werden bei der Intensivpflege Kenntnisse fĂŒr die Beatmungspflege benötigt. HierfĂŒr gibt es ebenfalls Fortbildungen. Das Ziel der Beatmungspflege im hĂ€uslichen Umfeld ist es, Ihren Angehörigen in den bekannten Alltag zu integrieren und seine LebensqualitĂ€t somit maßgeblich zu verbessern.

Möchten Sie die hĂ€usliche Intensivpflege fĂŒr Ihren Angehörigen gewĂ€hrleisten, mĂŒssen Sie also einen Pflegedienst beauftragen, der Kenntnisse und Spezialisierungen in Themenbereichen, die Ihren Angehörigen individuell betreffen, nachweisen kann. Das Wohlergehen Ihres Angehörigen sollte bei der ambulanten Pflege immer das oberste Ziel sein.

In der außerklinischen Intensivpflege fallen grundsĂ€tzlich die meisten der Aufgaben an, die auch bei der stationĂ€ren Pflege anfallen. Hierzu zĂ€hlen die Überwachung der Vitalfunktionen, die hygienische Körperpflege, die Vergabe der notwendigen Medikamente sowie die Essensvergabe nach Ă€rztlicher Anordnung. Dazu kommt jedoch, dass Ihrem Angehörigen so ein selbstbestimmtes Leben in seinem bekannten hĂ€uslichen Umfeld ermöglicht werden kann.

FĂŒr wen ist die Intensivpflege geeignet?

intensivpflege_aufgaben_beatmungBenötigt Ihr Angehöriger eine intensive Überwachung und Behandlung, wie es beispielsweise bei einer Atemwegserkrankung, nach einer schweren Verletzung oder bei fortgeschrittenen neurologischen oder pneumologischen Erkrankung der Fall sein kann, ist die Intensivpflege fĂŒr ihn geeignet. Dabei spielt keine Rolle, ob die Notwendigkeit der intensiven Pflege durch einen Unfall oder eine Krankheit ausgelöst wurde.

Das individuelle Krankheitsbild Ihres Angehörigen ist im Endeffekt immer entscheidend, ob eine Intensivpflege notwendig und möglich ist. Angeordnet wird die Intensivpflege durch einen Arzt, sehr hĂ€ufig nach einem langen Klinikaufenthalt. FĂŒr die Dauer der PflegebedĂŒrftigkeit und damit fĂŒr den Anspruch auf intensive Pflege muss ein Arzt die Diagnose einer vitalen Bedrohung in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden neu bescheinigen und eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung verordnen. Der Anspruch auf hĂ€usliche Krankenpflege wird gesetzlich durch das Sozialgesetzbuch geregelt.

Eine Antragsstellung erfolgt dabei in den meisten FĂ€llen, ĂŒber die Klinik zusammen mit Ihnen als Angehörigen. Dabei leitet der Sozialdienst der Klinik die entsprechenden Unterlagen Ihres Angehörigen an den Medizinischen Dienst der Krankenkasse weiter. Sollte Ihr Angehöriger zu diesem Zeitpunkt noch keinen anerkannten Pflegegrad nachweisen können, sollte diesbezĂŒglich eine Antragsstellung erfolgen.

Bevor Sie jedoch fĂŒr Ihren Angehörigen einen ambulanten Pflegedienst beauftragen, sollten Sie immer sicherstellen, dass die eingesetzte Pflegefachkraft, ĂŒber alle notwendigen fachlichen FĂ€higkeiten und Kenntnissen verfĂŒgt. DafĂŒr sollten Sie verschiedene Anbieter miteinander vergleichen und erst dann einen Auftrag erteilen.

Gerade fĂŒr Patienten in der ambulanten Pflege ist eine professionelle und durchgehende Versorgung besonders wichtig, um in einem lebensbedrohlichen Notfall schnell reagieren zu können. Die hĂ€usliche Intensivpflege kann maßgeblich dazu beitragen, die LebensqualitĂ€t Ihres Angehörigen zu verbessern. Da ein wesentlicher Faktor der hĂ€uslichen Pflege die aufgewendete Zeit ist. Pflegerische Maßnahmen können noch prĂ€ziser an die BedĂŒrfnisse Ihres Angehörigen ausgerichtet werden, zudem wird die Versorgung und Pflege mit einer nötigen Ruhe verrichtet.

Senior im Rollstuhl wird von Pflegerin mit Decke zugedeckt 24 Stunden Pflege

Die beliebte Alternative zum Pflegeheim: Finden Sie jetzt eine 24-Stunden-Pflegekraft.

Pflegekraft finden
Seniorin mit Blumen sitzt auf dem Treppenlift Treppenlift-Zuschuss

4.000 Euro Zuschuss: Vergleichen Sie beliebte Anbieter in Ihrer Region.

Zuschuss nutzen
Barrierefreies Badezimmer mit Blumen Altersgerechtes Bad

Nutzen Sie 4.000 Euro Zuschuss fĂŒr Ihren Badumbau. Jetzt informieren.

Anbieter vergleichen
hausverkauf-cs Hausverkauf

Pflege mit dem Hausverkauf finanzieren. Gratis Bewertung durch erfahrene Makler.

Bewertung erhalten
Pflegehilfsmittel Gratis Pflegehilfsmittel

FĂŒr PflegebedĂŒrftige kostenlos: Pflegehilfsmittel im Wert von 40 €.

Kostenlos erhalten
Seniorenpaar fahren gemeinsam im E-Mobil durch den Park Elektromobile

Mobil im Alter: VollstĂ€ndige KostenĂŒbernahme der Krankenkasse fĂŒr E-Mobile.

E-Mobil finden
Seniorin spült und Pflegerin trocknet ab Seniorenbetreuung

Liebevolle und zuverlÀssige Seniorenbetreuung vor Ort - auch stundenweise.

Anbietervergleich
Immobilien Hochhaus am Park Pflegeimmobilien

Planbar, unkompliziert & sicher. Ihre Kapitalanlage mit 3 bis 4 Prozent Rendite.

Anbietervergleich
Seniorin schaut ihr Hausnotruf an und lächelt Hausnotruf

Sicherheit zu Hause durch den Hausnotruf. Basismodell mit Pflegegrad kostenlos.

Gratis Hausnotruf

Antworten auf die häufigsten Fragen

24 Stunden Pflegekraft und Senior im Garten

Intensivpflege ist eine spezialisierte Behandlungspflege und Betreuung fĂŒr SchwerstpflegebedĂŒrftige. Menschen in der intensiven Pflege mĂŒssen rund um die Uhr versorgt werden. Die Pflege ĂŒbernehmen dabei hochqualifizierte PflegefachkrĂ€fte. Bei der Intensivpflege wird zwischen ambulanter Intensivpflege, meist im eigenen Zuhause, und stationĂ€rer Intensivpflege in einer entsprechenden Einrichtung unterschieden.

Die Aufgaben der Intensivpflege sind die Situationsanalyse, die Definition von Pflegemaßnahmen, die medizinische Behandlungspflege und Überwachung Ihres Angehörigen sowie die soziale Betreuung und Beratung.

Bei der intensiven Betreuung eines SchwerstpflegebedĂŒrftigen kann jederzeit eine lebensbedrohliche Situation eintreten. Eine beauftragte Pflegekraft hat neben einer dreijĂ€hrigen Grundausbildung weitere Fortbildungen und Weiterbildungen abgeschlossen.

Personen, die dauerhaft beatmet werden mĂŒssen, benötigen eine Beatmungspflege. Hierbei wird der Patient rund um die Uhr an ein BeatmungsgerĂ€t angeschlossen und erhĂ€lt somit Sauerstoff. Die Beatmungspflege kann auch innerhalb der ambulanten Intensivpflege stattfinden.

Die Intensivpflege wird fĂŒr schwerstpflegebedĂŒrftige Menschen verschrieben, die eine intensive Überwachung und Behandlung bedĂŒrfen. Die Intensivpflege muss dabei von einem Arzt verschrieben werden.

Unsere geschulten Pflegeberater informieren Sie kostenlos und unverbindlich rund um das Thema Intensivpflege. Gemeinsam finden wir eine passende Lösung fĂŒr Ihren Angehörigen.