Treppenlifte & Sitzlifte
Kosten & Zuschüsse für den Einbau innen & außen


Moderner, roter Sitzlift

Der Treppenlift hilft Ihrem Angehörigen, sich wieder selbstständig in seinem eigenen Zuhause zu bewegen. Wenn er die Treppenstufen nicht mehr allein bewältigen kann, ist das ein großer Einschnitt in seine Mobilität. Mit dem Sitzlift bewegt Ihr Angehöriger sich wieder frei und sicher zwischen den Stockwerken.

Informieren Sie sich im besten Falle schon dann, wenn Ihr Angehöriger erste Schwierigkeiten beim Treppensteigen äußert. Der Sitzlift verhindert Stürze und fördert die Selbständigkeit im eigenen Zuhause. Die Pflegekasse bezuschusst die Anschaffung mit 4.000 Euro, wenn ein Pflegegrad vorhanden ist. Aber auch ohne Pflegegrad sind Zuschüsse möglich. 

Erfahren Sie alles zum Sitzlift: 

In den häufigsten Fragen finden Sie die wichtigsten Informationen.

Kurzgesagt: Treppenlifte

Kurzgesagt

  • Der Einbau eines Treppenlifts ist in jedem Treppenhaus möglich.
  • Ein gerader Treppenlift für eine Etage kostet ab 3.800 Euro.
  • Mit Pflegegrad erhalten Sie 4.000 € Zuschuss von der Pflegekasse.

Wie funktioniert ein Treppenlift?

Der Treppenlift ist auf einem Fahrmechanismus auf einer Schiene befestigt, der durch einen Akku betrieben wird. Die Sitzlifte werden entweder über ein Tastenfeld oder mit einem ergonomischen Steuerknüppel an der Armlehne des Liftes bedient. Zusätzliche Sicherheit bietet der Gurt, der Ihren Angehörigen während der Fahrt zwischen den Stockwerken fest im Sitz hält.

  • Der Sitzlift fährt entlang einer maßangefertigten Schiene die Stockwerke hoch und runter.
  • Der Akku lädt sich während der Fahrt automatisch auf und funktioniert auch bei einem Stromausfall verlässlich.
  • Armlehnen und Gurte bieten zusätzliche Sicherheit und machen die Fahrt komfortabler.

Wie wird der Treppenlift eingebaut?

Seniorin sitzt am Küchentisch und rechnet mit Taschenrechner

Bei einem Vor-Ort-Termin bespricht der Fachbetrieb mit Ihnen den genauen Einbau unter Berücksichtigung der baulichen Voraussetzungen in Ihrem Zuhause. Die Schiene wird maßangefertigt und fest mit der Wand oder dem Treppengeländer verschraubt. Der Einbau dauert nur wenige Stunden, da die meisten Teile schon im Werk zusammengebaut werden.

Die meisten Hersteller setzen inzwischen auf das sogenannte Einrohrsystem. Das ist besonders platzsparend und eignet sich sogar für Treppen mit einer Breite von weniger als 80 Zentimetern. Sitzlifte für kurvige Treppen werden meist mit einem Schwenkmechanismus verbaut, sodass Ihr Angehöriger in jedem Winkel den Überblick behält.

Hier finden Sie die Hauptkriterien für den Sitzlift:

  • Treppenhaus
    Eine Mindestbreite von 70 Zentimetern ist für den Sitzlift nötig. Wenn das Treppenhaus von weiteren Personen genutzt wird, sind mindestens 100 Zentimeter Breite nötig. Alle modernen Modelle sind grundsätzlich einklappbar.
  • Kosten
    Wenn eine besondere Ausstattung gewünscht wird, steigen die Treppenlift Kosten schnell. Vergleichen Sie vor dem Kauf unbedingt mehrere Anbieter und lassen Sie sich unverbindliche Kostenvoranschläge geben, um Geld zu sparen.
  • Bedienung
    Manche bevorzugen Tasten, andere wollen gerne einen Steuerknüppel für die Bedienung des Sitzliftes montiert haben. Beide Möglichkeiten sind ergonomisch gestaltet und grundsätzlich für jeden Sitzlift umsetzbar. 
  • Design
    Bei einem persönlichen Termin bei Ihrem Angehörigen zu Hause wird der Anbieter einen Katalog mitbringen, in dem unterschiedliche Materialien und Designs aufgezeigt sind. Hieraus kann Ihr Angehöriger dann wählen.
gluehbirne Qualitätsbesuche

Sitzlifte in engen Treppenhäusern

Werden größere Gegenstände oder Möbel in andere Stockwerke transportiert, ist gerade in engen Treppenhäusern jeder Zentimeter wichtig.

Wird der Treppenlift nicht gebraucht, klappen Sie ihn einfach weg. Dann liegen Armlehnen und Sitzfläche eng an der Rückenlehne und auch im engen Treppenhaus ist wieder mehr Platz.

Treppenlift-Kosten im Überblick

Treppenliftkosten starten bei 3.800 Euro für gerade Treppen und 8.000 Euro für kurvige Treppen. Allgemein gilt: Je verwinkelter und enger die Treppe, desto höhere Kosten kommen auf Sie zu. Die Preise setzen sich aus dem Lift, den maßangefertigten Schienen und dem Einbau zusammen. Dies sind einmalige Kosten, danach fällt lediglich eine jährliche Servicepauschale an, die für die Wartung und Instandhaltung des Sitzliftes wichtig ist.

KostenEigenanteil*
Ein gerades Stockwerk3.800 - 8.000 €0 - 4.000 €
Ein kurviges Stockwerk8.000 - 15.000 €4.000 - 11.000 €
Zwei Stockwerke12.000 - 17.000 €8.000 - 13.000 €
Drei Stockwerke17.000 - 23.000 €13.000 - 19.000 €

* Beim Eigenanteil wurden 4.000 Euro Zuschuss von der Pflegekasse verrechnet.

    Ein genaues Angebot erhalten Sie von einem Anbieter nach einem Erstgespräch. Damit gehen Sie keine Verbindung ein. Es ist immer empfehlenswert, sich mehrere Angebote einzuholen. So haben Sie die Möglichkeit, Preise zu vergleichen. Im Anschluss nutzen Sie die Kostenvoranschläge direkt zur Beantragung Ihrer Zuschüsse.
    Kostenloser Anbietervergleich »

Treppenlift: Alles Wichtige in zwei Minuten erklärt

Wie finden Sie den richtigen Sitzlift? Welche Kosten kommen auf Sie zu und welche Zuschüsse gibt es? Erfahren Sie in diesem Video die wichtigsten Informationen zu Treppenliften, in nur zwei Minuten anschaulich erklärt.

Finanzierung: Zuschüsse & Fördermittel

Seniorin sitzt am Küchentisch und rechnet mit Taschenrechner

Um Zuschüsse zu erhalten ist es wichtig, den Antrag vor dem Kauf zu stellen. Zuschüsse von der Pflegekasse rückwirkend zu erhalten ist weitaus schwieriger, da die Notwendigkeit des Einbaus im Nachhinein kaum beweisbar ist. Förderungen von der KfW-Bank werden nicht im Nachhinein genehmigt. Die Fördermittel der Pflegekasse sind nicht mit der KfW-Förderung kombinierbar.

Für den Antrag benötigen zwei bis drei Kostenvoranschläge und aktuelle Fotos der Treppe. So erhalten Sie 4.000 Euro als Zuschuss. Voraussetzung für diesen Zuschuss ist ein vorhandener Pflegegrad, die Höhe spielt keine Rolle. Außerdem bietet die KfW-Bank eine finanzielle Förderung von bis zu 6.250 Euro für altersgerechte Umbauten. Für die KfW-Förderung ist kein Pflegegrad notwendig.

  • Sie erhalten einen Zuschuss von 4.000 Euro von der Pflegekasse, wenn ein Pflegegrad vorhanden ist.
  • Die KfW-Bank zahlt einen Zuschuss von bis zu 6.250 Euro. Die Fördermittel sind begrenzt.
  • In Ausnahmen gewährt die Krankenkasse einen Zuschuss als ergänzende Leistung zur Rehabilitation.
  • Den Treppenlift setzen Sie als außergewöhnliche Belastung in Ihrer Steuererklärung ab. 
  • Die KfW Bank bietet zinsgünstige Kredite zur Finanzierung von altersgerechten Umbauten an.
gluehbirne Qualitätsbesuche

Zuschüsse rechtzeitig beantragen

Achten Sie beim Antrag auf Zuschüsse unbedingt darauf, ihn frühzeitig zu stellen. Sie müssen mit etwa zwei bis vier Wochen Bearbeitungszeit rechnen, bis Ihr Antrag geprüft wurde.

Für Zuschüsse zu wohnumfeldverbessernden Maßnahmen muss Ihr Angehöriger mindestens Pflegegrad 1 haben und zwei der letzten zehn Jahre selbst oder familienversichert Mitglied bei der Pflegekasse gewesen sein. Förderungen der KfW-Bank werden direkt online beantragt.

Vergleich: Neukauf, Gebrauchtkauf & Miete

Seniorin sitzt am Küchentisch und rechnet mit Taschenrechner

Sie können Ihren Lift sowohl neu als auch gebraucht kaufen. Ein Gebrauchtkauf ist günstiger, ein neuer Treppenlift ist aber gerade bei kurvigen Treppenhäusern oft die einzige Möglichkeit. Die Sicherheit ist immer garantiert, denn die gebrauchten Modelle werden sorgfältig generalüberholt und Verschleißteile werden ausgetauscht.

Außerdem können Sie einen Treppenlifter mieten. Das bietet sich an, wenn der Lift nur für einen absehbaren Zeitraum benötigt wird. Die Miete lohnt sich nur für eine Dauer von etwa drei bis vier Jahren, ab dem fünften Jahr ist der Neukauf deutlich kostengünstiger. Wenn Ihr Angehöriger nach einer Operation bewegungseingeschränkt ist, kann ein gemieteter Treppenlift diese Zeit überbrücken.

1. NeukaufEntspricht den neusten Standards und hat volle Herstellergarantie. Sie erhalten 4.000 € Zuschuss.

2. GebrauchtkaufDer gebrauchte Lift wird generalüberholt und ist günstiger, die laufenden Kosten sind aber oft hoch.

3. MieteEignet sich nur für kurze Zeit und wird schnell teurer als ein Neukauf. Der Sitzlift ist optisch nicht anpassbar.

    Fazit: Der Neukauf bietet Ihnen die meisten Optionen zur Anpassung und wird von der Pflegekasse mit bis zu 4.000 Euro bezuschusst. Außerdem profitieren Sie von einer vollen Herstellergarantie und niedrigeren laufenden Kosten, da die Modelle dem neusten technischen Standard entsprechen. Für enge oder verwinkelte Treppenhäuser ist der Neukauf die einzige Option.
    Kostenloser Anbietervergleich »

Treppenlift: Ihre Vor- und Nachteile

Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, haben wir die Vor- und Nachteile übersichtlich zusammengestellt. Diese Liste sollten Sie vor Ihrer Entscheidung sorgfältig durchgehen. Weitere Informationen erhalten Sie gerne auch telefonisch von unserer kostenlosen Beratung unter 06131/26 52 000. Wir sind täglich von 8 bis 20 Uhr für Sie erreichbar.

  • Ihr Angehöriger bewegt sich frei und sicher zwischen den Stockwerken.
  • Es findet sich ein passender Lift für jedes Treppenhaus, auch bei Enge oder Kurven.
  • Auch mehrere Stockwerke können so problemlos bewältigt werden.
  • Beim Neukauf sind die Modelle in großer Auswahl verfügbar und individuell anpassbar.
  • Sie können für die Anschaffung eine Vielzahl an Zuschüssen geltend machen.
  • Der Kauf von Treppenliften ist oft teuer, wenn Treppenhäuser besonders eng oder kurvig sind.
  • Mit einem Rollstuhl ist der Sitzlift nicht nutzbar - der Plattformlift ist eine Alternative.

Ihre Alternativen zum Sitzlift

Für gerade Treppen können Sie Treppenlifte und Sitzlifte günstig gebraucht kaufen.

Für Rollstuhlfahrer ist ein Hublift oder ein Plattformlift die bessere Alternative. Der Hublift wird neben der Treppe montiert und eignet sich vor allem zur Überwindung weniger Treppenstufen, zum Beispiel in Eingangsbereichen. Für den Plattformlift wird ähnlich wie beim Sitzlift eine hochklappbare Plattform an einer Schiene entlang der Treppe verbaut.

Eine weitere Möglichkeit ist der Einbau eines Aufzuges. Ein Homelift überwindet gleich mehrere Stockwerke. Ein Aufzug kommt nur in Eigenheimen infrage. Außerdem wird für den Einbau weitaus mehr Platz als für die anderen Liftoptionen gebraucht. Falls Sie sich noch unsicher bei der richtigen Auswahl für Ihren Angehörigen sind, helfen wir Ihnen gerne mit einer kostenlosen Beratung weiter.

Treppenlift im Eigenheim
Ein persönlicher Erfahrungsbericht von Anita V.

Für Anita V. und ihren Ehemann Hartmut war der Umzug in eine Einrichtung nicht denkbar. Zu viele Erinnerungen hängen an dem eigenen Zuhause - aber die Pflegebedürftigkeit von Hartmut V. nach einem Sturz drohte, die eigenen vier Wände zum Hindernisparcours zu machen. Der Treppenlift sicherte ein langes, selbstständiges Leben für das Ehepaar.
Anita V. und ihr Mann Hartmut sind froh, denn mit dem Treppenlift kann Hartmut sich wieder selbstständig zwischen den Stockwerken bewegen.
Mit dem Treppenlift kann Ehemann Hartmut sich wieder selbstständig zwischen den Stockwerken bewegen.

Für uns war es schon immer klar, dass wir in den eigenen vier Wänden gemeinsam alt werden wollen. Hier fühlen wir uns einfach am wohlsten, hier sind unsere Kinder groß geworden. Und auch mit den meisten Nachbarn verstehen wir uns gut.

Wir gehen jedes Jahr in die Vogesen wandern, aber letztes Jahr ist mein Ehemann Hartmut an einer leichten Steigung gestürzt und hat sich dabei an der Hüfte verletzt. Nachdem der erste Schock und die Operation vergangen waren, standen wir aber vor dem nächsten Martyrium: die alte Treppe.

Ein Umzug in ein anderes Haus oder in eine Wohnung ohne Treppen kam für uns nicht in Frage. Ich hab Ihnen ja schon berichtet, wie sehr wir an unserem Zuhause hängen. Nach der Beratung besuchte uns der Fachmann, schaute sich alles genau an und informierte uns in Ruhe über die verschiedenen Optionen.

Besonders die Optik machte mir zunächst große Sorgen. Ich gebe (zum Leidwesen meines Mannes) gerne viel Geld für Dekoration aus und hatte Angst, dass der Sitzlift furchtbar altbacken aussehen würde. Aber im Katalog waren echt schicke Modelle dabei! Die Lieferung und der Einbau verliefen fix und ohne Probleme. Einem langen Leben hier in unserem Haus steht nichts mehr im Wege!

Vielen Dank an Anita V. für den Erfahrungsbericht und weiterhin gute Besserung an ihren Ehemann Hartmut.

Kostenlose Broschüre: Treppenlifte

Pflegebroschüre

  • Alles über Zuschüsse & Förderungen
  • Praktische Checklisten und Tipps
  • Die Vor- und Nachteile im Überblick
Download
TreppenlifteTreppenlifte

4.000 € Zuschuss für Ihren Sitzlift. Vergleichen Sie jetzt kostenlos die besten Anbieter.

Treppenlift finden
Badewanne zur DuscheAltersgerechtes Bad

Gestalten Sie Ihr Bad neu. Mit 4.000 € Zuschuss für den barrierefreien Badumbau.

Jetzt informieren
24 Stunden Pflege24 Stunden Pflege

Fürsorgliche, kompetente und zuverlässige 24 Stunden Pflege im eigenen Zuhause.

Pflegekraft finden
PflegehilfsmittelPflege­hilfsmittel

Mit Pflegegrad erhalten Sie monatlich Pflegehilfsmittel im Wert von 60 € gratis.

Anbieter finden
ElektromobilElektromobile

Mobil im Alter: Vollständige Kostenübernahme der Krankenkasse für E-Mobile.

E-Mobil finden
Stundenweise SeniorenbetreuungSenioren­betreuung

Liebevolle und zuverlässige Seniorenbetreuung vor Ort - auch stundenweise.

Anbietervergleich
PflegeimmobiliePflege­immobilien

Planbar, unkompliziert & sicher. Ihre Kapitalanlage mit 3 bis 4 Prozent Rendite.

Anbietervergleich
HausnotrufHausnotruf

Sicherheit zu Hause durch den Hausnotruf. Basismodell mit Pflegegrad kostenlos.

Gratis Hausnotruf

Antworten auf die häufigsten Fragen

Fragen und Antworten zum Thema Treppenlifte und Sitzlifte.

Der Treppenlift wird an einer Schiene entlang der Treppe befestigt. An dieser fährt er durch einen Akku betrieben hoch und runter. Der Akku lädt sich während der Fahrt auf. Bedient wird der Lift über ein Tastenfeld oder einen Steuerknüppel, die an der Seite oder Armlehne des Liftes befestigt sind.

Bei geraden Treppen beginnen die Kosten ab 3.800 Euro. Lifte für kurvige Treppen starten bei 8.000 Euro. Zusätzliche Kosten entstehen durch die Wartungspauschale, die zwischen 100 bis 300 Euro pro Jahr liegt.

Wenn er nur für eine absehbare Zeit benötigt wird, kann der Lift in vielen Sanitärhäusern gemietet werden. Die Mieten beginnen bereits ab 100 Euro pro Monat. Das bietet sich vor allem bei geraden Treppen an.

Personen mit Pflegegrad erhalten von der Pflegekasse einen Zuschuss von bis zu 4.000 Euro. In Ausnahmefällen zahlt die Krankenkasse einen Zuschuss als ergänzende Leistung zur Rehabilitation.

Über den Investitionszuschuss „Altersgerecht Umbauen“ zahlt die KfW-Bank einen Zuschuss von bis zu 6.250 Euro für den Einbau. Außerdem kann der Sitzlift als außergewöhnliche Belastung von der Steuer abgesetzt werden.

Treppenlifte sind in Sanitärhäusern, gut sortierten Baumärkten und online erhältlich. Beim Onlinekauf sparen Sie bis zu 30 Prozent. Vor dem Kauf sollten unterschiedliche Anbieter miteinander verglichen werden.

Platzsparende Einrohrsysteme eignen sich bereits für schmale Treppen mit weniger als 80 Zentimeter Breite. Die Sitzfläche lässt sich wegklappen, wenn er nicht benötigt wird. Auch die Fußstütze, die für zusätzliche Sicherheit bei der Fahrt sorgt, ist einklappbar. Dadurch bleibt das Treppenhaus für alle nutzbar.

Moderne Sitzlifte sind sehr leise. Die Lautstärke eines Treppenlifts in Benutzung beträgt etwa 40 Dezibel. Das entspricht ungefähr der Lautstärke einer ruhigen Wohnstraße in der Nacht oder einem leisen Gespräch.

Sie werden entlang einer Schiene an der Seite der Treppe befestigt. Die Schiene wird fest mit der Wand oder dem Geländer verbaut. Moderne Modelle laufen meist auf einer sogenannten Einrohrschiene, die besonders platzsparend ist.

Der Einbau durch einen Fachbetrieb dauert nur wenige Stunden, denn die meisten Sitzlifte werden bereits im Werk fast komplett zusammengebaut und müssen lediglich eingesetzt werden. Das Treppenhaus wird im Voraus genau vermessen, sodass die Schiene perfekt angepasst zum Montagetermin bereitsteht.

Ja, der Einbau in einem Miethaus beziehungsweise einem Mehrfamilienhaus ist grundsätzlich problemlos. Der Vermieter muss über das Vorhaben informiert werden und seine Einwilligung geben. Der Vermieter darf seinen Mietern den barrierefreien Zugang zur Wohnung nicht verweigern: Ist der Einbau medizinisch notwendig, muss er zustimmen.

Unsere geschulten Berater helfen Ihnen gerne zu allen Fragen weiter, die Sie zum Thema Lifte haben. Unser kostenloser Anbietervergleich hilft Ihnen, Kosten zu sparen – auf Wunsch senden wir Ihnen gerne unverbindliche Vergleichsangebote zu. Natürlich beraten wir Sie auch gerne zu allen Zuschüssen und Finanzierungsmöglichkeiten.