Altersgerechte Badsanierung
Kosten & Zuschüsse für den altersgerechten Badumbau

Barrierefreie Komplettbadsanierung

Eine altersgerechte Badsanierung ist ein fester Bestandteil des barrierefreien Wohnraums. Wenn Ihr Angehöriger bis ins hohe Alter selbstständig im eigenen Zuhause leben möchte, garantiert ein altersgerechtes Bad Sicherheit und Komfort. Das Badezimmer wird täglich mehrmals genutzt und ist damit einer der wichtigsten Räume zu Hause.

Wer häuslich gepflegt wird, hat besondere Anforderungen an Badewanne, Dusche, Waschbecken und Toilette. Es gibt viele Zuschüsse und Förderungen für die altersgerechte Badsanierung. Dadurch sparen Sie bei der altersgerechten Badrenovierung viel Geld, wenn Sie sich im Voraus informieren. In diesem Ratgeber erhalten Sie alle Informationen zu den Kosten und Zuschüssen für ein seniorengerechtes Bad.

Informieren Sie sich in diesem Ratgeber über die altersgerechte Badsanierung zu den folgenden Themen:

Einen Überblick der wichtigsten Informationen finden Sie unter den häufigen Fragen.

Stoppuhr-Icon Kurzgesagt: Badsanierung

Stoppuhr-Icon Kurzgesagt

  • Der Umbau ist als Komplett- oder Teilsanierung möglich.
  • Mit Pflegegrad zahlt die Pflegekasse bis zu 4.000 Euro Zuschuss.
  • Für alle Zuschüsse gilt: Kostenvoranschläge vorab einreichen.

Was ist ein altersgerechtes Badezimmer?

Checkliste mit Stift: Maßnahmen für ein barrierefreies Bad

Ein barrierefreies Badezimmer ermöglicht Senioren, sicher und komfortabel im eigenen Zuhause zu leben. Zu einer Komplettbadsanierung gehören verschiedene Einzelmaßnahmen. Für Rollstuhlfahrer wird der Grundriss des Badezimmers neu angepasst. Dadurch stellen die Badexperten sicher, dass die Bewegungsfreiheit im ganzen Badezimmer gegeben ist.

Zu einem altersgerechten Badezimmer gehören eine ebenerdige Dusche und/oder begehbare Badewanne, eine höhergehängte Toilette und ein unterfahrbarer Waschtisch. Je nach individueller Situation werden diese Maßnahmen kombiniert. Zusätzliche Elemente sind Haltegriffe, die neben den Sanitärobjekten installiert werden. Zubehör wie Duschstühle, Badelifter oder Wannen- und Duscheinlagen runden das altersgerechte Badezimmer ab.

Altersgerechte Badsanierung: Die Grafik stellt einen beispielhaften Umbau dar.Ebenerdige DuscheUnterfahrbares WaschbeckenHöhergehängtes WCZubehör

Ebenerdige Dusche

Planung einer modernen, ebenerdigen Dusche.

Der Einbau einer ebenerdigen Dusche entfernt Schwellen, die Senioren die Körperpflege erschweren. Statt wie zuvor über einen erhöhten Rand in die Dusche einsteigen zu müssen, läuft Ihr Angehöriger stufenlos in die Dusche, ohne die Beine anheben zu müssen. Das ist nicht nur komfortabler, sondern verhindert Stürze im Badezimmer, die nicht selten zu Verletzungen führen: Stürze im Haushalt sind für Personen ab 55 die häufigste Unfallursache.

Eine ebenerdige Dusche ist vor allem für Rollstuhlfahrer ein wichtiges Sicherheitsmerkmal im Badezimmer. Vor Überschwemmungen im Badezimmer müssen Sie keine Angst haben, denn der Duschboden wird minimal in Richtung des Abflusses abgesenkt. Das Wasser läuft wie in einer herkömmlichen Dusche restlos ab.

  • Eine ebenerdige Dusche ermöglicht den schwellenlosen Zugang und ist komplett barrierefrei.
  • Dadurch ist sie vor allem für Rollstuhlfahrer die beste Option, um eine sichere Körperhygiene zu gewährleisten.
  • Die individuell gestaltbare, moderne Optik rundet die Vorzüge der ebenerdigen Dusche für Senioren ab.

Seniorengerechte Badewanne

Zu einer altersgerechten Badsanierung gehört auch eine Badewanne, die für Senioren sicher zugänglich ist.

Viele Menschen möchten auch im Alter nicht auf die Badewanne verzichten. Eine Sitzbadewanne ist altersgerecht und erleichtert das Vollbad auf zwei Arten: Die eingebaute Tür ermöglicht einen unkomplizierten und sicheren Einstieg, und die höhergelegene Sitzfläche macht den Ein- und Ausstieg leicht. Auch die bereits vorhandene Badewanne kann mit einer Badewannentür nachgerüstet werden.

Eine Badewannentür ein guter Kompromiss aus Barrierefreiheit und Komfort. Wenn mehrere Personen die Badewanne nutzen möchten ist der Einbau eine gute Alternative, um alle Wünsche zu berücksichtigen. Der Einbau dauert nur einen Tag. Anschließend steigen Sie völlig sicher durch die Tür in Ihre Wanne. Außerdem ist der Einbau deutlich günstiger als eine Komplettsanierung.

  • Wichtig für eine seniorengerechte Badewanne ist der unkomplizierte und sichere Ein- und Ausstieg.
  • Mit einer nachträglich eingebauten Badewannentür steigen Sie oder Ihr Angehöriger komfortabel in die Wanne ein.
  • Eine Sitzbadewanne bietet gleich zwei Sicherheitsmerkmale: Die Tür ist bereits serienmäßig verbaut und die höhergelegene Fläche bietet eine sichere Sitzmöglichkeit.
gluehbirne

Ebenerdige Dusche oder Badewanne zu Dusche?

Der Umbau von Badewanne zur Dusche ist nicht vollkommen ebenerdig. Hier verbleibt eine Restschwelle von circa drei bis fünf Zentimetern. Diese kann durch eine kleine Rampe ausgeglichen werden.

In den meisten Fällen reicht dieser Umbau vollkommen aus und macht das Badezimmer altersgerecht. Diese Maßnahme ist zudem günstiger als eine ebenerdige Dusche, da hierfür nicht alle Rohre neu verlegt werden müssen. Der Umbau ist in wenigen Stunden erledigt.

Altersgerechter Waschtisch

Barrierefreies Waschbecken

Das Waschbecken wird jeden Tag mehrmals verwendet. Um Barrieren im Badezimmer abzubauen, ist ein höhenverstellbarer Waschtisch ideal. Oft reicht aber auch der Einbau eines unterfahrbaren Waschbeckens. Wenn Ihr Angehöriger im Rollstuhl sitzt, kann er das Waschbecken so wieder selbstständig und komfortabel nutzen. Ein höhenverstellbarer Waschtisch ist geeignet, wenn viele Personen das Waschbecken täglich benutzen. Dann kann das Waschbecken je nach Bedarf hoch- und runtergefahren werden und macht Ihr Bad altersgerechter.

Ein tiefer gehängter Spiegel ermöglicht Ihrem Angehörigen, sich zu betrachten. Wählen Sie einen längeren Spiegel, sehen sich auch andere Personen komplett, wenn Sie im Stehen das Waschbecken verwenden. Auch bei der Auswahl der Armaturen wird bei der altersgerechten Badsanierung großen Wert gelegt. Sie sind mit einer Hand oder komplett ohne Berührung bedienbar und die maximale Temperatur ist auf Wunsch auf 45 Grad festgelegt. Dadurch verhindern Sie Verbrühungen beim Händewaschen.

  • Das Waschbecken wird mehrmals täglich verwendet und ist ein wichtiger Teil der täglichen Hygiene.
  • Ein unterfahrbares oder höhenverstellbares Waschbecken ermöglicht die sichere Benutzung mit Rollator und Rollstuhl.
  • Die Armaturen sind leicht bedienbar und die Wassertemperatur wird bei Bedarf auf 45 Grad begrenzt, um Unfälle zu vermeiden.
gluehbirne

Der richtige Zeitpunkt für eine Badsanierung

Inzwischen sanieren viele Personen bereits im jungen Alter das Badezimmer. Ganz nach dem Motto: Jetzt für später vorsorgen. Denn wenn Barrierefreiheit plötzlich zum Thema wird, ist viel auf einmal zu regeln.

Es ist zu empfehlen, sich schon früh mit Lösungen für altersgerechte Badezimmer auseinanderzusetzen. Durch die moderne Gestaltung gelten vor allem ebenerdige Duschen als luxuriöse Hingucker im Badezimmer - ganz unabhängig vom Alter.

Barrierefreies WC

Barrierefreie Toilette

Der durchschnittliche Erwachsene verwendet fünf Mal täglich die Toilette – diese Zahl steigt mit dem Alter. Damit die Toilette auch mit dem Rollstuhl benutzbar ist, wird viel Platz vor und neben der Toilette geschaffen. Zusätzliche Haltegriffe an beiden Seiten sorgen für sicheres Hinsetzen und Aufstehen. Der Spülknopf ist leicht zu bedienen und je nach Bedarf höher oder tiefer angebracht. Auch eine seitliche Anbringung ist möglich.

Ein altersgerechtes WC wird höher gehängt. So kann sich Ihr Angehöriger auch bei eingeschränkter Muskelkraft leichter hinsetzen. Eine schnelle Alternative ist die Toilettensitzerhöhung, die allerdings nicht für Personen im Rollstuhl geeignet ist und bei unsachgemäßer Montage das Risiko birgt, mitsamt der Erhöhung von der Toilette zu stürzen. Das höhergehängte WC erleichtert außerdem die Reinigung, sowohl der Toilette selbst als auch der des unterliegenden Bodens.

  • Eine höhergehängte Toilette verhindert Stürze und erlaubt es auch mobilitätseingeschränkten Senioren, komfortabel das WC zu nutzen.
  • Zusätzliche Haltegriffe, die an beiden Seiten angebracht werden, helfen beim Hinsetzen und Aufstehen.
  • Der Knopf für die Spülung wird für Rollstuhlfahrer niedriger angebracht, für Senioren mit Rollator höher, damit sie sich nicht bücken müssen.

Hilfsmittel und Zubehör

Zubehoer fuer die altersgerechte Badsanierung

Um einen hohen Standard an Barrierefreiheit im Badezimmer zu gewährleisten, sind zusätzliche Hilfsmittel gut geeignet. In einer bodenebenen Dusche ist ein Duschstuhl die perfekte Ergänzung, die weitere Sicherheit in der täglichen Hygiene gewährleistet. Duschstühle und Duschklappsitze werden entweder fest an der Wand montiert oder mit rutschfesten Stuhlbeinen beweglich in der Dusche platziert. Fest montierte Duschklappsitze lassen sich wegklappen, wenn Sie nicht benötigt werden.

Die Anbringung von Hilfs- und Haltegriffen an den Sanitärobjekten hilft beim Navigieren im Badezimmer. Wenn die Fliesen nass sind oder Ihr Angehöriger zu Stürzen neigt, bringen Haltegriffe zusätzliche Sicherheit im gesamten Badezimmer. Im Rahmen einer Komplettbadsanierung werden Haltegriffe oft schon mitangebracht, können aber auch im Nachhinein problemlos montiert werden. Haltegriffe sind mit geringen Kosten verbunden und werden in den meisten Fällen von der Pflege- oder Krankenkasse bezahlt, wenn sie im Hilfsmittelverzeichnis gelistet sind.

  • Zusätzliche Hilfsmittel bringen schnell und einfach mehr Sicherheit an allen Sanitärobjekten.
  • Haltegriffe, Duschstühle oder -klappsitze können auch im Nachhinein montiert werden.
  • Wenn das gewünschte Zubehör im Hilfsmittelverzeichnis gelistet ist, zahlt die Krankenkasse die Kosten.
gluehbirne

Ihr Vermieter muss zustimmen

Sie wohnen zur Miete und möchten Ihr Bad altersgerecht umbauen? Dann müssen Sie dauerhafte bauliche Veränderungen vom Eigentümer genehmigen lassen. Allerdings ist er nach § 554a BGB „Barrierefreiheit“ dazu verpflichtet, einer Sanierung zuzustimmen, die es Ihnen ermöglicht, dort wohnen zu bleiben. Nachfragen lohnt sich also!

Übrigens: Ein barrierefreies Bad steigert den Wert einer Immobilie. Fragen Sie einmal nach, vielleicht beteiligt sich Ihr Vermieter sogar an den Kosten der Sanierung!

Was kostet eine seniorengerechte Badsanierung?

Kosten barrierefreie Komplettbadsanierung

Die Kosten einer barrierefreien Komplettsanierung liegen zwischen 15.000 und 30.000 Euro. Hierbei werden Dusche, Badewanne, Waschbecken und Toilette altersgerecht umgebaut. Zusätzlich werden rutschfeste Bodenfliesen und Handgriffe verbaut, die für mehr Sicherheit im altersgerechten Badezimmer sorgen. Eine Alternative zu einer ebenerdigen Dusche ist ein Umbau von Badewanne zur Dusche. Hier liegen die Kosten bei etwa 2.000 bis 5.000 Euro.

Die Kosten einer altersgerechten Teilbadsanierung beginnen bereits bei 8.000 Euro. Damit ist sie deutlich kostengünstiger als die barrierefreie Komplettbadsanierung. Die Einzelmaßnahmen werden individuell zu einem stimmigen Konzept kombiniert. Wenn Ihr Angehöriger nicht auf einen Rollstuhl angewiesen ist, benötigen Sie beispielweise keinen unterfahrbaren Waschtisch. Wenn in Zukunft allerdings Bedarf entsteht, müssen die nicht durchgeführten Maßnahmen nachgeholt werden.

  • Die Kosten einer altersgerechten Komplettbadsanierung beginnen bei etwa 15.000 Euro.
  • Bei großen Bädern muss mit Kosten von bis zu 30.000 Euro gerechnet werden.
  • Mit Preisen ab 8.000 Euro ist eine Teilbadsanierung weitaus günstiger.

Welche Zuschüsse & Förderungen gibt es?

Die altersgerechte Badsanierung ist eine Maßnahme zum Barriereabbau. Dadurch fördern viele Institutionen den Umbau durch Zuschüsse und zinsgünstige Finanzierungsmöglichkeiten. Sowohl Personen mit als auch Personen ohne Pflegegrad können auf viele unterschiedliche Zuschüsse für den Badumbau zurückgreifen. Wir haben Ihnen die Zuschüsse für die Badsanierung hier zusammengetragen.

Für viele Zuschüsse gilt: Der Antrag muss vor der Durchführung des Umbaus gestellt werden! Im Nachhinein zahlen beispielsweise Kreditanstalten keine Fördermittel aus. Um die Zuschüsse zu erhalten benötigen Sie außerdem Kostenvoranschläge und Fotoaufnahmen des Badezimmers vor dem Umbau.


Altersgerechte Badsanierung Zuschüsse Infografik
  • 4.000 Euro Zuschuss von der Pflegekasse
  • Wenn Sie oder Ihr Angehöriger einen Pflegegrad haben, erhalten Sie einen Zuschuss von bis zu 4.000 Euro von der Pflegekasse. Der Zuschuss wird für sogenannte wohnumfeldverbessernde Maßnahmen gezahlt. Hierzu zählt auch die altersgerechte Badsanierung. Die Höhe des Pflegegrades ist nicht relevant: Alle Pflegebedürftigen erhalten den Zuschuss.

    Voraussetzung für den Zuschuss für die Badsanierung ist, dass die durchgeführten Maßnahmen die häusliche Pflege erleichtern oder überhaupt erst ermöglichen. Sie benötigen außerdem Kostenvoranschläge, aktuelle Fotos des Badezimmers im unumgebauten Zustand und einen formlosen Antrag, in dem Sie die geplanten Maßnahmen festhalten. Wenn Sie alle benötigten Unterlagen vorliegen haben, kann der Zuschuss auch rückwirkend beantragt werden.


  • 6.250 Euro Zuschuss von der KfW-Bank
  • Den KfW-Zuschuss für die Badsanierung erhalten Sie auch ohne Pflegegrad. Die KfW-Bank fördert über den "Investitionszuschuss 455-B: Barrierereduzierung" den Abbau von Barrieren im Badezimmer mit bis zu 6.250 Euro. Dieser Zuschuss ist unabhängig von Alter, Pflegebedürftigkeit und Wohnort. Die Bearbeitung des Zuschussantrages dauert durchschnittlich vier bis acht Wochen.

    Den Investitionszuschuss müssen Sie nicht zurückzahlen. Allerdings wird er im Gegensatz zur Wohnumfeldverbesserung der Pflegekasse nicht rückwirkend gezahlt. Sie benötigen auch hier Kostenvoranschläge und aktuelle Fotos des Badezimmers. Danach können Sie den Zuschuss für Ihre Badsanierung bequem im Onlineportal der KfW-Bank stellen. Wir helfen Ihnen gerne kostenlos dabei, unverbindliche Kostenvoranschläge für den Zuschussantrag einzuholen.

gluehbirne

KfW-Zuschuss für die Badsanierung erhalten

Beachten Sie: Der KfW Zuschuss für die altersgerechte Badsanierung ist sehr begehrt und wird von vielen Personen genutzt, um den Eigenanteil bei Umbauten erheblich zu reduzieren. Die Fördermittel sind begrenzt.

Wenn sie aufgebraucht sind, werden die Fördertöpfe erst zum Beginn des nächsten Jahres wieder aufgestockt. Sofern Sie also eine altersgerechte Badsanierung planen, sollten Sie möglichst frühzeitig Ihren Zuschussantrag bei der KfW-Bank einreichen. Die Fördermittel werden nicht im Nachhinein ausbezahlt.

  • 50.000 Euro Kredit von der KfW-Bank
  • Für den Umbau im Badezimmer bietet die KfW-Bank neben dem Investitionszuschuss außerdem einen Kredit an, der besonders zinsgünstige Konditionen hat. Der Kredit "Altersgerecht Umbauen - 159" ist für die Finanzierung von mehr Komfort und dem Abbau von Barrieren im Badezimmer geeignet. Unabhängig vom Alter erhalten Sie einen Kredit von bis zu 50.000 Euro bereits ab 0,78 % effektivem Jahreszins.

    Der Kredit wird nicht direkt bei der KfW-Bank, sondern bei einem Finanzierungspartner in Ihrer Nähe beantragt. Der Finanzierungspartner kann Ihre Hausbank sein - aber auch jede andere Geschäftsbank oder Sparkasse. Für die geplanten Maßnahmen benötigen Sie Kostenvoranschläge, die Sie gemeinsam mit dem Antrag einreichen. Die eigene Arbeitsleistung oder private Helfer können nicht über den KfW-Kredit finanziert werden.


  • Kosten steuerlich geltend machen
  • Umbauten zum Barriereabbau im Badezimmer können als außergewöhnliche Belastung in der Steuererklärung geltend gemacht werden. Wie viel im Einzelfall abgesetzt werden kann, hängt vom Einkommen, dem Familienstand und der Anzahl der eigenen Kinder ab. Sprechen Sie hierzu Ihren Steuerberater an und erkundigen Sie sich, wie viel Sie geltend machen können.

    Wenn eine anerkannte Schwerbehinderung vorliegt, steht Pflegebedürftigen außerdem ein Steuerfreibetrag zu. Als schwerbehindert gelten Personen ab einem Behinderungsgrad von 50 (50 GdB). Auch dieser Steuerfreibetrag fällt unter die außergewöhnlichen Belastungen. Er kann ein Jahr rückwirkend geltend gemacht werden, auch wenn die Behinderung erst verzögert festgestellt wurde oder aufgetreten ist.


  • Regionale Zuschüsse und Förderungen für die Badsanierung
  • Viele Bundesländer fördern altersgerechte Umbauten und Sanierungen durch regionale Zuschüsse, Förderprogramme und/oder Darlehen. Die Verfügbarkeit variiert je nach Bundesland. Fragen Sie hierzu am besten direkt bei Ihrer Stadt- oder Gemeindeverwaltung an. Auch die lokalen Wohnbauämter sind ein guter Ansprechpartner. Ob die Zuschüsse mit anderen Förderprogrammen kombinierbar sind, variiert.

    Die lokalen Zuschüsse werden in den meisten Fällen nur an Eigentümer vergeben. Erkundigen Sie sich nach Fördermitteln für den Abbau von Barrieren oder Maßnahmen zur altersgerechten Badsanierung. Die Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie ist alternativ eine gute Möglichkeit zur Erstinformation über staatliche Zuschüsse für die Badsanierung.

Was sind Alternativen zur Komplett­bad­sanierung?

Barrierefreie Toilette

Alle Einzelmaßnahmen einer Komplettbadsanierung können in einer sogenannten Teilbadsanierung individuell kombiniert werden. Eine Teilbadsanierung ist günstiger und schneller durchgeführt. Nach einem Anbietervergleich erhalten Sie verschiedene Kostenvoranschläge, die Sie untereinander vergleichen können. Wir helfen Ihnen gerne kostenlos dabei, die passenden Einzel­maßnahmen zu einem passenden Konzept für Ihr altersgerechtes Bad zusammenzustellen.

Nennen Sie direkt und konkret die Maßnahmen, die für Sie oder Ihren Angehörigen in Frage kommen. Dann erhalten Sie passende Angebote für die altersgerechte Badsanierung, an denen Sie sich orientieren können. Bereits ein seniorengerechter Umbau der Dusche und des Waschbeckens bringen große Erleichterung in der täglichen Körperpflege. Die Unterschiede in den Kosten einer Teil- und Komplettbadsanierung sind nicht unerheblich.

Hilfsmittel wie Badewannenlifte können bereits viele Barrieren im Badezimmer abbauen. Im Hilfsmittelverzeichnis finden sich viele technische Hilfsmittel, die die häusliche Pflege erleichtern. Auf Rezept werden die Kosten von der Pflege- oder Krankenkasse übernommen. Dann ist nur eine Zuzahlung von zehn Euro zu leisten. Für die Kostenübernahme muss die medizinische Notwendigkeit gegeben sein. Auch hier unterstützen unsere Pflegeberater Sie kostenlos bei der Auswahl der passenden Hilfsmittel.

  • Alternativ zu einer Komplettbadsanierung können in einer Teilbadsanierung einzelne Maßnahmen durchgeführt werden.
  • Jeder hat unterschiedliche Ansprüche an eine altersgerechte Badsanierung - wir erstellen mit Ihnen gemeinsam kostenlos ein individuelles Konzept.
  • Hilfsmittel wie Badewannenlifte sind schnelle Möglichkeiten, Barrieren im Bad abzubauen.

Video: Alle Infos zur Badsanierung

Was bringt ein barrierefreier Badumbau? Welche Maßnahmen gehören dazu und wie viel kostet die Sanierung? Habe ich Anspruch auf finanzielle Förderungen und Zuschüsse? Dies und mehr erfahren Sie in diesem kurzen Video.

Vor- und Nachteile

In diesem Ratgeber haben Sie viele Informationen zum Thema altersgerechtes Badezimmer erhalten. Verschaffen Sie sich hier noch einmal einen Überblick über Ihre Vor- und Nachteile einer Komplettbadsanierung. Gerne helfen unsere Pflegeberater Ihnen kostenlos dabei, die passende Badsanierung zu planen und unterstützen Sie beim Antrag von Zuschüssen.

  • Barrierefreiheit im Badezimmer erleichtert den Pflegealltag enorm.
  • Eine altersgerechte Badsanierung ist durch moderne Materialien auch optisch ein Hingucker.
  • In einem barrierefreien Bad sind Senioren möglichst lange selbstständig.
  • Durch staatliche Förderungen und Zuschüsse verringert sich der Eigenanteil an den Kosten erheblich.
  • Der Umbau dauert etwa zwei Wochen. In dieser Zeit ist es wichtig, eine Ausweichmöglichkeit zu haben.
  • Die Fördermittel decken die Kosten oft nicht vollständig. Der Eigenanteil muss privat getragen werden.

Schon heute an morgen denken
Ein persönlicher Erfahrungsbericht von Helena R.

Helena R. war ganz begeistert, als sie das neue Badezimmer ihrer langjährigen Freundin Gabi zum ersten Mal zu Gesicht bekam. Sie und ihr Ehemann finden: Man kann gar nicht früh genug beginnen, das eigene Zuhause auf später vorzubereiten.
Ehepaar sitzt auf einem Sofa und erzählt von seinen Erfahrungen mit altersgerechter Badsanierung.
Die Badsanierung war eine gute Entscheidung: Helena R. und ihr Mann Jürgen sind jeden Tag aufs Neue begeistert.

Als wir vor zwölf Jahren unser Haus gekauft haben, haben wir einiges renoviert. Die Badezimmer sahen auch schön aus, aber von Barrierefreiheit war keine Rede. Unsere Freunde begannen nach und nach, das Haus für das Alter vorzubereiten. Meine beste Freundin Gabi hat mir dann ganz stolz Ihr neues Bad gezeigt.

Bodenebene Duschen kannten wir davor nur aus teuren Hotelanlagen aus dem Urlaub. Ich muss zugeben: Ein bisschen neidisch war ich schon. Mein Mann und ich haben dann entschieden, dass wir unser Badezimmer auch altersgerecht umbauen wollen. Wir lieben unser Zuhause und möchten hier noch ganz lange wohnen bleiben. Also haben wir uns erkundigt.

Zuerst waren wir in einer Badausstellung und waren zugegebenermaßen etwas schockiert von den Preisen. Über einen kleinen Artikel in unserer Lokalzeitung fanden wir den Verband Pflegehilfe. Hier hörten wir dann das erste Mal von der Möglichkeit, Zuschüsse für unseren Badumbau zu erhalten. Nachdem wir mit verschiedenen Mitgliedern beim Verband gesprochen haben, erhielten wir ein gutes Angebot und gingen damit zur KfW-Bank. Der Zuschuss wurde genehmigt! Da haben wir genug Geld gespart, um mit unserer ganzen Familie in den Urlaub zu fahren.

Einfach klasse, unser neues Badezimmer. So neu ist es gar nicht mehr, denn die Badrenovierung liegt jetzt schon drei Jahre zurück. Die bodenebene Dusche ist wirklich ein Träumchen. Mit dem Umbau haben wir nicht nur ein sicheres Gefühl für unsere gemeinsame Zukunft in unserem eigenen Zuhause, sondern auch wirklich mehr Komfort und Lebensqualität – jeden Tag! Seither ist der Verband unser Ansprechpartner für die Zukunftsplanung.

Vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht. Weiterhin viel Freude mit Ihrem Badezimmer, Frau R.!

Kostenlose Broschüre: Badsanierung

Pflegebroschüre

  • Alles über Zuschüsse & Förderungen
  • Praktische Checklisten und Tipps
  • Die Vor- und Nachteile im Überblick
Download
Badewanne zur DuscheAltersgerechtes Bad

Gestalten Sie Ihr Bad neu. Mit 4.000 € Zuschuss für den altersgerechten Badumbau.

Jetzt informieren
TreppenlifteTreppenlifte

4.000 € Zuschuss für Ihren Sitzlift. Vergleichen Sie jetzt kostenlos die besten Anbieter.

Treppenlift finden
24 Stunden Pflege24 Stunden Pflege

Fürsorgliche, kompetente und zuverlässige 24 Stunden Pflege im eigenen Zuhause.

Pflegekraft finden
Stundenweise SeniorenbetreuungSenioren­betreuung

Liebevolle und zuverlässige Seniorenbetreuung vor Ort - auch stundenweise.

Anbietervergleich
ElektromobilElektromobile

Mobil im Alter: Vollständige Kostenübernahme der Krankenkasse für E-Mobile.

E-Mobil finden
PflegehilfsmittelPflege­hilfsmittel

Mit Pflegegrad erhalten Sie monatlich Pflegehilfsmittel im Wert von 60 € gratis.

Anbieter finden
PflegeimmobiliePflege­immobilien

Planbar, unkompliziert & sicher. Ihre Kapitalanlage mit 3 bis 4 Prozent Rendite.

Anbietervergleich
HausnotrufHausnotruf

Sicherheit zu Hause durch den Hausnotruf. Basismodell mit Pflegegrad kostenlos.

Gratis Hausnotruf

Antworten auf die häufigsten Fragen

4.000 Euro Zuschuss für barrierefreien Badumbau

Bei der altersgerechten Badsanierung werden eine ebenerdige Dusche und/oder eine begehbare Badewanne, eine höhere Toilette und ein unterfahrbarer Waschtisch eingebaut. Dadurch werden alle Sanitärobjekte barrierefrei nutzbar. Zusätzlich werden Haltegriffe und Duschstühle montiert. Diese Maßnahmen sind als Komplettbadsanierung erhältlich oder in einer Teilsanierung individuell miteinander kombinierbar.

Eine altersgerechte Komplettbadsanierung kostet zwischen 15.000 und 30.000 Euro, abhängig von der Größe des Badezimmers und der gewünschten Ausstattung. Bei einer Komplettsanierung werden Dusche, Badewanne, Waschbecken und Toilette altersgerecht umgebaut. Eine Teilbadsanierung beginnt bereits mit Kosten ab 8.000 Euro.

Ja, für eine seniorengerechte Badsanierung sind viele Zuschüsse mit oder ohne Pflegegrad möglich. Personen mit Pflegegrad erhalten bis zu 4.000 Euro von der Pflegekasse für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen. Auch ohne Pflegegrad sind bis zu 6.250 Euro von der KfW-Bank als Badumbau Zuschuss möglich. Die Restkosten können über einen zinsgünstigen Kredit finanziert werden. Auch regionale Zuschüsse sind möglich: Hier können Sie sich in der Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie informieren.

Eine altersgerechte Badsanierung dauert etwa zwei Wochen. In dieser Zeit ist das Bad nur eingeschränkt nutzbar. Deutlich schneller ist der Umbau von Badewanne zur Dusche, der innerhalb weniger Stunden durchgeführt werden kann.

Ja. In einer Mietwohnung muss der Eigentümer allen dauerhaften baulichen Veränderungen im Voraus zustimmen. Allerdings darf er Ihnen einen altersgerechten Umbau nicht verbieten, wenn Sie nur durch den Umbau in der Wohnung oder dem Haus wohnen bleiben kann.

Der Vermieter ist für die Instandhaltung verantwortlich: Die technischen und sanitären Geräte müssen funktionieren. Der barrierefreie Umbau darf nicht abgelehnt werden, wenn der Mieter nur durch den Umbau in der Wohnung oder dem Haus wohnen bleiben können. Allerdings trägt der Mieter die Kosten für die Badsanierung, kann diese aber von der Steuer absetzen und über Zuschüsse finanzieren.

Eine altersgerechte Sanierung des Badezimmers steigert jedoch den Wert der Wohnung. Sprechen Sie Ihren Vermieter darauf an, vielleicht beteiligt er sich teilweise an den Kosten.

Ein typisches Bad ist etwa sieben Quadratmeter groß. Dieser Platz reicht für einen barrierefreien Umbau vollkommen aus. Experten planen den Grundriss Ihres neuen Bades so, dass sich auch Personen mit einem Rollstuhl gut zwischen Waschtisch, Toilette und Dusche bewegen können. Auch für kleinere Badezimmer gibt es Möglichkeiten der altersgerechten Badsanierung.

Die größte Hürde im Badezimmer ist oft die Badewanne. Diese kann schnell und kosteneffizient mit einer Badewannentür ausgestattet oder zu einer Dusche umgebaut werden. Auch Badewannenlifter sind eine gute Möglichkeit, Barrieren im Badezimmer abzubauen. In einer Teilsanierung können Sie die Elemente einer Komplettbadsanierung individuell miteinander kombinieren.

Überlegen Sie zuerst, welche Areale im Badezimmer Ihnen oder Ihrem Angehörigen Probleme bereiten. Machen Sie anschließend Fotos vom aktuellen Badezimmer. Nach einem kostenlosen Anbietervergleich erhalten Sie mehrere unverbindliche Kostenvoranschläge von Badsanierern.

Die Fotos und die Kostenvoranschläge reichen Sie dann gemeinsam mit Ihrem Zuschussantrag bei den Förderstellen ein. Wenn die Zuschüsse genehmigt wurden, können Sie dem gewählten Anbieter den Auftrag erteilen und Ihr Badumbau beginnt.

In unserem Pflegeportal können Sie direkt einen unverbindlichen Anbietervergleich starten. Unsere kostenlose Beratung hilft Ihnen, den richtigen Anbieter zu finden und berät Sie auch gerne zu einem persönlichen Badkonzept. Außerdem erfahren Sie alles über die Zuschüsse, die Ihnen für die altersgerechte Badsanierung zustehen.

Herz und Hand Das sagen unsere Klienten