TÜV-zertifizierter
Anbietervergleich

Pflegesessel mit Aufstehhilfe: Finanzierung und Co.

Pflegesessel für ein mobiles Zuhause

Der Pflegesessel wurde speziell für pflegebedürftige Menschen konzipiert und dient zur Entlastung der Pflege zu Hause. Auch unter dem Namen Seniorensessel bekannt, erleichtert der Sessel das Sitzen, auch wenn Sie nicht mehr die Kraft haben, Ihre Sitzposition allein zu ändern. Dank der zusätzlichen Liegefunktion und der eingebauten Aufstehhilfe wird das Möbelstück zu einem wertvollen Hilfsmittel.

Der Verband Pflegehilfe informiert Sie über Besonderheiten, Funktionen und Kosten des Pflegesessels. Außerdem erfahren Sie, auf welche Dinge Sie beim Kauf achten sollten.


Sie haben wenig Zeit? Einen Überblick erhalten Sie unter Fragen und Antworten.

Funktionen eines Pflegesessels

Der Pflegesessel wurde so konzipiert, dass er ein möglichst hohes Maß an Komfort und Sicherheit bietet. Das robuste Gestell sorgt für eine hohe Belastbarkeit, so dass der Sessel selbst für schwergewichtige, besonders unruhige oder völlig immobile Patienten geeignet ist. Zusatzfunktionen wie die Aufstehfunktion dienen als große Entlastung der Pflegekraft.

Pflegesessel bieten durch die Polsterung des Rückenteils, des Sitzes und der Beinauflagen einen besonders hohen Sitz- und Liegekomfort. Außerdem erlauben sie Senioren ein rückenfreundliches Sitzen in angenehmer Haltung über einen längeren Zeitraum hinweg.

Liegen und Relaxen im bequemen Pflegesessel

Als Mobilitätshilfe ermöglicht der Pflegesessel einen Positionswechsel mit deutlich weniger Unterstützungsaufwand als gewohnt. Das Sitzmöbel bietet spezifische Funktionen für Personen mit geschwächter Muskulatur. Pflegesessel zeichnen sich durch ihre leichte Bedienbarkeit, bequeme Polsterung und die hygienischen, abwaschbaren Bezüge aus. Oft kann das Sitzkissen sogar komplett mit einem Handgriff entnommen und gewaschen werden.

Kosten eines Pflegesessels

Taschenrechner und Geld

Die Basis-Modelle beginnen ab etwa 1.000 Euro. Beachten Sie allerdings, dass wichtige Zusatzfunktionen weitere Kosten verursachen können. Auch für Personen, die mehr als 150 Kilogramm wiegen, bieten sich formschöne Sessel. Diese können aufgrund der notwendigen Spezialausstattung eventuell teurer sein.

Kostenübernahme der Krankenkasse

24 Stunden Pflege

Pflegesessel werden leider nicht von der Krankenkasse bezuschusst, da sie als Gebrauchsgegenstände des täglichen Lebens gelten und keine Pflege-Hilfsmittel im Sinne der Gesetzlichen Krankenversicherung sind. Die einzige Ausnahme ist, wenn Ihr Arzt Ihnen ein ausführliches Attest ausstellt, aus dem der therapeutische und medizinische Nutzen des Pflegesessels nachweislich hervorgeht.

Mann liegt in Null-LAge auf dem Pflegesessel

5 Unterschiede des Pflegesessels zum Ruhe- oder Fernsehsessel

Ein guter Pflegesessel unterscheidet sich hauptsächlich in den folgenden Aspekten von einem herkömmlichen TV-Sessel oder Seniorensessel:

  • Liegefunktion mit Herz-Waage-Position
    Ein Pflegesessel kann die sogenannte „Null-Lage“ einnehmen. In dieser Position befinden sich die Beine und Füße über dem Becken, so dass eine Entlastung der Venen stattfindet. Damit ist die Position besonders herz- und kreislaufschonend. Belastete oder geschwollene Beine und Füße können sich so regenerieren.
  • Senior liegt auf dem Pflegesessel auf der Terasse
  • Elektrische Aufstehhilfe
    Besonders bei Mobilitätseinschränkungen, die Gelenke und Muskulatur betreffen, ist die elektrische Aufstehhilfe eine große Unterstützung, die herkömmliche Ruhe- oder Fernsehsessel nicht bieten können. Der Sessel bewegt sich langsam nach oben, neigt sich dabei leicht nach vorne und vereinfacht somit das Aufstehen.

  • Rollen für Mobiliät
    Für die Mobilität sorgen die bei vielen Pflegesesseln angebrachten Rollen. Dadurch wird der Sessel mobil und ermöglicht eine schnelle, leichte und komfortable Fortbewegung. Mit Hilfe von Rampensystemen können Sie Ihr Zuhause kostengünstig zu einem barrierefreien Wohnraum umgestalten. Mittels Bremsen lässt sich der Sessel feststellen.
  • Versenkbare Armlehnen und Kopfteil
    Versenkbare Armlehnen und schrägstellbare Kopfteile ermöglichen ein Variieren der Liegeposition. Durch das „Steckprinzip“ der abnehmbaren Teile stören keine umgeklappten oder verschobenen Lehnen. Außerdem können Sie den Sessel so zum Beispiel auch problemlos am Tisch nutzen und zu einem Stuhl umfunktionieren.
  • Zubehör und Zusatzausstattung
    Je nach individuellem Bedürfnis steht verschiedenes Zubehör und Zusatzausstattung zur Verfügung, wie zum Beispiel: Ohrenbacken, eine Utensilien-Tasche, ein aufsteckbarer Esstablett-Tisch oder eine Infusionsstange.

Vorteile eines Pflegesessels

  1. Mobilität: Durch die Rollen ist der Pflegesessel mobil, kann beliebig im Innenbereich und auf gepflasterten Terrassen bewegt werden. Für die Pflegekraft ist das mit minimalem Kraftaufwand verbunden. Der Nutzer kann leicht am sozialen Leben in der Familie oder in der Wohngemeinschaft teilhaben.
  2. Flexibilität: Die Armlehnen lassen sich in der Höhe verstellen und erleichtern damit das seitliche Versetzen auf das Pflegebett oder auf den Rollstuhl.
  3. Senior liegt auf dem Pflegesessel auf der Terasse
  4. Stabilität: Durch das schrägstellbare Kopfteil werden Kopf und Nacken positioniert und stabilisiert. Das geringe Sitzgefälle im Vergleich zu herkömmlichen Sesseln eignet sich besonders für geschwächte Muskulatur.
  5. Pflege-Plus: Der gesamte Pflegesessel hat eine anatomische Formgebung. Sie können die herz- und kreislaufschonende “Null-Lage" einstellen. Zudem entlastet die extra-lange Beinauflage die Venen.
  6. Ästhetik: Sie selbst haben die Auswahl aus zahlreichen Bezugsstoffen in verschiedenen Farben - je nach Geschmack und passend zur Wohnungseinrichtung.
  7. Qualität und Service: Je nach Anbieter bekommen Sie als Privatperson bis zu fünf Jahren Garantie auf Ihren in Deutschland produzierten Pflegesessel. Der Service für fachmännische Beratung und Service Vorort sollte garantiert sein.

6 Tipps für den Kauf

6 Dinge, auf die Sie beim Kauf achten sollten

  1. Beinauflage im venenentlastenden Winkel
  2. Senior sitzt am Tisch mit einem Pflegesessel
  3. Versenkbare Armlehnen für einen erleichterten Positionswechsel und ein schrägstellbares Kopfteil
  4. Rollstuhlfunktion
  5. Motorische Aufstehhilfe
  6. Nützliches Zubehör je nach Pflegesituation: Infusionsstange, Tasche für Utensilien, ausklappbarer Esstablett-Tisch, Lordose-Kissen, weitere Kissen für Positionierung oder Polsterung
  7. Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands und eventuelle Sofortlieferung
24 Stunden Pflege24 Stunden Pflege

Das sichere Gefühl, dass immer jemand für Ihren Angehörigen da ist.

24 Stunden Pflege finden
TreppenlifteTreppenlifte

Vergleichen Sie mögliche Varianten, um die für Sie passende zu finden!

Treppenlift finden
Badewanne zur DuscheBarrierefreies Bad

So gestalten Sie Ihr Badezimmer barrierefrei. Die besten Tipps und Tricks.

Barrierefreies Bad finden
Stundenweise SeniorenbetreuungSeniorenbetreuung

Stundenweise mehr Lebensqualität. So finden Sie eine Betreuung vor Ort.

Seniorenbetreuung finden
ElektromobilElektromobile

Vergleichen Sie mögliche Varianten, um die für Sie passende zu finden!

Elektromobil finden
PflegeimmobiliePflegeimmobilien

Eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage bietet zahlreiche Vorteile.

Pflegeimmobilie finden
HausnotrufHausnotruf

Ein Hausnotruf sorgt für schnelle Hilfe im Notfall und ein Sicherheitsgefühl.

Kostenlos beantragen
PflegehilfsmittelPflegehilfsmittel

Gratis Pflegehilfsmittel direkt von der Pflegekasse bezahlt - Lieferung nach Hause.

Pflegehilfsmittel finden

Häufige Fragen

Pflegesessel-häufige-Fragen

Spezielle Pflegesessel bieten durch die Polsterung des Rückenteils, des Sitzes und der Beinauflagen einen besonders hohen Sitz- und Liegekomfort. Außerdem erlauben sie Senioren, die mobilitätseingeschränkt sind, ein rückenfreundliches Sitzen in angenehmer Haltung über einen längeren Zeitraum hinweg und stellen damit eine komfortable Alternative zum Pflegerollstuhl dar. Der Pflegesessel ist ergonomisch so konzipiert, dass eine Person den ganzen Tag in ihm verbringen kann und gleichzeitig erleichternd für den Pflegenden ist: Als Mobilitätshilfe ermöglicht der Pflegesessel einen Positionswechsel mit deutlich weniger Unterstützungsaufwand als gewohnt. Das Sitzmöbel bietet spezifische Funktionen für Personen mit geschwächter Muskulatur. Weiterhin zeichnen sich Pflegesessel durch ihre leichte Bedienbarkeit, die bequeme Polsterung und die hygienischen, abwaschbaren Bezüge aus. Oft kann das Sitzkissen sogar komplett mit einem Handgriff entnommen und gewaschen werden.

Ein von Pflege-Experten durchdachter Pflegesessel sollte folgende Eigenschaften aufweisen: Für eine erhöhte Mobilität sind Rollen sowie eine motorische Aufstehhilfe nützlich. Achten Sie außerdem auf eine Fußablage für mehr Sicherheit, während der Pflegesessel an eine andere Stelle geschoben wird. Eine extralange Beinauflage im venenentlastenden Winkel und geringes Sitzgefälle wirken sich förderlich auf eine eventuell geschwächte Muskulatur aus. Abnehmbare Armlehnen sowie ein höhenverstellbares Kopfteil sorgen für einen leichterten Positionswechsel. Ein Akkubetrieb für die kabelunabhängige Stromversorgung ist sehr nützlich und vermeidet die „Stolperfalle Stromkabel“, was gerade für die Pflegeperson ein wichtiges Kriterium ist. Achten Sie außerdem darauf, dass die Stoffe leicht zu reinigen sind sowie dass die Lieferung innerhalb Deutschlands frei Haus erfolgt. Nützliches Zubehör Ihres Pflegesessels, je nach Pflegesituation, kann sein: Infusionsstange, Tasche für Utensilien, ausklappbarer Esstablett-Tisch, Lordose-Kissen sowie weitere Kissen für Positionierung oder Polsterung.

Die Basis-Modelle beginnen ab etwa 1.000 Euro. Beachten Sie allerdings, dass dann wichtige Zusatzfunktionen wie abnehmbare Armlehnen oder Kopfteile sowie Rollen meist nicht gegeben sind und eventuell auch keine mehrjährige Garantie greift. Für Personen, die mehr als 150 Kilogramm wiegen, kann der Sessel eventuell teurer werden, da dann eine Spezialausstattung notwendig wird. Ebenso kann Ihr Pflegesessel um mehrere hundert Euro teurer werden, wenn Sie Zusatzfunktionen wie eine Sitzheizung oder Massagefunktion wünschen. Pflegesessel werden leider nicht von der Krankenkasse bezuschusst, da sie als Gebrauchsgegenstände des täglichen Lebens gelten und keine Pflege-Hilfsmittel im Sinne der Gesetzlichen Krankenversicherung sind. Die einzige Ausnahme ist, wenn Ihr Arzt Ihnen ein ausführliches Attest ausstellt, aus dem der therapeutische und medizinische Nutzen des Pflegesessels nachweislich hervorgeht.