Pflegesessel mit Aufstehhilfe
Funktionen und Finanzierung

Ein Pflegesessel ist ein wertvolles Hilfsmittel für Senioren, die längere Zeit auf einer Sitzgelegenheit verweilen.

Ein Pflegesessel ist ein wertvolles Hilfsmittel für Senioren, die in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt sind und größere Unterstützung beim Sitzen benötigen. Eine eingebaute Liegefunktion und abnehmbare Armlehnen ermöglichen dem Pflegebedürftigen mehr Entspannung im eigenen zu Hause und entlasten auch Sie als pflegenden Angehörigen bei der täglichen Betreuung.

Schmerzen, Kraftlosigkeit oder Bewegungseinschränkungen können dazu führen, dass Ihrem Angehörigen das vermeintlich entspannte Sitzen auf dem Sofa schwerfällt. Für solche Fälle eignet sich ein spezieller Pflegesessel mit Aufstehhilfe, der auf seine Bedürfnisse abgestimmt ist und ihm zugleich Sicherheit und Komfort bietet. Integrierte Rollen lassen den Seniorensessel leicht verschieben, sodass Ihr Angehöriger selbst draußen im Garten entspannt sitzen kann.

Informieren Sie sich hier ausführlich über die Themen:

Einen Überblick aller wichtigen Informationen erhalten Sie in den häufigsten Fragen.

Stoppuhr-Icon Kurzgesagt: Pflegesessel

Stoppuhr-Icon Kurzgesagt

  • Pflegesessel erleichtern die häusliche Pflege.
  • Pflegesessel sind ab 1.600 Euro erhältlich und werden privat gezahlt.
  • Die Aufstehhilfe ermöglicht die eigenständige Benutzung.

Was ist ein Pflegesessel?

Ein Pflegesessel verfügt über unterschiedliche Funktionen, die Pflegeperson und Senioren zu gleich entlasten.

Ein Pflegesessel ist ein Sessel, der speziell für Pflegebedürftige konzipiert ist. Er dient als Mobilitätshilfe und ist genau auf die Bedürfnisse von gesundheitlich beeinträchtigten Menschen zugeschnitten. Verschiedene Funktionen erleichtern Pflegepersonen und ambulanten Pflegediensten die häusliche Versorgung. Pflegesessel mit Rollen erweitern den Bewegungsradius in den eigenen vier Wänden und ermöglichen Pflegebedürftigen, am gesellschaftlichen Leben in verschiedenen Wohnräumen teilzunehmen.

Pflegesessel gehören zu den Hilfsmitteln und sind trotz modischer Designelemente so geschaffen, dass sie dem robusten Pflegealltag standhalten. Ergonomische Sitz- und Liegeflächen sowie eine spezielle Polsterung bieten Ihrem Angehörigen auch nach längerer Ruheposition einen angenehmen Komfort. Das ist wichtig, wenn es Ihrem Angehörigen schwerfällt, seine Sitzposition selbstständig zu verändern.

Die 10 Funktionen eines Pflegesessels

Mit einem Pflegesessel lassen sich viele verschiedene Funktionen ausführen, die ihn von einem gewöhnlichen Relaxsessel oder Fernsehsessel unterscheiden. Er bietet nicht nur eine angenehme Sitzmöglichkeit, es lassen sich auch Kopfteil, Arm- und Rückenlehnen, Beinablage und Fußstütze individuell verstellen, sodass Sie für Ihren Angehörigen eine optimale Positionsunterstützung erreichen.

  1. Beweglichkeit
    Die meisten Pflegesessel verfügen über Rollen und einen Griff zum Schieben, wodurch sie sich leicht und unkompliziert in andere Zimmer bewegen lassen. Achten Sie darauf, dass barrierefreie Türschwellen vorhanden sind – nur so lässt sich der Pflegesessel mit Rollen sicher bewegen.
  2. Die waagerechte Position eines Pflegesessels ist besonders herz- und kreislaufschonend.
  3. Sitz- und Liegemöglichkeit
    Bei den meisten Modellen können Sie Sitz- und Liegeposition getrennt voneinander verstellen. Jede Einstellung ist ergonomisch ausgerichtet und für eine längere Verweildauer konzipiert, ohne dass Ihr Angehöriger Druckgeschwüre bekommt. Die waagerechte Position der Beine ist besonders entlastend für die Venen und herz- und kreislaufschonend.
  4. Armlehnen und Kopfteil
    Einige Pflegesessel haben abnehmbare Armlehnen und ein abnehmbares Kopfteil. Die Teile können Sie ganz einfach per Steckprinzip entfernen oder zur Seite wegklappen. Diese Funktion ist hilfreich, wenn Ihr Angehöriger vom Pflegebett , Rollstuhl oder Treppenlift in den Pflegesessel umsteigt. Abnehmbare Armlehnen erleichtern auch die Körperpflege auf der Sitzgelegenheit.
  5. Manuelle Verstellbarkeit
    Beim manuellen Verstellen ist keine Stromversorgung notwendig, allerdings setzt sie ausreichend Körperkraft voraus. Hier ändert sich die Entspannungsposition, indem Ihr Angehöriger Druck auf die Rückenlehne ausübt: das Rückenteil fährt in eine leichte Schräge und die Beinablage in die Waagerechte. Die Liegeposition ist anschließend nur noch einen Griff an den seitlichen Hebel entfernt.
  6. Elektrische Verstellbarkeit
    Ein elektrobetriebener Pflegesessel funktioniert stufenlos und ohne Körperkraft - Sie müssen für einen Positionswechsel lediglich einen Umschalter bedienen. Diese Variante hat den Vorteil, dass Ihr Angehöriger auch selbstständig verändern kann, wie er entspannen möchte. Beachten Sie, dass elektrische Pflegesessel an eine Stromversorgung gebunden sind.
  7. Pflegesessel mit Aufstehhilfe.
  8. Aufstehhilfe
    Spezielle Pflegesessel mit Aufstehhilfe erleichtern Ihrem Angehörigen das Aufstehen und Hinsetzen. Mit dem Handschalter lässt sich die Sitzfläche anheben und in Richtung Boden neigen. Dadurch kommt Ihr Angehöriger mit nur wenig Kraftaufwand auf die Beine. Anschließend können Sie den Aufstehsessel per Knopfdruck wieder in die normale Sitzposition zurückführen.
  9. Oberflächenmaterialien und deren Vorteile
    Pflegesessel gibt es mit üblichen Bezugsstoffen oder speziellen Hygienebezügen. Mikrofaserstoffe eigenen sich besonders für die Pflege, da sie leicht abwaschbar sind und vor Schäden durch Inkontinenz schützen. Ein weiterer Vorteil ist die rutschfeste Materialoberfläche, die Ihren Angehörigen daran hindert, aus einer gesunden Körperposition zu gleiten.
  10. Pflegesessel 4.0
    Manche Pflegesessel haben die Funktionsmöglichkeit, Vitalwerte zu erfassen und über das Internet an andere Geräte weiterzuleiten. Beispielsweise kann der Sessel mit Aufstehhilfe den Blutdruck Ihres Angehörigen messen und an Ihr Smartphone oder das der Pflegekräfte senden. Der Gesundheitszustand Ihres Angehörigen ist dadurch auch zu Hause professionell unter Beobachtung.
  11. Zubehör
    Neben den Basisfunktionen verfügen Aufstehsessel über verschiedenes Zubehör, mit dem Sie das Hilfsmittel beliebig und je nach Bedarf ausstatten können. Extra Kissen sorgen für eine optimale Sitzposition. Eine zusätzliche Seitentasche lässt Ihren Angehörigen persönliche Gegenstände griffbereit mitführen. Sie haben auch die Möglichkeit, ein Tablett zum Essen oder eine Infusionsstange anzubringen.
  12. Weitere Zusatzfunktionen
    Es lassen sich in der Regel auch besondere Wünsche an die Funktionalität eines Pflegesessels umsetzen. Diese sollten Sie vor der Bestellung mit dem Anbieter besprechen. Beispielsweise haben Sie die Möglichkeit, Massage- und Wärmesysteme, eine Ladestation für das Mobiltelefon oder einen Hausnotruf einzubauen zu lassen.
gluehbirne

Achtung: Stolpergefahr!

Wenn Sie sich für einen elektrischen Pflegesessel entscheiden, raten wir Ihnen aus Sicherheitsgründen zu einem akkubetriebenen Modell.

Je nach Auslastung müssen Sie den Akku alle ein bis zwei Wochen über Nacht aufladen. Der Pflegesessel hat dann keine freiliegenden Kabel, die schnell zu einer gefährlichen Stolperfalle werden können.

Für wen eignet sich ein Pflegesessel?

Ein Pflegesessel eignet sich besonders für Senioren, die in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt sind.

Ein Pflegesessel ist speziell für Senioren konzipiert, die in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt sind und längere Zeit auf einer Sitzgelegenheit verweilen. Seine wohltuenden Funktionen entlasten besonders bei Rücken- und Gelenkschmerzen, Herz-Kreislauf-Problemen, geschwollenen Beinen oder bei fehlender Muskelkraft, wodurch Vielen das Hinsetzen und Aufstehen schwerfällt.

Ein Pflegesessel mit Rollen eignet sich für Senioren, die zu Hause oder in einer Pflegeeinrichtung wohnen. Auch eine 24 Stunden Pflege und ein ambulanter Pflegedienst profitieren von der Sitzgelegenheit: zahlreiche Funktionen schaffen mehr Spielraum für eine abwechslungsreichere Betreuung und erleichtern die Pflege. Für einen sicheren Einsatz in verschiedenen Wohnräumen sollten diese barrierefrei sein.

Kosten & Zuschüsse für Pflegesessel

Kosten Pflegesessel

Einen Pflegesessel anzuschaffen ist eine langfristige Investition, die Sie vorausschauend planen sollten. Es lohnt sich daher, auch an mögliche zukünftige Pflegesituationen zu denken und diese bei der Auswahl eines geeigneten Modells zu berücksichtigen. Elektrische Modelle mit Rollen eignen sich beispielsweise besonders für Menschen mit einer stärkeren Pflegebedürftigkeit.

Die Preise für Pflegestühle oder Pflegesessel variieren je nach Funktionen, Design, Zubehör und Hersteller. Standardmodelle ohne elektrische Bedienung erhalten Sie bereits ab 1.600 Euro. Einige Hersteller bieten an, Pflegesessel gebraucht über einen bestimmten Zeitraum zu mieten. Es gibt auch die Möglichkeit, den eigenen Seniorensessel wieder an ein Möbelhaus zu verkaufen, falls sich die Pflegesituation Ihres Angehörigen verbessert. Beachten Sie, dass es Pflegesessel meist nicht im Sanitätshaus zu kaufen gibt. Gerne beraten wir Sie zu Anbietern in Ihrer Nähe.

Welche Zuschüsse leistet die Krankenkasse?

Die Gesetzliche Krankenkasse bezuschusst in der Regel keine Pflegesessel, da diese nicht im Hilfsmittelverzeichnis aufgelistet sind. Allerdings gewähren einige Krankenkassen bei vorhandenem Pflegegrad in Ausnahmefällen einen Zuschuss. Fragen Sie am besten vor Kauf nach Unterstützungsmöglichkeiten bei der Krankenkasse Ihres Angehörigen nach und verhandeln Sie über eine Förderung für einen Pflegesessel auf Rezept.

Tipp zur Kostenübernahme

gluehbirne

Die Chancen auf eine Kostenübernahme eines Pflegesessels durch die Krankenkasse erhöhen sich, wenn Ihnen der Arzt Ihres Angehörigen ein Attest ausstellt.

Darin sollte unbedingt nachweislich die therapeutische und medizinische Notwendigkeit eines Pflegesessels hervorgehen. Außerdem müssen Sie das Attest vor dem Kauf des Pflegesessels bei der Krankenkasse vorlegen.

Vergleich mit Relax- und Fernsehsessel

Pflegebedürftige Menschen benötigen größere Unterstützung beim Sitzen, das nur ein spezieller Pflegesessel bieten kann.

Bei einem Relaxsessel steht anders als bei einem Pflegesessel die Funktion der Entspannung im Vordergrund. Er verfügt über weiche Polster und ein schickes Design. Entspannungsfunktionen wie eine verstellbare Rückenlehne und eine Beinablage bieten bestmöglichen Komfort für erholsame Ruhepausen. Preiswerte Modelle erhalten Sie bereits ab 100 Euro.

Ein Fernsehsessel gleicht vom Komfort einem Relaxsessel, ist aber speziell für das Fernsehen konzipiert. Üppige Polster und eine entspannende Liegefunktion sorgen für eine Wohlfühl-Atmosphäre. Einige Modelle lassen sich elektrisch bedienen und verfügen über einen zusätzlichen Hocker, auf dem Sie bequem Ihre Füße ablegen können. Günstige Varianten gibt es bereits ab 80 Euro.

Wichtig: Ein Relax- oder Fernsehsessel eignet sich eher für gesunde Menschen ohne Bewegungseinschränkungen. Sie stellen daher keinen Ersatz für einen Pflegesessel dar.

Checkliste für den Kauf eines Pflegesessels

Bevor Sie einen Pflegesessel kaufen, sollten Sie zunächst mit der Krankenkasse Ihres Angehörigen über eine mögliche Kostenübernahme verhandeln. Denn eine Rückerstattung im Nachhinein ist meist nicht möglich. Wenn Sie bereit für den Kauf sind, lohnt es sich, auf einige Punkte zu achten und sich über wichtige Funktionen und Eigenschaften Gedanken zu machen:

  • Der Sessel sollte unbedingt auf die Größe und das Gewicht Ihres Angehörigen abgestimmt sein.
  • Bei einer optimalen Sitzbreite hat Ihr Angehöriger zwischen Becken und Armlehnen je eine senkrecht gestellte Handfläche Platz.
  • Wenn Ihr Angehöriger in dem Pflegesessel sitzt, sollten beide Füße guten Bodenkontakt haben.
  • Idealerweise haben die Kniekehlen Ihres Angehörigen je zwei bis drei cm Abstand zur Vorderkante der Sitzfläche.
  • Achten Sie darauf, dass die Füße auf der Beinauflage in der waagerechten Position nicht über den Rand hinausgehen.
  • Abnehmbare Armlehnen und ein entfernbares Kopfteil erleichtern Ihnen oder dem Pflegepersonal einen Positionswechsel Ihres Angehörigen.
  • Ein Pflegesessel mit Rollen und einer integrierten Aufstehhilfe bietet mehr Mobilität und Bewegungsfreiheit.
  • Ein elektrischer Pflegesessel lässt sich leichter verstellen und benötigt anders als die manuelle Variante keine Körperkraft.
  • Wählen Sie am besten ein akkubetriebenes Modell, um Stolperfallen durch herumliegende Kabel zu vermeiden.
  • Das Material des Bezugs sollte möglichst pflegeleicht, wasserdicht, atmungsaktiv und rutschfest sein.
  • Fragen Sie vor dem Kauf nach hilfreichem Zubehör oder verfügbaren Zusatzausstattungen wie integrierte Massage- oder Wärmesysteme.

Weitere Hilfsmittel

Ein Pflegesessel ermöglicht Pflegebedürftigen, sich außerhalb des Schlafzimmers zu entspannen und am sozialen Leben in anderen Wohnräumen teilzunehmen.

Neben einem Pflegesessel gibt es noch eine Reihe weiterer Hilfsmittel, die Ihrem Angehörigen trotz Pflegebedürftigkeit ein langfristiges Leben zu Hause ermöglichen. Ist Ihr Angehöriger nicht mehr in der Lage selbstständig zu laufen, erweitert ein Elektromobil den Bewegungsradius außerhalb des Hauses. Ein Hublift hilft Ihrem Angehörigen mit dem Elektromobil vom Außenbereich in seine Wohnung oder sein Haus zu gelangen.

Erstreckt sich der Wohnraum über mehrere Etagen, überwindet Ihr Angehöriger mit einem Treppenlift sicher die Stufen. Eine Alternative dazu ist ein eigener Hausaufzug. Die kleinsten Modelle benötigen nicht mehr als einen Quadratmeter Grundfläche. Ihrem Angehörigen stehen für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen bereits ab Pflegegrad 1 Zuschüsse in Höhe von bis zu 4.000 Euro zu.

Das Schlafzimmer ist ein wichtiger Ort, insbesondere in der Pflege. Um die Pflege Ihres Angehörigen im Bett zu erleichtern, bietet sich ein spezielles Pflegebett an. Dieses ist ähnlich wie der Pflegesessel speziell für Pflegebedürftige und mit vielen hilfreichen Funktionen konzipiert. Um dem Umstieg vom Bett in den Pflegesessel mit Rollen zu ermöglichen, ist ein Patientenlift sinnvoll.

Vor- & Nachteile eines Pflegesessels

Jede neue Anschaffung sollte gut überlegt sein, vor allem, wenn es sich um eine langfristige Investition handelt. Um Ihnen bei der Entscheidung zur Seite zu stehen, haben wir für Sie die Vor- und Nachteile eines Pflegesessels zusammengefasst:

  • Ihr Angehöriger ist trotz Pflegebedürftigkeit mobil und kann in verschiedenen Wohnräumen komfortabel am sozialen Leben in der Familie oder in der Pflegeeinrichtung teilnehmen.
  • Ein Pflegesessel entlastet nicht nur Ihren Angehörigen, er unterstützt auch Sie oder einen Pflegedienst bei der häuslichen Versorgung.
  • Ihr Angehöriger ist zum Entspannen nicht mehr auf das Bett angewiesen: Mit einem mobilen Pflegesessel erreicht er neue Erholungsorte wie die Terrasse oder den Garten.
  • Sie können den Pflegesessel je nach Wunsch und Bedarf anfertigen lassen und mit zusätzlichen Funktionen und Zubehör ausstatten.
  • Ein Pflegesessel benötigt Platz und eignet sich nur bedingt für ein beengtes Wohnumfeld.
  • Die Krankenkasse gewährt nur in Ausnahmefällen einen Zuschuss zu den Anschaffungskosten.

Vom Fernseh- zum Pflegesessel
Ein persönlicher Erfahrungsbericht von Harald M.

Als Harald M. einen Schlaganfall erlitt, musste er in der Zeit danach lernen, Unterstützung anzunehmen. Dazu gehörte auch, sich von seinem geliebten Fernsehsessel zu trennen und einen Pflegesessel zu akzeptieren. In seinem Erfahrungsbericht erzählt er von seiner neuen Liebe auf den zweiten Blick.

Harald M. und sein Hund Waldi sind sehr glücklich mit dem neuen Pflegesessel.
Wenn Harald M. die Beine weh tun, führt er seine Kuscheleinheit mit Hund Rudi auf seinem neuen Pflegesessel fort.

Ich muss noch nicht lange da gelegen haben als im richtigen Augenblick eine junge Joggerin vorbeikam und den Notarzt alarmierte. Ich war gerade erst 60 geworden und schon erlitt ich einen Schlaganfall. Ich kann zwar nach langer Reha wieder laufen, aber die Schmerzen in meinen Beinen und die Bewegungsstörungen gehen einfach nicht weg.

Früher war ich immer den ganzen Tag draußen im Wald arbeiten, heute bin ich viel zu Hause und auf die Hilfe meiner Frau angewiesen. Das ist nicht immer einfach für mich als Eigenbrötler. Ich bin vorher nie zum Arzt gegangen und Hilfe habe ich auch nie benötigt. Schon mein Leben lang tu ich mir schwer Unterstützung anzunehmen – das bin einfach ich.

Eines Tages tauschte sie meinen geliebten Fernsehsessel, den ich schon seit 15 Jahren habe, mit einem Pflegesessel aus. Da bin ich wirklich sauer geworden. Meine Wut hielt allerdings nicht lange an: Als ich mich das erste Mal Hinsetzen konnte, ohne Schmerzen zu haben, schenkte ich meiner Frau zum Dank einen Strauß knallgelbe Tulpen.

Endlich kann ich mich wirklich ausruhen und entspannen. Meinen Mittagsschlaf kann ich dank der Liegefunktion im Wohnzimmer machen oder bei gutem Wetter im Garten – der Pflegesessel hat ja sogar Rollen. Und wenn die Schmerzen schlimmer werden, stecken wir einfach die Armlehnen ab und meine Frau reibt mich mit Franzbranntwein ein. Mein Fazit: Hilfe annehmen lohnt sich!

Wir bedanken uns herzlich bei Harald M. für seine offenen Worte und wünschen ihm weiterhin alles Gute.

24 Stunden Pflege24 Stunden Pflege

Fürsorgliche, kompetente und zuverlässige 24 Stunden Pflege im eigenen Zuhause.

Pflegekraft finden
TreppenlifteTreppenlifte

4.000 € Zuschuss für Ihren Sitzlift. Vergleichen Sie jetzt kostenlos die besten Anbieter.

Treppenlift finden
Badewanne zur DuscheAltersgerechtes Bad

Gestalten Sie Ihr Bad neu. Mit 4.000 € Zuschuss für den barrierefreien Badumbau.

Jetzt informieren
PflegehilfsmittelPflege­hilfsmittel

Mit Pflegegrad erhalten Sie monatlich Pflegehilfsmittel im Wert von 60 € gratis.

Anbieter finden
ElektromobilElektromobile

Mobil im Alter: Vollständige Kostenübernahme der Krankenkasse für E-Mobile.

E-Mobil finden
Stundenweise SeniorenbetreuungSenioren­betreuung

Liebevolle und zuverlässige Seniorenbetreuung vor Ort - auch stundenweise.

Anbietervergleich
PflegeimmobiliePflege­immobilien

Planbar, unkompliziert & sicher. Ihre Kapitalanlage mit 3 bis 4 Prozent Rendite.

Anbietervergleich
HausnotrufHausnotruf

Schnelle Hilfe im Notfall. Mit Pflegegrad erhalten Sie ein Hausnotrufsystem kostenlos.

Gratis Hausnotruf

Antworten auf die häufigsten Fragen

Pflegesessel mit Aufstehfunktion
  • Ein Pflegesessel ist ein Sessel, der speziell für Pflegebedürftige konzipiert ist.
  • Er dient als Mobilitätshilfe und ist auf die Bedürfnisse von gesundheitlich beeinträchtigten Menschen zugeschnitten.
  • Verschiedene Funktionen erleichtern Pflegepersonen und ambulanten Pflegediensten die häusliche Versorgung.
  • Ein Pflegesessel mit Rollen erhöht die Mobilität Ihres Angehörigen und erleichtert Ihm am sozialen Leben zu Hause oder in einer Einrichtung teilzunehmen.
  • Die Sitz- und Liegepositionen lassen sich elektrisch oder manuell verstellen und sind stets ergonomisch ausgerichtet.
  • Pflegesessel haben meist abnehmbare Armlehnen und ein abnehmbares Kopfteil.
  • Spezielle Pflegesessel mit Aufstehhilfe erleichtern Ihrem Angehörigen das Aufstehen und Hinsetzen.
  • Das Oberflächenmaterial ist an die Anforderungen in der Pflege ausgerichtet: es ist pflegeleicht, atmungsaktiv und wasserabweisend.
  • Ein Pflegesessel ist speziell für Senioren konzipiert, die in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt sind und längere Zeit auf einer Sitzgelegenheit verweilen.
  • Seine Funktionen entlasten besonders bei Rücken- und Gelenkschmerzen, Herz-Kreislauf-Problemen, geschwollenen Beinen oder bei fehlender Muskelkraft, wodurch vielen das Hinsetzen und Aufstehen schwerfällt.
  • Auch eine 24 Stunden Pflege und ein ambulanter Pflegedienst profitieren von der Sitzgelegenheit: zahlreiche Funktionen schaffen mehr Spielraum für eine abwechslungsreichere Betreuung und erleichtern die Pflege.
  • Die Preise für Pflegestühle oder Pflegesessel variieren je nach Funktionen, Design, Zubehör und Hersteller.
  • Standardmodelle ohne Rollen und ohne elektrische Bedienung finden Sie bereits ab 1.600 Euro.
  • Gerne beraten wir Sie telefonisch zu geeigneten und kostengünstigen Pflegesesseln.
  • In der Regel bezuschusst die Gesetzliche Krankenkasse keine Pflegesessel, da diese nicht im Hilfsmittelverzeichnis aufgelistet sind.
  • Allerdings gewähren einige Kassen in Ausnahmefällen bei vorhandenem Pflegegrad einen Zuschuss.
  • Fragen Sie am besten vor dem Kauf nach Unterstützungsmöglichkeiten bei der Krankenkasse Ihres Angehörigen nach und verhandeln Sie über eine Förderung.
  • Unser Tipp: die Chancen auf eine Kostenübernahme erhöhen sich, wenn Sie ein ärztliches Attest vorweisen.
  • Verhandeln Sie mit der Krankenkasse über eine mögliche Kostenübernahme vor dem Kauf eines Pflegesessels auf Rezept, da eine Rückerstattung im Nachhinein meist nicht möglich ist.
  • Verwechseln Sie den Pflegesessel nicht mit einem Fernseh- oder Relaxsessel. Diese dienen lediglich zur Entspannung und verfügen über keine pflegespezifischen Funktionen.
  • Ein Pflegesessel ist eine langfristige Investition. Denken Sie beim Kauf daher auch an mögliche zukünftige Pflegesituationen und berücksichtigen Sie diese bei der Auswahl eines geeigneten Modells.
  • Bei einem Relaxsessel steht anders als bei einem Pflegesessel die Funktion der Entspannung im Vordergrund.
  • Ein Fernsehsessel gleicht vom Komfort einem Relaxsessel, ist aber speziell für das Fernsehen konzipiert.
  • Relax- oder Fernsehsessel eignen sich eher für gesunde Menschen ohne Bewegungseinschränkungen.
  • Ist Ihr Angehöriger nicht mehr Lage selbstständig zu Laufen, erweitert ein Elektrorollstuhl den Bewegungsradius außerhalb des Hauses.
  • Ein Hublift hilft Ihrem Angehörigen, mit dem elektrischen Rollstuhl vom Außenbereich in seine Wohnung oder sein Haus zu gelangen.
  • Erstreckt sich der Wohnraum über mehrere Etagen, überwindet Ihr Angehöriger mit einem Treppenlift sicher die Stufen. Eine Alternative dazu ist ein eigener Hausaufzug.
  • Ihrem Angehörigen stehen für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen bereits ab Pflegegrad 1 Zuschüsse in Höhe von bis zu 4.000 Euro zu.
  • Ihr Angehöriger ist zum Entspannen nicht mehr auf das Bett angewiesen: Mit einem mobilen Pflegesessel erreicht er neue Erholungsorte wie die Terrasse oder den Garten.
  • Ein Pflegesessel entlastet nicht nur Ihren Angehörigen, er unterstützt auch Sie oder einen Pflegedienst bei der häuslichen Versorgung.
  • Sie können den Pflegesessel je nach Wunsch und Bedarf anfertigen lassen und mit zusätzlichen Funktionen und Zubehör ausstatten.
  • Ein Pflegesessel benötigt ausreichend Platz und eignet sich nur bedingt für ein beengtes Wohnumfeld.
  • Die Krankenkasse gewährt nur in Ausnahmefällen einen Zuschuss zu den Anschaffungskosten.
  • Sie erhalten von uns eine umfassende Beratung, kostenlos und unverbindlich.
  • Dabei erfahren Sie, welches Angebot Sie in Ihrer individuellen Situation wahrnehmen können.
  • Gerne informieren wir Sie umfassend zum Thema häusliche Pflege und zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten.

Herz und Hand Das sagen unsere Klienten