24-Stunden-Pflege für eine individuelle Betreuung zu Hause

24 Stunden Pflege

Eine 24-Stunden-Pflege ermöglicht Ihnen zu Hause wohnen zu bleiben, auch wenn Sie dazu alleine nicht mehr in der Lage sind. Eine osteuropäische Pflegekraft zieht bei Ihnen ein und kümmert sich rund-um-die-Uhr um Ihre Pflege, eine aktivierende Betreuung und übernimmt alle anfallenden Arbeiten im Haushalt.

Der Verband Pflegehilfe informiert Sie über die verschiedenen Betreuungskonzepte, die Kosten einer individuellen Pflege und mögliche Zuschüsse von der Pflegekasse. Außerdem erfahren Sie welche Vor-& Nachteile eine häusliche Pflege hat und welche Aufgaben von der Pflegerin übernommen werden.

Was ist eine 24-Stunden-Pflege?

Wenn ältere Menschen alleine oder mit Partner wohnen und dauerhaft Unterstützung und Betreuung benötigen, welche die Familie nicht übernehmen kann, bietet sich eine kontinuierliche Pflege oder Betreuung durch polnische Pflegekräfte an.

Die ausländische Pflegekraft lebt zumeist in der Wohnung des Seniors und ist da, wenn Hilfe benötigt wird. Der pflegebedürftige Mensch bekommt umfangreiche Hilfe, um den Alltag zu bewerkstelligen, während er selbstbestimmt in seiner gewohnten Umgebung weiterlebt: im eigenen Zuhause, in bekannter Umgebung und angebunden an soziale Kontakte.

24 Stunden Pflege

Neben der Pflege können auch betreuerische Tätigkeiten wie gemeinsames Singen, Spielen und Spazierengehen übernommen werden. Auf Wunsch werden auch hauswirtschaftliche Aufgaben übernommen, wie der Abwasch, das Aufräumen und Putzen oder das Einkaufen. Auch die Begleitung des Pflegebedürftigen bei Arztbesuchen und Behördengängen durch die Pflegerin aus Polen bietet eine große Unterstützung.


Eine 24-Stunden-Betreuung ist dann das Richtige für Sie, wenn:

  • Ihr pflegebedürftiges Familienmitglied in seiner gewohnten Umgebung fürsorglich, verantwortungsvoll und umfassend gepflegt werden soll.
  • Sie entlastet werden müssen, da Sie die Pflege bisher selbst übernommen haben.
  • Sie das gute Gefühl haben möchten, dass Ihr Angehöriger immer eine verantwortungsvolle Pflegekraft an seiner Seite hat.
  • Sie eine kostengünstige Alternative zu einer Unterbringung in einem Pflegeheim suchen.

Was kostet eine 24-Stunden-Pflege?

24 Stunden Pflege

Eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung kostet in der Regel zwischen €1.900 und €3.000 pro Monat. Somit stellt sie eine günstige Alternative zur stationären Pflege dar. Diese Kosten schließen die Sozialversicherung, Krankenkasse, Haftpflicht und Mehrwertsteuer ein und berücksichtigen den in Deutschland geltenden gesetzlichen Mindestlohn in Höhe von aktuell €8,84 pro Stunde.

Es gibt zudem staatliche Zuschüsse und Möglichkeiten der Steuererleichterung, die Sie nutzen können. Wir haben für Sie dazu eine Übersicht zusammengestellt, wie die Kosten der Betreuung reduziert beziehungsweise refinanziert werden können:

  • Pflegegeld

Pflegebedürftige mit einem anerkannten Pflegegrad können ihr monatliches Pflegegeld als Zuschuss für die Pflege verwenden.

Pflegegrad
1
Pflegegrad 2Pflegegrad 3Pflegegrad 4Pflegegrad 5

Pflegegeld

€0€316€545€728€901
  • Das ist wichtig zu wissen: Die im Vergleich zum Pflegegeld höheren Pflegesachleistungen können bei Agenturen mit osteuropäischen Pflegekräften nicht beantragt werden.
  • Verhinderungspflege

Bei Verhinderung von pflegenden Angehörigen durch Urlaub oder Krankheit lässt sich auch das Verhinderungspflegegeld von jährlich €1.612 für einen begrenzten Zeitraum als Zuschuss zu den Kosten der Pflegekraft einsetzen.

  • Das ist wichtig zu wissen: Dieser Zuschuss wird für höchstens sechs Wochen im Jahr gewährt und dient als genereller Zuschuss zu den Kosten der Pflegekraft.
  • Finanzamt (Steuerliche Abzugsfähigkeit)

20% der jährlichen Aufwendungen für Pflege und Betreuung in Höhe von bis zu €4.000 pro Jahr können die Pflegebedürftigen gegenüber ihrem Finanzamt als besondere Belastungen geltend machen.

  • Das ist wichtig zu wissen: Das zu versteuernde Einkommen kann sich mit diesem Wissen monatlich um bis zu €333 reduzieren.
  • Immobilienverrentung

Die Immobilienrente bietet sich an, wenn Ihr pflegebedürftiger Angehöriger über Wohneigentum verfügt, aber die Pflege in den eigenen vier Wänden nicht bezahlen kann. Durch diese Form der Zusatzrente können Sie Ihr Haus verkaufen, aber gleichzeitig darin wohnen bleiben. Als Gegenleistung erhalten Sie regelmäßig eine monatliche Rente.

  • Das ist wichtig zu wissen: Nach dem Tod geht das Eigentum in den Besitz des Käufers über.
Bonus: Checkliste

Zuschüsse, Rechtsfragen – alle Informationen zur 24‑Stunden Pflege!

Risiken der Schwarzarbeit - Ein Interview mit Rechtsanwalt F. Reißer

1. Mit welchen Gefahren muss ich bei Schwarzmarktangeboten rechnen?
Justitia

Bei der sog. Schwarzarbeit werden vom Auftraggeber weder Lohnsteuer noch SozialversicherungsbeitrĂ€ge abgefĂŒhrt. Der Auftraggeber haftet als Arbeitgeber allerdings dafĂŒr, dass diese Abgaben pĂŒnktlich an das Finanzamt bzw. die SozialversicherungstrĂ€ger abgefĂŒhrt werden. Die Vorenthaltung von Arbeitsentgelt durch NichtabfĂŒhrung der SozialversicherungsbeitrĂ€ge kann gem. § 266a StGB mit Freiheitsstrafe von bis zu fĂŒnf Jahren oder Geldstrafe bestraft werden. Neben der strafrechtlichen Komponente haftet der Auftraggeber auch zivilrechtlich fĂŒr die Zahlung der nicht abgefĂŒhrten Steuern und Sozialabgaben.

Aufgrund der Strafbarkeit des Arbeitgebers bei der Schwarzarbeit macht sich der Auftraggeber darĂŒber hinaus erpressbar. Es soll bereits FĂ€lle gegeben haben, in denen schwarz beschĂ€ftigte BetreuungskrĂ€fte mit einer Strafanzeige gedroht haben, wenn sie nicht unverzĂŒglich eine Barzahlung erhalten sollten.

2. Wie hoch sind die Nachzahlungen der SozialversicherungsbeitrÀge?

Der Arbeitgeber haftet im VerhĂ€ltnis zu den SozialversicherungstrĂ€gern persönlich unbeschrĂ€nkt mit seinem gesamten Vermögen fĂŒr die Sozialabgaben rĂŒckwirkend bis zum Beginn der TĂ€tigkeit. Der Höhe nach macht dies (abhĂ€ngig von den individuellen VerhĂ€ltnissen) gut 38% des gezahlten Lohnes aus. Die Nachzahlungsforderungen können also eine betrĂ€chtliche Höhe erlangen. Zahlt der Arbeitgeber den gesetzlichen Mindestlohn von €8,84 pro Stunde ergibt sich fĂŒr eine TĂ€tigkeit von einem Jahr auf der Grundlage einer 40-Stunden-Woche damit ein Nachzahlungsbetrag von insgesamt ca. €6.980,00.

3. Gibt es Zoll-Kontrollen auch im Privatbereich?

FĂŒr Zollkontrollen in privaten Wohnungen benötigt der Zoll einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss. Eine Durchsuchung ist daher zwar eher unwahrscheinlich, aber möglich. Die Schwarzarbeit kann allerdings auch auf anderem Wege publik werden. Es ist z.B. fĂŒr jedermann möglich, beim zustĂ€ndigen Hauptzollamt eine anonyme Anzeige bezĂŒglich des Verdachts auf Schwarzarbeit zu erstatten. Ein neidischer Nachbar kann also bereits ausreichen, um wegen Schwarzarbeit in erhebliche Schwierigkeiten zu geraten.

4. Sehen Sie neben den erwĂ€hnten Geldbußen und Freiheitsstrafen weitere Risiken?

Oft hört man im Umfeld der illegalen Schwarzarbeit von DiebstĂ€hlen oder Betrug, die den zu betreuenden Personen und deren Angehörigen widerfahren sind. Aufgrund der illegalen BeschĂ€ftigung ist die Verfolgung dieser Straftaten im Nachhinein sehr schwierig und fĂŒhrt bei den Ermittlungen meist ins Leere.

Und nur wenige wissen: Bei einem Unfall der Betreuungskraft wĂ€hrend der AusĂŒbung ihrer TĂ€tigkeit haftet der Auftraggeber. Versicherungen verweigern bei Schwarzarbeit regelmĂ€ĂŸig den Versicherungsschutz.

Interview am 26.04.2018 mit Herrn F. Reißer, Rechtsanwalt bei der PROMEDICA PLUS Franchise GmbH

Seriöse Anbieter erkennen

Es gibt bei der Entscheidung für eine 24-Stunden-Betreuung Einiges zu bedenken – und vor allem gibt es schwarze Schafe unter den Agenturen, wenn man sich vorher nicht sachgemäß beraten lässt.

Beschäftigungsmodelle im Überblick

24 Stunden Pflege

Die Kosten einer individuellen häuslichen Betreuung hängen maßgeblich von der Qualifikation der Pflegerin ab. Dabei spielen Deutschkenntnisse und die pflegerische Erfahrung eine entscheidende Rolle. Außerdem variieren die Kosten für eine individuelle Pflege nach Anstellungsart. Es gibt folgende 3 Modelle:

  1. Entsendemodell: Die Pflegekraft wird von einem Pflegedienst in den osteuropäischen Beitrittsländern der Europäischen Union angestellt, sozialversichert und haftpflichtversichert. Dann wird sie, üblicherweise durch eine deutsche Vermittlungsagentur, an Sie vermittelt. Dieses Modell stellt für Sie eine kostengünstige Variante dar (zwischen €1.900 und €2.500 pro Monat). Zudem ist diese Lösung mit dem geringsten bürokratischen Aufwand und Risiko verbunden.
  2. Direkte Anstellung: Die Pflegerin wird direkt von Ihnen als Arbeitgeber angestellt. Sie fungieren als Arbeitgeber mit den entsprechenden Pflichten, wie zum Beispiel Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, Kündigungs- und Versicherungsschutz, Gewährung von Sozialleistungen. Die Kosten betragen hier etwa 5.000 Euro pro Monat, da Sie mehrere Pflegekräfte parallel anstellen müssen.
  3. Selbstständigkeit: Die Pflegerin hat dabei als selbstständiger Dienstleister ein Gewerbe in Deutschland oder in einem EU-Land angemeldet und kümmert sich selbst um Sozial- und Haftpflichtversicherung. Größter Nachteil dieses Modells ist die Gefahr der „Scheinselbstständigkeit“. Dann besteht das Risiko, dass Sie als Auftraggeber Sozialabgaben und Versicherungsleistungen nachzahlen müssen. Die Kosten in diesem Modell betragen etwa €1.900 bis €3.000 pro Monat.

So finden Sie eine geeignete 24-Stunden-Betreuung

Der Verband Pflegehilfe ist ein bundesweiter Pflegestützpunkt und kann auf Ihren Wunsch hin für Sie geeignete Agenturen für die 24-Stunden-Pflege finden. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit seinen Mitarbeitern Pflegebedürftigen und dessen Verwandten beratend zur Seite zu stehen. Die Mitarbeiter suchen für Sie kostenlos und unverbindlich qualifizierte Pflegeagenturen, die auf Ihren Bedarf hin ausgewählt werden.

Hierbei werden nur die Agenturen berücksichtigt, die unseren hohen Qualitätsstandards entsprechen und deren Pflegekräfte dauerhaft gute Bewertungen bekommen. Außerdem wird darauf geachtet, dass es einen Ansprechpartner der Agentur in Ihrer Region gibt oder eine Erreichbarkeit in Form eines Notfalldienstes zur Verfügung steht.

Vermittlung: 24-Stunden-Betreuerin

Erfahren Sie, wie Sie eine 24-Stunden-Betreuerin engagieren, und welche Qualifikationen die osteuropäische Pflegekraft mitbringen soll. Außerdem informiert Sie dieses Video, welche Aufgaben die Betreuungsagentur als Vermittler übernimmt.

Promedica

Pflegekraft-Vermittlung durch eine Agentur

Wenn Sie sich für die Pflege durch eine osteuropäische Betreuerin entscheiden, sind Sie auf der sicheren Seite, wenn Sie eine deutsche Vermittlungsagentur beauftragen. Als Beispiel ist hier der Marktführer Promedica Plus zu nennen. Denn die deutsche Agentur hat immer einen Ansprechpartner in Ihrer Nähe und organisiert die Vertretung im Krankheitsfall, sowie den Betreuungswechsel.

Deutsche Agenturen arbeiten wiederum mit osteuropäischen Partneragenturen zusammen, die geeignete Betreuungskräfte vorschlagen. Sie wählen anschließend die für Sie passende Betreuungskraft aus und unterschreiben bei der deutschen Agentur einen Vermittlungsvertrag. Achten Sie bereits bei dem Vertragsabschluss darauf, dass alle Gebühren wie zum Beispiel Anreisekosten und die Vermittlungsgebühr inklusive sind und nicht zusätzlich berechnet werden.

Stundenweise SeniorenbetreuungSeniorenbetreuung

Stundenweise mehr Lebensqualität. So finden Sie eine Betreuung vor Ort.

Seniorenbetreuung finden
TreppenliftTreppenlifte

Keine Probleme mehr beim Treppensteigen. So finden Sie den richtigen Lift.

Treppenlifte finden
Badewanne zur DuscheBarrierefreies Bad

So gestalten Sie Ihr Badezimmer barrierefrei. Die besten Tipps und Tricks.

Barrierefreies Bad finden
HausnotrufHausnotruf

Das sichere Gefühl im Notfall nicht alleine zu sein. Bereits ab 0,00 Euro möglich.

Hausnotruf finden
PflegehilfsmittelPflegehilfsmittel

Gratis Pflegehilfsmittel direkt von der Pflegekasse bezahlt - Lieferung nach Hause.

Pflegehilfsmittel finden

Übernommene Aufgaben der Pflegekraft

Folgende Leistungen können polnische PflegekrÀfte erbringen:

  • Hilfe bei täglicher Pflege und Hygiene


    Seit der Änderung der deutschen Beschäftigungsverordnung im Jahre 2009 dürfen Haushaltshilfen aus Polen in Deutschland auch notwendige pflegerische Alltagshilfen übernehmen. Dazu gehören Hilfe beim An- und Auskleiden, beim Waschen und Duschen, bei der Nahrungs- und Medikamentenaufnahme, beim Gang zur Toilette (Blasen- und Darmentleerung) und beim Zu-Bett-Gehen.
  • Aktivierende Betreuung und soziale Aktivitäten


    24 Stunden Pflege Die Pflegekraft ist eine wichtige Bezugsperson, die Ihrem Angehörigen Gesellschaft leistet und den Alltag mit ihm teilt. Dieser wird durch diese Art von Betreuung oft vielfältiger und schöner, weil nun jemand da ist, der Spaziergänge und kurze Ausflüge mit ihm macht. Vielen Betreuten bereitet auch gemeinsames Singen und Spielen oder Geschichtenerzählen große Freude. Oft lässt sich beobachten, dass durch solche Freizeitbeschäftigungen die Betreuten von Neuem motiviert und vitalisiert werden, was sich förderlich auf deren Gesundheitszustand und die Stimmung auswirkt.
  • Hauswirtschaft und Einkäufe


    Die hauswirtschaftliche Versorgung gehört bei älteren Menschen mit anerkanntem Pflegegrad zu den Leistungen, die von der Pflegekasse über die zusätzlichen Betreuungs- und Entlastungsleistungen finanziert werden. Die Kraft kann haushaltsnahe Dienstleistungen übernehmen, dazu gehören beispielsweise Kochen, Putzen, Einkaufen, Spülen, Waschen und Bügeln. Auch leichte Gartenarbeiten können nach Absprache übernommen werden.
  • Nachtpflege


    Die Betreuung zu Nachtzeiten und die erforderliche Pflege in dieser Zeit können die betreuenden Personen ebenfalls übernehmen. So können Sie sich als Familie entspannt zur Ruhe legen - ohne befürchten zu müssen, dass Ihr pflegebedürftiger Angehöriger in der Nacht alleine ist.
ChecklisteBonus: Checkliste
  • Checkliste: So finden Sie die richtige Agentur
  • Modelle, Vorteile, Rechtsfragen - alle Infos auf einen Blick
  • Zuschüsse und Förderung: So viel Geld steht Ihnen zu
  • Arztbesuche und Fahrdienste


    Begleitung zu Terminen und Fahrdienste gehören ebenfalls zu den Aufgaben einer flexiblen 24-Stunden-Pflegekraft als Teil der pflegerischen Alltagshilfe. Die Pflegekraft begleitet und unterstützt den Hilfsbedürftigen bei Arzt- und Apothekenbesuchen, bei Behördengängen und Ähnlichem. Auch Fahrdienste zählen zum Leistungskatalog einer flexiblen 24-Stunden-Pflegekraft mit gültigem Führerschein. Einzige Voraussetzung: Sie stellen ein Auto zur Verfügung und kommen für dessen Unterhalt auf.
  • Aufgaben, die Betreuungskräfte NICHT übernehmen können


    Generell dürfen Betreuungskräfte keine medizinische Behandlungspflege übernehmen. Darunter fällt beispielsweise das Verbandanlegen oder das Geben von Spritzen. Diese medizinische Betreuung übernimmt typischerweise ein ambulanter Pflegedienst, der auch zusätzlich zur Rund-um-die-Uhr-Betreuung eingesetzt werden kann. Denn medizinische Behandlungspflege wird, ganz unabhängig von dem Pflegegrad, vom Arzt verordnet und ist eine Leistung der Krankenkasse.

Vorteile & Voraussetzungen für die 24-Stunden-Pflege

Eine Pflegerin aus Polen bietet eine enorme und dennoch preisgünstige Entlastung für Sie als Angehörige. Sie gibt Ihnen außerdem das sichere Gefühl, dass Ihr hilfsbedürftiges Familienmitglied zu jeder Zeit zu Hause fürsorglich und verantwortungsvoll betreut wird, während Sie in dieser Aufgabe entlastet werden.

24 Stunden Pflege

Entscheidende Vorteile einer 24-Stunden-Pflege sind:

  • Professionelle Rund-um-die-Uhr-Betreuung in den eigenen vier Wänden der pflegebedürftigen Person.
  • Die Betreuungskräfte sind legal beschäftigt und damit sozial- und haftpflichtversichert.
  • Kosten von €1.900 bis €3.000 im Monat ─ günstige Alternative zu einer Unterbringung in einem Pflegeheim.
  • Die Kosten für die individuelle Pflege sind steuerlich absetzbar.
  • Es kann Ihnen innerhalb weniger Tage eine Pflegekraft vermittelt werden.
  • Ein Zuschuss durch die Pflegekasse sind möglich; die Höhe richtet sich nach dem anerkannten Pflegegrad.
  • Seriöse Agenturen bieten kurze Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen an, die dem Schutz des Seniors und dessen Familie dienen.
  • Individuelle Betreuung und Unterstützung für Ihren Angehörigen.
  • Entlastung und beruhigende Gewissheit für Sie.

Voraussetzungen für die Unterbringung einer 24-Stunden-Betreuung:

  • Sie sollten der Pflegekraft ein Gästezimmer zur Verfügung stellen können, damit sie sich regenerieren kann und sich wohl fühlt. Ein eigenes Badezimmer für die Pflegekraft ist nicht notwendig.
  • Auch ein Zugang zum Internet wäre hilfreich. Damit kann die Pflegekraft in der freien Zeit Kontakt zu ihrer Familie zu Hause halten.
  • Die Wohnung sollte und muss für den persönlichen Bedarf des Betreuten seniorengerecht ausgebaut sein, damit der Betreute möglichst lange zu Hause wohnen kann, begleitet von der 24-Stunden-Betreuungskraft.
  • Generell dürfen Betreuungskräfte keine medizinische Behandlungspflege übernehmen, wie zum Beispiel Spritzen geben oder Verbände anlegen. Dies darf lediglich durch Fachpersonal eines ambulanten Pflegedienstes durchgeführt werden.

Unterstützungsangebote & Alternativen zur 24-Stunden-Betreuung

Stundenweise Seniorenbetreuung

Um eine ganzheitliche Betreuung Ihres Angehörigen zu gewährleisten, können Sie weitere Hilfen oder alternative Angebote nutzen:

  • Seniorenbetreuung: Wenn die Betreuungskraft einmal in der Woche einen Tag freihat, können Sie jeden Monat €125 Entlastungsbetrag nutzen, um eine qualifizierte Vertretung für Ihren Angehörigen zu organisieren.
  • Teilstationäre Pflege: Ihr pflegebedürftiges Familienmitglied wird tagsüber oder nachts in einer stationären Pflegeeinrichtung gepflegt und betreut. Dafür haben Sie ein monatliches Budget von bis zu €1.995 (der Anspruch steigt mit dem Pflegegrad). Die restliche Zeit des Tages verbringt Ihr Familienmitglied wieder in der gewohnten Umgebung zu Hause.
  • Verhinderungspflege: Die Verhinderungspflege findet in der gewohnten Umgebung Ihres pflegebedürftigen Familienmitgliedes statt und bietet kurzfristig Pflege, wenn die eigene Pflegekraft einmal krank ist oder Sie eine Vertretung brauchen. Dafür können Sie jährlich bis zu €1.612 nutzen.
  • Kurzzeitpflege: Ist ein stationäres Pflegekonzept, welches vorübergehend nach einem Krankenhausaufenthalt oder zur Vertretung der Pflegekraft genutzt wird. Die Kurzzeitpflege findet in einem Pflegeheim statt. Nutzen Sie für die Kurzzeitpflege €1.612 Budget jährlich oder kombinieren Sie es mit der Verhinderungspflege.
  • Pflegezeit: Ermöglicht die Pflege Ihres Angehörigen durch bezahlte Freistellung von der Arbeit. So können Sie Ihn zum Beispiel tagsüber persönlich betreuen und die Nachtbetreuung durch eine Rund-um-die-Uhr Pflegekraft gewährleisten
  • Wohnumfeldverbessernde Maßnahmen für eine seniorengerechte Wohnraum-gestaltung: Um das Umfeld für Ihren Angehörigen möglichst barrierefrei zu gestalten, können Sie die Wohnung oder das Haus altersgerecht umbauen. Für einen barrierefreien Badumbau oder einen Treppenlift können Sie bis zu €4.000 Zuschuss der Pflegekasse beantragen. Ihr pflegebedürftiges Familienmitglied wird wieder selbstständiger und benötigt weniger Unterstützung.

Häufige Fragen

24 Stunden Pflege

Es gibt drei Modelle zur Umsetzung einer legalen 24-Stunden-Pflege beziehungsweise –Betreuung:

  • Entsendemodell: Die Pflegekraft ist von einem Pflegedienst im EU-Ausland sozialversicherspflichtig angestellt.
  • Direkte Anstellung: Die Pflegekraft ist direkt bei Ihnen sozialversicherspflichtig angestellt und Sie fungieren als Arbeitgeber.
  • Selbständigkeit: Die Pflegekraft ist selbstständiger Dienstleister und hat ein Gewerbe in Deutschland oder in einem EU-Land angemeldet.

Als Angehörige oder Hilfsbedürftige müssen Sie sich keine Sorgen machen, womöglich illegal zu handeln, wenn Sie eine 24-Stunden-Pflegekraft über eine seriöse Agentur beziehen. Seriöse Anbieter des Entsendemodells werden Ihnen ihre korrekte Arbeitsweise durch die A1-Bescheinigung nachweisen. Diese bestätigt offiziell die korrekte Abfuhr von Steuern und Sozialabgaben im Heimatland. Wenn Sie sichergehen wollen, dass die Betreuungskraft legal beschäftigt wird, sollten Sie sich diese A1-Bescheinigung vor Vertragsabschluss zeigen lassen.

Seit Mai 2011 gilt für alle Arbeitnehmer aus der Europäischen Union (auch Polen, Estland, Litauen, Lettland, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Slowenien) die sogenannte Arbeitnehmerfreizügigkeit. Damit dürfen Pflegekräfte aus Osteuropa - sowohl als Angestellte als auch als Selbstständige - in Deutschland arbeiten. Pflegekräfte aus Polen und anderen osteuropäischen Ländern sind damit hierzulande völlig legal tätig, sofern diese nicht „schwarz“ bezahlt werden.

Illegal sind Betreuungskräfte dann, wenn sie zu Hause „schwarz bezahlt“ werden. Mit einer solchen Vorgehensweise machen sich beide Seiten strafbar.

Sie können sich darauf verlassen:
Alle Betreuungskräfte unserer Partnerunternehmen sind im Heimatland sozialversicherungspflichtig angestellt und werden im Rahmen der EU-Dienstleistungsfreiheit nach Deutschland entsandt. Deswegen hat jede Betreuungskraft auch die A1-Bescheinigung, die für Sie einsehbar ist. Auf Sie kommen also weder Risiko noch administrative Aufwände zu.

Nein, es kann natürlich niemand den ganzen Tag und die ganze Nacht über tätig sein. Die Bezeichnung „24 Stunden“ soll eher ausdrücken, dass sinnbildlich jemand rund um die Uhr da ist und auf Abruf beziehungsweise nach Vereinbarung zur Verfügung steht, um sich um Ihren Angehörigen zu kümmern. Dass die osteuropäischen Helferinnen rund um die Uhr arbeiten, würde das deutsche Arbeitszeitengesetz ohnehin verbieten. Die maximal zulässige Wochenarbeitszeit für Angestellte beträgt etwa 60 Stunden pro Woche. Sie können mit der Pflegekraft absprechen, wann diese geleistet werden.

Je nach Modell (siehe Übersicht der legalen Modelle einer 24-Stunden-Betreuung) unterscheiden sich die bürokratischen und versicherungsrechtlichen Aufwände. Wenn Sie sich für die Variante entscheiden, eine osteuropäische Pflegekraft über eine seriöse Agentur zu beschäftigen (Entsendemodell), übernimmt die Agenture alle organisatorischen Aufgaben.

Die Agenturen versuchen immer, zwei Betreuungskräfte einzusetzen, die sich alle 2 bis 3 Monate gegenseitig turnusmäßig abwechseln. So ist genügend Zeit, dass die Betreuungskraft gut eingearbeitet wird und zu einer Bezugsperson für den Pflegebedürftigen wird; sie hat danach aber auch wieder Zeit für Regeneration, was für die gleichbleibend hohe Leistung und Motivation wichtig ist.

Die Pflegekräfte kommen meist aus Polen, gefolgt von Rumänien, Kroatien und Tschechien.

Es handelt sich meist nicht explizit um examinierte Pflegekräfte oder Krankenschwestern, sondern um Betreuungspersonen. Die offizielle Qualifikation als Pflegekraft ist erfahrungsgemäß auch nicht notwendig, da die Anforderungen eher in dem Bereich der Betreuung und Grundpflege liegen, wofür eher die Persönlichkeit entscheidend ist. Das heißt, die Pflegekraft sollte vor allem geduldig, fürsorglich, herzlich, belastbar und pflichtbewusst sein.

Meist handelt es sich um Betreuerinnen, jedoch werden bei hohem körperlichem Einsatz, wie zum Beispiel bei sehr schweren Patienten, durchaus auch Männer eingesetzt.

Sprechen Sie mit den freundlichen Beratern des Verbands Pflegehilfe. Unsere geschulten Mitarbeiter informieren Sie über die Kosten und mögliche Zuschüsse der Pflegekasse. Außerdem erhalten Sie 3 Vergleichsangebote von seriösen und legalen Betreuungs-Agenturen. Diese stellen Ihnen nach einem Beratungsgespräch zu Ihren Bedürfnissen passendes Pflege- und Betreuungspersonal vor. Sie wählen anschließend die geeignete Pflegekraft aus. In der Regel reist Ihre Betreuerin nach 7-10 Tagen nach Vertragsabschluss an und unterstützt Sie dann rund-um-die-Uhr in Ihrem Alltag.

Stundenweise SeniorenbetreuungSeniorenbetreuung

Stundenweise mehr Lebensqualität. So finden Sie eine Betreuung vor Ort.

Seniorenbetreuung finden
TreppenliftTreppenlifte

Keine Probleme mehr beim Treppensteigen. So finden Sie den richtigen Lift.

Treppenlifte finden
Badewanne zur DuscheBarrierefreies Bad

So gestalten Sie Ihr Badezimmer barrierefrei. Die besten Tipps und Tricks.

Barrierefreies Bad finden
HausnotrufHausnotruf

Das sichere Gefühl im Notfall nicht alleine zu sein. Bereits ab 0,00 Euro möglich.

Hausnotruf finden
PflegehilfsmittelPflegehilfsmittel

Gratis Pflegehilfsmittel direkt von der Pflegekasse bezahlt - Lieferung nach Hause.

Pflegehilfsmittel finden
24 Stunden Pflege vor Ort

Sie suchen nach qualifizierten Dienstleistern für legale 24 Stunden Pflege, aber Ihnen fehlt der Überblick?

24 Stunden Pflege in Mecklenburg-Vorpommern24 Stunden Pflege in Schleswig-Holstein24 Stunden Pflege in Nordrhein-Westfalen24 Stunden Pflege in Niedersachsen24 Stunden Pflege in Sachsen-Anhalt24 Stunden Pflege in Brandenburg24 Stunden Pflege in Berlin24 Stunden Pflege in Hamburg24 Stunden Pflege in Bremen24 Stunden Pflege in Saarland24 Stunden Pflege in Rheinland-Pfalz24 Stunden Pflege in Sachsen24 Stunden Pflege in Thueringen24 Stunden Pflege in Hessen24 Stunden Pflege in Baden-Wuerttemberg24 Stunden Pflege in BayernPassende 24 Stunden Pflege finden in Deutschland.
So bewerten Nutzer unseren Service

Frau B. ist eine wirklich eine sehr gute Wahl. Sie ist liebevoll und aufmerksam - genauso wie ich mir eine Betreuungskraft vorstelle.

Frau M. Klein, Tutzing

Wir sind sehr zufrieden mit I., so eine liebe, fürsorgliche, aufmerksame und hilfsbereite Frau. Sie ist ausgezeichnet für meinen Vater geeignet.

Familie G.-M., Bonn

Vielen Dank Pflegehilfe, wir haben uns aus den Angeboten das für uns beste ausgesucht und wissen, dass unsere Mutter gut versorgt ist.

Herr Zacher, Gießen

L. ist eine super Betreuerin, sie ist intelligent, zuverlässig, sorgfältig und spricht ausgezeichnet Deutsch.

Frau Dr. P., Essen

Wir sind sehr dankbar für die zuverlässige Hilfe, die Sie uns vermittelt haben. Danke!

Frau F., Eberswalde

Wir haben uns für eine Betreuerin von Sunacare entschieden und sind sehr zufrieden damit. Herzlichen Dank.

Herr F. A., Mainz