Gehstock kaufen
Was Sie beim Kauf beachten sollten

Senior bewegt sich mit einem Gehstock

Ein Gehstock hilft Ihnen oder Ihrem Angehörigen, wieder sicher zu laufen. Sie sind ideal, um das eigene Gleichgewicht zu halten und den Druck von schmerzenden Gliedmaßen zu nehmen. Gehstöcke und Krücken unterstützen Sie und Ihren Angehörigen beim Gehen, sodass Sie sich weiter selbstständig fortbewegen können.

In diesem Text erfahren Sie, was genau Gehstöcke von Spazierstöcken oder Unterarmgehstützen unterscheidet. Außerdem unterstützen wir Sie bei der Wahl des richtigen Modells und beraten Sie zur Beantragung von Fördermitteln.

Alle Informationen zu Gehstöcken finden Sie in unseren häufigen Fragen.

Für wen eignet sich ein Gehstock?

Wenn Ihnen oder Ihrem Angehörigen das Gehen im Alter zunehmend schwerfällt, ist ein Gehstock das richtige Hilfsmittel für den Alltag. So wird das Gehen endlich wieder angenehmer und sicherer. Egal ob drinnen oder draußen - der Stock unterstützt Sie in jeder Situation. Für jeden Bedarf gibt es daher das passende Modell.

Nach einer Operation oder Verletzung ist die Gehfähigkeit häufig eingeschränkt. Wenn noch kein Rollator oder Rollstuhl notwendig ist, kommt ein Gehstock zum Einsatz. Der Stock entlastet das schmerzende Bein und Sie gehen wieder ohne Einschränkungen. Die Selbstständigkeit bleibt so noch länger erhalten.

Funktionen: Was kann ein Gehstock?

Seniorin steht mithilfe eines Gehstocks auf

Moderne Gehstöcke sind medizinische Hilfsmittel und unterstützen Sie oder Ihren Angehörigen beim Gehen. Neue Modelle haben alle einen Handgriff mit möglichst großer waagerechter Auflagefläche und einen Gummipuffer am unteren Ende, der vor dem Wegrutschen schützt. Die meisten Modelle verbinden Handgriff und Gummifuß mit einem höhenverstellbaren Schaft aus Metall oder Kunststoff.

Gehstöcke haben folgende Vor- und Nachteile:

  • Sie entlasten schmerzende Gliedmaßen und geben die nötige Stabilität beim Laufen. Gleichzeitig funktionieren sie als Stützhilfe beim Stehen.
  • Sie sind sehr leicht, einfach zu transportieren und platzsparender als andere Gehhilfen wie Rollatoren.
  • Treppensteigen, Aufstehen und das Hinsetzen werden durch einen Gehstock erleichtert.
  • Gehstöcke empfehlen sich besonders für Menschen, die nur einen Arm benutzen können.
  • Gehstöcke gibt es in vielen Ausführungen mit verschiedenem Zubehör, je nach individuellem Bedarf.
  • Standard-Gehstöcke fallen leicht um. Beim Aufheben kann es zu Stürzen kommen.
  • Da Sie den Stock in einer Hand halten, ist es Ihnen nicht möglich, etwas mit beiden Händen zu tragen.

So benutzen Sie einen Gehstock richtig

Seniorin benutzt einen gebogenen Gehstock

Besonders wichtig für den Komfort und die Sicherheit ist die richtige Höhe Ihres Gehstocks: Ein Gehstock sollte immer so lang sein, dass sich der Griff genau auf der Höhe Ihrer Handgelenke befindet, wenn Sie die Arme locker hängen lassen. Wenn Sie den Griff dann umgreifen, sollte ihr Ellbogen leicht angewinkelt sein. So wird stets eine aufrechte Haltung ermöglicht.

  • Um nach einem Unfall das Gewicht von Ihrem betroffenen Bein zu nehmen, halten Sie den Stock in der gegenüberliegenden Hand des betroffenen Beins. Wenn das linke Bein betroffen ist, muss der Gehstock in der rechten Hand liegen und umgekehrt. Nur dadurch können Sie Ihren natürlichen Lauf erhalten.
  • Wenn der Gehstock benutzt wird, um das Gleichgewicht besser zu halten, sollte der Stock jedoch in der nicht-dominanten Hand gehalten werden. Rechtshänder halten ihn also in der linken Hand. So bleibt die rechte Hand frei, um alle Alltagsaufgaben zu erledigen.

Welcher Gehstock passt zu Ihnen?

Für viele Menschen mit leichten oder vorübergehenden Gehbehinderungen sind Gehstöcke notwendige Hilfen, die täglich gebraucht werden. Mit Gehstöcken erlangen Sie Ihre Beweglichkeit und Balance zurück, werden mobiler sowie flexibler und sind weniger auf Hilfe angewiesen. Außerdem entlasten Sie Muskeln, Knochen und Gelenke. Bei dauerhaften Beschwerden kann ein Rollator oder Elektromobil für Sie die bessere Alternative sein.

Worauf Sie bei der Auswahl des Modells achten sollten:

  1. Verwendung: Machen Sie sich zuallererst klar, wo und wozu Sie den Gehstock benutzen möchten. Ein Stock für zuhause sollte nicht leicht umkippen, um Ihnen mehr Stabilität zu garantieren. Hier ist ein breiterer Fuß sinnvoll. Nutzen Sie den Gehstock unterwegs, bietet sich ein faltbares Modell an. Müssen Sie nachts häufiger ins Badezimmer, ist eine eingebaute Lampe nützlich.
  2. Griff: Die meisten Gehstöcke werden zwischen der Handinnenfläche und den Fingern gehalten. Der Griff sollte stabil sein, nicht abrutschen und gut in Ihre Hand passen. Auch Spazierstöcke oder Regenschirmstöcke sind eher Dekoration als Hilfsmittel, häufig haben sie einen kunstvoll verzierten Knauf. Wenn Ihre Handgelenke schnell schmerzen, ist es sinnvoll, ein Modell mit Unterarmstütze zu benutzen.
  3. Aufstandspunkt: Alle modernen Gehstöcke haben am unteren Ende einen Gummifuß. Das gewährt bessere Stabilität, eine fast geräuschlose Verwendung und schützt das Material des Schafts. Erneuern Sie das Gummi regelmäßig, um die Stabilität lange zu erhalten. Einige Modelle, auch Mehrfußgehhilfe genannt, haben drei oder vier Aufstandspunkte. So bleibt der Stock stehen, wenn Sie ihn loslassen und ist stabiler.
  4. Schaft: Der Schaft besteht normalerweise aus Metall, Holz oder kohlefaserverstärktem Kunststoff. Modelle aus Metall und Kunststoff sind häufig stufenweise höhenverstellbar. Schäfte aus Holz werden mit einer Holzsäge von unten auf die richtige Länge gekürzt und der Gummifuß erneut aufgezogen. Da Sie den Stock den ganzen Tag heben müssen, achten Sie auf ein möglichst leichtes Material.
  5. Höhe: Für eine sichere und schonende Nutzung achten Sie auch auf die passende Höhe. Die Höhe stellen Sie bei den meisten Modell individuell ein. Der Griff sollte sich genau auf der Höhe Ihres Handgelenks befinden. Bei der Nutzung ist Ihr Ellenbogen leicht gebeugt und sie umfassen den Griff ganz bequem.

Kosten & Zuschüsse

Senioren kümmern sich um die Finanzierung ihres neuen Gehstocks

Der Gehstock ist eines der günstigeren Hilfsmittel, das die Mobilität im Alltag unterstützt. Die geringen Kosten machen es vielen Menschen möglich, im Alltag von einem Gehstock zu profitieren. Für jedes Budget gibt es das passende Modell. Je aufwändiger der Stock gestaltet ist, desto höher ist der Preis.

Günstige Modelle erhalten Sie bereits ab 10 Euro. Machen Sie sich jedoch vor einem Kauf klar, was Ihnen wichtig ist. Soll das Modell faltbar sein? Besonders belastbar? Solche Faktoren erhöhen zwar den Preis, steigern Ihren Komfort aber enorm. Ein Gehstock begleitet Sie den ganzen Tag, daher sollten Sie darauf achten, welches Modell perfekt auf Ihren Bedarf passt.

Diese Zuschüsse stehen Ihnen zu

Alle Pflegehilfsmittel werden entweder von Ihrer Krankenkasse oder derPflegekasse bezahlt, wenn Sie einen Pflegegrad oder ein ärztliches Attest vorweisen können. Häufig zahlen die Kassen allerdings nur ein Standardmodell. Bei den meisten Gehstöcken zahlen Sie nicht mehr als 5 Euro Eigenanteil. Wenn Sie Zusatzfunktionen oder ein höherwertigeres Modell wünschen, müssen Sie für die Kosten selbst aufkommen.

Unabhängig von Pflegegraden erhalten Sie unter Umständen Zuzahlungen von Ihrem Sozialamt, der Agentur für Arbeit oder der Rentenversicherung. Sprechen Sie dazu unbedingt vor dem Kauf mit einem Kundenberater der Versorgungsämter oder Ihres Rententrägers. Fragen Sie nach den Voraussetzungen für die Zuzahlung oder die komplette Kostenübernahme.

Weitere Hilfsmittel

Senior unternimmt einen Spaziergang

Für jede Lebenssituation und jeden Bedarf gibt es das passende Hilfsmittel. Machen Sie sich bewusst, wo Ihre Probleme im Alltag liegen. Haben Sie Schwierigkeiten beim Gehen? Oder nur beim Treppensteigen? Denken Sie auch daran, dass Sie verschiedene Hilfsmittel im Alltag kombinieren und so den höchstmöglichen Komfort genießen können.

Haben Sie in beiden Beinen Schmerzen, ist ein Elektromobil sinnvoll. Sie benötigen nur Ihre Hand, um sich mit dem Elektromobil sicher fortzubewegen. Gerade bei längeren Spaziergängen profitieren Sie von diesem Hilfsmittel. So bewältigen Sie ganz ohne Anstrengung größere Distanzen und schonen dabei Ihre Gelenke.

Wenn die Bewegungsfähigkeit im Alter oder nach einer Krankheit eingeschränkt ist, fällt das Treppensteigen oftmals sehr schwer. Mit einem Treppenlift überwinden Sie die Treppen in Ihrem Zuhause wieder ohne Probleme. Sie müssen nur in der Lage sein, sich selbstständig hinzusetzen und wieder aufzustehen.

Wenn Ihr Haus aus mehreren Stockwerken besteht oder Sie in der obersten Etage leben, sollten Sie über einen Homelift nachdenken. Der Senkrechtlift befördert Sie auch mit einem Rollstuhl oder Rollator sicher in die nächste Etage. Den Aufzug installieren Sie entweder im Innen- oder Außenbereich an der Hauswand.

Auch für Ihr Badezimmer gibt es verschiedene Wege, den Alltag auch im Alter sicher und bequem zu gestalten. Mit einer nachträglich eingebauten Badewannentür steigen Sie trotz eingeschränkter Bewegungsfreiheit komfortabel in die Badewanne ein. Der Einbau ist schnell erledigt und Sie sparen Sie eine aufwändige Badsanierung.

24 Stunden Pflege24 Stunden Pflege

Fürsorgliche, kompetente und zuverlässige 24 Stunden Pflege im eigenen Zuhause.

Pflegekraft finden
TreppenlifteTreppenlifte

Das eigene Zuhause wieder barrierefrei machen. Ihr Sitzlift mit 4.000 € Zuschuss.

Treppenlift finden
Badewanne zur DuscheBarrierefreies Bad

Gestalten Sie Ihr Bad neu. Mit 4.000 € Zuschuss für den barrierefreien Badumbau.

Jetzt informieren
Stundenweise SeniorenbetreuungSenioren­betreuung

Liebevolle und zuverlässige Seniorenbetreuung vor Ort - auch stundenweise.

Anbietervergleich
ElektromobilElektromobile

Mobil im Alter: Vollständige Kostenübernahme der Krankenkasse für E-Mobile.

E-Mobil finden
PflegeimmobiliePflege­immobilien

Planbar, unkompliziert & sicher. Ihre Kapitalanlage mit 4,3 Prozent Rendite.

Anbietervergleich
HausnotrufHausnotruf

Schnelle Hilfe im Notfall. Sicherheit zu Hause durch den kostenlosen Hausnotruf.

Gratis Hausnotruf
PflegehilfsmittelPflege­hilfsmittel

Erhalten Sie kostenlose Pflegehilfsmittel im Wert von 60 € jeden Monat geliefert.

Anbieter finden

Antworten auf die häufigen Fragen

Seniorin_Rollstuhl
  • Einen Gehstock nutzen Sie, um im Alter trotz Bewegungseinschränkung sicher zu gehen.
  • Mit dem Stock entlasten Sie das Bein, in dem Sie Schmerzen haben.
  • So können Sie sich wieder bequem fortbewegen und erhalten Ihre Mobilität.
  • Ein Gehstock eignet sich für alle Menschen, die dauerhaft Schmerzen beim Gehen haben.
  • Auch vorübergehend nach einer Operation oder Krankheit kommt ein Gehstock häufig zum Einsatz.
  • Haben Sie in beiden Beinen starke Schmerzen, ist ein Rollator oder Elektromobil oft die bessere Wahl.
  • Ein Gehstock ist dann richtig eingestellt, wenn Sie damit aufrecht gehen können.
  • Der Griff sollte sich auf Höhe Ihrer locker herabhängenden Handgelenke befinden.
  • Wenn Sie den Griff dann greifen, sollte ihr Arm leicht angewinkelt sein.
  • Für jeden Einsatz gibt es das ideale Modell.
  • Faltbare Gehstöcke sind besonders praktisch, wenn Sie viel mit dem Auto, Zug oder Flugzeug verreisen. Den Stock verstauen Sie dann platzsparend im Kofferraum oder Koffer.
  • Stöcke mit einer breiteren Basis sind besonders stabil und sicher.
  • Legen Sie häufig weitere Strecken zurück, ist ein Gehstock mit integriertem Sitz sinnvoll. So können Sie jederzeit unterwegs eine Pause einlegen.
  • Simple Gehstöcke erhalten Sie bereits ab 10 Euro.
  • Sind Sie bereit ein paar Euro mehr zu investieren, erhalten Sie einen sehr stabilen Gehstock aus hochwertigem Material und mit Zusatzfunktionen.
  • Einen Gehstock erhalten Sie klassisch in einem Sanitätshaus.
  • Alternativ bestellen Sie den Stock bequem online. Die Lieferung ist meist kostenlos.
  • Grundsätzlich sind Gehstöcke stabil und sicher.
  • Wenn Sie besonders viel Wert auf die Stabilität Ihres neuen Gehstocks legen, entscheiden Sie sich für ein Modell mit extra breiter Fußstütze.
  • Der Gehstock sollte so hoch sein, dass sich der Griff auf der Höhe Ihres Handgelenks befindet.
  • Ihr Ellenbogen ist dann leicht angewinkelt, wenn Sie den Griff umgreifen.
  • Die meisten Modelle sind höhenverstellbar.
  • Bevor Sie einen Gehstock kaufen, sollten Sie darauf achten, wie der Gehstock in Ihrer Hand liegt.
  • Fühlt es sich natürlich an, oder ist der Stock eine zusätzliche Belastung?
  • Wichtig ist auch, ob der Stock die passende Höhe hat oder Sie ihn passend zu Ihrer Körpergröße einstellen können.
  • Machen Sie sich klar, wann und wo Sie den Stock einsetzen. Je nach Situation ist ein faltbares Modell oder ein Gehstock mit zusätzlichem Halt von Vorteil.
  • Für weitere Fragen melden Sie sich bei einem unserer fachlich geschulten Berater.
  • Der Berater berät Sie auch gerne zu weiteren Hilfsmitteln wie einem Elektromobil oder einem Treppenlift.
  • Unser Service ist für Sie natürlich kostenfrei und unverbindlich.