Umbau der Badewanne zur Dusche
Dauer, Vorteile & Kosten im Überblick

Ein Beispiel nach dem Umbau: Badewanne zur Dusche

Wanne raus, Dusche rein – der schnellste und effektivste Weg, ein barrierefreies Bad zu gestalten, ist der Umbau der Wanne zur Dusche. Der Einstieg in die Badewanne über den hohen Wannenrand ist für Senioren zunehmend schwierig und gefährlich. Ein barrierefreier Zugang zu einer altersgerechten Dusche schafft diesen Risikofaktor aus dem Weg und ermöglicht Selbstständigkeit in einem wichtigen Raum des täglichen Lebens.

Wenn Sie oder Ihr Angehöriger lange und selbstbestimmt im eigenen Zuhause wohnen möchten, ist der Umbau der Badewanne zur Dusche an einem Tag möglich. Eine einfache und schnelle Maßnahme, um das Bad seniorengerecht und barrierearm zu gestalten. Für diesen Umbau stehen Ihnen außerdem Zuschüsse zur Verfügung, mit denen die Badewanne zur Dusche mitunter sogar kostenfrei umgebaut werden kann.

Hier erhalten Sie alle Informationen zum Badewannenumbau:

Außerdem haben wir das Wichtigste in den häufigen Fragen kurz und knapp für Sie zusammengefasst.

Badewanne zur Dusche: Für wen eignet sich der Umbau?

Nach dem Umbau von der Badewanne zur Dusche ist die Seniorin sehr froh.

Der alte Spruch „Die meisten Unfälle passieren im Haushalt“ ist keine leere Phrase: Laut Robert-Koch-Institut erleiden jährlich 2,8 Millionen Personen in Deutschland einen Unfall im eigenen Zuhause, oft betroffen sind Senioren und Pflegebedürftige. Stürze liegen hier mit Abstand auf dem ersten Platz, und der hohe Einstieg in die Badewanne wird schnell zum echten Hindernis. Fällt es Ihrem Angehörigen schwer, in die Wanne einzusteigen, geht er hier ein vermeidbares Risiko ein.

Der Umbau zu einer barrierefreien Dusche bietet einen schnellen Weg, dieses Problem zu lösen. Viele Senioren, die nicht mehr komfortabel und sicher über den Wannenrand steigen können, sind nach dem Umbau von Wanne zur Dusche wieder in der Lage, die Körperpflege wieder selbstständig durchzuführen. Wenn Ihr Angehöriger sich mithilfe eines Rollators fortbewegt, kann er nach dem Badewannenumbau leicht in seine neue seniorengerechte Dusche einsteigen.

Der Umbau von Badewanne zur Dusche eignet sich für:

  • Senioren, denen der Einstieg über den hohen Badewannenrand zunehmend schwerer fällt.
  • Senioren, die auf Hilfsmittel wie Rollatoren angewiesen sind und nicht mehr alleine in die Badewanne einsteigen können.
  • Senioren und Angehörige, die eine schnelle Lösung für einen barrierefreien Badzugang suchen.
  • Pflegende Angehörige, die die Selbstständigkeit Ihres Angehörigen durch eine barrierefreie Dusche wieder steigern möchten.

Ihre Alternativen zum Wannenumbau

  1. Möchten Sie auf eine Wanne nicht ganz verzichten, sind Badewannentüren gute Alternativen für Sie.
  2. Sind Sie auf einen Rollstuhl angewiesen, benötigen Sie weitere Maßnahmen für ein vollständig barrierefreies Bad.
  3. Auch für die Pflege Ihres Angehörigen ist es sinnvoll, das Bad an die speziellen Anforderungen anzupassen.
  4. Alle Infos finden Sie unseren Ratgeber zum altersgerechten Badumbau.

Alle Infos zum Badewannen-Umbau

Wie funktioniert der Umbau einer Badewanne zur Dusche? Wie viel kostet die Maßnahme und welche Zuschüsse stehen Ihnen zu? Erfahren Sie in zwei Minuten alles, was Sie zum Badewannen-Umbau wissen müssen.

Wie lange dauert der Umbau von der Badewanne zur Dusche?

Nach dem Umbau von der Badewanne zur Dusche wird die Dusche mit Silikon verfugt.

Der eigentliche Umbau von Badewanne zur Dusche geht in den allermeisten Fällen innerhalb eines Tages: Nur wenige Stunden werden für den Austausch von Badewanne zur Dusche benötigt. Bei diesem Umbauverfahren handelt es sich um eine Standardprozedur, die durch die Routine der Fachkräfte schnell und unkompliziert abläuft.

Allerdings wird etwas Vorlauf für die Planung und Gestaltung der seniorengerechten Dusche benötigt. Planen Sie für den gesamten Prozess etwa fünf Wochen Zeit ein. Fragen Sie direkt bei dem von Ihnen ausgewählten Anbieter, wie lange die Anfertigung der neuen Dusche in etwa dauern wird. Wenn es sich um Standardmaße handelt, kann die Lieferzeit sich mitunter auch verkürzen.

So läuft Ihr Badewannenumbau vom ersten bis zum letzten Moment unkompliziert ab:

  • Vergleich mehrerer Badumbau Firmen
    Haben Sie oder Ihr Angehöriger sich für einen barrierefreien Badewannenumbau entschieden, sollten Sie sich zunächst mehrere Angebote zum Vergleich einholen. Es gibt viele Badumbau Firmen – damit Sie den Überblick behalten, unterstützen wir Sie bei diesem Schritt gerne, indem wir Ihnen kostenfrei und unverbindlich eine Liste mit Fachbetrieben in Ihrer Umgebung zukommen lassen. So können Sie im Voraus Bewertungen vergleichen und sich Kostenvoranschläge einholen.
  • Beratungstermin vor Ort
    Nachdem Sie den passenden Anbieter für Ihren Wannenumbau gewählt haben, vereinbart der Fachmann einen Termin vor Ort mit Ihnen. In Ihrem Badezimmer nimmt der Sanitärexperte Maße der Wanne. Außerdem bringt er Ihnen für diesen Beratungstermin einen Katalog mit, aus dem Sie Ihre Dusche auswählen können. Bei der großen Auswahl unterschiedlicher Materialien und Modelle bleibt kein Wunsch offen. Natürlich können Sie die barrierefreie Dusche an das Badezimmer anpassen.
  • Die barrierefreie Dusche wird angefertigt
    Nach etwa vier bis fünf Wochen hat der Anbieter Ihre neue Duschkabine fertiggestellt und der eigentliche Einbau kann beginnen. Hier wird der Anbieter einen mit Ihnen angepassten Termin ausmachen, an dem der Umbau stattfindet. Nun wird die alte Badewanne ausgebaut und fachgerecht entsorgt. Wenn nötig, verlegen die Handwerker auch neue Rohre. Dann wird die neue Duschtasse eingesetzt und zusätzliche Armaturen werden installiert.
  • Abschluss des Umbaus und Reinigung
    Die Handwerker reinigen das Badezimmer, nachdem der Umbau von Badewanne zur Dusche fertiggestellt ist. Sollte Bauschutt angefallen sein, wird dieser ebenfalls durch den Badumbauer entsorgt. Dank diesem Service bleibt für Sie keine Arbeit liegen. Nachdem die Silikonfugen über Nacht ausgehärtet sind, ist die neue Dusche einsatzbereit. Diese Verfugung dient zur Abdichtung der Duschtasse und der Kabine, gedulden Sie sich also unbedingt bis zum nächsten Morgen mit der ersten Dusche.

So funktioniert der Umbau Ihrer Badewanne zur Dusche

Badewanne zur Dusche umbauen: Die Einzelschritte des Badewannenumbaus werden in dieser Grafik gezeigt.
Birne

Badewanne zur Dusche: barrierefrei oder barrierearm?

Beim Umbau von Wanne zur Dusche bleibt eine kleine Restschwelle von etwa 2-3 Zentimetern zurück. Genau gesehen ist die neue Dusche somit nicht komplett barrierefrei – ein ebenerdiger Umbau ist jedoch mit weitaus höheren Kosten verbunden und meist nur in Verbindung mit einer Komplett-Badsanierung möglich. Die Restschwelle stellt für die meisten Senioren jedoch kein Problem dar.

Zusätzliche Hilfsmittel für die Dusche

Mit dem Umbau der Badewanne zur Dusche ist ein großer Schritt in Richtung seniorengerechtem Badezimmer getan. Mit weiteren Hilfsmitteln können Sie die Selbstständigkeit Ihres Angehörigen im Badezimmer schnell und kostengünstig weiter steigern. Eine Übersicht aller Hilfsmittel dieser Kategorie erhalten Sie in unserem Ratgeber zum barrierefreien Badezimmer.

Hier haben wir Ihnen eine kurze Auswahl der Hilfsmittel zusammengestellt:

  • Die Montage von Haltegriffen und einem Handlauf bieten zusätzliche Sicherheit beim Einstieg in die Dusche. Auf einem Duschsitz sitzt Ihr Angehöriger während der Körperpflege sicher und bequem. Diese sind auch als herunterklappbare Modelle verfügbar.
  • Installieren Sie einen Spritzschutz, um die Pflege zu erleichtern. Diese Duschpflegetüren sind halbhohe, unzerbrechliche Duschabtrennungen. Es gibt sie als fest installierte Türen in der Duschkabine sowie als transportable Varianten. So wird die Pflege zu Hause erheblich erleichtert.
  • Als Armatur empfiehlt sich eine Thermostat-Mischbatterie, die die Wassertemperatur auf einen sicheren Bereich begrenzt und vor Verbrühungen schützt. Auf einer Höhe von 85 bis 105 cm angebracht, ist das Thermostat auch von einem Rollstuhl oder Duschsitz bequem zu bedienen.
  • Auch nach dem Umbau von Wanne zu Dusche bleibt ein Restrisiko: Um Stürze zu vermeiden, sollten Sie die Duschfläche mit einer Anti-Rutsch-Beschichtung oder Duschmatte ausstatten. Diese zeigen bereits für kleines Geld eine große Wirkung und sind ganz unkompliziert anzubringen.

Im folgenden Video sehen Sie, wie der Umbau einer Wanne zur Dusche funktioniert:

Was kostet der Umbau von Badewanne zu Dusche insgesamt?

Taschenrechner liegt auf Geldscheinen: Was kostet der Umbau einer Badewanne zur Dusche?

Die Kosten vom Umbau einer Badewanne zur Dusche hängen vor allem von zwei Faktoren ab: Der Größe der umzubauenden Badewanne und die von Ihnen gewählten Materialien für die barrierefreie Dusche. In der Regel liegt der Preis zwischen 2.000 und 5.500 Euro. Vom Abriss der Wanne und deren Entsorgung über den Einbau der Dusche selbst bis zur Endreinigung ist in diesen Kosten alles enthalten.

Einen Kostenvoranschlag erhalten Sie von den Badumbau-Anbietern. Nach dem Beratungstermin vor Ort wird ein zweiter Kostenvoranschlag gemacht, der sich nach den genauen Maßen und den gewählten Materialien richtet. So behalten Sie zu jeder Zeit den Überblick über die anfallenden Kosten für den Badumbau. Empfehlenswert ist in jedem Fall ein Vergleich mehrerer Anbieter: Dadurch sparen Sie bares Geld und haben im Vorfeld die Möglichkeit, Bewertungen einzusehen.

  • Der Umbau von der Wanne zur Dusche kostet zwischen 2.000 und 5.000 Euro.
  • Die Kosten variieren je nach Maßen und Material, sowie gewünschten Extras.
  • Durch Zuschüsse ist der Umbau von Wanne zu Dusche mitunter kostenfrei möglich.
  • Ein Anbietervergleich ist empfehlenswert, um Kosten zu sparen.

Welche Zuschüsse erhalte ich für den Badewannenumbau?

Barrierefreie Dusche nach dem Umbau

Der Umbau der Wanne zur Dusche gehört zum barrierefreien Badumbau und fällt somit unter die sogenannten wohnumfeldverbessernden Maßnahmen. Diese werden nach § 40 SGB XI finanziell unterstützt. Die Pflegekasse gewährt so bis zu 4.000 Euro als Zuschuss – Voraussetzung ist ein vorhandener Pflegegrad. Bereits ab Pflegegrad 1 haben Sie beziehungsweise Ihr Angehöriger Anspruch auf diese Fördermittel.

Um die 4.000 Euro zu erhalten, müssen Sie einige Dinge beachten. In jedem Fall müssen Sie den Antrag auf Zuschüsse vor dem eigentlichen Umbau stellen. Nachwirkend werden keine Fördermittel ausgeschüttet. Außerdem verlangt die Pflegekasse Bilder des Badezimmers vor dem Umbau und einen Kostenvoranschlag der Badumbaufirma. Nach der Zusage durch die Pflegekasse können Sie den Umbau der Wanne zur Dusche dann in Auftrag geben und anschließend die Rechnungen direkt bei der Pflegekasse einreichen.

So kommen Sie in sieben Schritten zum Badumbau Zuschuss der Pflegekasse:

  1. Vergleichen Sie Anbieter und holen Sie sich mehrere Kostenvoranschläge für den Umbau.
  2. Machen Sie zwei oder drei aktuelle Bilder des Badezimmers aus unterschiedlichen Perspektiven.
  3. Beantragen Sie den Zuschuss auf wohnumfeldverbessernde Maßnahmen direkt bei der Pflegekasse.
  4. Legen Sie den Kostenvoranschlag und die Bilder des Badezimmers dem Antrag bei und warten Sie auf die Antwort.
  5. In einem Entscheidungsschreiben teilt Ihnen die Pflegekasse mit, ob die Finanzierung der Umbaukosten genehmigt wurde.
  6. Nachdem die Zusage erteilt wurde, können Sie den Umbau der Badewanne zur Dusche beim Anbieter in Auftrag geben.
  7. Wenn der Umbau vollbracht ist, reichen Sie die Handwerkerrechnungen direkt bei der Pflegekasse ein.

Wannenumbau-Zuschuss der KfW-Bank

Die KfW-Bank (Kreditanstalt für Wiederaufbau) unterstützt altersgerechte Wohnraumsanierungen. Unter dem Programm „Altersgerecht umbauen“ gewährt die KfW einen Investitionszuschuss von bis zu 6.250 Euro. Sollten die 4.000 Euro der Pflegekasse aufgrund eines komplizierteren Umbaus also nicht reichen, erhalten Sie hier zusätzliche Fördermittel.

Alternativ erhalten Sie hier auch zinsvergünstigte Kredite von bis zu 50.000 Euro. So können auch größere Umbaumaßnahmen, wie beispielsweise eine komplette Badsanierung, zinsgünstig finanziert werden. Bei der KfW-Bank erhalten Sie genaue Informationen über die Richtlinien, die der Umbau erfüllen muss. Schildern Sie dazu Ihren individuellen Fall direkt bei der KfW-Bank.

Gratis Hilfsmittel erhalten

Birne

Wenn Sie sich entscheiden, neben dem Wannenumbau auch weitere Hilfsmittel im Badezimmer zu integrieren, haben wir gute Nachrichten: Viele der Hilfsmittel werden von der Krankenkasse übernommen. Hilfsmittel wie Haltegriffe oder Duschmatten werden bei Bedarf vom Arzt auf Rezept verschrieben.

Lassen Sie die Hilfsmittel beim Umbau Ihrer Wanne zur Dusche mit einbauen, brauchen Sie eine separate Rechnung vom Sanitärbetrieb. Sonst übernimmt die Krankenkasse die Kosten nicht! Bitten Sie die Handwerker in diesem Fall also um zwei Rechnungen: Eine für den Badewannenumbau und eine für den Einbau der weiteren Hilfsmittel.

Weitere Zuschüsse für den Badewannenumbau

Neben den Zuschüssen für die Wohnumfeldverbesserung und der KfW-Förderung stehen Ihnen weitere Möglichkeiten frei, den Umbau der Wanne zur Dusche zu finanzieren. Diese haben wir hier für Sie übersichtlich zusammengefasst:

  • Steuerliche Abzugsfähigkeit
    Ist Ihr Angehöriger körperlich eingeschränkt, steht ihm bereits ein Steuerfreibetrag zu. Zusätzlich kann er die Renovierung als „Außergewöhnliche Belastung“ von der Steuer absetzen. Wir empfehlen Ihnen, direkt bei Ihrem Steuerberater oder dem zuständigen Finanzamt nachzufragen.
  • Sozialamt, Agentur für Arbeit, Rentenversicherung
    Hat Ihr Angehöriger mindestens 15 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt, kann er bei der Rentenversicherung im Rahmen des altersgerechten Wohnungsumbaus die sogenannte Wohnungshilfe erhalten. Ebenfalls können das Sozialamt oder die Agentur für Arbeit bei Bedarf dazu verpflichtet werden, sich finanziell zu beteiligen. Am besten fragen Sie für Ihren individuellen Fall bei den entsprechenden Ämtern nach.
  • Beteiligung des Vermieters
    Ihr Angehöriger wohnt zur Miete? Dann müssen Sie vor den Umbaumaßnahmen mit dem Vermieter sprechen. Pflegenotwendige Maßnahmen darf der Vermieter aber in der Regel nicht ablehnen. Vielleicht können Sie sich sogar auf eine Kostenbeteiligung einigen. Nachfragen lohnt sich!

Umbau der Badewanne zur Dusche in Mietwohnungen

Wannenumbau in Mietwohnungen: Was kostet der Umbau einer Badewanne zur Dusche?

Ein weitverbreiteter Irrglaube ist, dass Vermieter Maßnahmen für barrierefreie Umbauten oft ablehnen. Das Gegenteil ist der Fall: Durch einen barrierefreien Umbau, wie beispielsweise den Umbau der Badewanne zur Dusche, geht eine Wertsteigerung der Wohnung einher. In modernen Mietwohnungen und Neubauten ist Barrierefreiheit inzwischen oft gehobener Standard.

Natürlich gilt: In Mietwohnungen muss der Vermieter in jedem Fall vor den Umbaumaßnahmen nach seinem Einverständnis gefragt werden. Pflegenotwendige Maßnahmen dürfen grundsätzlich nicht abgelehnt werden und oft sind die Vermieter aufgrund der Wertsteigerung sogar bereit, sich an den Kosten zu beteiligen. Sprechen Sie Ihren, beziehungsweise den Vermieter Ihres Angehörigen direkt auf den Wunsch zum Wannenumbau an.

Die Vor- & Nachteile des Wannenumbaus

Der Umbau einer Badewanne zur Dusche ist die einfachste und komfortabelste Lösung, das Badezimmer barrierefrei zu gestalten. Nutzen Sie diese Übersicht der Vor- und Nachteile, um die beste Entscheidung für Ihren Angehörigen zu treffen:

  • Innerhalb eines Tages ist das Bad in der Regel wieder einsatzbereit. Der eigentliche Umbau dauert nur wenige Stunden und geht im Vergleich zu anderen Sanierungsmaßnahmen sehr schnell.
  • Es entsteht wenig Schmutz während des Umbaus. Den Bauschutt entfernen die Handwerker.
  • Fliesen und Mauerwerk werden nicht beschädigt.
  • Das Design wird auf Ihre individuellen Wünsche angepasst. Sie haben eine große Auswahl an modernen Materialien und Modellen.
  • Auf Wunsch erhalten Sie eine individuelle Ausstattung, zum Beispiel mit Haltegriffen und Duschsitzen.
  • Mit einem Pflegegrad haben Sie Anspruch auf eine Förderung.
  • Der Umbau ist teuer und nicht immer reichen die Zuschüsse aus. Für einen Teil der Kosten müssen Sie oft selbst aufkommen.
  • In manchen Altbauten ist der Einbau einer barrierefreien Dusche nicht möglich. Eine Alternative ist der Einbau einer Badewannentür.

Ebenerdige Dusche statt Badewanne
Ein persönlicher Erfahrungsbericht von Angelika K.

Ein barrierefreier Umbau der Badewanne zur Dusche - Angelika K. hatte Bedenken, dass der Umbau kompliziert und teuer werden würde. Aber nachdem Sie sich informiert hatte, konnten diese Bedenken aus der Welt geschafft werden. Nun ist die ganze Familie begeistert von der neuen Dusche, die nicht nur barrierefrei, sondern auch modern ist.
Ehepaar berichtet von seinen Erfahrungen mit dem Umbau ihrer Badewanne zur Dusche.
Die Eltern von Angelika K. sind sehr froh, wieder ohne Sturzgefahr duschen zu können.

Meine Eltern erzählten uns, dass der tägliche Einstieg in die Badewanne für sie sehr mühsam ist und mein Vater sogar mal dabei stürzte. Damit sie auch in den kommenden Jahren ohne Schwierigkeiten dort wohnen können, entschieden sie sich für den Umbau zu einer altersgerechten Dusche. Das war auch gar nicht so aufwendig wie befürchtet: Eine Badewanne lässt sich unkompliziert zu einer ebenerdigen Dusche umbauen. Und das an nur einem Tag! Uns war klar, dass wir uns besser jetzt als später mit dem Thema Umbau beschäftigen sollten.

Beim Verband Pflegehilfe informierten wir uns weiter. Auf den Rat der netten Beraterin hin beantragten wir den KfW-Zuschuss zur Finanzierung. Dank der Vermittlung fanden wir auch „unseren“ Sanitärbetrieb. In der gleichen Woche kam der Fachmann vorbei und schaute sich unser Badezimmer an. Obwohl unser Badezimmer schon etwas in die Jahre gekommen und auch die Badewanne ein sehr altes massives Modell ist, sollte der Umbau kein Problem sein. Nach der individuellen Anfertigung der Duschfläche stand die Handwerkermannschaft vor der Tür und es ging los.

Wir staunten nicht schlecht, als wir abends das Ergebnis sahen. Unsere neue Dusche ist jetzt nicht nur altersgerecht, sondern sieht wirklich modern aus. Der Umbau hat unseren Alltag enorm verbessert: Der Einstieg ist viel bequemer und sicherer. Wir sind froh, jetzt schon den ersten Schritt getan zu haben. Wir freuen uns, dass wir dank einer Maßnahme mit so geringem Aufwand unserer Zukunft ganz entspannt entgegenblicken können.

Wir danken Frau Angelika K. für den Erfahrungsbericht und wünschen alles Gute.

Kostenlose Broschüre: Badewanne zur Dusche

Pflegebroschüre

  • Alles über Zuschüsse & Förderungen
  • Praktische Checklisten und Tipps
  • Die Vor- und Nachteile im Überblick
Download
24 Stunden Pflege24 Stunden Pflege

Das sichere Gefühl, dass immer jemand für Ihren Angehörigen da ist.

24 Stunden Pflege finden
TreppenlifteTreppenlifte

Vergleichen Sie mögliche Varianten, um die für Sie passende zu finden!

Treppenlift finden
Badewanne zur DuscheBarrierefreies Bad

So gestalten Sie Ihr Badezimmer barrierefrei. Die besten Tipps und Tricks.

Barrierefreies Bad finden
Stundenweise SeniorenbetreuungSenioren­betreuung

Stundenweise mehr Lebensqualität. So finden Sie eine Betreuung vor Ort.

Seniorenbetreuung finden
ElektromobilElektromobile

Vergleichen Sie mögliche Varianten, um die für Sie passende zu finden!

Elektromobil finden
PflegeimmobiliePflege­immobilien

Eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage bietet zahlreiche Vorteile.

Pflegeimmobilie finden
HausnotrufHausnotruf

Ein Hausnotruf sorgt für schnelle Hilfe im Notfall und ein Sicherheitsgefühl.

Kostenlos beantragen
PflegehilfsmittelPflege­hilfsmittel

Gratis Pflegehilfsmittel direkt von der Pflegekasse bezahlt - Lieferung nach Hause.

Pflegehilfsmittel finden

Antworten auf die häufigen Fragen

Barrierefreie altersgerechte Dusche
  • Badewannen kann man ohne großen Aufwand zu Duschen umfunktionieren. Dafür benötigen Sie kein geräumiges Bad.
  • Experten entfernen die alte Badewanne und entsorgen auch den anfallenden Bauschutt. Die freigewordene Fläche wird mit einer Verkleidung abgedeckt. Die Duschfläche wird an dem Ort angebracht, an der sich zuvor die Wanne befand.
  • Armaturen und Hilfsmittel wie Haltegriffe oder Duschsitze bringen die Fachkräfte nach Ihren Wünschen an.
  • Im Anschluss reinigen die Handwerker das Bad. Bereits nach einem Tag können Sie das barrierefreie Badezimmer nutzen.
  • Der Umbau der Badewanne zur Dusche ist dank neuen Technologien bereits innerhalb eines Tages möglich.
  • Silikonfugen sollten allerdings über Nacht aushärten.
  • Vor dem Umbau müssen Sie mit dem Vermieter sprechen. In der Regel darf er solche pflegenotwendigen Maßnahmen jedoch nicht ablehnen.
  • Ein barrierefreies Bad steigert den Wert der Immobilie. Eventuell beteiligt er sich sogar an den Kosten. Nachfragen lohnt sich!
  • Der Umbau einer Badewanne zur barrierefreien Dusche kostet je nach Größe der Wanne zwischen 2.000 und 5.500 Euro inklusive Beratung, Planung und Montage.
  • Mit günstigeren Materialien können Sie die Preise etwas senken.
  • Mit einem Pflegegrad können Sie von der Pflegekasse eine finanzielle Unterstützung von bis zu 4.000 Euro erhalten. Dieser Zuschuss reicht oft schon aus.
  • Weitere Förderungen gewähren das Finanzamt, die KfW-Bank, Sozialamt, Agentur für Arbeit und die Rentenversicherung.
  • Mit einem Attest erhalten Sie kostenlose Hilfsmittel von Ihrer Krankenkasse.
  • Schneller Umbau
  • Wenig Schmutz
  • Keine Beschädigung der Fliesen und des Mauerwerks
  • Sie können viele verschiedene Modelle anfordern
  • Macht häusliche Pflege möglich
  • Sofort niedrige Einstiegshöhe
  • Ergänzung durch Hilfsmittel
  • Ob Sie für sich oder für Angehörige suchen: Sie erhalten eine umfassende Beratung, kostenlos und unverbindlich. Dabei erfahren Sie, welches Angebot zur Unterstützung Sie in Ihrer individuellen Situation wahrnehmen können.
  • Wenn Sie wünschen, erhalten Sie von unseren geschulten Beratern sofort passende Angebote aus Ihrer Region.

Sie sind sich noch nicht sicher, welche Badumbau-Variante die richtige für Sie ist?