Senioren-Wohngemeinschaft
Vorteile, Kosten & Zuschüsse im Überblick

Glückliche Bewohner in einer Senioren-WG

Ihnen fällt der Haushalt zunehmend schwer und Sie wünschen sich Gesellschaft? Das Haus ist nach dem Auszug der Kinder zu groß? In unserer alternden Gesellschaft teilen viele Senioren den Wunsch, eigenständig aber nicht allein zu leben. Das Wohnkonzept der Senioren-WG macht genau das möglich.

Auf dieser Seite informiert Sie der Verband Pflegehilfe über alles, was Sie zu dieser Wohnform wissen müssen.

Sie haben wenig Zeit? Eine kurze Übersicht finden Sie unter „Häufige Fragen“.

Was ist eine Senioren-WG?

Senioren in einer Senioren-Wohngruppe spielen Schach

In einer Senioren-WG leben verschieden große Gruppen Senioren gemeinsam, unterstützen sich gegenseitig und verbringen Zeit miteinander. Im Normalfall hat jeder Bewohner ein eigenes Zimmer oder ein Appartement für sich. In den Gemeinschafts­räumen verbringen die Bewohner Zeit miteinander.

Die Pflege übernehmen ambulante Pflegedienste. In den barrierefreien und behindertengerechten Wohnungen ist die häusliche Pflege bis zu einem gewissen Grad möglich. Eine professionelle Pflege bei schwerer Pflegebedürftigkeit können aber nur Pflegeheime leisten.

Besondere Senioren-WGs

Beatmungs-WG
Pflegebedürftige, die dauerhaft beatmet werden müssen, leben in Beatmungs-WGs in einer vertrauten Umgebung. Ein Pflege-Team aus spezialisierten Fachkräften versorgt die Bewohner.

Demenz-WG
Demenz-WGs sind ganz auf die speziellen Bedürfnisse der Betroffenen ausgerichtet. Die Präsenzperson hat in der Regel Erfahrung im Umgang mit Demenzpatienten.

Video: Alle Informationen für Sie zusammengefasst

Erfahren Sie in diesem kurzen Video, wie Sie eine schöne Senioren-WG finden, wie hoch die Mieten sind und welche Zuschüsse Ihnen zustehen.

Kosten & Zuschüsse

Silberne Münzen: Wie teuer ist eine Senioren-WG?

Grundsätzlich haben Sie zwei Möglichkeiten, Teil einer Senioren-WG zu werden: Sie können mieten oder kaufen. Sie haben außerdem die Wahl, ob Sie in ein Zimmer oder ein Appartement mit Anschluss an gemeinsame Räume ziehen möchten.

Bei Mietwohnungen liegen die Kosten in der Regel zwischen 600 und 1.000 Euro. Die Kaufpreise für Eigentumswohnungen in Senioren-WGs und Wohnprojekten liegen bei circa 2.800 Euro pro Quadratmeter.

Bewohner einer Senioren-WG lachen und zeigen die Daumen hoch.

Welche Zuschüsse gibt es?

Senioren mit Pflegegrad haben Anspruch auf Pflegeleistungen Ihrer Pflegekasse, sobald sie einen Pflegegrad haben. Das gilt auch, wenn sie in einer Senioren-WG leben.

Wohngruppenzuschlag

Mit dem sogenannten Wohngruppenzuschlag unterstützen Pflegekassen Senioren-WGs. Der Zuschlag beträgt monatlich 214 Euro pro Bewohner.

  1. Die Gruppe besteht aus drei bis elf Senioren.
  2. Mindestens drei Bewohner haben einen Pflegegrad.
  3. Die Bewohner beschäftigen gemeinsam zum Beispiel eine Haushaltshilfe (die sogenannte Präsenzkraft).

Anschubfinanzierung für die Neugründung

Gründen Sie eine neue Senioren-WG, erhalten Sie eine Anschubfinanzierung für den pflegegerechten Umbau der gemeinsamen Wohnung. Sie erhalten einmalig 2.500 Euro pro Person. Für eine Wohngemeinschaft ist der Gesamtzuschuss auf 10.000 Euro begrenzt. Sobald Sie alle Voraussetzungen erfüllen, haben Sie ein Jahr Zeit, den Antrag zu stellen.

  • Alle Voraussetzungen für den Wohngruppenzuschlag sind erfüllt.
  • Die Antragssteller gründen gemeinsam eine ambulant betreute Wohngruppe.

Zuschuss zum barrierefreien Umbau

Zusätzlich zur Anschubfinanzierung haben Senioren-WGs Anspruch auf Zuschüsse für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen ihrer neuen Wohnung. Gemeint sind Renovierungen, die eine häusliche Pflege ermöglichen oder erleichtern.

  • Sie erhalten bis zu 4.000 Euro pro Bewohner.
  • Eine Wohngruppe erhält insgesamt maximal 16.000 Euro.

Wichtige rechtliche Voraussetzungen

  • Vertrag über Betreuungs- und Unterstützungsleistungen
    Sie benötigen zwingend einen Vertrag mit einer Unterstützungsperson. Darin muss stehen, dass Sie als Wohngruppe gemeinsam den Auftrag geben. Sonst haben Sie keinen Anspruch auf den Wohngruppenzuschlag.
  • Halten Sie in diesem Vertrag fest, dass die Betreuungsperson keine pflegerischen Aufgaben übernimmt. Sonst kann die Pflegekasse unter Umständen die Förderungen ablehnen.
  • Mietvertrag
    Am besten schließt jeder Bewohner einen eigenen Mietvertrag mit dem Vermieter ab. So ist es einfacher, neue Bewohner in die Wohnung aufzunehmen.

Vor- und Nachteile einer Senioren-WG

  • Die Wohnung ist barrierefrei und pflegegerecht.
  • Sie leben selbstbestimmt in einer Gemeinschaft.
  • Die Bewohner unterstützen sich gegenseitig.
  • Sie gestalten Ihren Tag selbst.
  • Sie teilen die alltäglichen Haushaltsaufgaben.
  • In einer privaten Senioren-WG müssen Sie die Pflege selbst organisieren.
  • In einer professionell betreuten Senioren-WG haben Sie oft kein Mitspracherecht bei neuen Mitbewohnern.

Leben in der Senioren-WG
Mein Erfahrungsbericht

Gründer einer Senioren-WG zeigen die Daumen hoch.

Als mein Mann gestorben ist, wollte ich nicht alleine wohnen. Mir fällt das Alleine-Leben auch zunehmend schwer, weil ich im Alltag öfter auf Hilfe angewiesen bin. Meine Kinder wohnen weiter weg und ich wollte in meiner gewohnten Gegend bleiben. Meiner Freundin Gisela und meinem Freund Bernd ging es da ähnlich. Deswegen haben wir beschlossen, gemeinsam eine Senioren-WG zu gründen.

Meine Tochter hat uns bei der Wohnungssuche geholfen und hat im Internet für uns recherchiert. Dabei hat sie herausgefunden, dass wir als Senioren-WG den Anspruch auf finanzielle Unterstützung durch die Pflegekasse haben und uns weitere Zuschüsse zustehen. Wir haben sogar Geld für die Gründung bekommen.

Meine Tochter hat uns erklärt, dass wir eine Unterstützungsperson brauchen, um als Senioren-WG zu gelten und unsere Zuschüsse zu erhalten. Das ist bei uns Sandra. Sie hilft uns im Haushalt und organisiert alles für unsere Pflege, damit wir uns nicht darum kümmern müssen.

Wenn einer von uns Hilfe braucht, helfen wir uns entweder gegenseitig oder Sandra hilft uns. Seit fünf Monaten leben wir jetzt alle zusammen in einer Wohnung. Jeder hat sein eigenes Zimmer und gemeinsam haben wir uns eine Stube eingerichtet, in der wir abends öfters zusammen Karten spielen oder bei besonderen Gelegenheiten fernsehen. Es funktioniert sehr gut.

Unsere Empfehlungen zum Weiterlesen:

24 Stunden Pflege24 Stunden Pflege

Das sichere Gefühl, dass immer jemand für Ihren Angehörigen da ist.

24 Stunden Pflege finden
TreppenlifteTreppenlifte

Vergleichen Sie mögliche Varianten, um die für Sie passende zu finden!

Treppenlift finden
Badewanne zur DuscheBarrierefreies Bad

So gestalten Sie Ihr Badezimmer barrierefrei. Die besten Tipps und Tricks.

Barrierefreies Bad finden
Stundenweise SeniorenbetreuungSenioren­betreuung

Stundenweise mehr Lebensqualität. So finden Sie eine Betreuung vor Ort.

Seniorenbetreuung finden
ElektromobilElektromobile

Vergleichen Sie mögliche Varianten, um die für Sie passende zu finden!

Elektromobil finden
PflegeimmobiliePflege­immobilien

Eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage bietet zahlreiche Vorteile.

Pflegeimmobilie finden
HausnotrufHausnotruf

Ein Hausnotruf sorgt für schnelle Hilfe im Notfall und ein Sicherheitsgefühl.

Kostenlos beantragen
PflegehilfsmittelPflege­hilfsmittel

Gratis Pflegehilfsmittel direkt von der Pflegekasse bezahlt - Lieferung nach Hause.

Pflegehilfsmittel finden

Häufige Fragen

Pflegemittel
  • In einer Senioren-WG leben mehrere pflegebedürftige Senioren, die gemeinsam Ihren Alltag und Ihre Pflege organisieren.
  • Sie haben ein privates Zimmer oder ein Appartement und teilen sich einige Räume mit Ihren Bewohnern.
  • Gemeinsam meistern die Bewohner Aufgaben, die sie alleine überfordern würden. So leben die Senioren länger selbstbestimmt.
  • In der Regel beträgt die monatliche Miete für ein Zimmer oder ein Appartement in einer Senioren-WG 600 bis 1.000 Euro im Monat.
  • Möchten Sie ein Appartement in einer Senioren-WG kaufen, müssen Sie mit Preisen von circa 2.800 Euro pro Quadratmeter rechnen.
  • Haben Sie einen Pflegegrad, erhalten Sie die Pflegeleistungen von Ihrer Pflegekasse.
  • Als Bewohner einer Senioren-WG erhalten Sie einen Zuschuss von 214 Euro im Monat.
  • Gründen Sie eine Senioren-WG, erhalten Sie eine Anschubfinanzierung von 2.500 Euro pro Gründungsmitglied oder maximal 10.000 Euro pro Wohngruppe.
  • In einer Senioren-WG müssen mindestens drei und maximal elf Senioren zusammen leben.
  • Mindestens drei der Bewohner müssen einen Pflegegrad haben.
  • Die Bewohner müssen gemeinsam eine Unterstützungskraft bezahlen, die organisatorische, verwaltende, betreuende oder das Gemeinschaftsleben fördernde Tätigkeiten verrichtet oder im Haushalt unterstützt.
  • Geschulte Berater informieren Sie kostenlos und unverbindlich darüber, wie Sie eine Senioren-WG finden oder gründen.
  • Auf Wunsch erhalten Sie drei Vergleichsangebote per Mail zugeschickt.
  • Lassen Sie uns dafür über das Formular oben Ihre Anforderungen wissen und unsere Berater melden sich bei Ihnen.