TÜV-zertifizierter
Anbietervergleich

Plattformlift, Rollstuhllift & Behindertenlift - Das müssen Sie wissen

Rollstuhllift

Der Rollstuhllift ist die praktischste und einfachste Möglichkeit für Rollstuhlfahrer, Höhenunterschiede zu überwinden. Der Nutzer fährt mitsamt dem Rollstuhl auf die bodengleiche Plattform, wird durch Sicherheitsbügel gesichert und zwischen den Etagen befördert.

Der Verband Pflegehilfe informiert Sie auf dieser Seite, was Sie bei der Anschaffung eines Rollstuhllifts beachten müssen und welche Zuschüsse beim Kauf gewährt werden. Außerdem finden Sie die Vor- und Nachteile der Liftvariante.

Sie haben wenig Zeit? Einen Überblick erhalten Sie unter Häufige Fragen.

Konzept

So funktioniert ein Rollstuhllift

Plattformlift am Hauseingang

Ein Rollstuhllift erhält die Bewegungsfreiheit, Unabhängigkeit und die Sicherheit von mobilitätseingeschränkten Menschen in den eigenen vier Wänden. Das vertraute Zuhause kann durch den Einbau eines Rollstuhllifts bis ins hohe Alter hinein genutzt werden.

Der Nutzer fährt mit seinem Rollator oder Rollstuhl auf die rutschfeste Plattform. Für die Sicherheit während der Fahrt sorgen Sicherheitsbügel sowie seitliche Auffahrrampen, die als Schutzwände hochfahren. Praktische Haltegriffe gewährleisten einen sicheren Halt.

Der Rollstuhllift wird per Knopfdruck in Bewegung gesetzt. Der Elektroantrieb bewegt hierbei die Plattform mitsamt Rollstuhl und Fahrer an der Treppe entlang. Während der Fahrt kann jederzeit der Notstopp-Schalter betätigt werden, um den Lift anzuhalten.

Technische Ausstattung

Behindertenlift
  • Sicherheitselemente: Sicherheitsbügel, rutschfester Untergrund, Klappschranken, Abrollklappen, Notschalter, Aktivsteuerung, Notruffunktion, Sicherheits-Akku.
  • Steuerung: Bedienelemente am Lift, Funkhandsender zum Herunterklappen der Stellfläche oder um den Lift aus einer anderen Etage zu rufen.
  • Sensor: Automatischer Stopp, wenn sich etwas auf der Treppe befindet.
  • Motor: Elektroantrieb.
  • Treppenlift-Fahrbahn: Schienen oder Rohre, 15 Zentimeter pro Sekunde. Fahrbahn wird individuell an den Verlauf der Treppe angepasst.

So viel Platz benötigt ein Rollstuhllift

Birne

Ein Rollstuhllift benötigt sowohl im Treppenhaus als auch im Einstiegs- und Ausstiegsbereich mehr Platz als ein Sitzlift. Die Standardgröße der Metall-Plattform beträgt für die Benutzung mit einem Rollstuhl 80 x 100 Zentimeter. Das Treppenhaus muss also eine Mindestbreite von einem Meter aufweisen.

Kosten- & Zuschüsse

Die Kosten im Überblick

Kosten Rollstuhllift

Die unterschiedlichen baulichen Voraussetzungen Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung beeinflussen den Preis für einen Rollstuhllift maßgeblich. Allgemein gilt: Je verwinkelter und enger Ihre Treppe ist, desto höher wird der Preis. Rollstuhllifte für den Außenbereich benötigen wetterfeste Materialien, daher sind diese teurer als Lifte für den Innenbereich.

Ein Rollstuhllift ist bei einem Neukauf für etwa 8.000 Euro inklusive Montage erhältlich, das gilt für eine gerade Treppenform im Innenbereich. Die Preisspanne reicht allerdings bis zu 12.000 Euro, wenn Ihre Treppe um eine 90-Grad-Kurve geht. Bei stärkeren Biegungen ist ein Einbau meist nur nach größeren Umbaumaßnahmen möglich, was den Preis anhebt. Als Anhaltspunkt kann Ihnen folgender Überblick dienen:

TreppenformBereichPreis
Gerade TreppeInnenbereich (im Haus)ab 8.000 Euro
Kurvige TreppeInnenbereich (im Haus)ab 12.000 Euro
Gerade TreppeAußenbereich (Stufenaufgang zum Haus, Gartentreppe)ab 9.000 Euro
Kurvige TreppeAußenbereich (Stufenaufgang zum Haus, Gartentreppe)ab 13.000 Euro

Förderungen & Zuschüsse

Förderungen und Zuschüsse Plattformlift

Der Staat unterstützt den Kauf und Einbau von Rollstuhlliften durch einige Zuschüsse und Fördermittel. Die Zuschüsse gelten vor allem für Menschen mit Pflegegrad. Es gilt allerdings in den meisten Fällen, dass der Zuschuss die Einbaukosten nicht deckt und die restlichen Kosten selbst getragen werden.



Beantragen Sie den Zuschuss vor Auftragserteilung

Für alle Zuschüsse und Förderungen gilt: Der Zuschuss muss vor der Vertragsunterzeichnung beantragt werden. Erst wenn Ihnen die Genehmigung vorliegt, dürfen Sie den Lift bestellen.


Pflegekasse gewährt €4.000 Zuschuss

Von der Pflegekasse können Sie über die „wohnumfeldverbessernden Maßnahmen” einen Zuschuss von bis zu 4.000 Euro erhalten, wenn ein Pflegegrad vorliegt. Die Pflegeversicherung bezuschusst auch Menschen mit erhöhtem Betreuungsbedarf: Dazu gehören Demenzkranke, psychisch Kranke und Menschen mit Behinderung.

KfW-Bank („Kreditanstalt für den Wiederaufbau”)

Treppenlift für Rollstuhlfahrer

Unter dem Programm „Altersgerecht umbauen- Investitionszuschuss (455)” gewährt die KfW eine Zuschussvariante von in der Regel 10 Prozent der förderfähigen Investitionskosten, das können bis zu 6.250 Euro sein.

Es gibt außerdem Kredite mit einem günstigen Darlehen von bis zu 50.000 Euro (Programm „Altersgerecht Umbauen – Kredit 159”). Der Kredit kann nützlich sein, wenn der Einbau des Rollstuhllifts besonders kostenintensiv ist.

Finanzamt steuerliche Abzugsfähigkeit

Als körperlich eingeschränkter Mensch haben Sie bereits einen Steuerfreibetrag. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, den Rollstuhllift als „Außergewöhnliche Belastung” von der Steuer abzusetzen. Eine Bescheinigung des Hausarztes über die gesundheitliche Notwendigkeit sollte vorhanden sein.

Krankenkasse

Die gesetzliche Krankenversicherung greift im Normalfall nicht als Förderträger, da Treppenlifte in Deutschland nicht zu den leistungspflichtigen Hilfsmitteln gehören. Unter Umständen kann dennoch ein Zuschuss, als Leistung zur Rehabilitation nach schwerer Krankheit, gewährt werden.

Agentur für Arbeit, Rentenversicherung, Berufsgenossenschaft

Kosten und Zuschüsse Plattformlifte

Wenn Sie als Antragsteller mindestens 15 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt haben, gibt es bei der Deutschen Rentenversicherung im Rahmen des altersgerechten Wohnungsumbaus die sogenannte Wohnungshilfe. Auch das Arbeitsamt kann dazu verpflichtet werden, sich an den Kosten zu beteiligen.

Das Sozialamt der kreisfreien Städte, des Landkreises oder des Bezirks gibt Geringverdienern auf Antrag Zuschüsse. Bei der Berufsgenossenschaft können Sie sich im Falle eines Arbeitsunfalls über finanzielle Unterstützung informieren. Nachfragen lohnt sich!

Lokale Träger

Manche Bundenländer fördern den Einbau eines Rollstuhllifts mit regionalen Zuschüssen oder Krediten. Es gibt außerdem in vielen Städten und Landkreisen unterschiedliche Förderprogramme für den alters- oder behindertengerechten Umbau des eigenen Hauses oder der eigenen Wohnung. Informieren Sie sich dazu am besten gezielt auf der Internetseite Ihrer Stadt oder Region.

Vor- & Nachteile

Für Ihre Entscheidungsfindung: Vor- und Nachteile eines Rollstuhllifts

Wenn Sie sich für den Erwerb eines Rollstuhllifts entscheiden, tragen Sie selbst aktiv zur Barriere- und Bewegungsfreiheit in Ihren eigenen vier Wänden bei. Die entscheidenden Vor- und Nachteile eines Rollstuhllifts sind folgende:

VorteileNachteile
  • Hohe Tragkraft:
    150kg bis 300kg.
  • Beschränkte Nutzung:
    Das Treppenhaus ist während des Einbaus eingeschränkt oder überhaupt nicht nutzbar.
  • Flexibilität:
    Anpassung an Treppenverlauf, Platzangebot und sonstige Einrichtung.
  • Dauer:
    Es kann bis zu zwölf Wochen dauern, bis alle Teile des Rollstuhllifts geliefert werden.
  • Leichter Einstieg:
    Bodenebene Einstiegsrampe
  • Kostenintensiv:
    Bei kurvigen Treppen müssen Sie mit Kosten ab €12.000 rechnen.
  • Vielseitigkeit:
    Auch als Lastenaufzug verwendbar.
  • Einsetzbarkeit:
    Gerade oder kurvige und auch sehr steile Treppen im Innen- oder Außenbereich.
  • Platzeinsparung
    Plattformfläche einklappbar.

Checkliste

Checkliste: Kaufratgeber Rollstuhllift

Kaufratgeber Rollstuhllift
  1. Individuelle Passung: Über welche Tragkraft verfügt das Modell? Ist es für die Körpergröße, das Rollstuhlgewicht und das Körpergewicht passend?
  2. Art der Treppe: Welche Art von Treppe muss überwunden werden? Handelt es sich um eine breite, gerade oder kurvige Treppe? Ist die Treppe breit genug?
  3. Anbringung im Außen- oder Innenbereich: Im Gegensatz zu den Innenliften müssen die Außen-Rollstuhllifte wetterfest sein. Außerdem muss ein Schutz vor Schmutz, Staub und Laub gewährleistet sein.
  4. Wartung und Reparatur: Bietet der Hersteller zusätzlich zur Montage auch eine regelmäßige Wartung als Folge- oder Zusatzauftrag an?
  5. Sicherheit: Welche Ausstattung und Sicherheitsfunktionen bietet der Rollstuhllift? Ist die Bedienung einfach und intuitiv?
  6. Probefahrten: Probefahrten beim Hersteller sind sehr empfehlenswert, da damit ein besseres Urteil über die Grund- und Sicherheitsausstattung gefällt werden kann. Achten Sie dabei auf die Bedienbarkeit, die Handhabung, das Sicherheitsgefühl und eventuelle Betriebsgeräusche.
24 Stunden Pflege24 Stunden Pflege

Das sichere Gefühl, dass immer jemand für Ihren Angehörigen da ist.

24 Stunden Pflege finden
TreppenlifteTreppenlifte

Vergleichen Sie mögliche Varianten, um die für Sie passende zu finden!

Treppenlift finden
Badewanne zur DuscheBarrierefreies Bad

So gestalten Sie Ihr Badezimmer barrierefrei. Die besten Tipps und Tricks.

Barrierefreies Bad finden
Stundenweise SeniorenbetreuungSeniorenbetreuung

Stundenweise mehr Lebensqualität. So finden Sie eine Betreuung vor Ort.

Seniorenbetreuung finden
ElektromobilElektromobile

Vergleichen Sie mögliche Varianten, um die für Sie passende zu finden!

Elektromobil finden
PflegeimmobiliePflegeimmobilien

Eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage bietet zahlreiche Vorteile.

Pflegeimmobilie finden
HausnotrufHausnotruf

Ein Hausnotruf sorgt für schnelle Hilfe im Notfall und ein Sicherheitsgefühl.

Kostenlos beantragen
PflegehilfsmittelPflegehilfsmittel

Gratis Pflegehilfsmittel direkt von der Pflegekasse bezahlt - Lieferung nach Hause.

Pflegehilfsmittel finden

Häufige Fragen

Rollstuhllift Innenbereich

Ein Rollstuhllift transportiert Rollstuhlfahrer über Treppen im Innen- oder Außenbereich Ihres Hauses. Durch die breite Plattformfläche können die Nutzer mitsamt ihrem Rollstuhl befördert werden.

Sie fahren mit dem Rollstuhl auf die Plattform auf. Anschließend richten sich Sicherheitsbügel und Schutzwände auf, um Ihre Sicherheit während der Fahrt zu gewährleisten. Mit einem Knopfdruck setzen Sie den Lift in Gang und können ihn jederzeit mit dem Notstopp-Schalter anhalten.

Achten Sie darauf, dass der Rollstuhllift an Ihre persönlichen Bedürfnisse angepasst wird. Außerdem ist es für die Beratung vor Ort wichtig zu wissen, welche Art von Treppe überwunden werden muss und ob genügend Platz vorhanden ist.

Informieren Sie sich beim Hersteller darüber, ob er eine regelmäßige Wartung anbietet und schauen Sie sich die Sicherheitsfunktionen des Rollstuhllifts an. Es empfiehlt sich eine Probefahrt bei dem Hersteller in Anspruch zu nehmen.

Die Preise des Rollstuhllifts unterscheiden sich je nach Treppenform und Installationsbereich. Wenn Sie eine gerade Treppe im Innenbereich haben, müssen Sie mit Kosten in Höhe von €8.000€ rechnen. Im Außenbereich fallen für die wetterfeste Ausstattung Mehrkosten in Höhe von €1.000 an. Bei einer kurvigen Treppe im Innenbereich fangen die Preise bei €12.000 an und im Außenbereich müssen Sie mit Kosten ab €13.000 rechnen.

Der Rollstuhllift hat viele Vorteile, wie zum Beispiel die hohe Tragkraft, die flexible Einsetzbarkeit in unterschiedlichen Treppenformen und die Vielseitigkeit, da Sie den Lift auch als Lastenaufzug benutzen können.

Der Rollstuhllift weist jedoch auch Nachteile auf, wie zum Beispiel die eingeschränkte Nutzung des Treppenhauses während des Einbaus oder die lange Dauer der Zustellung der Teile. Außerdem ist ein Rollstuhllift insbesondere bei kurvigen Treppen sehr kostenintensiv.

Ihnen wird ein Zuschuss gewährt, wenn sie entweder pflegebedürftig oder dauerhaft oder vorübergehend erkrankt sind. Wenn ein Pflegegrad vorliegt, zahlt die Pflegekasse einen Zuschuss von bis zu €4.000. Weitere Träger sind die KfW-Bank, das Finanzamt, die Krankenkasse, die deutsche Rentenversicherung, das Arbeitsamt, das Sozialamt und die Berufsgenossenschaft.