Badewannentür nachträglich einbauen
Einbau, Preise & Erfahrungen im Überblick

Zeichnung einer Badewanne mit einer Badewannentür

Eine Badewannentür ist eine ideale Ergänzung für Ihr Bad, wenn Sie den Komfort eines Vollbades mit einem altersgerechten Bad vereinbaren möchten. Denn mit zunehmendem Alter wird der hohe Badewannenrand immer mehr zum Hindernis. Der Einstieg ist dann nicht nur unkomfortabel, sondern wird sogar zu einem Unfallrisiko.

Durch die Tür steigen Sie auch in Zukunft bequem und sicher in Ihre Badewanne ein. Der Einbau ist schnell erledigt und kann sogar eine komplette Badsanierung ersetzen. Für die Baumaßnahme erhalten Sie sogar staatliche Zuschüsse – mit und ohne Pflegegrad!

Alle Informationen zum Thema finden Sie hier:

Sie haben wenig Zeit? Eine kurze Übersicht finden Sie unter „Häufige Fragen“.

Für wen eignet sich eine Badewannentür?

Eine Seniorin badet und seift sich ein.

Eine Badewannentür ist vor allem für Senioren, die ihre Badewanne auch als Dusche benutzen, eine große Erleichterung im Alltag. Ihnen oder Ihrem Angehörigen fällt es zunehmend schwerer, über den hohen Badewannenrand zu steigen? Gerade in einer rutschigen Badewanne wird der Einstieg schnell gefährlich. Vielleicht ist Ihr Angehöriger sogar schon einmal ausgerutscht?

Wenn Sie diese Probleme kennen oder sich für die Zukunft absichern möchten, ist der Einbau die einfachste und schnellste Lösung. Sie senkt die Einstiegshöhe, sodass Sie weiterhin sicher und ohne fremde Hilfe barrierefrei in Ihre Badewanne steigen.

Die Badewannentüre öffnen Sie spielend leicht. So steigen Sie auch mit wenig Kraft sicher und sorglos in Ihre Wanne. Weder Sie noch Ihre Angehörigen müssen auf ein warmes Bad verzichten. Das ist vor allem wichtig, wenn Sie beispielsweise wegen einer rheumatischen Erkrankung auf entspannende Bäder angewiesen sind.

Alternativen zur Badewannentüre

Infos zu Alternativen

Eine Badewannentür einzubauen ist deutlich günstiger als eine Komplett- oder Teilsanierung. Wenn Sie noch keinen Rollstuhl benötigen, gibt Ihnen der Einbau genau so viel Sicherheit und ist eine echte Alternative. Mit Blick auf die häusliche Pflege ist eine altersgerechte Badsanierung langfristig die bessere Wahl.

Wie funktioniert der Einbau?

Eine Seniorin genießt ein Bad in ihrer Badewanne.

Viele Anbieter haben sich auf diese Art des barrierefreien Badumbaus spezialisiert. Der Einbau ist unkompliziert und vergleichsweise schnell: Experten und bauen eine Badewannentür in wenigen Stunden ein.

Der Einbau ist grundsätzlich bei allen Badewannentypen möglich. Ob Ihre derzeitige Badewanne runde oder schräge Wände hat, aus Stahl Kunststoff oder Gusseisen besteht, spielt keine Rolle.

Die Vorbereitung

Jede Badewannentür ist eine Sonderanfertigung. Deshalb kommt zunächst ein Fachmann bei Ihnen vorbei, um Ihr Bad auszumessen. Dabei erfragt er, wie breit die Tür sein und ob sie mittig, links oder rechts in die Wanne eingesetzt werden soll. Mit einem Fachmann besprechen Sie im Vorfeld, wie Ihre neue Badewannentür aussehen soll.

Bei diesem Termin suchen Sie sich auch ein Design aus: Sie können die Tür farblich individuell an Ihre Badeinrichtung anpassen. So fällt am Ende gar nicht auf, dass die Tür nachträglich eingebaut wurde. Sie können sogar moderne Glastüren anfordern. Anschließend wird Ihre Wunschtür angefertigt.

Die Montage

Ein Mann und eine Frau sitzen nah beieinander und lächeln in die Kamera.

Wenige Wochen später ist sie bereits fertig und die Fachmänner vereinbaren einen Termin mit Ihnen. Für die Montage schneidet der Fachmann vor Ort einen U-förmigen Ausschnitt aus Ihrer Badewanne aus, in den er die neue Türe einbaut. Er dichtet alles gründlich ab, sodass die Wanne absolut wasserdicht ist und kein Wasser auslaufen kann.

Anschließend müssen die Dichtungen noch 24 Stunden aushärten. Nur so können Sie sicher sein, dass die Wanne stabil und wasserdicht bleibt. Für diese Zeit sollten Sie sich eine Alternative suchen, wenn Sie nur ein Badezimmer haben. Danach können Sie Ihre neue barrierefreie Badewanne ausprobieren.

Übrigens: Für den Einbau müssen vorhandene Fliesen nicht aufgeklopft werden. Dadurch entsteht während der Montage grundsätzlich wenig bis gar kein Dreck. Als letztes entfernt er den gesamten Bauschutt und reinigt Ihr Bad. Durch diesen Service können Sie Ihr Badezimmer nach Abschluss der Montage sofort wieder benutzen.

Der Einbau im Überblick

  • Ein Fachmann misst Ihr Bad aus.
  • Sie legen fest, wie die Tür aussehen soll.
  • Wenige Wochen später ist sie fertig und kann eingebaut werden.
  • Dafür schneidet der Fachmann ein Stück aus Ihrer Wanne aus und setzt dort die neue Türe ein.
  • Ist die Tür abgedichtet, entfernt er den Bauschutt.
  • Die Dichtungen sollten über Nacht aushärten. Nach nur einem Tag können Sie in Ihrer barrierefreien Wanne baden.

Kosten und Zuschüsse

Gestapelte Centstücke auf 10 Euroscheinen.

Inklusive Montage kostet eine Badewannentüre zwischen 1.200 und 4.000 Euro. Die Preise hängen hauptsächlich von dem gewünschten Modell und dem verbauten Material ab. Extrawünsche wie eine extra breite Tür oder besonders hochwertige Materialien steigern den Preis.

Es gibt verschiedene Zuschüsse, die Sie für die Finanzierung nutzen können. Einige können Sie sogar miteinander kombinieren. Oft decken die Fördermittel den Preis. Bei besonders ausgefallenen Maßen oder hochwertigen Materialien tragen Sie jedoch einen Teil der Kosten selbst.

Zuschuss der Pflegekasse

Wenn Sie einen Pflegegrad haben, steht Ihnen laut § 40 SGB XI ein Zuschuss für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen von maximal 4.000 Euro zu. Je nachdem, was für ein Modell Sie wählen, tragen Sie einen Teil der Kosten selbst.

Um die Förderung zu erhalten, müssen Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Alle Informationen finden Sie in unserem Artikel zu den wohnumfeldverbessernden Maßnahmen. Damit alles klappt, wenn Sie den Antrag stellen, sollten Sie folgende Dinge beachten:

  1. Fügen Sie dem Antrag aktuelle Bilder Ihrer Badewanne an. So kann die Krankenkasse sehen, dass der Umbau notwendig ist. Zudem sollten Sie mit den Bildern einen Kostenvoranschlag versenden. Den Badumbau-Anbieter können Sie dabei frei wählen.
  2. Warten Sie mit weiteren Schritten auf die Genehmigung Ihrer Pflegekasse.
  3. Sobald Sie die Nachricht der Pflegekasse über die Genehmigung haben, geben Sie den Umbau der Badewanne in Auftrag.
  4. Reichen Sie die Handwerkerrechnungen ein. Ihre Pflegekasse prüft die Rechnung und überweist Ihnen das Fördergeld.

Video: Alle Infos zu Badewannentüren in Kürze

Erfahren Sie hier, wann eine Badewannentür die beste Lösung für Sie ist, wie viel der Einbau kostet und welche Zuschüsse Sie beanspruchen können.

KfW-Bank

Das "Kreditinstitut für Wiederaufbau" (KfW) unterstützt seniorengerechte Wohnraumsanierungen mit staatlichen Förderungen. Jede Anfrage stellen Sie direkt an die KfW-Bank. Diese überprüft Ihren Anspruch. Mit dem Angebot "Altersgerecht umbauen" erhalten Sie bis zu 6.250 Euro. Außerdem bietet die KfW-Bank günstige Darlehen bis zu 50.000 Euro mit niedrigen Zinsen an. Der Kredit kann gerade für größere Umbauarbeiten hilfreich sein.

Weitere Zuschüsse

  • Zuschuss der Krankenkasse
    Ihre Krankenkasse finanziert bestimmte Hilfsmittel für das Bad, wenn sie medizinisch notwendig sind. Dazu zählen Haltegriffe in der Dusche und am WC sowie Handläufe für Badewannen. Die einzelnen Produkte beantragen Sie mit einem Rezept von Ihrem Arzt. Eine Übersicht finden Sie in unserem Ratgeber zum barrierefreien Badezimmer.
  • Leistungen beim Finanzamt geltend machen
    Steuerliche Vorteile können Sie auf zwei Weisen erhalten. Sind Sie körperlich eingeschränkt, stehen Ihnen Steuerfreibeträge zu. Zudem können Sie die Kosten für den Einbau einfach als "außergewöhnliche Belastung" von der Steuer absetzen.
  • Zuschüsse vom Sozialamt und der Rentenversicherung
    Weitere Anlaufstellen sind das Sozialamt und Ihre Rentenversicherung. In Ausnahmefällen unterstützen sie bei solchen Umbaumaßnahmen. Wenden Sie sich dazu an die entsprechenden Ämter.
  • Zuschuss durch den Vermieter
    Dauerhafte bauliche Maßnahmen müssen Sie mit Ihrem Vermieter absprechen. Lassen Sie eine Badewannentür nachträglich montieren, steigert dies den Wert der Wohnung. Fragen Sie deshalb einfach einmal nach, vielleicht beteiligt er sich sogar finanziell!

Vor- & Nachteile einer Badewannentür

Mit einer Badewannentür erhalten Sie einen komfortablen und vor allem sicheren Einstieg in Ihre Badewanne. Sie bannen das Unfallrisiko und sichern sich Ihre Selbstständigkeit. Zusätzlich bringt der Einbau weitere Vorteile mit sich:

  • Alle Badewannen können mit einer Badewannentür nachgerüstet werden.
  • Sie senken die Einstiegshöhe Ihrer Badewanne und sorgen so für mehr Sicherheit.
  • Eine Badewannentür ist in wenigen Stunden eingebaut. So ist Ihr Bad bereits am nächsten Tag wieder vollständig einsatzbereit.
  • Es entstehen keine Schäden an Fliesen und Mauerwerk.
  • Als Rollstuhlfahrer eignet sich eine Badewannentür nur bedingt. Der Umbau zu einer barrierefreien Dusche mit niedrigem Einstieg oder eine altersgerechte Badsanierung sind für Rollstuhlfahrer eine sichere Alternative.
  • Sie möchten zu Hause alt werden? Falls Sie einmal häusliche Pflege benötigen, stehen unter Umständen weitere Umbaumaßnahmen an.

Mehr Komfort mit Badewannentür
Mein Erfahrungsbericht

Frau umarmt Seniorin von hinten.

Ich weiß noch, wie meine Mutter mich angerufen hat, weil sie nicht in die Badewanne gekommen ist. Früher war das kein Problem, aber dann hat ihre Hüfte angefangen zu schmerzen. Ich bin dann sofort zu ihr gefahren und war erstmal geschockt, als ich mir ausgemalt habe, wie meine Mutter versucht hat, über den Badewannenrand zu steigen. Man hört ja immer die schlimmsten Geschichten, wie schnell man ausrutscht und sich verletzt.

Ich habe meiner Mutter dann in die Wanne geholfen. Aber mir war von Anfang an bewusst, dass das keine dauerhafte Lösung ist. Meine Mutter will ja auch nicht immer auf mich angewiesen sein. Also habe ich im Internet nach Informationen und Lösungen gesucht und bin schließlich bei dem Verband Pflegehilfe gelandet. Zuerst dachte ich, dass wir das gesamte Bad umbauen müssen. Als mir dann eine Badewannentür empfohlen wurde, war ich total erleichtert. Ich wusste vorher nicht, dass es die Möglichkeit gibt, Badewannentüren nachträglich einzubauen.

Außerdem habe ich erfahren, welche Förderungen mir zustehen und wie ich am besten vorgehen soll. Nachdem ich die Zusage der Pflegekasse über einen Zuschuss bekommen habe, ging alles ganz schnell. Ich habe mir einen Fachmann gesucht, der die Türe nach unseren Wünschen angefertigt hat. Nach der Anfertigung wurde die Tür innerhalb von Stunden eingebaut. Für meine Mutter war es vor allem schön, wieder sicher alleine Baden zu können. Das hat ihr viel Lebensqualität zurückgegeben. Und ich muss mir keine Sorgen mehr machen, dass sie sich bei dem Einstieg in die Wanne verletzt.

Unsere Empfehlungen zum Weiterlesen:

24 Stunden Pflege24h Betreuung

Das sichere Gefühl, dass immer jemand für Ihren Angehörigen da ist.

24h Betreuung finden
TreppenLifteTreppenlifte

Keine Probleme mehr beim Treppensteigen. So finden Sie den richtigen Lift.

Treppenlifte finden
SeniorenbetreuungSenioren­betreuung

Stundenweise mehr Lebensqualität. So finden Sie eine Betreuung vor Ort.

Seniorenbetreuung finden
ElektromobilElektromobil

Mehr Lebensqualität im Alter. So finden Sie das richtige Modell.

Elektromobil finden
HausnotrufHausnotruf

Das sichere Gefühl im Notfall nicht alleine zu sein. Bereits ab 0,00 Euro möglich.

Hausnotruf finden
PflegehilfsmittelPflege­hilfsmittel

Gratis Pflegehilfsmittel direkt von der Pflegekasse bezahlt – Lieferung nach Hause.

Pflegehilfsmittel finden

Häufige Fragen

Badewanne zur Duscheu
  • Eine Badewannentür ist eine Tür, die nachträglich in Ihre Wanne eingebaut wird. Sie senkt die Einstiegshöhe Ihrer Badewanne. So können Sie leichter ein- und aussteigen und erhalten mehr Sicherheit und Komfort.
  • Ihr Wohnsituation wird dadurch altersgerecht.
  • Ein Teil des Wannenrandes wird ausgeschnitten. Anschließend wird die Tür in den Ausschnitt eingesetzt und abgedichtet.
  • Es bleibt nur eine kleine Restschwelle ähnlich einer Stufe übrig.
  • Der Einbau kostet zwischen 1.200 und 4.000 Euro inklusive Montage.
  • Mit einem Pflegegrad besteht die Möglichkeit auf einen Zuschuss der Pflegekasse bis zu 4.000 Euro.
  • Auch die KfW hat ein Angebot zur finanziellen Unterstützung.
  • Badewannentüren sind vor allem für Menschen geeignet, denen der gewohnte Einstieg über den Wannenrand schwerfällt. Wenn Sie Ihre Beine nicht mehr gut anheben können oder dabei Schmerzen verspüren, ist eine Tür eine große Hilfe.
  • Der Einbau ist gerade dann sinnvoll, wenn Sie selbst oder andere ältere Personen und Angehörige, die das Badezimmer mitnutzen, nicht auf ein warmes Bad verzichten wollen.
  • Eine Tür bietet Ihnen eine günstige Alternative zu einer kompletten Badsanierung oder dem Umbau der Badewanne zu einer Dusche.
  • Der Einbau von Badewannentüren ist grundsätzlich in jedes Modell möglich. Ob es sich um eine gusseiserne, eine Stahl- oder Kunststoffwanne handelt, spielt dabei keine Rolle.
  • Notwendige Einstiegsbreite ausmessen
  • Türöffnung: nach innen oder nach außen?
  • Montage in die Mitte oder an den Rand?
  • Die Montage dauert nur wenige Stunden. Das Material muss weitere 24 Stunden aushärten.
  • Sie können die Wanne bereits am nächsten Tag wieder nutzen.
  • Messen Sie die notwendige Einstiegsbreite.
  • Überlegen Sie sich, ob die Wannentür nach innen oder außen öffnen möchten.
  • Soll die Tür in der Mitte, links oder rechts am Rand der Badewanne positioniert werden?
  • Welche Farbe soll die Tür haben?
  • Sie können Ihre Badewanne zu einer ebenerdigen Dusche umbauen. Das ist besonders sinnvoll, wenn Sie jetzt schon für die Pflege zu Hause planen möchten.
  • Außerdem gibt es die Möglichkeit, eine Sitzbadewanne mit integrierter Wannentür und zusätzlicher Sitzgelegenheit einzubauen.
  • Wenn Sie Ihr Bad bereits umbauen, wenn Sie in Ihrer Bewegung noch wenig bis nicht eingeschränkt sind, stellen Sie sicher, dass Sie im Bedarfsfall nicht lange auf einen Umbau warten müssen.
  • Das bestehende Bad wird so ohne großen Aufwand altersgerecht.
  • Sie erleichtern Ihren Alltag enorm.
  • Mit einer Badewannentüre müssen nicht auf das komfortable Vollbad verzichten und bleiben unabhängig.
  • Für die häusliche Pflege reicht eine Badewannentür in der Regel nicht aus. Ist das eine Option für Sie, sollten Sie eine altersgerechte Badsanierung in Betracht ziehen.
  • Durch eine kostenfreie und unverbindliche telefonische Beratung unterstützt Sie der Verband Pflegehilfe. Sie erhalten alle Informationen über Ihnen zustehenden Zuschüsse und Förderungen.
  • Treten Sie mit uns in Kontakt und erhalten Sie unverbindliche und kostenlose Angebote von Anbietern aus Ihrer Region, die nach Ihren individuellen Bedürfnissen herausgesucht wurden.
  • Der Verband Pflegehilfe hat für Sie die Anbieter geprüft und setzt auf erfahrene Anbieter.

Sie sind sich noch nicht sicher, welche Badumbau-Variante die richtige für Sie ist?