Badewannentür nachträglich einbauen
Einbau, Kosten & Erfahrungen im Überblick

Zeichnung einer Badewanne mit einer Badewannentür

Eine Badewannentür ist eine ideale Ergänzung für Ihr Bad, wenn Sie den Komfort eines Vollbades mit einem altersgerechten Bad vereinbaren möchten. Mit zunehmendem Alter wird der hohe Badewannenrand schnell zum Hindernis. Der Einstieg ist dann nicht nur schwierig, sondern birgt sogar ein Unfallrisiko.

Die Badewannentür ist ein schneller Weg, um den Wanneneinstieg für Senioren komfortabel zu gestalten. Denn der Einbau ist in wenigen Stunden erledigt und grundsätzlich bei allen Badewannen möglich. Erfahren Sie hier, welche Zuschüsse Sie für die Badewannentür erhalten, wie der Umbau abläuft und welche Alternativen Sie haben.

Alle Informationen zum Thema finden Sie hier:

Eine Übersicht der wichtigsten Informationen finden Sie in den häufigsten Fragen - kurz und kompakt.

Kurzgesagt: Badewannentür

Kurzgesagt

  • Der Einbau ist bei jeder Badewanne nachträglich möglich.
  • Mit Pflegegrad erhalten Sie bis zu 4.000 Euro Zuschuss.
  • Für den Zuschussantrag benötigen Sie Kostenvoranschläge.

Was ist eine Badewannentür?

Badewannentür nachträglich einbauen: Der Senior ist froh über seine Entscheidung.

Eine nachträglich eingebaute Badewannentür ist eine schnelle und kostengünstige Lösung, die Wanne seniorengerecht umzubauen. Badewannen haben einen etwa 60 Zentimeter hohen Rand – für viele Senioren und bewegungseingeschränkte Menschen ein fast unüberwindbares Hindernis. Der Einbau einer Badewannentür halbiert die Einstiegshöhe auf circa 30 Zentimeter – meist sind auch niedrigere Schwellen von 20 Zentimetern möglich.

Hierzu muss die Wanne nicht ausgetauscht werden. Die bereits vorhandene Badewanne wird durch die Tür nachgerüstet. Hierzu wird eine Aussparung in den Wannenrand gefräst und eine maßangefertigte Badewannentür wasserdicht eingesetzt. Diese ist leicht zu öffnen, auch bei schwacher Muskulatur. So steht einem entspannenden Vollbad für Sie oder Ihren Angehörigen nichts mehr im Wege.

Die Badewannentür wird maßangefertigt und kann so an individuelle Wünsche angepasst werden. Beliebt sind Türen aus Glas und Acryl, die mit kleinen Anpassungen an die restliche Badewanne angepasst werden. Nach dem Einbau der Badewannentür scheint es, als wäre die Wanne schon immer mit einer Tür ausgestattet gewesen. Modern, sicher und kostengünstig trägt die Badewannentür zur selbstständigen Hygiene und damit zum Wohlbefinden Ihres Angehörigen bei.

  • Die Badewannentür wird nachträglich in die vorhandene Wanne eingesetzt.
  • Der Einstieg wird auf etwa 20 - 30 Zentimeter Höhe verringert.
  • Auch bei Muskelschwäche ist die Badewannentür leicht zu bedienen.
  • Die Tür besteht aus wasserdicht verbautem Glas oder Acryl.
  • Das Design kann individuell an die bestehende Wanne angepasst werden.

Für wen eignet sich eine Badewannentür?

Dank der neuen Badewannentür nimmt die Seniorin wieder entspannende Vollbäder.

Der Einbau einer Badewannentür ist vor allem für Senioren mit einer Duschwanne interessant. Denn die Möglichkeit zur eigenständigen Körperpflege birgt durch den hohen Wannenrand nicht nur Umstände, sondern gar Sturzrisiken mit sich. Eine Badewannentür schafft schnell Abhilfe: Der nachträgliche Einbau ermöglicht Ihrem Angehörigen, wieder mühelos in seine Wanne einzusteigen.

Aber auch für Senioren, die sowohl eine Dusche als auch eine Badewanne besitzen, lohnt sich der Umbau. Die Dusche kann den wohltuenden Effekt eines Vollbads kaum oder gar nicht ersetzen. Sprechen Sie Ihren Angehörigen darauf an, ob er gerne auch wieder selbstständig die Badewanne benutzen möchte. Für Sie als Angehöriger ist es schön zu wissen, dass der Senior wieder selbstständig und vor allem sicher in die Badewanne ein- und wieder aussteigen kann.

Ein Vollbad lindert Muskel- und Gelenkschmerzen. Eine Wohltat für Körper und Seele – Forscher fanden heraus, dass die tiefenentspannende Wirkung damit zu erklären ist, dass der Mensch bereits im Mutterleib im Fruchtwasser schwimmt. Alle Sensoren des Körpers melden bei einem Vollbad angenehme Empfindungen – von dem warmen Gefühl auf der Haut über die Muskeln bis hin zur Nase, die dank Badezusätzen angenehme Gerüche wahrnimmt.

Diese Wohltat für Körper und Seele macht ein Vollbad auch therapeutisch wertvoll. In der Behandlung von Demenzpatienten zeigen Vollbäder, die mit der Lieblingsmusik untermalt werden, große Linderung bei Nervosität und Aggression. Die Seife, die der Senior früher so gerne mochte, vervollständigt die entspannende Reise für alle Sinne. Bitte beachten Sie trotzdem, dass Demenzpatienten nur unter Aufsicht Bäder nehmen sollten.

Wie funktioniert der Einbau einer Badewannentür?

Viele Anbieter haben sich auf den Einbau von Badewannentüren spezialisiert. Der Umbau ist schnell und unkompliziert: Experten bauen eine Badewannentür in wenigen Stunden ein. Der Einbau ist grundsätzlich bei allen Badewannentypen möglich. Ob Ihre derzeitige Badewanne runde oder schräge Wände hat, aus Stahl Kunststoff oder Gusseisen besteht, spielt keine Rolle.

  1. Der Anbietervergleich
    Bei jeder Umbaumaßnahme ist es empfehlenswert, vorher mehrere Anbieter zu vergleichen. Denn die Kosten und die Anfertigungsdauer können variieren. Holen Sie sich mehrere Kostenvoranschläge ein und besprechen Sie Möglichkeiten, individuelle Wünsche zu realisieren. Dann können Sie sich in Ruhe für Ihren Anbieter entscheiden.
  2. Die Vorbereitung
    Jede Badewannentür ist eine Sonderanfertigung. Deshalb kommt ein Fachmann bei Ihnen vorbei, um Ihr Bad auszumessen. Dabei erfragt er, wie breit die Tür sein und ob sie mittig, links oder rechts in die Wanne eingesetzt werden soll. Mit dem Fachmann besprechen Sie jetzt auch Einzelheiten zum Aussehen der neuen Badewannentür.
  3. Die Anfertigung
    Im Anschluss wird die Badewannentür nach den genauen Vorstellungen von Ihnen, beziehungsweise Ihres Angehörigen, maßangefertigt. Die Produktions- und Lieferzeit dauert in etwa drei Wochen. Sollte der Einbau eilig sein, können Sie bei vielen Anbietern gegen einen Aufpreis eine schnellere Auslieferung vereinbaren.
  4. Die Montage
    Hierzu wird ein U-förmiger Ausschnitt in den Wannenrand gemacht, in den der Fachmann die neue Türe einbaut. Er dichtet alles gründlich ab, sodass die Wanne absolut wasserdicht ist und kein Wasser auslaufen kann. Der Einbau der Badewannentür selbst dauert nur wenige Stunden. Allerdings müssen die Dichtungen noch etwa 24 Stunden aushärten. Dann ist die nachgerüstete Badewanne wieder voll einsatzbereit.

So funktioniert der Einbau der Badewannentür

Badewannentür einbauen: Die Einzelschritte des Badewannenumbaus werden in dieser Grafik gezeigt.

Sauberer Einbau der Badewannentür

Badewannentuer vom Fachmann wird sauber und schnell eingebaut.

Für den Einbau müssen vorhandene Fliesen nicht aufgeklopft werden. Durch den unkomplizierten Routineumbau entsteht wenig oder kein Dreck.

Als letztes entfernt der Fachmann den gesamten Bauschutt und reinigt Ihr Bad. Durch diesen Service können Sie Ihr Badezimmer nach Abschluss der Montage sofort wieder nutzen.

Badewannentür in Mietwohnungen einbauen

Badewannentür in Mietwohnungen: Der Vermieter muss zustimmen.

Dauerhafte bauliche Maßnahmen müssen Sie mit Ihrem Vermieter absprechen. Werden Umbaumaßnahmen nicht im Voraus mit dem Vermieter besprochen, kann er fordern, dass der ursprüngliche Zustand wiederhergestellt wird. Ein mündliches Ja reicht oft nicht aus – wir empfehlen Ihnen, eine formlose schriftliche Vereinbarung vom Vermieter unterschreiben zu lassen. Dann sind Sie rechtlich immer auf der sicheren Seite.

Grundsätzlich bedeutet eine Umbaumaßnahme, die Barrieren im Wohnbereich abbaut, auch immer eine Wertsteigerung. Der nachträgliche Einbau einer Badewannentür ist somit nicht nur für Sie und Ihren Angehörigen vorteilhaft, sondern auch für den Vermieter. Fragen Sie deshalb einfach einmal nach, vielleicht beteiligt er sich sogar finanziell, wenn die Kosten nicht bereits über Zuschüsse gedeckt werden.

  • Sprechen Sie dauerhafte Maßnahmen immer zuerst mit dem Vermieter ab.
  • Eine formlose, schriftliche Vereinbarung garantiert rechtliche Sicherheit.
  • Weisen Sie ihn auf die Wertsteigerung durch den Umbau hin.
  • Manche Vermieter beteiligen sich finanziell an der Badewannentür.

Kann ich eine Badewannentür selbst einbauen?

Badewannentür selbst einbauen: Lieber dem Fachmann überlassen.

Im Internet gibt es viele Anleitungen, wie man Badewannentüren selbst einbauen kann. Wenn Sie allerdings kein ausgebildeter Handwerker sind, raten wir dringend dazu, einen Fachbetrieb mit dem Einbau zu beauftragen. Denn bei einem unfachmännischen Umbau kann viel schief gehen und die Badewanne mitunter ganz kaputt gemacht werden. Eine neue Wanne wird dann teuer und bis dahin ist das Badezimmer nur eingeschränkt nutzbar.

Der wasserdichte Einbau der Badewannentür ist immens wichtig – Fehler bedeuten hier schnell teure Wasserschäden im ganzen Badezimmer. Der Fachmann hat viel Erfahrung, eine weitreichende Ausbildung und hochwertige Werkzeuge, um den Einbau der Badewannentür schnell und sauber durchzuführen. Für Sie entsteht kein Eigenaufwand. Außerdem haben Sie auch eine Garantie, wenn Sie einen Fachbetrieb beauftragen.

  • Für Laien ist der Einbau einer Badewannentür kaum durchführbar.
  • Fehler bedeuten eine große finanzielle Belastung durch Wasserschäden.
  • Für selbsteingebaute Badewannentüren gibt es keinerlei Gewährleistung.
  • Der eigenständige Einbau ist meist nur geringfügig günstiger.

Sicherer Einbau durch den Fachmann

Infos zu Alternativen

Beauftragen Sie unbedingt einen Fachbetrieb mit dem Einbau der Badewannentür. So entsteht für Sie kein Aufwand und Sie können sicher sein, dass die Tür wasserdicht eingesetzt wurde. Die Gewährleistung durch den Hersteller schützt Sie rechtlich auch nach dem Umbau.

Was kostet eine Badewannentür?

Die Seniorin vergleicht die Kosten einer Badewannentür von unterschiedlichen Anbietern.

Eine Badewannentür kostet zwischen 1.200 und 4.000 Euro. Die Preise hängen hauptsächlich von dem gewünschten Modell und dem verbauten Material ab. Extrawünsche wie eine breitere Tür oder besonders hochwertige Materialien steigern die Kosten. Vergleichen Sie mehrere Anbieter und holen Sie sich Kostenvoranschläge ein.

Maßanfertigung, Lieferung und Montage sind im Preis bereits inbegriffen. Auch die Endreinigung nach dem Einbau ist inklusive. Damit haben Sie zu jedem Zeitpunkt einen vollen Überblick über die Kosten. Im Vergleich mit anderen Umbaumaßnahmen im Badezimmer ist die Badewannentür eine sehr kostengünstige Möglichkeit, die tägliche Hygiene einfacher und sicherer für Senioren zu machen.

Welche Zuschüsse kann ich erhalten?

Die Seniorin schaut auf den Antrag auf Zuschüsse für ihre Badewannentür.

Es gibt verschiedene Zuschüsse, die Sie für die Finanzierung nutzen können. Einige können Sie sogar miteinander kombinieren. In vielen Fällen wird die Badewannentür durch Zuschüsse kostenlos. Bei besonders ausgefallenen Maßen oder hochwertigen Materialien tragen Sie jedoch einen Teil der Kosten selbst. In jedem Fall müssen Sie Kostenvoranschläge einholen, bevor Sie Zuschüsse beantragen können.

Auch ohne Pflegegrad können Sie Zuschüsse für den Einbau der Badewannentür erhalten, zum Beispiel über Programme, die barrierefreie Umbauten fördern. Sollten keine Zuschüsse möglich sein, können Sie den Umbau über einen Kredit finanzieren. Die KfW-Bank bietet günstige Darlehen bis zu 50.000 Euro mit niedrigen Zinsen an. Diese lohnen sich allerdings eher für größere Umbauten.

Zuschuss der Pflegekasse

Wenn Ihr Angehöriger einen Pflegegrad hat, steht ihm laut § 40 SGB XI ein Zuschuss für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen von maximal 4.000 Euro zu. Je nachdem, was für ein Modell Sie wählen, müssen Sie einen Teil der Kosten selbst tragen. Um die Förderung zu erhalten, müssen Sie einige Voraussetzungen erfüllen.

Machen Sie vor dem Umbau Fotos von der Badewanne. Auch ein Kostenvoranschlag muss dem Antrag auf Zuschüsse für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen beigelegt werden. Diesen erhalten Sie kostenlos nach einem Anbietervergleich. Beauftragen Sie den Einbau der Badewannentür erst, wenn die Pflegekasse die Zuschüsse genehmigt hat.

Wenn die Genehmigung erfolgt ist und die Badewannentür eingebaut wurde, reichen Sie die Handwerkerrechnungen direkt bei der Pflegekasse ein. Machen Sie sich vorher eine Kopie der Rechnungen, denn meist werden die Originale für die Kostenerstattung gefordert. Die Pflegekasse wird die Rechnung dann prüfen und Ihnen das Fördergeld überweisen.

  • Machen Sie zwei bis drei aktuelle Bilder der Badewanne aus unterschiedlichen Perspektiven.
  • Vergleichen Sie verschiedene Anbieter und holen Sie sich Kostenvoranschläge ein.
  • Die Fotos und den Kostenvoranschlag schicken Sie mit dem Antrag an die Pflegekasse.
  • Warten Sie, bis der Antrag durch die Pflegekasse geprüft und genehmigt wurde.
  • Dann erteilen Sie dem Badewannentür-Anbieter den Auftrag und der Einbau kann erfolgen.
  • Die Rechnung reichen Sie direkt bei der Pflegekasse ein, die Ihnen dann das Fördergeld überweist.

Altersgerechter Umbau mit KfW-Zuschuss

Das "Kreditinstitut für Wiederaufbau" (KfW) unterstützt seniorengerechte Wohnraumsanierungen mit staatlichen Förderungen. Diese erhalten auch Personen ohne Pflegegrad. Durch das Angebot "Barrierereduzierung – Zuschuss (455-B)“ erhalten Sie bis zu 6.250 Euro von der KfW-Bank für den Einbau einer Badewannentür – unabhängig von Ihrem Alter. Auch Stütz- und Haltegriffe sind im gleichen Zuge über die KfW-Bank förderbar.

Beachten Sie, dass diese Zuschüsse vom Wohneigentümer beantragt werden müssen. Wenn Sie beziehungsweise Ihr Angehöriger in einer Mietwohnung leben, muss der Vermieter den Antrag auf Zuschüsse bei der KfW-Bank stellen. Neben der Wertsteigerung der Wohnung ist die Aussicht auf eine Finanzierung durch Zuschüsse oft ein überzeugendes Argument, dass den Vermieter zum Zustimmen des Einbaus bringt.

  • Die KfW-Bank fördert Umbauten zur Barrierereduzierung mit bis zu 6.250 Euro.
  • Diese Förderung muss durch den Eigentümer der Wohnung beantragt werden.
  • Mieter sollten den Eigentümer auf Zuschüsse hinweisen.

Badewannentür steuerlich absetzen

Wenn Sie keine Möglichkeit haben, Zuschüsse zu erhalten oder die Fördermittel die Kosten für die Badewannentür nicht komplett decken, können Sie Leistungen beim Finanzamt geltend machen. Steuerliche Vorteile können Sie auf zwei Weisen erhalten. Sind Sie körperlich eingeschränkt, stehen Ihnen Steuerfreibeträge zu. Zudem können Sie die Kosten für den Einbau einfach als "außergewöhnliche Belastung" von der Steuer absetzen.

Weitere Anlaufstellen sind das Sozialamt und Ihre Rentenversicherung. In Ausnahmefällen unterstützen sie bei solchen Umbaumaßnahmen, zum Beispiel wenn das Vermögen Ihres Angehörigen nicht ausreicht, um den Einbau der Badewannentür zu finanzieren. Wenden Sie sich dazu direkt an die entsprechenden Ämter bei Ihnen vor Ort. Dort erhalten Sie nähere Informationen, denn es gibt regional große Unterschiede.

Alle Infos zu Badewannentüren in Kürze

Erhalten Sie alle wichtigen Informationen zu Badewannentüren in nur zweieinhalb Minuten. Erfahren Sie hier, für wen eine Badewannentür die beste Lösung ist, wie viel der Einbau kostet und welche Zuschüsse Sie beanspruchen können.

Was sind die Alternativen zur Badewannentür?

Neben dem Einbau einer Badewannentür haben Sie viele weitere Möglichkeiten, Ihr Bad oder das Bad Ihres Angehörigen seniorengerecht zu gestalten. Beliebte Alternativen sind der Umbau der Badewanne zur Dusche, um die Einstiegsschwelle zu reduzieren. Auch eine Sitzbadewanne oder ein sind gute Möglichkeiten, Ihrem Angehörigen mehr Selbstständigkeit im eigenen Badezimmer zurückzugeben.

Wir haben für Sie zusammengestellt, welche Alternative sich für wen eignet und zeigen Ihnen die unterschiedlichen Vor- und Nachteile. Genauere Informationen finden Sie in den einzelnen Artikeln oder direkt in unserer telefonischen Beratung. Unsere geschulten Pflegeberater helfen Ihnen gerne persönlich weiter und informieren Sie zu allen Möglichkeiten von barrierefreien und seniorengerechten Umbaumaßnahmen.

Badewanne zur Dusche

Alternativen zum nachträglichen Einbau einer Badewannentür.

Bei diesem Umbau wird die Badewanne komplett ausgebaut und durch eine neue Duschtasse ersetzt. Lediglich eine kleine Restschwelle von zwei bis drei Zentimetern bleibt zurück. Die Kosten für diesen Umbau liegen in der Regel zwischen 2.000 und 5.000 Euro. Auch hier können Sie Zuschüsse für die Finanzierung erhalten.

Der Vorteil ist hier, dass auch stark bewegungseingeschränkte Senioren problemlos in die umgebaute Dusche steigen können. Zusätzlich eingebaute Griffe oder ein Duschstuhl sorgen für Sicherheit. Der eigentliche Umbau der Badewanne dauert nur wenige Stunden. Ein Vollbad ist nach dem Umbau aber nicht mehr möglich.

Sitzbadewanne

Eine Sitzbadewanne hat wesentlich höhere Ränder als eine herkömmliche Badewanne. Eine Tür ist hier aber bereits eingebaut. So können auch Senioren mit starken Bewegungseinschränkungen entspannende Vollbäder genießen. Die Kosten einer Sitzbadewanne liegen bei etwa 1.000 bis 3.000 Euro – die Montage ist hierbei nicht inbegriffen.

Die komfortable Sitzbank erleichtert außerdem die Pflege, wenn Ihr Angehöriger Unterstützung bei der Körperpflege benötigen sollte. Die Sitzbank ist meist mit einem rutschfesten Bezug ummantelt, sodass ein Abrutschen verhindert wird. Extrafunktionen wie Wellness- oder Massagedüsen machen aus einer einfachen Sitzbadewanne er luxuriöses Erlebnis – kosten aber auch deutlich mehr als Standardausführungen.

Badewannenlift

Alternativen zum nachträglichen Einbau einer Badewannentür.

Mit einer Badewannentür wird die bereits vorhandene Badewanne nachgerüstet. Auch der Badewannenlift wird einfach auf der Wanne montiert. Der Badewannenlift verfügt über eine bewegliche Sitzfläche, die zum Baden in die Badewanne hinein und zum Aussteigen wieder nach oben fährt. Die Kosten liegen zwischen 300 und 2.500 Euro.

Die Kosten variieren stark, da es viele unterschiedliche Arten von Badewannenliftern gibt. Grundsätzlich gibt es für jede Badewanne eine passende Lift-Variante, auch für sehr kleine Badewannen. Die einzelnen Modelle sind auf unterschiedliche Körpergewichte ausgelegt. In unserem Badewannenlift-Ratgeber erfahren Sie mehr über die verschiedenen Lifttypen.

Komplett-Badsanierung

Die umfangreichste Umbaumaßnahme ist die Komplettbadsanierung – somit ist sie zugleich auch die teuerste. Für ein Bad mit 7 Quadratmetern kostet sie etwa 10.000 Euro. Die Badewanne wird barrierefrei umgebaut, die Toilette und der Waschtisch rollstuhl- und behindertengerecht umgebaut und es wird außerdem mehr Bewegungsfläche für einen Rollstuhl geschaffen.

Für Rollstuhlfahrer ist das oft die einzige Möglichkeit, das gesamte Badezimmer barrierefrei zu gestalten und so selbstständig nutzbar zu machen. Auch hier gibt es vielseitige Möglichkeiten, Zuschüsse für den Umbau zu erhalten. Wenn Ihr Angehöriger nicht auf einen Rollstuhl angewiesen ist, ist eine so umfangreiche Umbaumaßnahme aber meist nicht nötig.

Vor- & Nachteile einer Badewannentür

Mit einer Badewannentür erhalten Sie einen komfortablen und vor allem sicheren Einstieg in Ihre Badewanne. Sie bannen das Unfallrisiko und sichern sich Ihre Selbstständigkeit. Zusätzlich bringt der Einbau weitere Vorteile mit sich:

  • Alle Badewannen können mit einer Badewannentür nachgerüstet werden.
  • Sie senken die Einstiegshöhe Ihrer Badewanne und sorgen so für mehr Sicherheit.
  • Eine Badewannentür ist in wenigen Stunden eingebaut. So ist Ihr Bad bereits am nächsten Tag wieder vollständig einsatzbereit.
  • Es entstehen keine Schäden an Fliesen und Mauerwerk.
  • Entspannende Vollbäder sind weiterhin möglich.
  • Der Einbau einer Badewannentür wird durch viele Zuschüsse gefördert.

Mehr Sicherheit dank Badewannentür
Ein persönlicher Erfahrungsbericht von Patrizia W.

Als die Mutter von Patrizia W. beim Einsteigen in die Badewanne auf den glatten Fliesen ausrutschte, war der Schock erstmal groß. Zum Glück hat sich Elvira W. nur eine leichte Verletzung zugezogen – aber für Tochter Patrizia war klar: Jetzt muss gehandelt werden.

Dank der Badewannentür fällt es der Seniorin auch wieder leichter, ihren Hund Friedel zu baden.
Elvira W. und Ihr Hund Friedel gemeinsam auf dem Sofa.

Meine Mutter wohnt im selben Haus wie ich und meine Familie. Mein Vater ist leider schon lange verstorben, aber ihr Hund Friedel leistet ihr Gesellschaft, wenn ich tagsüber auf der Arbeit bin und meine drei Kinder in der Schule sind. Im Juli 2019 klingelte mein Handy als ich im Büro war. Meine Mutter wollte wie so oft baden gehen und ist gestürzt.

Ich habe schon mit dem Schlimmsten gerechnet, aber Gott sei Dank waren es nur ein paar kleine Blutergüsse und eine Prellung am Ellbogen. Die Angst, die ich auf dem Weg nach Hause hatte, werde ich aber nie vergessen. Das Bad war uns schon länger ein Dorn im Auge. Wirklich altersgerecht war es wirklich nicht. Da hab ich mich direkt am gleichen Abend noch im Internet informiert.

Beim Verband Pflegehilfe habe ich einfach mal eine Anfrage gestellt und wurde sogar noch am selben Abend zurückgerufen! Da vergingen höchstens 10 Minuten und schon hatte ich verschiedene Anbieter in der Nähe zum Vergleich. Wir sind sehr froh mit der von uns gewählten Firma. Nette Leute, sauber und zuverlässig gearbeitet. Da kann man wirklich nichts dran aussetzen.

Auch ihren Hund muss meine Mutter nicht mehr selbst in die Wanne heben. Friedel spielt gerne den Gärtner und gräbt draußen alles um. Dann kommt er ins Haus und sieht aus, als hätte er ein Schlammbad genommen. Meine Mutter kann ihn jetzt wieder ohne Hilfe baden, und dann darf Friedel auch wieder zum Schmusen aufs Sofa kommen.

Wir danken Frau Patrizia W. vielmals für ihren Bericht.

Kostenlose Broschüre: Badewannentür

Pflegebroschüre

  • Alles über Zuschüsse & Kosten
  • Praktische Checklisten und Tipps
  • Die Vor- und Nachteile im Überblick
Download
Badewanne zur DuscheAltersgerechtes Bad

Gestalten Sie Ihr Bad neu. Mit 4.000 € Zuschuss für den barrierefreien Badumbau.

Jetzt informieren
TreppenlifteTreppenlifte

4.000 € Zuschuss für Ihren Sitzlift. Vergleichen Sie jetzt kostenlos die besten Anbieter.

Treppenlift finden
24 Stunden Pflege24 Stunden Pflege

Fürsorgliche, kompetente und zuverlässige 24 Stunden Pflege im eigenen Zuhause.

Pflegekraft finden
Stundenweise SeniorenbetreuungSenioren­betreuung

Liebevolle und zuverlässige Seniorenbetreuung vor Ort - auch stundenweise.

Anbietervergleich
ElektromobilElektromobile

Mobil im Alter: Vollständige Kostenübernahme der Krankenkasse für E-Mobile.

E-Mobil finden
PflegehilfsmittelPflege­hilfsmittel

Mit Pflegegrad erhalten Sie monatlich Pflegehilfsmittel im Wert von 60 € gratis.

Anbieter finden
PflegeimmobiliePflege­immobilien

Planbar, unkompliziert & sicher. Ihre Kapitalanlage mit 3 bis 4 Prozent Rendite.

Anbietervergleich
HausnotrufHausnotruf

Sicherheit zu Hause durch den Hausnotruf. Basismodell mit Pflegegrad kostenlos.

Gratis Hausnotruf

Antworten auf die häufigsten Fragen

Badewanne zur Duscheu

Eine Badewannentür ist eine Tür, die nachträglich in Ihre Wanne eingebaut wird. Sie senkt die Einstiegshöhe Ihrer Badewanne. So können Sie leichter ein- und aussteigen und erhalten mehr Sicherheit und Komfort. Die Höhe des Einstiegs wird durch den Einbau einer Badewannentür mehr als halbiert.

Der Einbau kostet zwischen 1.200 und 4.000 Euro inklusive Montage und der Endreinigung des Badezimmers. Die Kosten variieren je nach Anbieter, verwendeten Materialien und Sonderwünschen. Daher lohnt es sich, vorab mehrere Anbieter für Badewannentüren zu vergleichen.

Mit einem Pflegegrad besteht die Möglichkeit, einen Zuschuss der Pflegekasse zu erhalten: bis zu 4.000 Euro werden so übernommen. Die Zuschüsse sollten im besten Fall vor dem Einbau der Badewannentür beantragt und genehmigt werden. Auch ohne Pflegegrad bietet die KfW-Bank Zuschüsse zur Barrierereduzierung von bis zu 6.250 Euro an.

Badewannentüren sind vor allem für Menschen geeignet, denen der gewohnte Einstieg über den Wannenrand schwerfällt. Wenn Sie Ihre Beine nicht mehr gut anheben können oder dabei Schmerzen verspüren, ist eine Tür eine große Hilfe. Der Einbau ist gerade dann sinnvoll, wenn Sie selbst oder andere ältere Personen und Angehörige, die das Badezimmer mitnutzen, nicht auf ein warmes Bad verzichten wollen.

Der Einbau von Badewannentüren ist grundsätzlich bei jeder Wanne möglich. Ob es sich um eine gusseiserne, eine Stahl- oder Kunststoffwanne handelt, spielt dabei keine Rolle. Außerdem kann die Badewannentür auch optisch auf den Rest der Wanne abgestimmt werden.

Die Maßanfertigung der Badewannentür dauert etwa zwei bis drei Wochen. In Ausnahmefällen sind auch Eilverfahren möglich, diese sind allerdings mit zusätzlichen Kosten verbunden. Die Montage selbst dauert nur wenige Stunden. Das Material muss weitere 24 Stunden aushärten. Die Wanne kann bereits am nächsten Tag wieder genutzt werden.

Grundsätzlich ist das kein Problem, solange Sie den Einbau der Badewannentür im Voraus mit dem Vermieter klären und sich eine schriftliche Einverständniserklärung einholen. Viele Vermieter unterstützen den Einbau einer Badewannentür sogar finanziell, da barrierefreier Wohnraum auch immer mit einer Wertsteigerung der Immobilie einhergeht.

Der Einbau einer Badewannentür sollte immer durch einen Fachmann erfolgen. Fehler beim Einbau verursachen oft große Schäden an der Grundstruktur des Badezimmers und sind mit großen Kosten verbunden. Wenn durch den falschen Einbau ein Wasserschaden entsteht, muss mitunter der gesamte Boden aufgerissen werden.

Sie können Ihre Badewanne zu einer ebenerdigen Dusche umbauen. Hier verbleibt bei einer Komplettsanierung keine Schwelle, bei einem einfacheren Umbau der Wanne zur Dusche bleibt eine Restschwelle von zwei bis drei Zentimetern zurück. Außerdem gibt es die Möglichkeit, eine Sitzbadewanne mit integrierter Wannentür und zusätzlicher Sitzgelegenheit einzubauen.

Unsere kostenfreie und unverbindliche telefonische Beratung unterstützt Sie gerne. Sie erhalten alle Informationen über Ihnen zustehenden Zuschüsse und Förderungen. Sie erhalten unverbindliche und kostenlose Angebote von Anbietern aus Ihrer Region, die nach Ihren individuellen Bedürfnissen herausgesucht wurden.