Kostenlose Beratung Presse Karriere Als Anbieter registrieren

Die Kosten der altersgerechten Badsanierung

Wie viel kostet die altersgerechte Badsanierung?

Das Badezimmer kann fĂŒr Ihren Angehörigen im fortschreitendem Alter und bei einer bestehenden MobilitĂ€tseinschrĂ€nkung ein hohes Unfallrisiko darstellen. Zudem lassen HĂŒrden die EigenstĂ€ndigkeit geringer werden und die LebensqualitĂ€t dadurch mindern. Eine altersgerechte Badsanierung kann die Lösung sein, hierbei haben Sie die Möglichkeit das Badezimmer Ihres Angehörigen teilweise oder komplett zu sanieren.

Die Kosten fĂŒr eine altersgerechte Badsanierung unterscheiden sich sehr stark, da es immer darauf ankommt, was alles im Badezimmer Ihres Angehörigen saniert werden soll und wie groß die FlĂ€che des Badezimmers ist. Eine sorgsame Planung fĂŒr das neue Badezimmer ist daher unverzichtbar. FĂŒr eine Komplettsanierung kommen in etwa Kosten zwischen 15.000 und 30.000 Euro auf Ihren Angehörigen zu. Kosten fĂŒr eine Teilsanierung liegen entsprechend darunter.

Informieren Sie sich hier ausfĂŒhrlich ĂŒber die Kosten einer altersgerechten Badsanierung.

In den hÀufigsten Fragen finden Sie die wichtigsten Informationen.

Stoppuhr-Icon Kurzgesagt: Kosten der Badsanierung
  • Die Kosten einer Komplettsanierung beginnen ab 15.000 Euro.
  • Die Kosten einer Teilsanierung beginnen ab 8.000 Euro.
  • ZuschĂŒsse lassen den Eigenanteil sinken.

Wie setzen sich die Badsanierungs-Kosten zusammen?

Ein barrierefreies Bad ermöglicht Ihrem Angehörigen eine sichere und komfortable Körperhygiene. Eine komplette Badsanierung setzt sich entsprechend aus verschiedenen einzelnen Maßnahmen zusammen. Ist Ihr Angehöriger auf einen Rollstuhl oder eine Gehhilfe angewiesen, muss genĂŒgend Platz im Badezimmer zur VerfĂŒgung stehen, um die Bewegungsfreiheit sicherzustellen. Aber auch in kleineren Badezimmern ist eine altersgerechte Sanierung möglich.

Die Kosten fĂŒr die Sanierung sind davon abhĂ€ngig, welche Umbaumaßnahmen Sie vornehmen lassen möchten. Die BedĂŒrfnisse, EinschrĂ€nkungen und WĂŒnsche Ihres Angehörigen spielen dabei die grĂ¶ĂŸte Rolle. Das Ziel der Sicherheit Ihres Angehörigen sollte dabei im Fokus stehen. Gleichzeitig spielen auch die finanziellen Mittel Ihres Angehörigen eine Rolle, da die Kosten durchaus finanziell belasten können.

Der Gesamtpreis fĂŒr eine Sanierung setzt sich aus der Arbeitsleistungen eines Anbieters sowie den verwendeten Materialien zusammen. Die GrĂ¶ĂŸe des Badezimmers als auch die Anzahl der Maßnahmen bestimmen letztlich die tatsĂ€chlichen Kosten.

Ein preislicher Rahmen fĂŒr eine Komplettbadsanierung lĂ€sst sich circa zwischen 15.000 und 30.000 Euro ziehen, fĂŒr eine Teilsanierung beginnen die Kosten in etwa bei 8.000 Euro. Sie sollten sich daher eine Übersicht ĂŒber die Kosten der einzelnen Maßnahmen verschaffen, um einen guten GesamtĂŒberblick zu gewinnen. Grob kann gesagt werden, dass Sie mit Kosten fĂŒr eine altersgerechte Badsanierung von 3.000 bis 4.000 Euro pro Quadratmeter rechnen können.

Weitere Hilfsmittel wie beispielsweise Haltegriffe oder Duschsitze sind in den meisten FĂ€llen schnell eingebaut und die Kosten hierfĂŒr sind recht ĂŒberschaubar.

Weiterhin muss unterschieden werden zwischen einem barrierefreien Badezimmer und einem barrierearmen bzw. altersgerechtem Badezimmer. Von einem barrierefreiem Badezimmer wird dann gesprochen, wenn Personen im Rollstuhl das Badezimmer ohne HĂŒrden nutzen können. Der Umbau zu einem barrierefreien Badezimmer ist an strenge gesetzliche Vorgaben geknĂŒpft und stellt damit eine große Herausforderung dar. Die Sanierung zu einem altersgerechten Badezimmer ist deutlich einfacher und kostengĂŒnstiger.

Die Kosten fĂŒr eine altersgerechte Badsanierung muss Ihr Angehöriger dabei nicht allein tragen, verschiedene ZuschĂŒsse machen die Kosten ĂŒberschaubar und bezahlbar.

Sie möchten sich einen Gesamteindruck zum Thema altersgerechte Badsanierung verschaffen? Dann lesen Sie gerne auf unserer Hauptseite weiter.

Komplettsanierung oder Teilsanierung?

Bei einer altersgerechten Badsanierung haben Sie die Wahl zwischen einer Komplettbadsanierung oder einer Teilbadsanierung. In vielen FĂ€llen ist eine komplette Badsanierung nicht notwendig. Die Entscheidung ist eben ganz von den EinschrĂ€nkungen und BedĂŒrfnissen Ihres Angehörigen abhĂ€ngig. Ist die MobilitĂ€t Ihres Angehörigen stark eingeschrĂ€nkt, lohnt sich eine komplette Badsanierung. Eine Teilbadsanierung kann auch ausreichend sein, um bestimmte Gefahrenstellen zu minimieren.

Bei einer kompletten Badsanierung werden die Dusche, Badewanne, Waschtisch und die Toilette Ihres Angehörigen altersgerecht umgebaut, dazu kommen rutschfeste Bodenfliesen und benötigte Handgriffe. Die Kosten belaufen sich je nach der GrĂ¶ĂŸe des Badezimmers, der verwendeten Materialien und den entstandenen Arbeitskosten auf 15.000 bis 30.000 Euro.

Die Kosten fĂŒr eine altersgerechte Teilbadsanierung beginnen wiederum bereits ab 8.000 Euro. Somit ist sie wesentlich kostengĂŒnstiger als eine komplette Sanierung. Einzelne Elemente werden dabei ausgetauscht und verschiedene Maßnahmen werden individuell kombiniert.

Sollte Ihr Angehöriger beispielsweise nicht auf einen Rollstuhl angewiesen sein, ist ein unterfahrbarer Waschtisch nicht notwendig. Wird eine Sanierung zu einem spĂ€teren Zeitpunkt jedoch notwendig, um der eigenen Körperhygiene nachgehen zu können, mĂŒssen erneute Maßnahmen stattfinden.

Icon Glühbirne

Vergleichen Sie mehrere Angebote

Vor einer altersgerechten Badsanierung sollten Sie sich unbedingt mehrere KostenvoranschlÀge und Angebote von verschiedenen Anbietern einholen. Die einzelnen Posten und AufwÀnde sollten so detailliert wie möglich aufgelistet sein, damit Sie diese besser miteinander vergleichen können.

Kosten fĂŒr eine barrierefreie Wanne oder Dusche

Eine Wanne im Badezimmer Ihres Angehörigen kann eine große HĂŒrde beim Einstieg und somit ein Unfallrisiko darstellen. Um die Wanne oder auch Dusche barrierefrei oder -arm zu machen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Diese Möglichkeiten sind mit unterschiedlichen Kosten verbunden. Badsanierung-kosten-barrierefreie-dusche

Eine Möglichkeit ist der Umbau einer Wanne zur Dusche, mit oder ohne Restschwelle. Dabei wird die alte Badewanne komplett entfernt und an der gleichen Stelle eine bodengleiche Dusche oder eine mit einer kleinen Restschwelle eingebaut. Die alten Fliesen werden in den meisten FĂ€llen nicht beschĂ€digt, weshalb keine Kosten fĂŒr neue Fliesen entstehen. Diese Möglichkeit ist eine schnelle und nachhaltige Lösung fĂŒr das Badezimmer und die damit einhergehende Sicherheit Ihres Angehörigen.

Der Umbau eignet sich dann fĂŒr Ihren Angehörigen, wenn dieser Schwierigkeiten hat, den hohen Badewannenrand zu ĂŒberwinden, auf einen Rollator oder einen Rollstuhl angewiesen ist oder pflegende Angehörige durch den Umbau entlastet werden. Gleichzeitig wertet der Umbau zu einer ebenerdigen Dusche das Badezimmer auf, da die sogenannten Walk-In-Duschen modernen Standards entsprechen.

Die Kosten hierfĂŒr hĂ€ngen von verschiedenen Faktoren ab, wie der GrĂ¶ĂŸe der alten Badewanne, dem gewĂ€hlten Material, der Wahl zwischen einer Dusche mit oder ohne Restschwelle und vom entsprechenden Anbieter. Bei einer verbleibender Restschwelle der Dusche beginnen die Kosten etwa bei 4.000 Euro, bei einer ebenerdigen Dusche beginnen die Kosten bei 6.000 Euro.

Eine weitere Möglichkeit fĂŒr die Badewanne Ihres Angehörigen sind sogenannte Badewannenlifte. FĂ€llt es Ihrem Angehörigen immer schwerer ĂŒber den Badewannenrand zu steigen, er aber gleichzeitig nicht auf die VorzĂŒge einer Badewanne verzichten möchte, können Badewannenlifter eine gute Alternative sein. Der Lift fĂ€hrt hoch und herunter, sodass ein sicherer Einstieg fĂŒr Ihren Angehörigen gewĂ€hrleistet werden kann.

Badewannenlifte gibt es in vielen unterschiedlichen Modellen, sodass der passende Lift fĂŒr jedes Badezimmer gefunden werden kann. Besonders geeignet ist diese Lösung fĂŒr Senioren mit einer MuskelschwĂ€che.

Aufgrund der großen Auswahl verschiedener Modelle unterscheiden sich auch die Kosten enorm. Die Kosten beginnen dabei ab 200 Euro und können sich bis auf 3.000 Euro belaufen.

Um den Einstieg in die Badewanne zu erleichtern, kann auch der nachtrĂ€gliche Einbau einer BadewannentĂŒr eine gute Option sein. Dieser Einbau ist eine schnelle und kostengĂŒnstige Lösung, Barrierefreiheit zu gewĂ€hrleisten. Die Einstiegshöhe wird dabei halbiert, wodurch einem Unfallrisiko effektiv entgegengewirkt wird.

Der große Vorteil ist, dass die alte Badewanne dabei nicht ausgetauscht werden muss, sondern die bestehende Wanne nur nachgerĂŒstet wird. Zudem wird die TĂŒr maßangefertigt, wodurch spezielle WĂŒnsche Ihres Angehörigen berĂŒcksichtigt werden können. Die Kosten bewegen sich fĂŒr den Einbau und die Anschaffung zwischen 1.200 und 4.000 Euro.

Eine weitere Möglichkeit ist der Einbau einer Sitzbadewanne. Dabei wird die alte Wanne entfernt und eine neue eingebaut. Die Sitzwanne eignet sich fĂŒr Senioren mit einer leichten bis mĂ€ĂŸigen BewegungseinschrĂ€nkung. Die erhöhte SitzflĂ€che sorgt fĂŒr Sicherheit, die bereits eingebaute TĂŒr erleichtert den Einstieg in die Wanne.

Die Kosten fĂŒr eine Sitzbadewanne sind abhĂ€ngig von der gewĂŒnschten Ausstattung, dem Fassungsvermögen der Wanne und dem ausgewĂ€hlten Hersteller. Preise bewegen sich daher in etwa zwischen 1.000 und 3.000 Euro, die Montagekosten sind dabei nicht inbegriffen.

Kosten fĂŒr einen barrierefreien Waschtisch

Ein Waschtisch ist ein elementarer Bestandteil eines Badezimmers und somit der Körperhygiene. Gleichzeitig stellt ein herkömmliches Waschbecken unter UmstĂ€nden eine HĂŒrde fĂŒr Ihren Angehörigen dar. Waschen und ZĂ€hne putzen sollte auch bei einer MobilitĂ€tseinschrĂ€nkung weiterhin möglich sein. Um Barrieren bei der Nutzung abzubauen, ist der Einbau eines höhenverstellbaren Waschtischs, die ideale Lösung.

Die verstellbare Höhe ist besonders dann vorteilhaft, wenn mehrere Personen den Waschtisch nutzen, da dieser immer an den entsprechenden Bedarf angepasst werden kann. Eine kostengĂŒnstigere Alternative ist ein unterfahrbares Waschbecken. Beide Modelle eignen sich fĂŒr Rollstuhlfahrer.

Ein weiteres Element des Waschtischs ist ein tiefer gehĂ€ngter Spiegel, welcher es ermöglicht, auch bei einer niedrigeren Position genutzt zu werden. Weiterhin kann an der Armatur ein entsprechendes Thermostat eingebaut werden. Dieses ist auf eine maximale Temperatur eingestellt, um VerbrĂŒhungen effektiv entgegenzuwirken und somit die Sicherheit Ihres Angehörigen weiterhin zu gewĂ€hrleisten. Diese Anschaffungen verursachen zusĂ€tzliche Kosten.

Die Kosten fĂŒr einen unterfahrbaren Waschtisch mit entsprechenden Haltegriffen beginnen ab 400 Euro, jene fĂŒr ein höhenverstellbares Waschbecken bei 2.000 Euro.

Kosten fĂŒr eine altersgerechte Toilette

Die Toilette ist ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Badezimmers. Diese sollte auch bei einer MobilitĂ€tseinschrĂ€nkung und Nutzung eines Rollstuhls sicher und einfach benutzbar sein. Neben und vor der Toilette muss zudem genĂŒgend Platz geschaffen werden.

Eine höher hĂ€ngende Toilette sowie angebrachte Haltegriffen neben der Toilette sorgen fĂŒr ein sicheres Hinsetzen und Aufstehen Ihres Angehörigen. Auch die SpĂŒlung sollte einfach zu bedienen und an entsprechender Höhe angebracht sein.

Die Kosten fĂŒr eine altersgerechte Toilette setzen sich dabei aus verschiedenen Elementen und den individuellen WĂŒnschen zusammen. Die folgende Tabelle gibt eine Übersicht:

Element
Kosten
Altersgerechte Toilette
800 bis 1000 Euro
Spezielle SpĂŒlungen
ab 400 Euro
Einfache Haltegriffe
ab 15 Euro
Montage
250 bis 1000 Euro
Gesamtkosten
ab 1.465 Euro

Eine kostengĂŒnstigere und schnelle Alternative ist der Einbau einer Toilettensitzerhöhung. Dabei ist die Preisspanne jedoch groß und abhĂ€ngig von Material, Höhe sowie Ausstattung des entsprechenden Modells. Sie können dabei mit Kosten zwischen 25 und 300 Euro rechnen.

Materialkosten

Große Preisunterschiede gibt es bei der Wahl der gewĂŒnschten Materialien. Die Materialkosten fĂŒr ein altersgerechtes Bad, hĂ€ngen demnach von den AnsprĂŒchen Ihres Angehörigen hinsichtlich QualitĂ€t und Komfort ab.

Sicherheit ist einer der wichtigsten Faktoren im Badezimmer, daher sollte auch das Material des Fußbodens aus einem rutschfesten Stoff bestehen, sodass Ihr Angehöriger nicht auf einem rutschigen Boden stĂŒrzt. Bei der Wahl der Fliesen im Bad sollten Sie darauf achten, dass diese ĂŒber eine Trittsicherheit R9 oder R10 verfĂŒgen. Die Kosten liegen zwischen 30 und 200 Euro pro Quadratmeter.

Dazu kommen verschiedene Materialkosten, die Sie zusĂ€tzlich mitdenken sollten. Zu diesen Materialien zĂ€hlen beispielsweise Fliesenkleber, Rohre, Kabel, Schalter und Farbe. Dabei können Sie noch zusĂ€tzlich mit mindestens 1.500 Euro rechnen. Bei einem großen Bad sowie aufwendigen Arbeiten können Materialkosten entsprechend höher ausfallen.

Arbeitskosten

Badsanierung-kosten-arbeitskostenDie Kosten der jeweiligen Anbieter und Handwerker unterscheiden sich stark regional, daher sind pauschale Kosten auch nicht zu benennen. Zudem hÀngt der Stundenlohn eines Handwerkers immer vom jeweiligen Anbieter ab und unterscheidet sich ebenfalls sehr stark. Die Kosten der Badsanierung setzen sich meist aus Arbeitskosten von Installateuren, Fliesenlegern, Elektriker und Maler zusammen.

Ein Richtwert fĂŒr den Stundenlohn lĂ€sst sich in etwa auf 45 bis 70 Euro die Stunde berechnen, kann jedoch immer abweichen. Wie viele Arbeitsstunden fĂŒr eine altersgerechte Badsanierung zusammen kommen, hĂ€ngt von der GrĂ¶ĂŸe sowie der Beschaffenheit des Badezimmers Ihres Angehörigen ab. FĂŒr ein großes Badezimmer entstehen entsprechend höhere Kosten.

SchĂ€tzungsweise können Sie mit 90 Arbeitsstunden fĂŒr eine Sanierung eines sieben Quadratmeter großen Bades rechnen. Dazu kommen weitere Kosten fĂŒr Demontage und Entsorgung der alten Einrichtung. Diese Kosten belaufen sich auf circa 300 bis 400 Euro.

Hilfsmittel fĂŒr zusĂ€tzliche Sicherheit

Um die Sicherheit sowie den Komfort Ihres Angehörigen weiterhin zu erhöhen, können zusĂ€tzliche Hilfsmittel empfehlenswert sein. In einer ebenerdigen Dusche beispielsweise können DuschstĂŒhle oder Duschklappsitze fĂŒr Sicherheit sorgen. Beim Einbau gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder werden sie fest an der Wand montiert oder mit rutschfesten Stuhlbeinen innerhalb der Dusche platziert. Die fest montierte Variante lĂ€sst sich meist wegklappen, was sehr platzsparend ist.

Weiterhin sorgen Hilfs- und Haltegriffe fĂŒr eine sichere Bewegung im neuen Bad. Bei einer kompletten altersgerechten Badsanierung werden benötigte Griffe meist direkt mit angebracht, eine nachtrĂ€gliche Montage ist jederzeit möglich. Die Kosten fĂŒr Hilfs- und Haltegriffe sind ĂŒberschaubar und beginnen bereits ab 15 Euro.

Ein weiteres Hilfsmittel im Badezimmer können Duschmatten sein. Diese eignen sich grundsĂ€tzlich, fĂŒr alle Personen, die StĂŒrze innerhalb der Dusche vermeiden möchten. Sollte Ihr Angehöriger in seiner Bewegung eingeschrĂ€nkt sein, empfiehlt sich die Anschaffung immer.

Bei Duschmatten haben Sie die Auswahl zwischen verschiedenen Modellen bzw. Varianten. Klassische Modelle werden durch SaugnĂ€pfe an der Unterseite befestigt. Sie werden einfach in die Dusche gelegt und bieten einen sicheren Halt. Die Kosten fĂŒr Duschmatten sind recht ĂŒberschaubar und beginnen bereits ab 12 Euro. Teurere Modelle kosten in etwa 50 Euro.

Eine Alternative sind selbstklebende Klebestreifen, die in der Dusche befestigt werden. Den Abstand können Sie je nach Bedarf und Wunsch Ihres Angehörigen wÀhlen. Anti-Rutsch-Streifen erhalten Sie bereits ab 10 Euro.

Eine weniger sichtbare Variante sind Anti-Rutsch-Sprays, diese werden auf den Boden der Dusche gesprĂŒht. Die Beschichtung sorgt fĂŒr einen sicheren Stand ĂŒber mehrere Monate. Ein Anti-Rutsch-Spray ist mit 80 Euro etwas teurer.

Die meisten ebenerdigen, umgebauten Duschen haben bereits einen rutschfesten Boden integriert. Informieren Sie sich darĂŒber am besten vor einem Umbau.

Bei der Anschaffung von Hilfsmitteln sollten Sie immer auf eine mögliche KostenĂŒbernahme seitens der Krankenkasse achten. Die Krankenkasse ĂŒbernimmt die Kosten fĂŒr Hilfsmittel immer dann, wenn Sie von einem Arzt verordnet wurden und im Hilfsmittelverzeichnis gelistet sind. Ihrem Angehörigen bleibt dann nur noch die gesetzliche Zuzahlung von 10 Prozent, aber maximal 10 Euro pro Verschreibung. Sollte der Zuzahlungsbetrag zu hoch werden, können Sie fĂŒr Ihren Angehörigen eine Befreiung bei der Krankenkasse beantragen.

Die Sicherheit Ihres Angehörigen sollte immer oberste PrioritĂ€t haben. Die Installation eines Hausnotrufes kann diese erhöhen. Einen Hausnotruf trĂ€gt Ihr Angehöriger am Körper, sodass er in einem Notfall per Knopfdruck einfach und schnell um Hilfe rufen kann. Gerade fĂŒr alleinlebende Senioren empfehlen Experten die Anschaffung.

Die Kosten fĂŒr einen Hausnotruf liegen fĂŒr die Installation einmal zwischen 10 und 50 Euro. Die GrundnutzungsgebĂŒhr betrĂ€gt durchschnittlich 20 bis 30 Euro. Die Pflegekasse bezuschusst die Nutzung mit einer monatlichen Pauschale in Höhe von 25,50 Euro.

Geld sparen durch ZuschĂŒsse & Förderungen

Die altersgerechte Badsanierung hat das Ziel, Barrieren im Badezimmer Ihres Angehörigen abzubauen. Verschiedene LeistungstrĂ€ger bieten ZuschĂŒsse, Förderungen und Kredite, um die Kosten fĂŒr den Umbau zu finanzieren. Bei der Planung des neuen Badezimmers sollten Sie sich daher unbedingt auch mit den verschiedenen Möglichkeiten beschĂ€ftigen, um die Gesamtkosten möglichst gering zu halten.

Sollte Ihr Angehöriger einen anerkannten Pflegegrad nachweisen können, hat er die Möglichkeit einen Zuschuss fĂŒr die sogenannten wohnumfeldverbessernden Maßnahmen der Pflegekasse zu beantragen. Die Höhe des Pflegegrades spielt dabei keine Rolle, da Maßnahmen immer mit maximal 4.000 Euro bezuschusst werden.

Neben dem vorhandenen Pflegegrad ist die Voraussetzung fĂŒr den Erhalt, dass der Umbau die hĂ€usliche Pflege Ihres Angehörigen erleichtert oder ihm ein selbststĂ€ndiges Leben und Handeln ermöglicht. FĂŒr die Antragsstellung bei der Pflegekasse benötigen Sie mehrere KostenvoranschlĂ€ge verschiedener Anbieter, sowie aktuelle Fotoaufnahmen des Badezimmers.

Der Antrag bei der Pflegekasse kann grundsĂ€tzlich auch rĂŒckwirkend gestellt werden, jedoch ist es deutlich schwieriger im Nachhinein die Notwendigkeit zu beweisen. Badsanierung-kosten-zuschuesse

Weiterhin haben Sie die Möglichkeit, die Förderung der KfW-Bank fĂŒr die Finanzierung der Kosten zu nutzen. Der sogenannte Investitionszuschuss wird unabhĂ€ngig von Alter sowie bestehendem Pflegegrad vergeben.

Die KfW-Förderung belĂ€uft sich auf maximal 6.250 Euro und muss nicht zurĂŒckgezahlt werden. Der Antrag muss bei der KfW zwingend vor dem Beginn der Umbaumaßnahmen eingehen, eine rĂŒckwirkende Förderung ist nicht möglich. Die Antragserstellung erfolgt online ĂŒber das KfW-Zuschussportal, hierbei senden Sie ebenfalls verschiedene KostenvoranschlĂ€ge sowie aktuelle Fotos mit. Die Bearbeitungszeit dauert durchschnittlich vier bis acht Wochen.

Bei der Planung sollten Sie unbedingt beachten, dass die Beantragung der KfW-Förderung nicht das ganze Jahr ĂŒber möglich ist. Sollte das Budget aufgebraucht sein, findet eine Auszahlung erst wieder im darauffolgenden Kalenderjahr statt. Eine weitere Möglichkeit fĂŒr die Finanzierung ist der Förderkredit fĂŒr altersgerechtes Umbauen der KfW. Der zinsgĂŒnstige Kredit in Höhe von maximal 50.000 Euro ist, anders als die Förderung, das ganze Jahr ĂŒber verfĂŒgbar.

Die Kosten fĂŒr eine komplette altersgerechte Badsanierung können schnell in die Höhe schießen, sodass ein Eigenanteil fĂŒr Ihren Angehörigen bleibt. Unter UmstĂ€nden kann dieser als außergewöhnliche Belastung von der Steuer abgesetzt werden. Wie viel Ihr Angehöriger steuerlich absetzen kann, ist abhĂ€ngig von Einkommen, Familienstand sowie der Anzahl der eigenen Kinder.

ZusĂ€tzlich sollten Sie sich ĂŒber regionale Förderungen informieren. Die BundeslĂ€nder bieten verschiedene Förderprogramme als finanzielle UnterstĂŒtzung. Die Höhe der Förderung sowie die VerfĂŒgbarkeit sind vom entsprechenden Bundesland Ihres Angehörigen abhĂ€ngig. Erkundigen Sie sich dafĂŒr bei der zustĂ€ndigen Behörde. Ein Nachfragen lohnt sich, da Ihr Angehöriger so einige der Kosten einsparen kann.

Barrierefreies Badezimmer mit Blumen Altersgerechtes Bad

Nutzen Sie 4.000 Euro Zuschuss fĂŒr Ihren Badumbau. Jetzt informieren.

Anbieter vergleichen
Seniorin mit Blumen sitzt auf dem Treppenlift Treppenlift-Zuschuss

4.000 Euro Zuschuss: Vergleichen Sie beliebte Anbieter in Ihrer Region.

Zuschuss nutzen
Senior im Rollstuhl wird von Pflegerin mit Decke zugedeckt 24 Stunden Pflege

Die beliebte Alternative zum Pflegeheim: Finden Sie jetzt eine 24-Stunden-Pflegekraft.

Pflegekraft finden
Seniorin spült und Pflegerin trocknet ab Seniorenbetreuung

Liebevolle und zuverlÀssige Seniorenbetreuung vor Ort - auch stundenweise.

Anbietervergleich
Seniorenpaar fahren gemeinsam im E-Mobil durch den Park Elektromobile

Mobil im Alter: VollstĂ€ndige KostenĂŒbernahme der Krankenkasse fĂŒr E-Mobile.

E-Mobil finden
Pflegehilfsmittel Gratis Pflegehilfsmittel

FĂŒr PflegebedĂŒrftige kostenlos: Pflegehilfsmittel im Wert von 40 €.

Kostenlos erhalten
Immobilien Hochhaus am Park Pflegeimmobilien

Planbar, unkompliziert & sicher. Ihre Kapitalanlage mit 3 bis 4 Prozent Rendite.

Anbietervergleich
Seniorin schaut ihr Hausnotruf an und lächelt Hausnotruf

Sicherheit zu Hause durch den Hausnotruf. Basismodell mit Pflegegrad kostenlos.

Gratis Hausnotruf

Antworten auf die häufigsten Fragen

24 Stunden Pflegekraft und Senior im Garten

Die Badsanierung setzt sich in der Regel aus verschiedenen einzelnen Maßnahmen zusammen. Diese werden als Teil- oder Komplettsanierung miteinander kombiniert. Zu einer altersgerechten Badsanierung zĂ€hlen der Einbau einer bodengleichen Dusche, einer begehbaren Badewanne, eines unterfahrbaren oder höhenverstellbaren Waschtischs sowie einer höher hĂ€ngenden Toilette. ZusĂ€tzliche Hilfsmittel, wie Haltegriffe, sorgen fĂŒr weitere Sicherheit.

Die Kosten fĂŒr eine Komplettbadsanierung liegen zwischen 15.000 und 30.000 Euro.

Die Kosten fĂŒr eine Teilbadsanierung beginnen meist ab 8.000 Euro.

Die Kosten fĂŒr eine altersgerechte Badsanierung setzen sich aus den einzelnen Umbaumaßnahmen, den Materialkosten und den Arbeitskosten zusammen.

FĂŒr die Finanzierung einer altersgerechten Badsanierung lĂ€sst sich zum einen der Zuschuss der Pflegekasse fĂŒr die sogenannten wohnumfeldverbessernden Maßnahmen in Höhe von 4.000 Euro beantragen. Voraussetzung ist ein anerkannter Pflegegrad Ihres Angehörigen.

Ohne Pflegegrad besteht die Möglichkeit, die Förderung der KfW zu nutzen, in Höhe von maximal 6.250 Euro.

Unsere 130 geschulten Pflegeberater beantworten gerne Ihre Fragen und geben Ihnen Tipps zu Zuschuss- und Fördermöglichkeiten. Auch beraten wir Sie gerne zu einem persönlichen Badkonzept und helfen Ihnen kostenfrei und unverbindlich dabei, den richtigen Anbieter zu finden.