Hublift

Hublifte

Ein Hublift oder eine Rollstuhl-Hebebühne ist das Richtige für Sie, wenn Sie kleinere Höhen von einem bis etwa drei Meter mit dem Rollstuhl im Innen- oder Außenbereich Ihres Hauses überwinden möchten. Wegen seiner Geräumigkeit wird der Hublift meist im Außenbereich angebracht. Er kann aber auch neben ein Treppenhaus im Innenbereich gebaut werden, sofern genug Platz vorhanden ist. Oft kommen Hublifte am Eingangsbereich des Hauses zum Einsatz, um Stufen oder eine Steigung zur Haustür, zu einer Terrasse oder zu einem Balkon zu überwinden. Die Besonderheit diese Liftart ist, dass der Hublift nicht an der Treppe entlang geführt wird, sondern dass er die Person samt Rollstuhl senkrecht nach oben oder unten befördert. Durch seine hohe Tragfähigkeit eignet sich ein Hublift auch ideal als Lastenaufzug.

Konzept

Was können Sie sich unter einem Hublift genau vorstellen?

Hublifte werden häufig auch als „Rollstuhl-Hebebühnen“ oder „Hebelift“ bezeichnet. Namensgebend für diese Lift-Variante ist die Metallfläche ähnlich einer bodenebenen Bühne, auf die der Rollstuhlfahrer auffährt, um dann bequem und sicher senkrecht „gehoben“ zu werden. Die vertikale Transportrichtung stellt auch gleichzeitig den wichtigsten Unterschied des Hublifts zum Plattformlift dar, da hier der Nutzer schräg am Treppenverlauf entlang geführt wird. Das Grundprinzip ist aber bei allen Treppenliften dasselbe: Rollstühle und andere Lasten werden von einer Ebene zur nächsten transportiert. Treppenlifte erhalten durch ihre Eigenschaften die Bewegungsfreiheit, Unabhängigkeit und nicht zuletzt die Sicherheit von mobilitätseingeschränkten Menschen und Pflegebedürftigen in den eigenen vier Wänden. Das vertraute Zuhause kann durch den Einbau eines Treppenlifts bis ins hohe Alter hinein genutzt werden.

Wie funktioniert ein Hublift?

Hublift im Einsatz

Der Nutzer fährt mit seinem Rollator oder Rollstuhl bequem und schwellenlos auf die stabile Plattform aus Metall auf. Für die Sicherheit während der Fahrt sorgt eine mitbewegte, mechanisch verriegelte und elektrisch gesicherte Auffahrklappe. Für mehr Sicherheit kann eine zusätzliche Schranke installiert werden. Ein Abrutschen oder Wegrollen des Rollstuhls ist bei sachgemäßer Nutzung des Lifts also praktisch unmöglich. Ein Haltegeländer sowie hüfthohe Seitenwände der Kabine aus Metall oder Glas gewährleisten einen sicheren Halt während der Fahrt. Nun kann der Rollstuhlfahrer den Lift per Knopfdruck in Bewegung setzen. Die Plattform wird mitsamt Rollstuhl und Fahrer senkrecht und mit angemessener Geschwindigkeit nach unten oder oben befördert, sodass unterschiedliche Ebenen erreicht werden können. Während der Fahrt kann der Nutzer bei Bedarf jederzeit den Notstopp-Schalter betätigen, mit dem er den Lift in einer potenziell gefährlichen Situation anhalten kann. Dieser Mechanismus bietet zusätzliche Sicherheit für den Nutzer.

Wie viel Platz benötigt ein Hublift?

Die Hebebühne, auf die der Rollstuhl auffährt, nimmt deutlich mehr Platz ein als eine einklappbare Sitzfläche. Da mithilfe des Hubifts ein Rollstuhl nach oben und unten transportiert wird, ist der Platzbedarf entsprechend höher als bei einem Sitzlift. Außerdem ist eine Art quadratischer, offener Schacht notwendig, in dem der Lift nach oben und unten transportiert werden kann. Demzufolge benötigt ein Hublift sowohl neben Treppenhaus als auch am Einstiegs- und Ausstiegsplatz der Ebenen mehr Platz als andere Treppenlift-Varianten. Die Breite und Länge und damit der Platzbedarf des Hublifts beträgt etwa 120 bis 150 Zentimeter. Daraus ergibt sich eine nutzbare Plattformgröße von etwa 80 bis 140 Zentimetern Breite und Länge. Weitere Abmessungen sind auf Anfrage erhältlich.

Wie erfolgt die Installation und Montage eines Hublifts?

Hublift im Einsatz

Der von Ihnen ausgewählte Hersteller montiert den Hublift samt System neben die Treppe oder den zu überwindenden Höhenunterschied in Ihrem Zuhause. Beachten Sie hier, dass der Untergrund eben und tragfähig sein muss, damit das Liftgestell auf einem stabilen Fundament steht. In der Regel reichen handelsübliche Betonplatten als Unterlage aus. Wenn es gewünscht ist, kann im Fundament eine kleine Senke eingelassen werden, damit der Rollstuhlfahrer einfacher und schwellenlos auf die Plattform fahren kann. Das dient allerdings nur dem Komfort, ist also nicht unbedingt notwendig. Hublifte haben generell nur sehr niedrige Auffahrtshöhen, da sie auf die Nutzung mit dem Rollstuhl spezialisiert sind.

Für den Antrieb und die Energieversorgung wird die Hublift-Anlage dann an das Stromnetz angeschlossen. Kleinere Hublifte mit einer geringeren Tragkraft arbeiten dabei mit einem Wechselstrom-Motor, der direkt an eine 230 Volt-Steckdose angeschlossen wird. Größere Hublifte, die beispielsweise für den Transport von Elektrorollstühlen benötigt werden, sind mit einem kräftigeren 400 Volt-Drehstrom-Motor ausgestattet. Für den Einbau eines Hublifts ist meist keine Genehmigung durch die Baubehörde nötig. Dennoch sollten Sie oder Ihre Einbaufirma zur Sicherheit vorab mit dem zuständigen Bauamt klären, ob die Installation tatsächlich genehmigungsfrei ist.

24 Stunden Pflege

Gut zu wissen: Der Stromverbrauch eines Hublifts

Der Stromverbrauch eines modernen Hublifts ist heutzutage vergleichsweise gering. Sie können den Stromverbrauch eines Hublifts etwa mit dem einer Waschmaschine vergleichen. De Hublift verbraucht Strom lediglich während der Fahrt, die je nach Höhenunterschied nur wenige Sekunden dauert. Im Stillstand wird kein Strom verbraucht.

Technische Ausstattung eines Hublifts

  • Die Transporteinheit des Hublifts ist eine stabile Plattform aus Edelstahl oder Aluminium, für die auch eine Pulverbeschichtung mit Farben möglich ist. Wenn ein Transportwunsch besteht, fährt die Plattform durch den automatischen Betrieb auf Bodenebene aus, sodass sie mit dem Rollstuhl befahren werden kann.
  • Der Betrieb des Lifts funktioniert durch einen Spindel- oder Zahnstangenantrieb, der sich die benötigte Energie üblicherweise direkt aus dem Stromnetz zieht. Ein separater Maschinenraum ist nicht erforderlich.
  • Die Geschwindigkeit der Beförderung beträgt einen Meter pro Sekunde; die Förderungshöhe bis zu 3 Meter. Je nach Anlagentyp kann die Energieversorgung während der Fahrt über einen Akku, der sich permanent automatisch wieder auflädt, erfolgen. So funktioniert der Hublift auch im Falle eines Stromausfalls einwandfrei.
  • Die Steuerung erfolgt entweder über eine Bedieneinheit direkt am Lift oder über eine Funkfernsteuerung. Durch die externe Rufmöglichkeit können Nutzer per Knopfdruck den Lift zu sich rufen, wenn sich dieser auf einer anderen Höhe als der Nutzer befindet.
  • Bei neueren Modellen ist eine Diagnose-Anzeige verfügbar, die schnelle und kostengünstige Hilfe ermöglicht. Auf der Anzeige können nämlich alle Betriebszustände sichtbar gemacht werden, wodurch eine schnelle, telefonische Ferndiagnose durch Fachpersonal möglich wird. In den meisten Fällen kann dadurch eine kosten- und zeitintensive Anfahrt von Wartungspersonal vermieden werden.
  • Sicherheitselemente gehören zur Standardausrüstung des Hublifts: Direkt nach dem Befahren mit dem Rollstuhl wird dieser mit Auffahrklappen und Schranken gesichert. Zudem gibt es einen Notstoppschalter, eine Aktivsteuerung, eine Notruffunktion sowie Sicherheits-Akkus. Der Unterlauf-Schutz verhindert, dass der Lift vollständig absinken kann, sofern sich ein Hindernis oder eine Person darunter befindet.

Vor- & Nachteile

Für Ihre Entscheidungsfindung: Welche Vor- und Nachteile bietet ein Hublift?

Wenn Sie sich für den Erwerb eines Hublifts entscheiden, tragen Sie selbst aktiv zur Barriere- und Bewegungsfreiheit zu Ihren eigenen vier Wänden bei. Die entscheidenden Vorteile und Erleichterungen, die ein Hublift Ihnen bietet, sind folgende:

entspannt im eigenen Heim
  1. Hohe Tragkraft: Da Hublifte im Vergleich zu anderen Treppenlift-Varianten den Nutzer inklusive Rollstuhl befördern, haben sie eine extrem hohe Tragkraft: Die meisten Modelle schaffen bis zu 315 kg; auf Anfrage sind sogar Modelle mit noch mehr Tragkraft verfügbar. Damit eignen sich Hublifte auch für schwere Elektrorollstühle.
  2. Flexibilität: Hublifte sind für die nachträgliche Montage im oder am Geböude vorgesehen. Bei fast jeder baulichen Situation lassen sie sich mit minimalem Aufwand nachträglich installieren. Die Hubhöhen sind stufenlos einstellbar.
  3. Leichter Einstieg: Durch das Auffahren auf die ebenerdige Einstiegsbühne ist Sicherheit und Komfort beim Einstieg mit dem Rollstuhl gewährleistet.
  4. Vielseitigkeit:. Aufgrund seiner besonders hohen Tragkraft und seiner Flexibilität in der Größe kann der Hublift außerdem als praktischer Lastenaufzug für Einkäufe, Pflegehilfsmittel oder Möbelstücke genutzt werden. So profitieren auch Angehörige von diesem Liftsystem.
  5. Platzeinsparung: Im Vergleich zu einer fest montierten Rampe oder einem Rampensystem nehmen Hublift wenig Platz weg. Die anderen Bewohner des Hauses können die Treppe somit weiterhin problemlos zu Fuß nutzen.
  6. Zukunftsinvestition: Sie können nach der unkomplizierten Montage und dem schnellen Einbau nun auch mit Rollstuhl bis ins hohe Alter in Ihren eigenen vier Wänden wohnen bleiben.
  7. Verschlüsselung: Wenn gewünscht, können Sie durch einen Schlüssel die Verwendung der Hebebühne vor unbefugter Benutzung ausschließen.
  8. Sicherheit: Es besteht die Möglichkeit, eine Gegensprechanlage oder ein Nottelefon zu installieren. Zudem sorgt die überlastkontrolle dafür, dass der Hublift nur dann bewegt werden kann, wenn die maximale Tragkraft des Lifts nicht überschritten wird.

Was gibt es zu bedenken ̶ Was könnten die Nachteile sein?

  1. Der Einbau des Hublifts geht relativ schnell vonstatten, allerdings ist Ihr Treppenhaus zumindest für einige Stunden nicht oder nur eingeschränkt nutzbar. Außerdem kann es je nach gewähltem Anbieter bis zu zwölf Wochen dauern, bis die verschiedenen Elemente des Lifts, wie z. B. die Führungssäule oder Plattform, geliefert und am Einsatzort zusammengesetzt werden können. Fragen Sie bei der Anbieterauswahl am besten gezielt nach: Oft kann auf Anfrage die Lieferzeit auf bis zu zwei Wochen verkürzt werden.
  2. Ein Hublift ist relativ kostenintensiv. Wenn Sie mit Rollstuhl eine platzsparendere Lösung eher für den Innenbereich suchen oder größere Höhen überwinden möchten, eignet sich der Plattformlift besser. Wenn Sie im Außenbereich größere Höhen als drei Meter überwinden möchten, eignet sich der Senkrechtlift.
24 Stunden Pflege24h Betreuung

Das sichere Gefühl, dass immer jemand für Ihren Angehörigen da ist.

24h Betreuung finden
Badewanne zur DuscheBarrierefreies Bad

So gestalten Sie Ihr Badezimmer barrierefrei. Die besten Tipps und Tricks.

Barrierefreies Bad finden
SeniorenbetreuungSeniorenbetreuung

Stundenweise mehr Lebensqualität. So finden Sie eine Betreuung vor Ort.

Seniorenbetreuung finden
ElektromobilElektromobil

Mehr Lebensqualität im Alter. So finden Sie das richtige Modell.

Elektromobil finden
HausnotrufHausnotruf

Das sichere Gefühl im Notfall nicht alleine zu sein. Bereits ab 0,00 Euro möglich.

Hausnotruf finden
PflegehilfsmittelPflegehilfsmittel

Gratis Pflegehilfsmittel direkt von der Pflegekasse bezahlt - Lieferung nach Hause.

Pflegehilfsmittel finden

Checkliste und Kosten

Checkliste: Kaufratgeber Hublift

Vor der Anschaffung eines Hublifts rät die Pflegehilfe zusammen mit dem Verbraucherschutz, eine objektive Beratung durch mehrere Anbieter wahrzunehmen und sich bis zu drei Kostenvoranschläge von unterschiedlichen Anbietern einzuholen. Der Hublift sollte allerdings nicht rein nach preislichen Aspekten ausgewählt werden. Vielmehr sind folgende Aspekte mit zu berücksichtigen:

Seniorenpaar informiert sich
  1. Individuelle Passung: über welche Tragkraft verfügt das Modell? Ist es für das Rollstuhlgewicht und das Körpergewicht des Senioren passend?
  2. Art der zu überwindenden Höhe: Wie viele Stufen müssen überwunden werden? Um welche Art Höhenüberwindung handelt es sich? Dies ist wichtig für die Beratung vor Ort.
  3. örtliche Begebenheiten: Im Gegensatz zu den Innen-Hubliften müssen die Außen-Hublifte wetterfest sein: Alle Materialien müssen niederschlags- und feuchtigkeitsabweisend gefertigt sein. Außerdem muss ein Schutz vor Schmutz, Staub und Laub gewährleistet sein.
  4. Wartung und Reparatur: Bietet der Hersteller zusätzlich zur Montage auch eine regelmäßige Wartung für den Hublift als Folge- oder Zusatzauftrag an? Die Pflegehilfe empfiehlt die jährliche Wartung.
  5. Sicherheit: Welche Ausstattung und Sicherheitsfunktionen bietet der Hublift? Ist die Bedienung einfach und intuitiv und angemessen für den Senioren, der ihn nutzen will?
  6. Probefahrten: Probefahrten beim Hersteller sind sehr empfehlenswert, da damit auch ein besseres Urteil über die Grund- und Sicherheitsausstattung gefällt werden kann. Achten Sie dabei auf die Bedienbarkeit, die Handhabung, das Sicherheitsgefühl und eventuelle Betriebsgeräusche. Bei einigen Unternehmen werden Sie vom Fachberater sogar zu Hause abgeholt und besuchen mit ihm einen der Kunden. Mit dem Kunden können Sie sich authentisch und direkt über dessen Erfahrung mit dem Produkt unterhalten und dieses Gespräch in Ihre Entscheidung mit einfließen lassen.

Welche Verwendungsmöglichkeiten bieten Hublifte?

Mit den folgenden Bildern zeigt die Pflegehilfe Ihnen auf, für welche Zwecke sich Hublifte im Vergleich zu anderen Liftsystemen lohnen. Da die Hebebühnen sowohl für den Einsatz im Gebäude als auch im Freien konzipiert sind, ergibt sich eine große Bandbreite an Verwendungsmöglichkeiten im privaten wie öffentlichen Bereich:

Hublift im Einsatz

Die klassische Verwendung eines Hublifts: Die überbrückung des Eingangsbereiches an Ihrem Privathaus.

Hublift im Einsatz

Selbst kurvige Treppen können mithilfe eines Hublifts von Rollstuhlfahrern überwunden werden.

Hublift im Einsatz

Hublifte können Menschen mit Mobilitätseinschränkungen auch den Zugang über ein Fenster oder eine Terrassentür zur Wohnung ermöglichen.

Hublift im Einsatz

Mit Hubliften ist die überwindung einer ganzen Etage möglich, in dem Treppenhaus eines öffentlichen Gebäudes genauso wie dem eines Mehrfamilienhauses.

Hublift im Einsatz

Auch im Außenbereich von öffentlichen Gebäuden wird der Hublift gerne für die Barrierefreiheit genutzt.

Videoempfehlung: Einrichtung eines Hublifts in einem öffentlichen Gebäude

In diesem kurzen Video bekommen Sie einen Eindruck davon, wie einfach es ist, als Rollstuhlfahrer einen Hublift zu befahren und sich damit nach oben oder unten befördern zu lassen.

9 Tipps der Pflegehilfe: So erkennen Sie einen seriösen Treppenlift-Anbieter!
  1. Ein guter und kompetenter Fachhändler zeichnet sich dadurch aus, dass er Sie zunächst einmal individuell und passend zu Ihren Bedürfnissen oder denen Ihres Angehörigen berät.
  2. Bei einem Vor-Ort-Termin wird Ihre Treppe vermessen und nach Ihren individuellen Wünschen gefragt. Bereiten Sie sich auf diesen Termin vor, indem Sie bereits alle Ihre Fragen sammeln.
  3. Achten Sie darauf, dass der Fachhändler auch für die Montage, eine regelmäßige Wartung und anfallende Reparaturen aus einer Hand sorgt und fragen Sie nach dem Preis hierfür.
  4. Alle Posten sollten bei dem schriftlichen Angebot separat mit aufgeführt werden. Es sollte für mehrere Tage gültig sein, so dass Sie sich in Ruhe für ein Modell und einen Anbieter entscheiden können.
  5. Der Fachhändler sollte Sie ebenfalls über Bauvorschriften informieren können. Das kann wichtig je nach Wohnort werden, da die baurechtlichen Anforderungen in den Bundesländern variieren.
  6. Alle vom Anbieter angebotenen Treppenlifte sollten alle mit einem Notfallalarm und einer Notabsenkvorrichtung ausgestattet sein, um die Sicherheit zu gewährleisten.
  7. Im Idealfall können Sie direkt vor Ort eine Probefahrt mit verschiedenen Modellen ausprobieren, was die Pflegehilfe Ihnen für die Entscheidungsfindung sehr ans Herz legt.
  8. Es ist von großem Vorteil, wenn das Unternehmen oder seine Servicepartner in der Region ansässig sind, sodass sie im Reparaturfall rasch bei Ihnen zu Hause sein können, um die Reparatur durchzuführen.
  9. Auf Anfrage sollte Ihnen der Fachhändler bereitwillig Auskunft über Referenzen geben können. Nutzen Sie diese Gelegenheit, um einmal einen Sitzlift in Wohnumgebung zu sehen.

Am Ende haben Sie idealerweise mehrere Angebote von Anbietern vorliegen und können vergleichen.

Die Pflegehilfe wünscht Ihnen viel Erfolg bei der Auswahl Ihres Treppenlifts!

Die Kosten im Überblick

Hublifte

Es gibt zahlreiche Faktoren, die den Preis für einen Hublift maßgeblich beeinflussen: die unterschiedlichen baulichen Voraussetzungen Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses mit der entsprechenden benötigten Hubhöhe genauso wie die Größe der Anlage, die Ausstattung, das Design, oder die persönlichen Bedürfnisse, so zum Beispiel die verschiedenen gewünschten Leistungsmerkmale, Antriebstechniken und Bedienungssysteme. Ein Hublift ist bei einem Neukauf für etwa 5.000 Euro inklusive Montage zu bekommen, das gilt für eine gerade Treppenform und eine Hubhöhe von etwa einem Meter im Innenbereich. Die Preisspanne reicht allerdings bis zu 15.000 Euro, wenn Ihre Treppe um eine Kurve geht oder der Lift bis zu drei Metern hinauf reichen soll. Die Anbringung im Außenbereich ist kostenintensiver, da hier Antrieb und Bedienungselemente regendicht versiegelt werden und auch alle anderen Elemente des Treppenlifts aus wetterfesten und UV-beständigen Materialien bestehen. Sämtliche elektronische Bauteile werden für diese Nutzungsart wasserdicht verarbeitet. Es werden außerdem ein zusätzlicher Korrosionsschutz und eine individuell angepasste Regenschutzhaube mitgeliefert. Daher sind diese Rollstuhl-Hublifte für den Außenbereich entsprechend langlebig. Sie können, wenn Sie möchten, Ihren Außen-Hublift mit einem Schloss versehen, sodass Unbefugte keinen Zutritt zu Ihrem Lift erhalten.

Ein konkreter Kostenvoranschlag für den Hublift wird vom Fachmann in der Regel nach der Besichtigung und dem Ausmessen Ihrer Treppe gemacht. Beachten Sie bei dem Preis für einen Hublift, auch wenn dieser zunächst hoch erscheinen mag, dass ein Treppenlift ist immer eine individuelle Maßanfertigung ist. Die Pflegehilfe warnt aus mehreren Gründen davor, sich direkt für den günstigsten Anbieter eines Lift-Modells zu entscheiden: Wenn zum Beispiel die Lieferung von Ersatzteilen mehrere Wochen in Anspruch nimmt, weil diese aus dem Ausland bezogen werden, macht das wenig Sinn, weil dann der Hublift über Wochen hinweg nicht einsatzbereit ist. Sie sehen: Jede Situation muss einzeln geprüft werden. Lassen Sie sich am besten von einem Experten vorab am Telefon hinsichtlich der Kosten für Ihren Treppenlift beraten, um im weiteren Schritt einen Termin mit einem Serviceberater vor Ort zu vereinbaren.

Neukauf oder Gebrauchtkauf

Ein Neukauf ist dann sinnvoll, wenn es zu erwarten ist, dass Sie über Jahre hinweg auf den Hublift angewiesen sind und wenn Sie entweder den Zuschuss der Pflegekasse bekommen oder aber selbst über ausreichende finanzielle Mittel verfügen. Der klare Vorteil beim Neukauf ist, dass diese Treppenlifte dem neuesten Stand der Technik entsprechen, die volle Garantiezeit bieten und sie individuell an Ihre örtlichen Begebenheiten angepasst werden.

Hublifte

Eine günstige Alternative zum Neukauf ist ein gebrauchter Hublift. Einige Hersteller und Händler nehmen Hublifte gebraucht zurück und bieten Sie nach einer technischen überprüfung und Generalüberholung zu günstigeren Konditionen erneut zum Kauf an. . Falls Sie bei der Suche nach einem gebrauchten Modell fündig werden, gilt also: Gebrauchte Treppenlifte sind generalüberholt, betriebssicher sowie technisch, funktional und optisch vergleichbar zu neuen Modellen. Es sind im Normalfall auch nur die Plattform und der Motor gebraucht, denn die Schiene und Fahrbahn werden sowieso bei Ihnen zu Hause individuell angepasst, je nach Einbausituation. Sie als Kunde können beim Gebrauchtkauf von einer Ersparnis von bis zu 50 Prozent profitieren. Es gibt Hublifte leider nicht so häufig gebraucht zu kaufen wie Sitzlifte, aber eine Recherche nach Ausstellungsstücken bei Anbietern kann durchaus lohnen. Das beschränktere Angebot liegt vor allem daran, dass generell weniger Hublifte als Sitzlifte verkauft werden und Hersteller nicht so viele gebrauchte Hublifte zurücknehmen. Neben dem Kauf – egal ob neu oder gebraucht – sollten Sie sich beim Händler nach Wartungs- und Serviceverträgen informieren. Wichtig bei allen Liftsystemen ist, dass sie regelmäßig gewartet werden, um die volle Sicherheit zu gewährleisten.

Hublifte
  1. Wovon die Pflegehilfe allerdings eindeutig abrät, ist der Privat-Gebrauchtkauf. Der Grund: Hier müssen Sie als Käufer den Lift selbst ab- und wiederaufbauen. Aus Sicherheitsgründen sollte ein Plattformlift allerdings ausschließlich von Fachkräften abgebaut und montiert werden. Zudem benötigen Sie eine offizielle Rechnung für den Treppenlift-Kauf, wenn Sie Zuschüsse und Fördermittel beantragen möchten, was bei einem Privatkauf nicht der Fall ist.
24 Stunden Pflege

Tipp der Pflegehilfe: Hublift bei Mietimmobilien

Ein Hublift ist auf die nachträgliche Montage ausgerichtet. Das heißt, genauso einfach, wie er eingebaut werden kann, kann er ebenso wieder abmontiert werden, wenn er nicht mehr benötigt wird. Damit eignet sich diese Liftvariante gut, um eine Mietwohnung oder ein Mietshaus barrierefrei auszustatten und danach wieder quasi rückstandslos zu entfernen. Benötigen Sie die Liftanlage nicht mehr oder ziehen Sie oder Ihr Angehöriger um, so können Sie den Hublift rückstandslos abbauen und je nach Bedarf am neuen Wohnort erneut installieren. Die Pflegehilfe empfiehlt, die Installation nur von Fachhandwerkern durchführen zu lassen.

Zuschüsse

Welche Fördermittel und Zuschüsse gibt es für den Einbau eines Hublifts?

Fördermittel können sowohl durch den Staat als auch durch unterschiedliche Gesundheitsträger zur Verfügung gestellt werden. Da Hublifte Menschen im Rollstuhl die Möglichkeit geben, sich weiterhin selbstständig in den eigenen vier Wänden zu bewegen, stellen sie unter Umständen eine kostengünstige Alternative zum Umzug ins Pflegeheim dar. Aus diesem Grund unterstützt der Staat inzwischen den Kauf und Einbau von Treppenliften durch Zuschüsse oder Fördermittel. Diese gelten vor allem für Menschen mit anerkannter Pflegebedürftigkeit oder in dauerhafter oder vorübergehender Krankheit. Es gilt allerdings in den meisten Fällen, dass der Zuschuss die Einbaukosten nicht deckt und dass die restlichen Kosten selbst getragen werden müssen.

Wie Sie den Kauf und Einbau Ihres Treppenlifts rasch realisieren können und die Kosten durch staatliche Förderungen oder Zuschussmöglichkeiten senken können, zeigt Ihnen die Pflegehilfe hier mit allen Tipps und Tricks. Für alle Förderungen gilt: Stellen Sie die Anträge VOR Ihrem Treppenlift-Kauf! Es lohnt sich also, das Thema frühzeitig in die überlegungen einzubeziehen.

Pflegekasse

richtig Beantragen und rechnen

Von der Pflegekasse können Sie über die „wohnumfeldverbessernden Maßnahmen“ einen Zuschuss von bis zu 4.000 Euro bekommen. Der Hublift ist durch diese Unterstützung nicht gratis, aber zumindest deutlich kostengünstiger. Die Pflegeversicherung bezuschusst Menschen mit einem anerkannten Pflegegrad und seit 2015 auch Menschen mit erhöhtem Betreuungsbedarf: Dazu gehören Demenzkranke, psychisch Kranke und Menschen mit Behinderung. Auf Antrag bekommt der Pflegebedürftige einen Zuschuss auf die Anschaffung und den Einbau eines Treppenlifts sowie auf andere Umbaumaßnahmen, die im Haus oder der Wohnung anfallen.

Wichtig: Der Zuschuss muss vor der Vertragsunterzeichnung beantragt werden. Erst wenn Ihnen die Genehmigung der Pflegekasse für den Zuschuss vorliegt, dürfen Sie den Hublift beim von der Pflegehilfe vorgeschlagenen Anbieter bestellen. Die Kosten, die über den Zuschuss von 4.000 Euro hinausgehen, müssen durch Sie selbst getragen werden.

KfW-Bank

Die KfW-Bank („Kreditanstalt für Wiederaufbau“) unterstützt seit Anfang 2012 altersgerechte Wohnraumsanierungen mit staatlichen Förderprogrammen. Zu den Wohnraumsanierungen zählen die überbrückung von Stufen, der Abbau von Schwellen und damit auch der Einbau von Treppenliften und Treppenaufzügen. Antragsberechtigt sind private Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäuser, aber auch Mieter. Stellen Sie eine Anfrage und schildern Sie Ihren individuellen Fall. Die Bank gibt Ihnen daraufhin die Informationen über die genauen Voraussetzungen für die Zuschüsse und deren Höhe. Unter dem Programm „Altersgerecht umbauen- Investitionszuschuss (455)“ gewährt die KfW eine Zuschussvariante von in der Regel 10 Prozent der förderfähigen Investitionskosten, das können bis zu 6.250 Euro sein. Es gibt außerdem Kredite mit einem sehr günstigen Darlehen von bis zu 50.000 Euro für den Einbau eines Treppenlifts (Programm „Altersgerecht Umbauen – Kredit 159“). Der Kredit kann sehr nützlich sein, wenn der Einbau des Hublifts aufgrund der Treppensituation besonders kostenintensiv ist.

Finanzamt (Steuerliche Abzugsfähigkeit)

richtig Beantragen und rechnen

Als körperlich eingeschränkter Mensch haben Sie bereits einen Steuerfreibetrag. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, den Hublift als „Außergewöhnliche Belastung“ von der Steuer abzusetzen. Es ist hierbei wichtig, dass der Einbau aus gesundheitlichen Gründen medizinisch notwendig ist. Eine Bescheinigung des Hausarztes über die gesundheitliche Notwendigkeit des Treppenlifts sollte vorhanden sein, um sie dem Finanzamt vorlegen zu können. Hierzu können Sie sich detailliert von Ihrem Steuerberater beraten lassen.

Krankenkasse

Die gesetzliche Krankenversicherung greift im Normalfall nicht als Förderträger für Treppenlifte, da Treppenlifte in Deutschland nicht zu den Hilfsmitteln gehören, die für die gesetzliche Krankenversicherung leistungspflichtig sind. Unter Umständen kann aber auch durch die Krankenkasse ein Zuschuss für einen Treppenlift beantragt werden. Meist wird dieser Zuschuss als ergänzende Leistung zur Rehabilitation nach schwerer Krankheit gewährt, um eine drohende dauerhafte Behinderung oder Pflegebedürftigkeit zu verhindern.

Rentenversicherung, Integrationsamt,
Agentur für Arbeit

Wenn Sie als Hublift-Antragsteller mindestens 15 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt haben, gibt es bei der Deutschen Rentenversicherung im Rahmen des altersgerechten Wohnungsumbaus die sogenannte Wohnungshilfe. Dazu gehört auch der Einbau eines Hublifts. Es handelt sich hier allerdings nur um einen recht geringen Zuschuss; der Rest der Kosten muss selbst getragen werden.

Auch Arbeitsamt dazu verpflichtet werden, sich an den Kosten zu beteiligen oder diese vollständig zu tragen, je nach der finanziellen Situation des Antragstellers und je nach Dauer der geleisteten Sozialversicherungsbeiträge. Fragen Sie je nach Ihrer individuellen Situation bei den entsprechenden ämtern nach. Auch das Sozialamt der kreisfreien Städte, des Landkreises oder des Bezirks gibt Geringverdienern, wenn das Einkommen oder Vermögen nicht ausreichend ist, auf Antrag Zuschüsse, um einen Treppenlift finanzieren zu können.

Bei der Berufsgenossenschaft können Sie sich im Falle eines Arbeitsunfalls über finanzielle Unterstützung informieren. Nachfragen lohnt sich!

Lokale Träger

Manche Bundesländer fördern den Einbau eines Treppenlifts mit regionalen Förderungsprogrammen oder Krediten. Es gibt außerdem in vielen Städten und Landkreisen unterschiedliche Förderprogramme für den alters- oder behindertengerechten Umbau des eigenen Hauses oder der eigenen Wohnung. Informieren Sie sich dazu am besten gezielt auf Internetseiten Ihrer Stadt oder Region.

Unsere Empfehlungen zum Weiterlesen:

Häufige Fragen

Badewanne zur Duscheu

Eine Plattform, auf die ein Rollstuhl passen muss, nimmt deutlich mehr Platz ein als eine einklappbare Sitzfläche. Da mithilfe des Hublifts ein Rollstuhl nach oben und unten transportiert wird, ist der Platzbedarf eines Hublifts entsprechend höher als bei einem Sitzlift oder einem Plattformlift, bei dem die Stellfläche eingeklappt werden kann. Demzufolge benötigt ein Hublift sowohl im Treppenhaus als auch am Einstiegs- und Ausstiegsplatz mehr Platz, nämlich etwa 120 bis 150 Zentimeter in Breite und Länge.

Neben den Grundvoraussetzungen für die bauliche Passung eines Hublifts ist eine gute Beratung ist beim Kauf des Hubliftes essenziell. Fachkundige Mitarbeiter können Ihnen bei der Wahl eines passenden Liftes helfen und wissen, welches Modell für Sie und Ihre Situation zu Hause geeignet ist, nach dem sie sich einen Einblick vor Ort verschafft haben. Beachten Sie dabei, dass Sie sich bei dem Kauf auch direkt über Kosten für die Montage, Wartung und Reparatur informieren sollten.

In Deutschland sind Treppenlifte für Rollstühle generell hohen Sicherheitsstandards unterworfen. Zudem gibt es folgende Prüfsiegel für Qualität, Zuverlässigkeit, Sicherheit und regelmäßigen Service, nach denen Sie sich richten können:

  1. TüV-Siegel
  2. CE-Siegel
  3. GS-Prüfsiegel
  4. Prüfzeichen „Geprüfte Fachkraft Barrierefreie Installation und Montage“
  5. ISO-Norm

Im Idealfall wird das alles aus einer Hand ausgeführt, denn bei einem qualifizierten Fachhändler wird Ihnen nicht nur das passende Wunschobjekt geboten, sondern auch der Einbau mit regelmäßiger Wartung und den nötigen Reparaturen. Hier ist allerdings direkt bei dem Kauf abzuklären, welche Arbeiten im Lieferumfang enthalten sind und welche zusätzlich bezahlt werden müssen.

Wenden Sie sich an die Pflegehilfe, damit einer der fachlich geschulten Berater Sie kompetent und kostenlos am Telefon berät. Es werden Ihnen unverbindlich eine Auswahl an Hublift-Anbietern genannt, die in Ihrer Region tätig sind und die Ihre individuellen Bedürfnisse gut umsetzen können. Alle Angebote, die Sie von Herstellern von der Pflegehilfe vermittelt bekommen, entsprechen deutschen beziehungsweise europäischen Qualitäts- und Sicherheitsstandards. Bei der Auswahl werden nur herstellergeprüfte Fachbetriebe mit geschulten Service- und Montagekräften berücksichtigt, die einen langjährigen Erfahrungsschatz verfügen. Der herstellerunabhängige Vergleich sorgt für eine außergewöhnliche Produktvielfalt mit ausgezeichneten Produkten und einer hohen Servicequalität. Am Ende erhalten Sie die Planung, Service, Montage und Wartung eines Treppenliftes aus einer Hand und eine Unterstützung bei der Beantragung von Zuschüssen. Die Empfehlungen sind für Sie kostenfrei und unverbindlich.

24 Stunden Pflege24h Betreuung

Das sichere Gefühl, dass immer jemand für Ihren Angehörigen da ist.

24h Betreuung finden
Badewanne zur DuscheBarrierefreies Bad

So gestalten Sie Ihr Badezimmer barrierefrei. Die besten Tipps und Tricks.

Barrierefreies Bad finden
SeniorenbetreuungSeniorenbetreuung

Stundenweise mehr Lebensqualität. So finden Sie eine Betreuung vor Ort.

Seniorenbetreuung finden
ElektromobilElektromobil

Mehr Lebensqualität im Alter. So finden Sie das richtige Modell.

Elektromobil finden
HausnotrufHausnotruf

Das sichere Gefühl im Notfall nicht alleine zu sein. Bereits ab 0,00 Euro möglich.

Hausnotruf finden
PflegehilfsmittelPflegehilfsmittel

Gratis Pflegehilfsmittel direkt von der Pflegekasse bezahlt - Lieferung nach Hause.

Pflegehilfsmittel finden
Das sagen andere über uns

Ohne Unterstützung der Pflegehilfe hätten wir die Pflegestufe 1 für unsere Oma nicht bekommen. Die Investition in eine gute Beratung hat sich gelohnt.

Hans L.

Wir möchten uns für die erfolgreiche, fachlich kompetente und schnelle Hilfe der Pflegehilfe bedanken. Mit der Arbeit unseres Beraters waren wir sehr zufrieden. Wir werden Sie in jedem Fall weiterempfehlen.

Ilona J.

Dank Ihrer engagierten Unterstützung wurde meiner Frau die Pflegestufe 2 zuerkannt. Ohne die Hilfe von kompetenten Profis wäre die Anerkennung einer Pflegestufe wahrscheinlich nicht so erfolgreich verlaufen.

Dietmar S.

Mit der Pflegehilfe haben wir schnell und problemlos eine Seniorenbetreuung für meine Eltern in Dresden gefunden. Bei Problemen ist Herr Vaque, unser Berater, aber auch heute noch eine große Unterstützung!

K. Mahler

Vielen Dank für die Hilfe. Ich habe wirklich nicht gewusst, dass es eine so schöne Seniorenresidenz gleich in unserer Nähe gibt.

D. Schröder

Mit der Pflegehilfe habe ich eine individuelle und trotzdem bezahlbare Betreuung für meine Eltern gefunden. Am meisten freue ich mich darüber, dass die beiden nun sicher und trotzdem zu Hause wohnen können.

J. Schuster

Vielen Dank für die Unterstützung. Wir sind froh, uns mit der Pflegehilfe in Verbindung gesetzt zu haben. Wie werden Sie jederzeit weiter empfehlen!

Ottmar & Elfriede W.

Danke für Ihr Durchhaltevermögen Herr Morath und Ihre kompetente Beratung. Ohne Sie hätte meine Mutter bestimmt nicht die Pflegestufe 2 bekommen.

Franziska J.

Sie haben uns sehr gut auf die Begutachtung durch den MDK vorbereitet, was letztendlich zu einem positiven Ergebnis geführt hat. Vielen herzlichen dank dafür.

Robert W.

Der Service der Pflegehilfe war eine starke Unterstützung um aus dem riesigen Pflegeangebot genau die richtige Lösung für uns zu finden.

J. Schuster

Frau Röger, meine Beraterin hat mir und meinen Vater bei der Suche nach einem Seniorenheim sehr geholfen! Es tut gut, in einer schweren Zeit professionelle Unterstützung an seiner Seite zu wissen.

K. Ackermann

Sympathisch finde ich, dass meine Beraterin sich noch immer nach meiner Mutter erkundigt, obwohl der Kontakt schon ein Jahr zurückliegt.

Ute T.

Von einer Bekannten haben wir den Tipp bekommen, die Pflegehilfe zu kontaktieren. Zum Glück haben wir das getan! Nach nicht einmal zwei Monaten wurde die zuvor abgelehnte Pflegestufe 1 bewilligt. Vielen Dank für Ihre tolle Unterstützung!

Familie G.

Dank Ihrer kompetenten Hilfe wurde uns das Pflegegeld bewilligt und sogar rückwirkend ausgezahlt. Dafür bedanken wir uns sehr.

Gudrun V.

Nach 2-maliger Ablehnung der Pflegestufe 2 ist es Pflegehilfe auf Anhieb gelungen, diese für meine Mutter durchzusetzen. Dafür danke ich Ihnen sehr!

Hedwig V.