Toilettensitzerhöhung für Senioren
Auf Rezept von der Kasse finanziert

Toilettensitzerhöhung für Senioren

Toilettensitzerhöhungen erleichtern den Alltag im Badezimmer. Normale Toilettensitze sind meist niedrig angebracht und stellen gerade im Alter eine Herausforderung dar. Der Toilettensitz erhöht die Sitzfläche durch einen Aufsatz. So setzen Sie sich leicht auf die Toilette und stehen schmerfrei wieder auf.

Die Erhöhung sorgt zusätzlich für mehr Komfort und schützt vor Stürzen im Badezimmer. So können auch ältere oder bewegungseingeschränkte Personen wieder sicher und selbstständig ihre Toilette und Ihr Badezimmer nutzen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine Erhöhung Ihrer Toilette für Sie oder Ihren Angehörigen geeignet ist, erhalten Sie hier alle wichtigen Informationen.

Für wen eignet sich eine Toilettensitzerhöhung?

Die Toilettensitzerhöhung unterstützt Menschen, die in Ihrer Bewegung eingeschränkt sind. Oftmals haben sie dann Schwierigkeiten, sich hinzusetzen und wieder aufzustehen. Das kann zum Beispiel nach einer Hüft-OP der Fall sein. Wollen Sie oder Ihr Angehöriger weiterhin selbstständig Ihr Badezimmer nutzen, ist der Toilettensitz gut geeignet.

Die Sitzfläche ist durch einen Aufsatz erhöht. Dadurch müssen Sie sich nicht mehr tief hinunter setzen. Auf diese Weise wird das Hinsetzen und Aufstehen merklich erleichtert und Sie schonen zusätzlich Ihre Gelenke. Auch Ihr Sitz wird durch die Nutzung einer Toilettensitzerhöhung sicher und komfortabel.

Welche Toilettensitzerhöhungen gibt es?

Toilettensitzerhöhungen sind eine schnelle und effektive Lösung, um das Hinsetzen und Aufstehen zu erleichtern. Grundsätzlich gibt es Toilettensitzerhöhungen mit oder ohne Armlehne sowie mit oder ohne Deckel. Die Sitzerhöhungen gibt es in verschiedenen Höhen. In der Regel passen die genormten Modelle auf alle gängigen Toiletten.

  1. Armlehnen:
    Toilettensitzerhöhungen mit Armlehnen bieten Ihnen und Ihrem Angehörigen mehr Komfort und Sicherheit. Mit ihnen können Sie leichter aufstehen und sich hinsetzen. Es gibt festinstallierte oder klappbare Armlehnen, die besonders platzsparend und praktisch für kleine Bäder sind. Modelle ohne Armlehne sind geeignet, wenn Sie keine zusätzliche Unterstützung benötigen.
  2. Deckel:
    Toilettensitzerhöhungen gibt es mit oder ohne Deckel. Modelle mit Deckel werden an der WC-Schüssel befestigt und ersetzen häufig den normalen Toilettensitz. Wenn Sie oder Ihr Angehöriger die Toilettensitzerhöhung dauerhaft nutzen möchten, wählen Sie ein Modell mit Deckel. Modelle ohne Deckel sind geeignet, wenn Sie die Toilettensitzerhöhung nur vorübergehend nutzen.
  3. Hygieneausschnitt:
    Toilettensitzerhöhungen verfügen häufig über einen Hygieneausschnitt. Dabei handelt es sich um eine Vertiefung im Toilettensitz, welche die Intimpflege erleichtert. So müssen Sie oder Ihr Angehöriger dafür nicht aufstehen. Es gibt auch Toilettensitzerhöhungen mit zwei Hygieneausschnitten, die sich vorne und hinten am Toilettensitz befinden.
  4. Material:
    Toilettensitzerhöhungen bestehen in der Regel aus stabilem Kunststoff, der leicht zu reinigen ist. Um Ihnen oder Ihrem Angehörigen mehr Sicherheit beim Sitzen zu bieten, verfügen einige Modelle zusätzlich über eine rutschfeste Oberfläche. Leiden Sie oder Ihr Angehöriger unter Druckgeschwüren (Dekubitus), bieten Toilettensitzerhöhungen aus Weichschaum für Sie eine geeignete Unterstützung.
  5. Höhenverstellbarkeit:
    Die meisten Toilettensitzerhöhungen sind zwischen fünf und 16 Zentimeter hoch. Wie hoch die Sitzerhöhung sein sollte, hängt von Ihrer beziehungsweise der Körpergröße und Beweglichkeit Ihres Angehörigen ab. Höhenverstellbare Toilettensitzerhöhungen ermöglichen Ihnen, das Sitzniveau auf Ihre individuellen Bedürfnisse anzupassen. Dies bietet sich besonders an, wenn mehrere Personen die Toilettenerhöhung nutzen.

Achtung, Verwechslung: Toilettensitzerhöhung & Toilettenstuhl

Troete

Eine Toilettensitzerhöhung ist nicht mit einem Toilettenstuhl zu verwechseln. Während die Toilettensitzerhöhung lediglich die Sitzfläche Ihres normalen WCs erhöht, stellt der Toilettenstuhl eine eigenständige mobile Toilette dar. Diese wird beispielsweise im Wohnraum oder in Nähe des Bettes aufgestellt und findet häufige Verwendung bei der Pflege älterer Menschen.

Wie werden Toilettensitzerhöhungen befestigt?

Toilettensitzerhöhungen sind in der Regel schnell und einfach am WC zu montieren. Entweder ist die Toilettensitzerhöhung ein Aufsatz, der über dem eigentlichen Sitz angebracht wird, oder der normale Toilettensitz wird durch die Sitzerhöhung ersetzt. Je nach Modell werden die Toilettensitzerhöhungen aufgesetzt und eingehakt, mittels Klammern fixiert oder mit Halterungen verschraubt. Es gibt auch Kombinationen aus verschiedenen Befestigungsmöglichkeiten. Achten Sie stets darauf, dass Ihre Sitzerhöhung sicher befestigt ist und nicht verrutscht.

Kosten & Zuschüsse

Toilettensitze unterstützen Sie in Ihrer Selbstständigkeit im Badezimmer. Sie sind durch ihren leichten und schnellen Einsatz ein beliebtes Hilfsmittel. Einfache Modelle erhalten Sie bereits ab 20 Euro. Teurere Modelle kosten bis zu 200 Euro. Die teureren Modelle haben meist gepolsterte Armlehnen, sind mehrfach höhenverstellbar und besonders komfortabel. Sie finden Toilettensitzerhöhungen bequem online, in Sanitätshäusern und in Baumärkten.

Kostenübernahme durch die Krankenkasse

Kosten für einen Duschstuhl

Toilettensitzerhöhungen sind im Hilfsmittelverzeichnis der Krankenkassen gelistet. Diese Hilfsmittel werden staatlich gefördert. Das heißt für Sie und Ihren Angehörigen, dass die Kosten unter bestimmten Voraussetzungen von der Krankenkasse übernommen werden.

Das Hilfsmittel muss Ihnen beziehungsweise Ihrem Angehörigen dafür von einem Arzt verordnet werden. Wichtig ist, dass die Art und die genauen Merkmale im Rezept aufgeführt sind. Nur so erhalten Sie das optimale Produkt und tragen nur eine geringe gesetzliche Zuzahlung selbst.

Kostenübernahme für Pflegebedürftige durch die Pflegekasse

Haben Sie oder Ihr Angehöriger einen anerkannten Pflegegrad, können Sie sich für die Kostenübernahme direkt an Ihre Pflegekasse wenden. Wenn Sie eine Toilettensitzerhöhung brauchen, übernimmt die Pflegekasse die Kosten. Nur eine geringe gesetzliche Zuzahlung in Höhe von 10 Prozent der Kosten, maximal 25 Euro, zahlen Sie selbst. Dafür wird gegebenenfalls ein Gutachten durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) benötigt.

Tipps für den Gebrauch

Seniorenehepaar sitzt auf Ihren Sesseln und freuen sich über die Tipps zu Ihrer Toilettensitzerhöhung

Damit Sie und Ihr Angehöriger Ihre Toilette mit einer Toilettensitzerhöhung sicher nutzen, finden Sie hier alle wichtigen Tipps für den Gebrauch einer Erhöhung.

  • Größe: Die in Deutschland erhältlichen Sitzerhöhungen sind genormt, sodass sie in der Regel an allen gängigen WCs angebracht werden können. Um sicher zu gehen, bietet es sich vor dem Kauf einer Toilettensitzerhöhung trotzdem an, nachzumessen, ob das gewünschte Modell auf Ihre Toilette passt.
  • Richtige Höhe: Ihre Füße sollten beim Sitzen den Boden berühren, um einen sicheren Sitz zu gewährleisten. Testen Sie, ob Sie sich bequem hinsetzen und leicht wieder aufstehen können – das ist die richtige Höhe für Ihren Toilettensitz.
  • Tragfähigkeit: Beachten Sie die maximale Tragfähigkeit der Toilettensitzerhöhung. Überschreiten Sie das angegebene Gewicht nicht, sonst ist eine sichere Benutzung nicht gewährleistet und die Erhöhung kann brechen. Es gibt auch spezielle Toilettensitzerhöhungen mit besonders hoher Tragfähigkeit.
  • Montage: Um Stürze zu vermeiden, sollten Sie darauf achten, dass Ihre Toilettensitzerhöhung jederzeit sicher montiert ist, sodass sie nicht verrutscht. Prüfen Sie regelmäßig, dass die Befestigung immer noch stabil ist.
  • Toilettenpapierhalter: Passen Sie Ihren Toilettenpapierhalter an die neue Sitzhöhe an, damit Sie einfach danach greifen können, ohne sich bücken zu müssen.
  • Reinigung: Ihre Toilettensitzerhöhung putzen Sie und Ihr Angehöriger unkompliziert mit den üblichen Haushaltsreinigern und Desinfektionsmitteln. Durch die Erhöhung schonen Sie dabei Ihren Rücken.
  • Haltegriffe: Entscheiden Sie sich aus Platzgründen für ein Modell ohne Armlehnen, können Sie stattdessen zusätzliche Haltegriffe nutzen. Diese können dort anbringen, wo Sie diese benötigen.

Weitere Hilfsmittel

Seniorin in Rollstuhl sitzt draußen in der Sonne und freut sich über ihre Toilettensitzerhöhung

Wenn Sie oder Ihr Angehöriger Schwierigkeiten haben sich hinzusetzen und wieder aufzustehen, stellen oftmals auch Treppen und der Einstieg in die Badewanne eine Herausforderung dar. Mit weiteren Hilfsmitteln wird Ihnen der Alltag erleichtert und Sie leben wieder selbstständig.

Ein Treppenlift unterstützt Sie die Treppen in Ihrem Haus zu überwinden. Ein beliebtes Modell ist der Sitzlift, mit dem Sie bequem zwischen den Stockwerken Ihres Zuhauses wechseln. Um den Treppenlift zu nutzen, müssen Sie oder Ihr Angehöriger sich aus eigener Kraft setzen und wieder aufstehen können.

Auch der Einstieg in die Badewanne stellt eine Herausforderung dar, wenn Sie in Ihrer Bewegung eingeschränkt sind. Mit einem Badewannenlift steigen Sie und Ihr Angehöriger einfach in Ihre Wanne ein. Zum Baden senken Sie den Lift herab und fahren ihn nach oben, wenn Sie wieder aussteigen möchten.

Fällt es Ihnen oder Ihrem Angehörigen schwer, Ihre Beine über den hohen Rand Ihrer Badewanne zu heben, können Sie eine Badewannentür in Ihre Wanne einbauen lassen. Nach dem Einbau bleibt lediglich eine kleine Stufe, die Sie einfach überwinden können. Für Rollstuhlfahrer ist diese Variante weniger geeignet.

Sind Sie oder Ihr Angehöriger auf einen Rollstuhl angewiesen und möchten Ihr Badezimmer selbstständig nutzen, ist der Umbau Ihrer Badewanne zu einer Dusche genau das richtige für Sie. Die Dusche ist ebenerdig und ermöglicht so einen Einstieg mit Rollatoren und Rollstühlen.

24 Stunden Pflege24 Stunden Pflege

Fürsorgliche, kompetente und zuverlässige 24 Stunden Pflege im eigenen Zuhause.

Pflegekraft finden
TreppenlifteTreppenlifte

Das eigene Zuhause wieder barrierefrei machen. Ihr Sitzlift mit 4.000 € Zuschuss.

Treppenlift finden
Badewanne zur DuscheAltersgerechtes Bad

Gestalten Sie Ihr Bad neu. Mit 4.000 € Zuschuss für den barrierefreien Badumbau.

Jetzt informieren
PflegehilfsmittelPflege­hilfsmittel

Mit Pflegegrad erhalten Sie monatlich Pflegehilfsmittel im Wert von 60 € gratis.

Anbieter finden
ElektromobilElektromobile

Mobil im Alter: Vollständige Kostenübernahme der Krankenkasse für E-Mobile.

E-Mobil finden
Stundenweise SeniorenbetreuungSenioren­betreuung

Liebevolle und zuverlässige Seniorenbetreuung vor Ort - auch stundenweise.

Anbietervergleich
PflegeimmobiliePflege­immobilien

Planbar, unkompliziert & sicher. Ihre Kapitalanlage mit 3 bis 4 Prozent Rendite.

Anbietervergleich
HausnotrufHausnotruf

Schnelle Hilfe im Notfall. Mit Pflegegrad erhalten Sie ein Hausnotrufsystem kostenlos.

Gratis Hausnotruf

Antworten auf die häufigsten Fragen

Senioren mit verschiedenen Hilfsmitteln sind spazieren und glücklich über ihre Toilettensitzerhöhungen.
  • Eine Toilettensitzerhöhung ist ein Aufsatz für Ihre Toilette.
  • Sie erhöht die Sitzfläche und erleichtert so das Hinsetzen und Aufstehen.
  • Eine Toilettensitzerhöhung unterstützt bewegungseingeschränkte Menschen dabei, sich auf ihre Toilette hinzusetzen und wieder aufzustehen.
  • Die Toilettensitzerhöhung erhöht die Sitzposition Ihrer Toilette und ermöglicht damit einen selbstständigen und sicheren Toilettengang.
  • Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen: Toilettensitzerhöhungen mit Armlehnen geben beispielsweise zusätzliche Unterstützung und einen sicheren Halt.
  • Eine WC Sitzerhöhung ist für Menschen geeignet, die Schwierigkeiten haben sich hinzusetzen und wieder aufzustehen.
  • Vor allem für Personen, die viel Wert darauf legen auch im Alter Ihr Badezimmer weiterhin selbstständig zu nutzen, lohnt sich eine Toilettensitzerhöhung.
  • Sie können die Erhöhung online erwerben. Dort können Sie einzelne Produkte anhand von Preisen und Bewertungen vergleichen.
  • Alternativ können Sie oder Ihr Angehöriger Toilettensitzerhöhungen auch in Sanitätshäusern erwerben. Dort sind Sie verschiedene Modelle ausgestellt, sodass Sie diese leicht vergleichen und das richtige Modell für Ihre Bedürfnisse wählen können.
  • Toilettensitzerhöhungen gelten als Hilfsmittel und werden von der Krankenkasse übernommen, wenn Sie im Hilfsmittelverzeichnis gelistet und Ihnen beziehungsweise Ihrem Angehörigen von einem Arzt verschrieben wurden.
  • Mit einem anerkannten Pflegegrad übernimmt die Pflegekassen die Kosten für dieses Hilfsmittel.
  • Ihr Arzt kann Ihnen die Toilettensitzerhöhung verschreiben. Dabei muss er genau angeben, welche Funktionen Sie oder Ihr Angehöriger benötigen, damit Sie das entsprechende Modell erhalten.
  • Das verschriebene Modell muss im Hilfsmittelverzeichnis stehen, damit die Krankenkasse die Kosten übernimmt.
  • Sind Toilettensitzerhöhungen richtig montiert, sind sie sehr stabil. Die Tragfähigkeit liegt zwischen 100 und 150 Kilogramm.
  • Es gibt Modelle, die besonders tragfähig und daher für übergewichtige Personen geeignet sind. Diese Modelle haben eine Tragfähigkeit bis zu 250 Kilogramm.
  • Toilettensitzerhöhungen sind in der Regel schnell und einfach am WC-Becken zu montieren.
  • Sitzerhöhungen werden auf den bereits vorhandenen Toilettensitz angebracht oder ersetzen diesen. Mittels Klammern oder speziellen Halterungen werden die Sitzerhöhungen fest verschraubt oder befestigt.
  • Die meisten Toilettensitzerhöhungen erhöhen den Toilettensitz zwischen 5 und 16 cm.
  • Wie hoch die Sitzerhöhung sein sollte, hängt von Ihrer beziehungsweise der Körpergröße und Beweglichkeit Ihres Angehörigen ab.
  • Eine höhenverstellbare Toilettensitzerhöhung ermöglicht es Ihnen, das Sitzniveau auf Ihre individuellen Bedürfnisse anzupassen. Dies bietet sich besonders dann an, wenn mehrere Personen die Toilette mit Erhöhung nutzen möchten.