Pflegestufe Widerspruchsverfahren: Wie kann Widerspruch eingelegt werden?

Geschrieben am
Bewertung: 9 von 10 - basierend auf 41 abgegebenen Stimmen.

Senior legt Widerspruch gegen Pflegestufe ein Gegen den Bescheid der Pflegekasse können Sie innerhalb eines Monats nach Zustellung Einspruch einlegen. Damit Sie diese Frist nicht verpassen, sollten Sie sofort ein formloses Schreiben an Ihre Pflegekasse schicken in dem Sie darlegen, dass Sie mit dem Bescheid nicht einverstanden sind und Widerspruch einlegen möchten.

Bitten Sie in Ihrem Schreiben an die Pflegekasse um Zusendung des Pflegegutachtens, damit Sie die Möglichkeit haben, den Widerspruch mit Argumenten zu fundieren. Nach einer genauen Analyse der zugrunde gelegten Zeiten, schicken Sie der Pflegekasse eine Kopie des Pflegetagebuches mit genauen Angaben über die benötigte Pflege.

In der Regel wird der Patient bei einem Widerspruch ein zweites Mal begutachtet. Ein anderer Gutachter wird Sie besuchen, der das erste Gutachten überprüft. Durch den Widerspruch entstehen Ihnen keinerlei Nachteile, bedenken Sie allerdings, dass eine weitere Begutachtung für den Pflegebedürftigen belastend sein kann. Es gibt jedoch zahlreiche Fälle bei denen ein Widerspruch Sinn macht: Sollte sich der Gutachter nur sehr wenig Zeit genommen oder Ihnen kaum zugehört habe, dann ist ein Widerspruch sinnvoll.

Mit Einverständnis des Pflegebedürftigen sollten die Gutachter Angehörige und Pflegepersonen befragen können, damit diese den Pflegebedarf aus ihrer Sicht schildern. In strittigen Fällen kann auch eine Beratung des Hausarztes oder eines Fachanwalts für Sozialrecht helfen.

Wird der Widerspruch abgewiesen, bleibt der Gang zum Sozialgericht. Jeder Betroffene hat grundsätzlich das Recht, gegen den Bescheid des Gutachters Widerspruch einzulegen. Bevor sie dies tun, sollten Sie sich aber genau überlegen, ob ein Widerspruch Aussicht auf Erfolg hat.

Der Widerspruch und die Klage beim Sozialgericht sind für den Kläger kostenfrei. Allerdings müssen die Kosten für einen Rechtsanwalt selbst übernommen werden. Wenn dies Ihr Budget übersteigt, können Sie Prozesskostenhilfe beantragen.

Die Pflegehilfe Vorlage zum Widerspruch gegen das Pflegegutachten können Sie hier downloaden.

Artikel zum Thema Pflegestufen:

Pflegestufe „0“: Was bedeutet erheblich eingeschränkte Alltagskompetenz?

Pflegestufe 0

Diese umgangssprachliche Bezeichnung wird verwendet, um auszudrücken, dass der Pflegebedarf einer Person unterhalb der Schwelle zur Pflegestufe 1 liegt.

Weiterlesen...

Pflegestufe 1: Was bedeutet erhebliche Pflegebedürftigkeit?

Pflegestufe 1

Die Pflegestufe 1 ist die niedrigste Pflegestufe. Der Hilfebedarf muss mindestens ein Mal täglich bestehen, bei wenigstens zwei Verrichtungen aus Bereichen der Körperpflege, Ernährung und Mobilität.

Weiterlesen...

Pflegestufe 2: Was bedeutet schwere Pflegebedürftigkeit

Pflegestufe 2

Schwer pflegebedürftige Personen werden der Pflegestufe 2 zugeordnet. Voraussetzung für die Anerkennung dieser Pflegestufe ist ein Hilfebedarf bei der Körperpflege, der Ernährung oder der Mobilität mindestens dreimal täglich zu verschiedenen Tageszeiten.

Weiterlesen...

Pflegestufe 3: Was bedeutet schwerste Pflegebedürftigkeit?

Pflegestufe 3

In die Pflegestufe 3 werden schwerst pflegebedürftige Personen eingeordnet. Voraussetzung für die Anerkennung dieser Pflegestufe ist ein Hilfebedarf bei der Körperpflege, der Ernährung oder der Mobilität täglich rund um die Uhr, auch nachts.

Weiterlesen...

Pflegestufe 3+: Wann trifft die Härtefallregelung zu?

Pflegestufe 3+

Die inoffizielle Pflegestufe 3+ gilt für schwerst pflegebedürftige Menschen der Pflegestufe 3, die einen außergewöhnlich hohen Pflegebedarf haben. Voraussetzung für die Anerkennung dieser Pflegestufe ist ein Hilfebedarf von mindestens sieben Stunden täglich.

Weiterlesen...

Pflegestufe Höherstufungsantrag: Wann ist ein Höherstufungsantrag zu stellen?

Pflegestufe Höherstufungsantrag

Wenn Sie das Gefühl haben, der Unterstützungsbedarf hat sich merklich verstärkt, ist es sinnvoll, diese Beobachtungen mit Hilfe eines Pflegetagebuches zu fixieren. Ergibt sich hier ein höherer Unterstützungsbedarf wenden Sie sich an ihre Pflegekasse.

Weiterlesen...