Seniorenresidenzen

Lage Seniorenresiden

Sie suchen eine gehobene Unterkunft für sich selbst oder Ihren Angehörigen, weil die Gesundheit oder Mobilität ein selbstständiges Leben im eigenen Haus nicht mehr zulässt? In einer Seniorenresidenz finden Sie eine komfortable Unterbringung für das Alter in einer erstklassigen Lage, mit luxuriöser Ausstattung sowie facettenreichem Angebot an Programm. Das stellt gleichzeitig den wichtigsten Unterschied zu den gewöhnlichen Altersheimen und Pflegeheimen dar. Dadurch fallen auch die aufzubringenden Kosten anders als bei den herkömmlichen Einrichtungen aus. Es ist allerdings ebenfalls wichtig, die schwarzen Schafe unter den Anbietern erkennen zu können, die es leider auch im Bereich der Luxus-Pflegeeinrichtungen häufig gibt.

Auf diesen Seiten informiert der Verband Pflegehilfe Sie kompakt und übersichtlich zu allem, was Sie zu einer Unterbringung in einer Seniorenresidenz wissen müssen: Was fällt in die Kategorie „Seniorenresidenz“? Welche Extra-Leistungen können Sie erwarten? Mit welchen generellen Kosten ist zu rechnen? Zudem hat die Pflegehilfe Ihnen eine Checkliste zusammengestellt, wie Sie Ihre persönliche Auswahl für eine gute Einrichtung treffen können.

Definition

Was unterscheidet eine Seniorenresidenz von herkömmlichen Alters- oder Pflegeheimen?

Familienbesuch

Eine Seniorenresidenz beherbergt ältere Menschen, welche im Alter Unterbringung und Pflege mit einem gehobenen Komfort genießen möchten und dementsprechend bereit sind, dafür einen höheren Preis zu bezahlen. So verbringen in einer Seniorenresidenz vorrangig Senioren mit gehobenem Lebensstandard ihren Lebensabend.

Während bei Alters- und Pflegeheimen und anderen Seniorenwohnanlagen der funktionale Charakter im Vordergrund steht, sind es bei einer Seniorenresidenz eher die exklusive Ausstattung und angenehmen Zusatzleistungen, nach denen die Interessenten ihre Wahl treffen. Sie können Ihr Apartment individuell einrichten und zahlreiche zusätzliche Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Dementsprechend höher fällt die eigene Zuzahlung bezüglich der Unterbringung und Verpflegung bei dieser „Exklusivvariante“ des Wohnens im Alter aus. Sie sollten beachten, dass es bei bestimmten Einrichtungen zu Wartezeiten bei der Aufnahme kommen kann und eventuell vorherige Reservierungen notwendig sind.

Für wen eignet sich die Unterbringung in einer Seniorenresidenz?

Nicht nur pflegebedürftige Senioren, die vollstationäre Pflege benötigen, ziehen in eine Seniorenresidenz um. Oft gibt es Bereiche, in denen man in einer betreuten Wohngemeinschaft zusammenlebt und nur stundenweise die Unterstützung in Anspruch nehmen kann, die man benötigt. Weiterhin besteht in vielen Seniorenresidenzen die Möglichkeit der Kurzzeitpflege oder Verhinderungspflege. Auch fehlende soziale Kontakte können dafür sprechen, in eine Seniorenresidenz umzuziehen. Eine umfangreiche, individuelle Betreuung sowie alters- und behindertengerechtes Wohnen fallen hier zusammen, sodass meist Menschen mit leichter bis schwerer Pflegebedürftigkeit in einer Seniorenresidenz wohnen. Wird der Pflegebedarf eines Patienten in der Seniorenresidenz intensiver, werden Pflegekräfte zur Verfügung gestellt. Die Kosten werden je nach Pflegestufe bis zu einem bestimmten Betrag von der Pflegekasse übernommen. In einer guten Seniorenresidenz gilt der Grundsatz: „So viel Eigenständigkeit wie möglich, so viel Betreuung wie nötigt!

Sind die Begriffe „Seniorenresidenz“ oder „Seniorenstift“ rechtlich geschützt?

Ansicht Seniorenresidenz

Leider gibt es bislang keine gesetzliche Vorgabe dafür, was eine Seniorenresidenz oder ein Seniorenstift alles aufweisen muss, um sich so nennen zu dürfen. Das bedeutet, dass die Qualitätskriterien nicht festgelegt sind und sich je nach Einrichtung stark voneinander unterscheiden können. Im Ratgeber „Wohnen im Alter“ von Sylvia Görnert-Stuckmann (2010) werden Seniorenresidenzen folgendermaßen definiert: Es handelt sich um „unabhängige, frei finanzierte Einrichtungen mit Hotelcharakter. Sie stellen die Privatsphäre des Einzelnen stärker in den Vordergrund als die Pflege und haben meist ein größeres begleitendes Angebot als beim betreuten Wohnen üblich. […] Die Begriffe ‚Seniorenstift‘ und ‚Seniorenresidenz‘ sind rechtlich nicht definiert, können also von jeder Einrichtung genutzt werden. […] Ihr Hauptunterscheidungskriterium ist der Träger: Werden die Residenzen von privatwirtschaftlichen Unternehmen betrieben, heißen sie meist Stift oder Stiftung.“

Allgemein handelt es sich bei Seniorenresidenzen oder Seniorenstiften also um überdurchschnittlich ausgestattete Wohnanlagen für Senioren, bei denen sowohl ein anspruchsvolles Freizeit- und Kulturangebot als auch Pflegeleistungen zur Standardausstattung gehören. Die Pflegeleistungen können je nach Einrichtung von ambulanter Pflege bis zur vollstationären Versorgung in angeschlossenen Pflegeabteilungen reichen. Aufgepasst: Gerade weil es keine gesetzlich verbindlichen Qualitätskriterien für Seniorenresidenzen gibt, ist bei der Auswahl Vorsicht geboten!

Beratung SeniorenresidenzIhre Seniorenresidenzen finden!Finden Sie mit dem Verband Pflegehilfe die besten Anbieter in Ihrer Region.

Extra-Leistungen

Welche zusätzlichen Angebote gibt es in Seniorenresidenzen?

Vor Ort befinden sich in einer guten Seniorenresidenz Dienstleister wie Friseure, Fitnesscenter und kleine Geschäfte. Außerdem gibt es ein tägliches Freizeitangebot. Machen Sie sich am besten eine Liste der Zusatzangebote, die Sie als besonders wichtig empfinden und fragen Sie bei den Seniorenresidenzen, die für Sie in Frage kommen, gezielt danach. Diese Ausstattung und dieses Angebot haben ihren Preis, bieten den Bewohnern aber einen beträchtlichen Mehrwert für die Lebensqualität.

Folgende Angebote und Programmpunkte sind möglich:

Ansicht Seniorenresidenz
  1. Kulturelle Veranstaltungen: Besuch von Ausstellungen, Theaterstücken oder Konzerten
  2. Ausstattung: Bibliothek, Schwimmbad, Sauna, Café, Weinstube und Kaminzimmer
  3. Bewegung und Freizeit: gemeinsame Spaziergänge oder Walking-Ausflüge
  4. Umfassende Unterstützung bei der Pflege: Vermittlung von Arztterminen, Therapien und Krankentransporten sowie eine individuelle Gesundheits- und Pflegeberatung
  5. Verwaltungshilfen: Unterstützung beim Behördenverkehr und Amtsterminen
  6. Seelsorge und Andachtsraum sowie bei Bedarf psychosoziale Begleitung im Haus – sowohl für Bewohner als auch für Angehörige
  7. Körperpflege: Friseur, Massagen, Maniküre und Pediküre als Leistung direkt im Haus
  8. Kleiderreinigungs- und Wäscheservice oder Wasch- und Trockenautomaten für die eigene Bedienung
  9. Einkaufsservice, auf Wunsch mehrmals wöchentlich
  10. Einzugshilfe durch betriebsinterne Haustechniker
Tips für die Auswahl der Seniorenresidenz

Wie ist die Pflegesituation in einer Seniorenresidenz geregelt?

In den meisten Einrichtungen ist eine ärztliche Betreuung durch verschiedene Fachärzte sowie Physiotherapeuten direkt vor Ort möglich. Wenn dennoch ein auswärtiger Arztbesuch wahrgenommen werden muss oder ein Krankenhausaufenthalt notwendig wird, unterstützt Sie die Einrichtung bei Krankentransporten. Die Pflegesituation kann wie folgt geregelt sein:

  1. Die Seniorenresidenz kann einen externen ambulanten Pflegedienst beschäftigen. Dementsprechend sind die Pflegekräfte nicht rund um die Uhr im Einsatz – bedenken Sie das im Hinblick auf spätere Jahre, in denen Ihre Pflegebedürftigkeit zunehmen wird.
  2. Die Seniorenresidenz kann über einen hauseigenen Pflegedienst verfügen. Pflegekräfte sollten dann zumindest tagsüber kontinuierlich vor Ort sein.
  3. Die Seniorenresidenz kann über eine eigene Pflegestation verfügen, die rund um die Uhr besetzt ist. Solche Einrichtungen ermöglichen auch bei Schwerstpflegebedürftigkeit eine Rundumversorgung.
  4. Die Seniorenresidenz kann direkt einer Klinik oder einem Pflegeheim angegliedert sein. In diesem Fall sind medizinische Hilfe und erweiterte Pflegeleistungen jederzeit verfügbar, was einen großen Vorteil darstellen kann.

Checkliste für die Auswahl

Die wichtigsten Sechs: Das sollten Sie bei der Auswahl Ihrer Seniorenresidenz unbedingt beachten

Die Anbieter unterscheiden sich im Hinblick auf Kosten und Qualität stark voneinander – und gerade im Hinblick auf Pflege gibt es leider immer wieder schwarze Schafe auf dem Markt. Da rechtlich bindende Qualitätsmerkmale fehlen, sollten Sie bei Ihrer Auswahl ganz genau hinsehen. Der Verband Pflegehilfe hat Ihnen nach langjähriger Arbeit im Bereich Pflege diese Checkliste zusammengestellt, mit der Sie für die Auswahl Ihrer Seniorenresidenz gut gewappnet sind und sicherer treffen können.

    Liebevoller Umgang mit Senioren
  1. Der persönliche Besuch und Ihr Bauchgefühl: Schauen Sie sich die Unterkunft unbedingt selbst an (am besten mehrmals!), statt sich auf Empfehlungen oder Besuche Ihrer Verwandten zu verlassen. Fahren Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln hin, schließlich wollen Sie dort ja auch damit mobil sein. Achten Sie nicht nur auf das Offensichtliche wie die Einrichtung, sondern lassen Sie vor allem die Freundlichkeit des Personals, Gerüche und Stimmung unter den Bewohnern auf sich wirken. Am authentischsten wird Ihr Eindruck, wenn Sie unangemeldet vorbeikommen. Vielleicht wird es Ihnen sogar möglicht, einmal bei den Freizeitaktivitäten teilzunehmen. Sie sollten sich spontan sicher, heimisch und geborgen fühlen. Wenn möglich, nehmen Sie sich bei der Besichtigung einen Verwandten oder Bekannten mit, der Sie bei der Entscheidung unterstützen kann.
  2. Die Ausstattung der Seniorenresidenz: Was ist Ihnen hier wichtig? Achten Sie vor allem darauf, dass alles ordentlich instandgehalten wird und die Unterkunft eher einen Wohnhaus- als Krankenhauscharakter hat. Folgende Fragen können Sie sich beim Rundgang stellen: Sind die Aufzüge leicht erreichbar oder müssen Sie weit gehen, bis Sie einen Lift finden? Fühlt man sich in den Aufenthaltsräumen und im Speisesaal spontan wohl? Wenn möglich, kosten Sie einmal das Essen und achten auf gesunde, abwechslungsreiche und ausgewogene Mahlzeiten. Gibt es einen gemütlichen Bereich, in dem Sie sich mit Ihren Besuchern aufhalten können? Bedenken Sie, dass Sie mehr Besuch bekommen werden, wenn sich auch Ihre Gäste wohlfühlen. Im Zimmer oder Apartment sollten Sie auf genügend PIatz achten, vor allem im Bad, sowie auf Haltegriffe zur eigenen Sicherheit.
  3. Die Lage einer Seniorenresidenz: Deren Wichtigkeit sollte nicht unterschätzt werden, da die Lage und Erreichbarkeit mit der Lebensqualität des Bewohners unmittelbar zusammenhängt. Idealerweise sollte sich die Einrichtung in einer ruhigen Umgebung befinden und dennoch zentrumsnah sein. Nur mit einer guten Verkehrsanbindung können Sie wichtige Dinge wie zum Beispiel Behördengänge, Arztbesuche oder Einkäufe zu Fuß oder mit dem Bus erledigen. Weitere Freizeitangebote gibt es in der Stadt eher als auf dem Land. Für Ihren Besuch ist es ebenso von Vorteil, wenn die Unterkunft nicht zu abgelegen ist.
  4. Persönliche Betreuung
  5. Expertise des Personals: Achten Sie auf das Aussehen und die Kleidung der Bewohner: Machen diese einen gepflegten Eindruck? Daraus können Sie einen Eindruck gewinnen, wie engagiert das Personal arbeitet. Klopft das Personal an, bevor es ein Zimmer betritt, und wie respektvoll und wertschätzend geht es mit den Bewohnern um? Hören Sie sich diesbezüglich am besten einmal bei den Bewohnern um und fragen Sie nach deren Eindruck. Die Werte Zeit und echtes Miteinander sollten großgeschrieben werden – gerade bei Einrichtungen dieser Kostenkategorie. Auch die fachliche Ausbildung der Pflegekräfte ist immens wichtig. Die Pflegekräfte sollten Sie unterstützen, wo nötig, aber Ihnen gleichzeitig ermöglichen, Ihr Leben so eigenständig wie möglich weiterzuführen.
  6. Komfort und Sicherheit: Folgende Aspekte sollten selbstverständlich in jeder besseren Seniorenresidenz vorhanden sein, fragen Sie im Sinne Ihrer eigenen Sicherheit allerdings besser gezielt nach folgenden Dingen: Brandmeldeanlage, Klingel- und Gegensprechanlage, Nutzung von Gemeinschaftseinrichtungen ohne zusätzliches Entgelt (Restaurant, Caféhaus, Weinstube, Clubraum, Park- oder Gartenanlage), Videoüberwachung im Eingangsbereich, wöchentliche Apartment-Reinigung.
  7. Gute Qualität und Partnerschaft
  8. Qualitätsstandards: Ihr größtes Augenmerk bei der Entscheidung sollte den Pflege- und Qualitätsstandards gelten, denn egal, wie teuer eine Einrichtung ist, kann die Versorgungsqualität zu wünschen übrig lassen. Da Seniorenresidenzen meist dem Heimrecht unterliegen, werden sie somit obligatorisch von Heimaufsicht und dem Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) begutachtet. Das Ergebnis der Gutachten sollte gut sichtbar in der Einrichtung ausgehängt sein. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, verlangen Sie Einsicht in die Prüfungsprotokolle.
Tips für die Auswahl der Seniorenresidenz

Woran erkennen Sie die objektive Qualität einer Pflegeeinrichtung?

Was Viele nicht wissen: In Deutschland werden alle Pflegeeinrichtungen, also auch Seniorenresidenzen, vom Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) bewertet und bekommen eine sogenannte Pflege-Gesamtnote. Diese Gesamtnote muss von der Pflegeeinrichtung gut sichtbar ausgehängt werden. Die Note wird jährlich neu vergeben und setzt sich aus vielen Einzelnoten zusammen: der Qualität der sozialen Betreuung und Alltagsgestaltung, der Intensität der Pflege und medizinischen Versorgung, dem Umgang mit Demenzkranken, der Wohnqualität, der Verpflegung, der Hauswirtschaft und der allgemeinen Sauberkeit und Hygiene. Sämtliche Pflege-Gesamtnoten sind im Internet einsehbar. Schauen Sie dort doch einmal nach, wie die Seniorenresidenzen, für die Sie sich interessieren, bewertet wurden!

24 Stunden Pflege24h Betreuung

Das sichere Gefühl, dass immer jemand für Ihren Angehörigen da ist.

24h Betreuung finden
Badewanne zur DuscheBarrierefreies Bad

So gestalten Sie Ihr Badezimmer barrierefrei. Die besten Tipps und Tricks.

Barrierefreies Bad finden
TreppenliftTreppenlifte

Keine Probleme mehr beim Treppensteigen. So finden Sie den richtigen Lift.

Treppenlifte finden
SeniorenbetreuungSeniorenbetreuung

Stundenweise mehr Lebensqualität. So finden Sie eine Betreuung vor Ort.

Seniorenbetreuung finden
ElektromobilElektromobil

Mehr Lebensqualität im Alter. So finden Sie das richtige Modell.

Elektromobil finden
HausnotrufHausnotruf

Das sichere Gefühl im Notfall nicht alleine zu sein. Bereits ab 0,00 Euro möglich.

Hausnotruf finden

Kosten

Wie hoch sind die Kosten für die Unterbringung?

Die Preisspanne zwischen den verschiedenen Einrichtungen reicht weit auseinander, da auch das Angebot und die Ausstattung sehr unterschiedlich sind. Als Richtlinie gilt: Eine Wohnung in einer Seniorenresidenz ist ab etwa 1.500 Euro im Monat zu bekommen. Hierbei handelt es sich um ein kleines Apartment mit geringem Leistungsspektrum. Einrichtungen mit mehr Luxus können mehrere tausend Euro pro Monat kosten. Wichtig zu wissen: Meist wird nicht die reine Miete angegeben, sondern pauschale Pensionspreise, in denen die Miete sowie eine Grundversorgung enthalten sind. Hiermit sind normalerweise Wohn- und Betreuungskosten abgedeckt. Achten Sie darauf, was inklusive ist und was extra bezahlt werden muss, damit Sie nicht zu viele Leistungen mitbezahlen, die Sie (noch) nicht in Anspruch nehmen. Das kann sich nicht nur auf dem Konto negativ auswirken, sondern auch auf Ihre Eigenständigkeit.

Die Faktoren, die bei den Kosten der Pauschale berücksichtigt werden müssen, sind:

Kosten richtig hinterfragen
  1. Miete der gewählten Räumlichkeit (optional: Einbauküche, Balkon/Terrasse, Parkettboden)
  2. Betriebskosten (Strom, Wasser, Heizung, Müllentsorgung)
  3. Grundgebühren für Telefon und TV oder Kabelanschluss
  4. Serviceleistungen (Concierge, Rezeption, Hausdame)
  5. Kosten für spezielle kulturelle und gesellschaftliche Veranstaltungen und Freizeitaktivitäten
  6. 24 Stunden-Notrufanlage (Schwesternnotruf, Pflegepersonal)

Unsere Empfehlungen zum Weiterlesen:

Häufige Fragen

Pflegemittel

In den meisten Einrichtungen ist eine ärztliche Betreuung durch verschiedene Fachärzte sowie Physiotherapeuten direkt vor Ort möglich. Wenn dennoch ein auswärtiger Arztbesuch wahrgenommen werden muss oder ein Krankenhausaufenthalt notwendig wird, unterstützt die Einrichtung bei Krankentransporten. Die Pflegesituation kann wie folgt geregelt sein: Die Seniorenresidenz kann einen externen ambulanten Pflegedienst beschäftigen, bei dem die Pflegekräfte allerdings nicht rund um die Uhr im Einsatz sind. Die Seniorenresidenz kann außerdem über einen hauseigenen Pflegedienst verfügen, womit Pflegekräfte zumindest tagsüber vor Ort sind. Die Seniorenresidenz kann ebenfalls über eine eigene Pflegestation verfügen, die rund um die Uhr besetzt ist. So können auch Schwerstpflegebedürftige rundum versorgt werden. Eine weitere Möglichkeit ist, dass die Seniorenresidenz direkt einer Klinik oder einem Pflegeheim angegliedert ist. In diesem Fall sind medizinische Hilfe und erweiterte Pflegeleistungen jederzeit verfügbar, was einen großen Vorteil darstellt.

Was Viele nicht wissen: In Deutschland werden alle Pflegeeinrichtungen, also auch Seniorenresidenzen, vom Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) bewertet und bekommen eine sogenannte Pflege-Gesamtnote. Diese Gesamtnote muss von der Pflegeeinrichtung gut sichtbar ausgehängt werden. Die Note wird jährlich neu vergeben und setzt sich aus vielen Einzelnoten zusammen: der Qualität der sozialen Betreuung und Alltagsgestaltung, der Intensität der Pflege und medizinischen Versorgung, dem Umgang mit Demenzkranken, der Wohnqualität, der Verpflegung, der Hauswirtschaft und der allgemeinen Sauberkeit und Hygiene. Sämtliche Pflege-Gesamtnoten sind im Internet hier einsehbar. Schauen Sie dort doch einmal nach, wie die Seniorenresidenzen, für die Sie sich interessieren, bewertet wurden!

Leider gibt es bislang keine gesetzliche Vorgabe dafür, was eine Seniorenresidenz oder ein Seniorenstift alles aufweisen muss, um sich so nennen zu dürfen. Das bedeutet, dass die Qualitätskriterien nicht festgelegt sind und sich je nach Einrichtung stark voneinander unterscheiden können. Aufgepasst: Gerade weil es keine gesetzlich verbindlichen Qualitätskriterien für Seniorenresidenzen gibt, ist bei der Auswahl Vorsicht geboten! Allgemein handelt es sich bei Seniorenresidenzen oder Seniorenstiften also um überdurchschnittlich ausgestattete Wohnanlagen für Senioren, bei denen sowohl ein anspruchsvolles Freizeit- und Kulturangebot als auch Pflegeleistungen zur Standardausstattung gehören. Die Pflegeleistungen können je nach Einrichtung von ambulanter Pflege bis zur vollstationären Versorgung in angeschlossenen Pflegeabteilungen reichen.

Eine Seniorenresidenz beherbergt ältere Menschen, welche im Alter Unterbringung und Pflege mit einem gehobenen Komfort genießen möchten und dementsprechend bereit sind, dafür einen höheren Preis zu bezahlen. So verbringen in einer Seniorenresidenz vorrangig Senioren mit gehobenem Lebensstandard ihren Lebensabend. Während bei Alters- und Pflegeheimen und anderen Seniorenwohnanlagen der funktionale Charakter im Vordergrund steht, sind es bei einer Seniorenresidenz eher die exklusive Ausstattung und die Zusatzleistungen, nach denen die Interessenten ihre Wahl treffen. Sie können Ihr Apartment individuell einrichten und zahlreiche zusätzliche Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Dementsprechend höher sind die Kosten für die eigene Zuzahlung bezüglich der Unterbringung und Verpflegung bei dieser „Exklusivvariante“ des Wohnens im Alter. Sie sollten beachten, dass es bei bestimmten Einrichtungen zu Wartezeiten bei der Aufnahme kommen kann und eventuell vorherige Reservierungen notwendig sind.

Die Pflegehilfe als Verband eigenständiger Pflegeanbieter kann auf Wunsch für Sie deutschlandweit mit „sehr gut“ bewertete Seniorenresidenzen finden. Nur zertifizierte, speziell ausgestattete und anerkannte Seniorenresidenzen werden in diese Auswahl aufgenommen. Nach der telefonischen Beratung leitet die Pflegehilfe die notwendigen Schritte ein, nimmt Ihre individuellen Wünsche auf oder beantwortet Ihnen Fragen zu dem Thema, die Ihnen noch unklar geblieben sind. Die Pflegehilfe hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit breitem Fachwissen Pflegebedürftigen und deren Angehörigen beratend zur Seite zu stehen. Die Pflegehilfe ist dazu da, die richtige Pflegelösung für Ihre individuellen Bedürfnisse zu finden. Diese Beratung und Hilfestellung ist für Sie kostenlos und unverbindlich.

24 Stunden Pflege24h Betreuung

Das sichere Gefühl, dass immer jemand für Ihren Angehörigen da ist.

24h Betreuung finden
Badewanne zur DuscheBarrierefreies Bad

So gestalten Sie Ihr Badezimmer barrierefrei. Die besten Tipps und Tricks.

Barrierefreies Bad finden
TreppenliftTreppenlifte

Keine Probleme mehr beim Treppensteigen. So finden Sie den richtigen Lift.

Treppenlifte finden
SeniorenbetreuungSeniorenbetreuung

Stundenweise mehr Lebensqualität. So finden Sie eine Betreuung vor Ort.

Seniorenbetreuung finden
ElektromobilElektromobil

Mehr Lebensqualität im Alter. So finden Sie das richtige Modell.

Elektromobil finden
HausnotrufHausnotruf

Das sichere Gefühl im Notfall nicht alleine zu sein. Bereits ab 0,00 Euro möglich.

Hausnotruf finden
Das sagen andere über uns

Ohne Unterstützung der Pflegehilfe hätten wir die Pflegestufe 1 für unsere Oma nicht bekommen. Die Investition in eine gute Beratung hat sich gelohnt.

Hans L.

Wir möchten uns für die erfolgreiche, fachlich kompetente und schnelle Hilfe der Pflegehilfe bedanken. Mit der Arbeit unseres Beraters waren wir sehr zufrieden. Wir werden Sie in jedem Fall weiterempfehlen.

Ilona J.

Dank Ihrer engagierten Unterstützung wurde meiner Frau die Pflegestufe 2 zuerkannt. Ohne die Hilfe von kompetenten Profis wäre die Anerkennung einer Pflegestufe wahrscheinlich nicht so erfolgreich verlaufen.

Dietmar S.

Mit der Pflegehilfe haben wir schnell und problemlos eine Seniorenbetreuung für meine Eltern in Dresden gefunden. Bei Problemen ist Herr Vaque, unser Berater, aber auch heute noch eine große Unterstützung!

K. Mahler

Vielen Dank für die Hilfe. Ich habe wirklich nicht gewusst, dass es eine so schöne Seniorenresidenz gleich in unserer Nähe gibt.

D. Schröder

Mit der Pflegehilfe habe ich eine individuelle und trotzdem bezahlbare Betreuung für meine Eltern gefunden. Am meisten freue ich mich darüber, dass die beiden nun sicher und trotzdem zu Hause wohnen können.

J. Schuster

Vielen Dank für die Unterstützung. Wir sind froh, uns mit der Pflegehilfe in Verbindung gesetzt zu haben. Wie werden Sie jederzeit weiter empfehlen!

Ottmar & Elfriede W.

Danke für Ihr Durchhaltevermögen Herr Morath und Ihre kompetente Beratung. Ohne Sie hätte meine Mutter bestimmt nicht die Pflegestufe 2 bekommen.

Franziska J.

Sie haben uns sehr gut auf die Begutachtung durch den MDK vorbereitet, was letztendlich zu einem positiven Ergebnis geführt hat. Vielen herzlichen dank dafür.

Robert W.

Der Service der Pflegehilfe war eine starke Unterstützung um aus dem riesigen Pflegeangebot genau die richtige Lösung für uns zu finden.

J. Schuster

Frau Röger, meine Beraterin hat mir und meinen Vater bei der Suche nach einem Seniorenheim sehr geholfen! Es tut gut, in einer schweren Zeit professionelle Unterstützung an seiner Seite zu wissen.

K. Ackermann

Sympathisch finde ich, dass meine Beraterin sich noch immer nach meiner Mutter erkundigt, obwohl der Kontakt schon ein Jahr zurückliegt.

Ute T.

Von einer Bekannten haben wir den Tipp bekommen, die Pflegehilfe zu kontaktieren. Zum Glück haben wir das getan! Nach nicht einmal zwei Monaten wurde die zuvor abgelehnte Pflegestufe 1 bewilligt. Vielen Dank für Ihre tolle Unterstützung!

Familie G.

Dank Ihrer kompetenten Hilfe wurde uns das Pflegegeld bewilligt und sogar rückwirkend ausgezahlt. Dafür bedanken wir uns sehr.

Gudrun V.

Nach 2-maliger Ablehnung der Pflegestufe 2 ist es Pflegehilfe auf Anhieb gelungen, diese für meine Mutter durchzusetzen. Dafür danke ich Ihnen sehr!

Hedwig V.