Seniorenbetreuung

Geschrieben am
Bewertung: 10 von 10 - basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.

Die Seniorenbetreuung gehört zu dem Sektor der Altenpflege. Wenn ältere Menschen, also Senioren, aufgrund von psychischen oder physischen Krankheiten oder wegen sozialer Defizite nicht mehr allein leben können, wollen oder dürfen, gibt es für sie die Möglichkeit in unterschiedlichen Einrichtungen betreut zu werden. Auch die private Betreuung durch die eigenen Angehörigen oder einen ambulanten Pflegedienst wird gesetzlich und finanziell unterstützt. Somit kann die Seniorenbetreuung also stationär oder ambulant erfolgen. In manchen Fällen auch teilstationär. Es gibt Wohnformen der Seniorenbetreuung, in denen die Senioren 24 Stunden medizinisch und psychologisch betreut werden. Diese Art der Seniorenbetreuung fordert meist eine der drei Pflegestufen. Einrichtungen, die eine solche Seniorenbetreuung anbieten, sind Altenpflegeheime, Seniorenpflegeheime, teilweise Seniorenresidenzen und auch spezielle Arten des betreuten Wohnens. Eine nächste Form der stationären Seniorenbetreuung stellt den wohnlichen und sozialen Aspekt in den Vordergrund. Hier geht es eher darum, noch mobilen und ihrem Alter entsprechend vitalen Senioren, ihre Selbstständigkeit zu erhalten. So gibt es zwar in solchen Einrichtung grundsätzlich einen Notdienst vor Ort, aber meist werden die Senioren hier nur bei alltäglichen Dingen, wie Botengängen oder Kochen unterstützt. Diese Seniorenbetreuung findet sich in Alten-WGs, Seniorenwohnanlagen oder Seniorenwohnheimen. Die einfache Freizeitgestaltung für Senioren bieten zum Beispiel Seniorenzentren oder auch Generationshäuser an. Wobei ältere Menschen im letzteren auch wohnen können. Je nachdem, welchen Umfang und fachliche Kenntnisse die Seniorenbetreuung erfordert, werden spezielle Fachkräfte, wie zum Beispiel Altenpfleger oder auch nur ungelernte freiwillige Helfer, benötigt.