Pflegedienst

Geschrieben am
Bewertung: 10 von 10 - basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.

Da in Deutschland im Gesundheitswesen der Grundsatz „ambulant vor stationär“ gilt, haben Pflegedienste eine wichtige Bedeutung. Gerade Senioren ermöglicht der Service ihr gewohntes und sicheres Umfeld zu erhalten, was ihre Lebensqualität steigert. Ambulante Pflegedienste können jedoch nur eingesetzt werden, wenn eine stationäre Versorgung des Patienten nicht zwingend nötig ist. Es gibt unterschiedliche Formen der ambulanten Pflege, welche die Pflegedienste übernehmen. Dies reicht von der kurzzeitigen Verhinderungspflege, über die Tages- oder Nachtpflege, bis hin zur 24 Stunden Pflege. Das Personal übernimmt dabei je nach Bedarf und Zuteilung der Pflegestufe verschiedene Aufgaben. Zu den Leistungen gehören soweit die Basis- und Grundpflege, was zum Beispiel die Körperpflege beinhaltet, die medizinische Versorgung, wie zum Beispiel die regelmäßige Verabreichung von Medikamenten oder auch die hauswirtschaftliche Versorgung, wozu die Erledigung von Einkäufen oder die Zubereitung der Mahlzeiten zählen. Das Personal ambulanter Pflegedienste steht der Qualifikation ihrer stationären Kollegen in nichts nach. Um eine Kostenübernahme für einen Pflegedienst durch die Pflegekasse zu erhalten, muss eine Pflegestufe bei dem Betroffenen vorliegen. Für welchen Pflegedienst er sich entscheidet steht ihm frei. Jedoch variieren die Preise der Pflegedienste teilweise sehr und der Patient erhält nur einen Betrag zur Unterstützung entsprechend seiner Pflegestufe. Außerdem muss die Pflegekasse die Kosten nur dann übernehmen, wenn sie den Pflegedienst anerkennt und ein sogenannter Versorgungsauftrag vorhanden ist. Es gibt verschiedene Träger von Pflegediensten. Diese können kirchlich, gemeinnützig oder gar privat sein.