Hauswirtschaftliche Versorgung

Geschrieben am
Bewertung: 10 von 10 - basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.

Alle hauswirtschaftlichen Aufgaben, die sich im Umfeld des Pflegebedürftigen befinden, gehören zur hauswirtschaftlichen Versorgung. Dies sind zum Beispiel Einkaufen, Kochen, Säuberung der Wohnung, Spülen und Wäschewaschen. Die häusliche Versorgung wird oft, im Gegensatz zur häuslichen Betreuung, in Kombination mit der häuslichen Altenpflege umgesetzt. Das bedeutet, dass neben der Verrichtung von Aufgaben im Haushalt, auch die ambulante Pflege, also zum Beispiel Basis- und Grundpflege, durchgeführt wird. Die ambulante Pflege und somit auch die hauswirtschaftliche Versorgung, werden einem Heimaufenthalt vorgezogen. Somit wird die hauswirtschaftliche Versorgung gesetzlich durch die Pflegekasse finanziert. Dies ist im SGB XI verankert. Es wird zwischen der kleinen und der großen hauswirtschaftlichen Versorgung unterschieden. Ersteres beinhaltet täglich anfallende Arbeiten im Haushalt wie Kochen oder die Abfallentsorgung. Die große hauswirtschaftliche Versorgung umfasst die Reinigung von Fußböden, Möbeln und Haushaltsgeräten. Dies geschieht zweimal pro Woche. Die hauswirtschaftliche Versorgung kann von Angehörigen durchgeführt oder von einem ambulanten Pflegedienst vollzogen werden. Sie ist jedoch grundsätzlich von der häuslichen Pflege zu unterscheiden, da diese eine grundsätzlich andere Ausbildung erfordert.