DRK-Deutsches Rotes Kreuz

Geschrieben am
Bewertung: 10 von 10 - basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.

Pflegerin des DRK schiebt Seniorin Das Deutsche Rote Kreuz ist als ein gemeinnütziger Verein eingetragen und wurde mit seiner gegenwärtigen Orientierung 1921 gegründet. Rechtlich betrachtet bezeichnete das DRK den Verband der Nationalen Rotes Kreuz Gesellschaft welche weiterhin der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung angehört. Diese gründete sich bereits 1859. Der Hauptsitz des DRK befindet sich in Berlin. Der Verein beschäftigt ca. 4 Millionen Mitglieder, welche angestellt oder freiwillig aktiv sind. Das Deutsche Rote Kreuz gehört neben der Caritas, der Diakonie und der Arbeiterwohlfahrt zu den größten Wohlfahrtsverbänden in Deutschland. Im Rahmen der 20. Internationalen Rotkreuzkonferenz 1965 publizierte das Deutsche Rote Kreuz die Grundsätze seiner Arbeit. Diese umfassen Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit und Universalität. Das DRK arbeitet auf nationaler und internationaler Ebene. Es möchte im Zeichen seiner Grundsätze menschliches Leid verhindern und den Notbedürftigen helfen. Im Vordergrund der Arbeit stehen die Würde des Menschen, das Leben und die Gesundheit, sowie ein friedliches Miteinander. Es werden keine Unterschiede aufgrund von Nationalität, Rasse, Religion, sozialer Stellung oder politischer Überzeugung gemacht. Weiterhin ist das DRK bemüht, sich von jeglichen politischen, rassischen oder ideologischen Konflikten zu entfernen. Es ist verpflichtet, sich in seiner Tätigkeit an die Grundsätze zu halten und die jeweiligen Landesgesetze zu wahren, ist generell jedoch unabhängig. Die Arbeit der Mitglieder soll freiwillig sein und sich nicht nach Gewinn richten. Das DRK ist weltumfassend und verpflichtet seine nationalen Gesellschaften, welche dieselben Rechte und Pflichten haben, zur gegenseitigen Unterstützung. Die Aufgaben des Wohlfahrtsverbandes liegen im Katastrophenschutz und einem sogenannten DRK-Suchdienst, der Kinder- Jugend- und Familienhilfe der Konventionsarbeit, der Internationalen Hilfe, der Krankenpflege und der Sozialarbeit. Die letzten beiden Bereiche decken die Unterstützung in der Altenpflege ab. Das Deutsche Rote Kreuz finanziert sich durch seine Mitglieder und durch stetige Spenden. Auch die Bundesregierung, die Länder und Kommunen tragen durch die Bereitstellung von benötigten Arbeitsmitteln, welche öffentliche Angelegenheiten betreffen, zur Finanzierung bei. Weiterhin werden gesetzlichen Sozial- und Krankenversicherungsträgern die Kosten erstattet. Trotzdem ist das DRK kein staatlicher Verband und kann nur durch seine freiwilligen Mitglieder existieren.