Umbau der Badewanne zur Dusche

Badewanne zur Dusche

Der Umbau der Badewanne zur barrierefreien Dusche ist eine beliebte Möglichkeit, um möglichst lange und selbstständig im eigenen, vertrauten Zuhause wohnen zu bleiben. Diese oft nachgefragte Variante des Badumbaus gehört zu den effektivsten, komfortabelsten und gleichzeitig raschsten Lösungen für Ihr Bad - gerade, wenn Sie die Gefahr eines hohen Wanneneinstiegs vermeiden wollen.

Die Pflegehilfe erklärt Ihnen, was hinter dem Konzept „Umbau der Badewanne zur Dusche" steckt, worin die Vor- und Nachteile liegen und wie dieses spezielle Umbau-System genau vor sich geht!

Konzept und Ablauf

Wie geht der Umbau einer Badewanne zur Dusche genau vonstatten?

Mittlerweile haben sich zahlreiche Unternehmen auf den Umbau einer Badewanne zur Dusche spezialisiert, um älteren Menschen ein barrierefreies Badezimmer zu ermöglich. Das Einbauprinzip ist immer ähnlich und läuft folgendermaßßen ab:

  1. Ein Sanitärexperte kommt nach der Terminvereinbarung zu Ihnen nach Hause nimmt die Maße der alten Wanne auf. Das Design wählen Sie im Katalog aus verschiedenen Möglichkeiten aus. Sie haben nun schon eine grobe Vorstellung davon, wie Ihre Dusche hinterher aussehen wird.
  2. Der Hersteller produziert nun die Dusche mit Duschfläche und Randerhöhungen genau nach Maß und Ihren Bedürfnissen.
  3. Ist die Produktion abgeschlossen, vereinbaren Sie mit dem Handwerkerteam einen Termin. Nun wird die alte Wanne entfernt. Den entstandenen Schutt, das Mauerwerk sowie die alte Wanne selbst entsorgen die Handwerker sauber und fachgerecht. Bei Bedarf verlegen die Handwerker Rohre neu, meist ist das jedoch nicht nötig. Die Fliesen an Boden und Wand und auch die Decke bleiben bestehen. Die neue Duschfläche überdeckt den Bereich, den vorher die Wanne eingenommen hat.
  4. Die Montage-Fachmänner setzen die Duschtasse bzw. Duschfläche ein. Es folgt der Einbau der Rückwände und der Seitenteile der Kabine. Es gibt auch Komplettsysteme, bei denen Rückwand und Duschfläche aus einem Guss bestehen. Das hat den Vorteil, dass es keine Fugen gibt, die der Sanitärfachmann mit Silikon schließen muss. Nun montiert der Fachmann noch die Armatur mit Brause. Bei Bedarf erhält die Dusche zusätzlich Haltegriffe, einen Duschsitz und Accessoires wie Seifenspender. Sprechen Sie Ihre Wünsche vorher genau ab.
  5. Es erfolgt eine Endreinigung, damit Ihr Bad wieder benutzbar und sauber ist. Wurden Silikonfugen eingesetzt, sollte das Ganze noch eine Nacht zum Aushärten ruhen, bevor die neue barrierefreie Dusche benutzt wird; genaue Anweisungen geben Ihnen hierzu die Handwerker. Nach einem Tag ist Ihr neues, barrierefreies Bad in der Regel also schon einsatzbereit!
Umbau Badewanne zur Dusche vorher nachher Vergleich

Beispielhafter Umbau von einer Wanne zur Dusche

Vor- & Nachteile

Seniorengerechter Badumbau

Welche Vor- und Nachteile hat der Umbau einer Badewanne zur Dusche?

Die entscheidenden Vorteile und Erleichterungen, wenn Sie sich für den Wanne-zu-Dusche-Umbau entscheiden, sind folgende:

  • Sie kommen schnell in den Genuss eines Bades, das Ihren Bedürfnissen angepasst ist, da der Umbau rasch erledigt ist. In der Regel ist das neue Bad innerhalb eines Werktages einsatzbereit.
  • Es entsteht wenig Schmutz während des Umbaus.
  • Es entstehen keine Schäden an Fliesen und Mauerwerk. Die vorhandenen Fliesen an der Wand bleiben erhalten, sodass der mögliche Rückbau erleichtert wird.
  • Sie können Ihr individuelles Design auswählen und haben dafür eine große Auswahl an modernen Materialien und Modellen.
  • Sie können problemlos weitere Wünsche und Bedürfnisse erfüllen, wie zum Beispiel die Ausstattung mit Haltegriffen und Duschsitzen.

Was gibt es zu bedenken – Was sind die Nachteile bei dem Badumbau?

  • Wohnen Sie in einem Altbau, kann der komplett ebenerdige Zugang zu einer barrierefreien Dusche gegebenenfalls schwierig werden. Häufig ist in solchen Wohnungen oder Häusern nämlich der Unterbodenaufbau zu dünn, um den Abwasseranschluss aufnehmen zu können. Die Rohre müssen dann in Kästen an der Decke im Zimmer darunter verlaufen. In Mietwohnungen ist das jedoch mit Schwierigkeiten verbunden, da bei diesem Aufwand und den Einschränkungen für den unter Ihnen wohnenden Mieter selten alle Beteiligten zustimmen. Hier könnte dann der Einbau einer Badewannentür oder der Einbau einer Sitzbadewanne eine Alternative sein.
  • Sollte Ihnen der Wanne-zu-Dusche-Umbau zu teuer werden, weil Ihnen kein Zuschuss gewährt wird, kann alternativ eine Tür in die Badewanne eingesetzt werden, die den Einstieg erleichtert. Diese Produktalternative ist deutlich günstiger, aber auch weniger komfortabel und sicher.
24 Stunden Pflege24h Betreuung

Das sichere Gefühl, dass immer jemand für Ihren Angehörigen da ist.

24h Betreuung finden
TreppenlifteTreppenlifte

Keine Probleme mehr beim Treppensteigen. So finden Sie den richtigen Lift.

Treppenlifte finden
SeniorenbetreuungSeniorenbetreuung

Stundenweise mehr Lebensqualität. So finden Sie eine Betreuung vor Ort.

Seniorenbetreuung finden
ElektromobilElektromobil

Mehr Lebensqualität im Alter. So finden Sie das richtige Modell.

Elektromobil finden
HausnotrufHausnotruf

Das sichere Gefühl im Notfall nicht alleine zu sein. Bereits ab 0,00 Euro möglich.

Hausnotruf finden
PflegehilfsmittelPflegehilfsmittel

Gratis Pflegehilfsmittel direkt von der Pflegekasse bezahlt - Lieferung nach Hause.

Pflegehilfsmittel finden

Dauer und Kosten

Seniorengerechter Badumbau

Was sind die Dauer und die Kosten des Umbaus einer Badewanne zur Dusche?

Neue Technologien ermöglichen inzwischen den raschen Umbau der Badewanne zur Dusche innerhalb eines Tages. Mit dem Umbau erhält Ihr pflegebedürftiger Angehöriger innerhalb eines Werktages mehr Sicherheit und Komfort im eigenen Badezimmer und kann länger selbstbestimmt zuhause leben.

badewamme zur dusche

Zu beachten!

Während die Handwerker Ihre Badewanne zu einer ebenerdigen Dusche umbauen, ist das Bad selbst für einen Tag lang überhaupt nicht oder nur eingeschränkt nutzbar. Für diesen Fall können Sie zum Beispiel mit einem Nachbar absprechen, ob Sie für einen Tag dessen Bad mitbenutzen dürfen.

Die Kosten für den Umbau einer Badewanne zur Dusche hängen zum Beispiel vor allem von der Größe der Badewanne und der Einbausituation im Bad ab. Das heißt, wenn große bauliche Veränderungen im Badezimmer notwendig werden, wird es teurer. Die Preise, die die Unternehmen ansetzen, sind oft Festpreise für den kompletten Umbau mit allen Schritten, die unter „Wie geht der Umbau einer Badewanne zur Dusche genau vonstatten? beschrieben sind. Es ist also der Abriss der Wanne und deren Entsorgung dabei, der Einbau der Dusche selbst und eine Endreinigung. Für diesen Komplettvorgang beginnen die Kosten bei etwa 2.000 Euro und können bis 5.500 Euro reichen. Ist man preislich eingeschränkt, kann man beispielsweise günstigere Fliesen und Materialien wählen und damit eine preisreduzierte Variante bekommen. Beantragt man dann als Pflegebedürftiger mit anerkanntem Pflegegrad noch den Zuschuss durch die Pflegekasse, verursacht der Badumbau gewöhnlich keinerlei Kosten.

Bad barrierefrei gestaltenUmbau der Badewanne zur DuscheEin individuelles Badumbau-Angebot spart Zeit und Geld.

Fördermittel und Zuschüsse

Welche Fördermittel und Zuschüsse gibt es für den Umbau der Badewanne zur Dusche?

Wie Sie den Umbau Ihrer Badewanne zur Dusche rasch und möglichst kostenfrei realisieren können, zeigt Ihnen die Pflegehilfe hier mit den Tipps und Tricks zu den Fördermitteln und Zuschüssen der unterschiedlichen Träger. Generell sind die gesetzlichen Voraussetzungen für eine Finanzierung des Badumbaus durch § 40 SGB XI festgelegt.

Pflegekasse

So gehen Sie vor, wenn Sie einen Zuschuss der Pflegekasse bei anerkanntem Pflegegrad beantragen möchten:

  • Sie machen Fotos von Ihrem Bad in seinem jetzigen Zustand, dies dient der Veranschaulichung für die Pflegekasse. Zusammen mit den Bildern schicken Sie den Kostenvoranschlag des Handwerkerteams an die Pflegekasse. Welchen Badumbau-Anbieter Sie auswählen, ist Ihnen überlassen.
  • Die Pflegekasse schickt Ihnen dann das Entscheidungsschreiben zu, ob der Zuschuss für die Umbaukosten genehmigt wurde. Warten Sie unbedingt dieses Schreiben ab, ehe Sie weitere Schritte einleiten.
  • Jetzt kann der Badumbau beauftragt werden und schließlich beginnen!
  • Nun reichen Sie die Handwerkerrechnungen ein und erhalten den Zuschuss von 4.000 Euro direkt auf Ihr Konto.
  • Das ist wichtig zu wissen: Es ist besonders wichtig, dass Sie das Entscheidungsschreiben der Pflegekasse abwarten, ehe Sie den Umbau in Auftrag geben. Generell gilt: Der Zuschuss der Pflegekasse wird nur Bedürftigen mit anerkanntem Pflegegrad gewährt.

Krankenkasse

Separat von der Unterstützung der Pflegekasse bekommen Sie von der Krankenkasse die Posten der Hilfsmittel erstattet, die Ihr Bad barrierefrei werden lassen. Das können zum Beispiel ein Duschsitz oder ein Haltegriff für die Badewanne sein. Achten Sie darauf, dass im Kostenvoranschlag diese Posten extra aufgelistet sind. Diese Hilfsmittel bekommen Sie im Sanitätshaus vor Ort oder im Internet. Von Ihrem Arzt bekommen Sie die entsprechende Verordnung für die einzelnen Hilfsmittel.

Finanzamt (Steuerliche Abzugsfähigkeit)

Auch wenn Sie als körperlich eingeschränkter Mensch bereits einen Steuerfreibetrag haben, haben Sie zusätzlich noch die Möglichkeit, den Badumbau als „Außergewöhnliche Belastung“ von der Steuer abzusetzen. Die Voraussetzungen hierfür klären Sie am besten direkt mit Ihrem Steuerberater oder dem zuständigen Finanzamt.

Badewanne zur DuscheUmbau der Badewanne zur DuscheEin individuelles Badumbau-Angebot spart Zeit und Geld.

KfW-Bank

Seniorengerechter Badumbau

Die KfW-Bank unterstützt altersgerechte Wohnraumsanierungen mit staatlichen Förderprogrammen. Stellen Sie eine Anfrage und schildern Sie Ihren individuellen Fall und die Bank gibt Ihnen die Informationen über die genauen Voraussetzungen für die Zuschüsse und deren Höhe. Unter dem Programm „Altersgerecht umbauen“ gewährt die KfW eine Zuschussvariante („Investitionszuschuss“) von bis zu 5.000 Euro sowie eine Variante mit zinsvergünstigtem Kredit von bis zu 50.000 Euro. Die KfW-Bank unterstützt nämlich nicht nur mit Zuschüssen, sondern auch mit günstigen Baufinanzierungszinsen – Nachfragen lohnt sich in jedem Fall!

  • Das ist wichtig zu wissen: Nehmen Sie einen Kredit der KfW in Anspruch, muss Ihr Bad die Norm DIN 18040-2 („Barrierefreies Bauen - Planungsgrundlagen: Wohnungen) erfüllen. Teilen Sie das dem Architekten oder Unternehmen am besten vor der Planung mit.

Sozialamt, Arbeitsamt, Rentenversicherung

Auch das Sozialamt, Arbeitsamt oder die Rentenversicherung können dazu verpflichtet werden, sich an den Kosten zu beteiligen oder diese vollständig zu tragen. Fragen Sie je nach Ihrer individuellen Situation bei den entsprechenden Ämtern nach.

  • Das ist wichtig zu wissen: Die Unterstützung durch das Sozialamt, Arbeitsamt oder die Rentenversicherung hängen von der finanziellen Situation beziehungsweise dem Einkommen des Antragstellers ab. Nachfragen lohnt sich!

Vermieter

Wohnen Sie in einer Mietwohnung und interessieren sich für einen Badumbau, so können Sie mit dem Vermieter besprechen, mit welcher Summe er sich gegebenenfalls am Badumbau beteiligt.

  • Das ist wichtig zu wissen: Wenn Sie einen Badumbau planen, sprechen Sie in jeden Fall mit dem Vermieter und klären das weitere Vorgehen ab, um eine einvernehmliche Lösung für die genaue Variante des Badumbaus und dessen Finanzierung zu finden.
Fördermittel und Zuschüsse für den Badumbau

Lassen Sie sich in die barrierefreie Dusche direkt die von Ihnen gewünschten Mobilitätshilfen mit einbauen!

  • Sicherheit bieten Ihnen Haltegriffe, ein Handlauf und ein Duschsitz. Die Griffe geben Halt, wenn man sich beispielsweise auf einem Bein stehend den Fuß abbrausen möchte. Möchten auch andere Familienmitglieder oder die externe Pflegekraft die Dusche nutzen, ist ein Duschsitz zum Herunterklappen optimal. So können andere Bewohner auch bequem im Stehen duschen und den Sitz bei Nichtgebrauch einklappen.
  • Einen Spritzschutz bieten sogenannte Duschpflegetüren. Das sind halbhohe, unzerbrechliche Duschabtrennungen, die einen praktischen Spritzschutz für die Pflegeperson bieten. Es gibt sie als fest installierte Schiebe- oder Falttüren oder auch als transportable Varianten.
  • Als Armatur empfiehlt sich eine Thermostat-Mischbatterie, auf dem man die gewünschte Wassertemperatur langfristig einstellen kann und auf 45 Grad begrenzen. So ist die Gefahr, sich versehentlich zu verbrühen, gebannt. Damit ein Rollstuhlfahrer oder jemand vom Duschsitz aus die Armatur auch im Sitzen bedienen kann, sollte sie auf einer Höhe von 85 bis 105 cm angebracht sein.
  • Um Stürze zu vermeiden, können Sie eine Duschfläche auch mit einer Anti-Rutsch-Beschichtung ausstatten lassen.
  • Schalten Sie ggf. ein Hausnotrufsystem mit an, mit dem im Fall der Fälle ein Notruf ausgelöst werden kann, wenn man stürzen oder ausrutschen sollte. Da die Notrufknöpfe wasserfest sind, können sie Senioren auch beim Duschen tragen und haben so immer ein sicheres Gefühl.

Häufige Fragen

Badewanne zur Duscheu

Wenden Sie sich an die Pflegehilfe, damit einer der fachlich geschulten Berater Sie telefonisch berät. Es werden Ihnen unverbindlich eine Auswahl an Anbietern genannt, die in Ihrer Region tätig sind und die Ihre individuellen Bedürfnisse gut umsetzen können. Bei der Auswahl werden nur geprüfte Anbieter berücksichtigt, die sich auf den seniorengerechten Badumbau spezialisiert haben und über einen langjährigen Erfahrungsschatz verfügen. Die Empfehlungen sind für Sie kostenfrei und unverbindlich.

Der Tipp der Pflegehilfe ist es, in die barrierefreie Dusche direkt die von Ihnen benötigten Mobilitätshilfen mit einzubauen: Sicherheit und Komfort bieten Ihnen Haltegriffe, ein Handlauf und ein Duschsitz. Einen Spritzschutz bieten sogenannte Duschpflegetüren. Als Armatur empfiehlt sich eine Thermostat-Mischbatterie, auf dem man die gewünschte Wassertemperatur langfristig einstellen kann und auf 45 Grad begrenzen. So ist die Gefahr, sich versehentlich zu verbrühen, gebannt. Damit ein Rollstuhlfahrer oder jemand vom Duschsitz aus die Armatur auch im Sitzen bedienen kann, sollte sie auf einer Höhe von 85 bis 105 cm angebracht sein. Um Stürze zu vermeiden, können Sie eine Duschfläche auch mit einer Anti-Rutsch-Beschichtung ausstatten lassen.

Tritt unerwartet ein Pflegefall ein, kann Ihr Badezimmer von einem Tag auf den anderen nicht mehr zweckmäßig sein, weil es nicht behindertengerecht ausgestattet und damit für die häusliche Pflege ungeeignet ist. Niemand möchte sich oder seinen Angehörigen unnötigen Gefahren und Stürzen durch schwer überwindbare Badewannenränder oder Duscheinstiege aussetzen. Also gilt es, Risiken zu vermeiden und für mehr Sicherheit und Komfort im eigenen Badezimmer zu sorgen. Wenn Sie planen, bis ins hohe Alter in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung zu bleiben und Ihr jetziges Badezimmer nicht Ihren Bedürfnissen genügt, ist es sinnvoll, die Umbaumaßnahme bereits jetzt zu planen und anzugehen.

Sie sind sich noch nicht sicher, welche Badumbau-Variante die richtige für Sie ist?

24 Stunden Pflege24h Betreuung

Das sichere Gefühl, dass immer jemand für Ihren Angehörigen da ist.

24h Betreuung finden
TreppenLifteTreppenlifte

Keine Probleme mehr beim Treppensteigen. So finden Sie den richtigen Lift.

Treppenlifte finden
SeniorenbetreuungSeniorenbetreuung

Stundenweise mehr Lebensqualität. So finden Sie eine Betreuung vor Ort.

Seniorenbetreuung finden
ElektromobilElektromobil

Mehr Lebensqualität im Alter. So finden Sie das richtige Modell.

Elektromobil finden
HausnotrufHausnotruf

Das sichere Gefühl im Notfall nicht alleine zu sein. Bereits ab 0,00 Euro möglich.

Hausnotruf finden
PflegehilfsmittelPflegehilfsmittel

Gratis Pflegehilfsmittel direkt von der Pflegekasse bezahlt - Lieferung nach Hause.

Pflegehilfsmittel finden
Das sagen andere über uns

Ohne Unterstützung der Pflegehilfe hätten wir die Pflegestufe 1 für unsere Oma nicht bekommen. Die Investition in eine gute Beratung hat sich gelohnt.

Hans L.

Wir möchten uns für die erfolgreiche, fachlich kompetente und schnelle Hilfe der Pflegehilfe bedanken. Mit der Arbeit unseres Beraters waren wir sehr zufrieden. Wir werden Sie in jedem Fall weiterempfehlen.

Ilona J.

Dank Ihrer engagierten Unterstützung wurde meiner Frau die Pflegestufe 2 zuerkannt. Ohne die Hilfe von kompetenten Profis wäre die Anerkennung einer Pflegestufe wahrscheinlich nicht so erfolgreich verlaufen.

Dietmar S.

Mit der Pflegehilfe haben wir schnell und problemlos eine Seniorenbetreuung für meine Eltern in Dresden gefunden. Bei Problemen ist Herr Vaque, unser Berater, aber auch heute noch eine große Unterstützung!

K. Mahler

Vielen Dank für die Hilfe. Ich habe wirklich nicht gewusst, dass es eine so schöne Seniorenresidenz gleich in unserer Nähe gibt.

D. Schröder

Mit der Pflegehilfe habe ich eine individuelle und trotzdem bezahlbare Betreuung für meine Eltern gefunden. Am meisten freue ich mich darüber, dass die beiden nun sicher und trotzdem zu Hause wohnen können.

J. Schuster

Vielen Dank für die Unterstützung. Wir sind froh, uns mit der Pflegehilfe in Verbindung gesetzt zu haben. Wie werden Sie jederzeit weiter empfehlen!

Ottmar & Elfriede W.

Danke für Ihr Durchhaltevermögen Herr Morath und Ihre kompetente Beratung. Ohne Sie hätte meine Mutter bestimmt nicht die Pflegestufe 2 bekommen.

Franziska J.

Sie haben uns sehr gut auf die Begutachtung durch den MDK vorbereitet, was letztendlich zu einem positiven Ergebnis geführt hat. Vielen herzlichen dank dafür.

Robert W.

Der Service der Pflegehilfe war eine starke Unterstützung um aus dem riesigen Pflegeangebot genau die richtige Lösung für uns zu finden.

J. Schuster

Frau Röger, meine Beraterin hat mir und meinen Vater bei der Suche nach einem Seniorenheim sehr geholfen! Es tut gut, in einer schweren Zeit professionelle Unterstützung an seiner Seite zu wissen.

K. Ackermann

Sympathisch finde ich, dass meine Beraterin sich noch immer nach meiner Mutter erkundigt, obwohl der Kontakt schon ein Jahr zurückliegt.

Ute T.

Von einer Bekannten haben wir den Tipp bekommen, die Pflegehilfe zu kontaktieren. Zum Glück haben wir das getan! Nach nicht einmal zwei Monaten wurde die zuvor abgelehnte Pflegestufe 1 bewilligt. Vielen Dank für Ihre tolle Unterstützung!

Familie G.

Dank Ihrer kompetenten Hilfe wurde uns das Pflegegeld bewilligt und sogar rückwirkend ausgezahlt. Dafür bedanken wir uns sehr.

Gudrun V.

Nach 2-maliger Ablehnung der Pflegestufe 2 ist es Pflegehilfe auf Anhieb gelungen, diese für meine Mutter durchzusetzen. Dafür danke ich Ihnen sehr!

Hedwig V.