Treppenlifte

Treppenlifte

Treppenlifte sind eine unschätzbar wertvolle Erleichterung im Leben von Menschen, die Treppen oder einzelne Stufen nicht mehr ohne Unterstützung meistern können. Ein Treppenlift erhält die Bewegungsfreiheit und Selbstständigkeit von mobilitätseingeschränkten Menschen und Pflegebedürftige gewinnen enorm an Lebensqualität. So kann das vertraute Zuhause bis ins hohe Alter hinein barrierefrei und sicher genutzt werden.

Die Pflegehilfe stellt Ihnen alle vier Lift-Varianten vor, zeigt Ihnen, worauf Sie achten müssen, welche Alternativen es zum Neukauf gibt und wie Sie an den Zuschuss von 4.000 Euro kommen.

Der Einbau eines Treppenlifts ist für Sie oder Ihren pflegebedürftigen Angehörigen sinnvoll, wenn…

  1. Sie sich wieder mehr Sicherheit und Komfort bei der überwindung von Stockwerken in Ihrem Zuhause wünschen.
  2. Sie weiterhin zu Hause wohnen bleiben möchten.
  3. Ihre jetzigen Räumlichkeiten nicht Ihre Wünsche und Bedürfnisse an ein altersgerechtes Wohnen erfüllen.

Lift-Varianten

Was können Sie sich Sie sich unter einem Treppenlift genau vorstellen?

Ein Treppenlift, auch Treppenaufzug oder Treppenlifter genannt, hilft mobilitätseingeschränkten Menschen dabei, mehrere Etagen komfortabel und sicher zu überwinden. Grundsätzlich ist jeder Treppenlift ein Liftsystem, bei dem ein Sitz oder eine Plattform auf einer Art Schiene montiert sind und die Schiene in Neigung und Drehung dem Treppenlauf folgt. Es sind meist kleine Elektromotoren, die unter dem Sitz angebracht werden und diesen dann an einer Führungsschiene entlang langsam am Treppenverlauf entlang bewegen. Die Bedienung des Lifts erfolgt mithilfe einer Konsole am Lift oder einer Fernbedienung.

Sowohl Behinderungen als auch Alterserscheinungen, die Beeinträchtigungen des Gleichgewichtsorgans oder sensomotorische Defizite mit sich bringen, erhöhen das Risiko eines Treppensturzes. Das Problem: Vor allem im Alter kann ein Sturz auf der Treppe schwerwiegende körperliche und psychische Folgen nach sich ziehen. Die Lösung: Ein Treppenlift, der den Senioren sicher und bequem ins nächste Stockwerk hinauf- und wieder hinunterbefördert. Die Familie weiß ihren Angehörigen mit diesem Hilfsmittel wieder sicher.

Welche Treppenlift-Varianten gibt es?

Es verschiedene Modelle und Systeme für individuelle Bedürfnisse und für jede Treppensituation: Es gibt Treppenlifte speziell für Rollstuhlfahrer, Treppenlifte für den Innen- und Außenbereich, Treppenlifte für gerade und kurvige Treppen, und Treppenlifte für die Überwindung von kleinen oder großen Höhenunterschieden. Der Lift kann dabei den individuellen Gegebenheiten vor Ort angepasst werden.

Insgesamt gibt es vier gängige Treppenlift-Modelle. Im Folgenden stellt die Pflegehilfe Ihnen diese Varianten vor. Sie erfahren, was die verschiedenen Konzepte bedeuten und für wen welche Variante geeignet ist. Anhand der Beschreibungen können Sie dann entscheiden, welche Lösung für Sie am besten geeignet ist. Die Pflegehilfe steht Ihnen bei Ihrer Auswahl für Fragen zu den verschiedenen Liftarten und Lifttypen gern zur Verfügung. Mit unserer Hilfe finden Sie auch einen qualifizierten Fachhändler in Ihrer Nähe und somit das passende Produkt für Ihre Bedürfnisse.

Schnellauswahl des richtigen Treppenlifts

Schnellauswahl des richtigen Treppenlifts

Sitzlift

Badewanne mit Tuchlift

Der Sitzlift ist der Klassiker aller Treppenlifte und sehr beliebt bei Personen, die sich in privaten Einfamilienhäusern frei und sicher zwischen den Stockwerken bewegen wollen. Wie der Name schon verrät, transportiert ein Sitzlift den Betroffenen im Sitzen nach oben oder unten. Dadurch eignet sich diese Art des Treppenlifts besonders für Personen, die sich selbstständig auf die Sitzfläche setzen und wieder aufstehen können. Der Sitzlift ist also die gängigste Liftform für Menschen mit krankheits- oder altersbedingten Gehproblemen, die im Normalfall noch nicht auf einen Rollstuhl angewiesen sind. Selbst an engen oder kurvigen Treppen können Sitzlifte mit bequemem Sessel montiert werden.

Für wen eignet sich ein Sitzlift?

  • Der Sitzlift eignet sich dann, wenn Sie nicht auf einen Rollstuhl angewiesen sind. Er kann sowohl in gerade als auch in kurvige Treppen im Innenbereich eingebaut werden. Ein Sitzlift ist besonders platzsparend und die Sitzfläche kann eingeklappt werden.

Für wen eignet sich ein Sitzlift NICHT?

  • Wenn Sie einen Rollstuhl benötigen, passt ein Plattformlift besser. Wenn Sie einen Lift für den Außenbereich benötigen, eignet sich ein Hublift oder Senkrechtlift besser.

Plattformlift

Plattformlift

Der Plattformlift ist speziell für Rollstuhlfahrer ausgelegt, weshalb er auch unter dem Namen Rollstuhllift bekannt ist. Sie fahren mitsamt Ihrem Rollstuhl auf die Plattform, werden dort gesichert und können so bequem das gewünschte Stockwerk erreichen. Der stabile Plattformlift kann ein Gewicht von bis zu 300 Kilogramm tragen und ist damit die Lösung für alle Rollstuhlfahrer, die einen Lift im Innenbereich suchen. Da der Lift eine Person samt Rollstuhl, Gehhilfe oder anderen medizinischen Hilfsapparaten wie beispielsweise einem Infusionsständer auf einer Plattform befördern kann, benötigt er etwas mehr Platz als der Sitzlift: Planen Sie einen Platzbedarf von etwa 80 x 100 Zentimeter für die Plattform des Lifts in Ihrem Treppenhaus ein.

Für wen eignet sich ein Plattformlift?

  • Der Plattformlift eignet sich für Sie, wenn Sie auf einen Rollstuhl oder eine sonstige Gehhilfe angewiesen sind und diese stets mit sich führen. Er kann sowohl in gerade als auch in kurvige Treppen eingebaut und kann bis zu 300 Kilogramm Gewicht befördern.

Für wen eignet sich ein Plattformlift NICHT?

  • Wenn Sie sich ohne Rollstuhl fortbewegen und umsetzen können und eine besonders platzsparende Lösung suchen, eignet sich der Sitzlift besser. Wenn Sie einen Lift für den Außenbereich benötigen, eignet sich ein Hublift oder Senkrechtlift besser.

Hublift

Hublift

Wenn Sie nur eine geringe Höhe mit dem Rollstuhl bewältigen möchten und genügend Platz zum Einbau besteht, ist ein Hublift das Richtige für Sie. Hiermit können Rollstuhlfahrer oder andere Personen einen geringen Höhenunterschied zwischen einem und drei Metern überwinden. Wegen seiner Geräumigkeit wird diese Liftart meist im Außenbereich angebracht, er kann theoretisch aber auch in ein sehr breites Treppenhaus eingebaut werden. Meist kommen Hublifte am Eingangsbereich des Hauses zum Einsatz, um wenige Stufen oder eine Steigung zur Haustür zu überwinden. Die Besonderheit dieses Lifts ist, dass er nicht an der Treppe entlang geführt wird, sondern senkrecht nach oben oder unten befördert.

Für wen eignet sich ein Hublift?

  • Der Hublift eignet sich, wenn Sie im Außenbereich eine kleine Höhe mit dem Rollstuhl überwinden möchten und nach einem Lift mit besonders hoher Tragkraft suchen.

Für wen eignet sich ein Hublift NICHT?

  • Wenn Sie mit Rollstuhl eine platzsparendere Lösung eher für den Innenbereich suchen, eignet sich der Plattformlift besser. Wenn Sie im Außenbereich größere Höhen überwinden möchten, eignet sich der Senkrechtlift.

Senkrechtlift

Senkrechtlift

Der Senkrechtlift wird oft auch Homelift genannt, da es sich hier um einen Aufzug handelt, der speziell für den Einbau in Privathäusern konstruiert ist. Mit dieser Form des Treppenlifts können Rollstuhlfahrer vor allem größere Höhen von bis zu 15 Metern überwinden und gleich mehrere Stockwerke ohne fremde Hilfe erreichen. Die Technik wie der Hydraulikantrieb sind üblicherweise bereits in der Verkleidung beziehungsweise in der Kabine des Aufzugs integriert, sodass kein Extra-Raum und auch kein separater Liftschacht benötigt wird. Ist im Inneren des Hauses nicht genügend Platz für den Lift, lässt sich dieser auch problemlos von außen andocken. Die Beförderung erfolgt ähnlich wie beim Hublift nicht an der Treppe entlang, sondern senkrecht nach oben und unten.

Für wen eignet sich ein Senkrechtlift?

  • Der Sitzlift eignet sich dann, wenn Sie nicht auf einen Rollstuhl angewiesen sind. Er kann sowohl in gerade als auch in kurvige Treppen im Innenbereich eingebaut werden. Ein Sitzlift ist besonders platzsparend und die Sitzfläche kann eingeklappt werden.

Für wen eignet sich ein Senkrechtlift NICHT?

  • Wenn Sie einen Rollstuhl benötigen, passt ein Plattformlift besser. Wenn Sie einen Lift für den Außenbereich benötigen, eignet sich ein Hublift oder Senkrechtlift besser.
Einbau eines TreppenliftsTreppenlifteEin individuelles Treppenlift-Angebot spart Zeit und Geld.

Treppenlift-Neukauf: Kosten und Einbau

Was kostet ein Treppenlift-Neukauf?

Zufriedene Treppenliftnutzerin

Ein Treppenlift-Neukauf ist für Sie dann sinnvoll, wenn es zu erwarten ist, dass Sie über Jahre hinweg auf einen Lift angewiesen sind und wenn Sie entweder den Zuschuss der Pflegekasse bekommen oder aber selbst über ausreichende finanzielle Mittel verfügen. Der klare Vorteil beim Neukauf ist, dass diese Treppenlifte dem neuesten Stand der Technik entsprechen, die volle Garantiezeit bieten und sie individuell an Ihre örtlichen Begebenheiten angepasst werden.

Die Bandbreite an Treppenliften reicht von sehr einfach bis sehr komfortabel. Dementsprechend groß ist die Preisspanne, die von zahlreichen Faktoren abhängt: Die Treppenart, die Ausstattung und Art des Lifts sowie die baulichen Gegebenheiten beeinflussen den Preis des Treppenlifts. Je verwinkelter und enger die Treppe ist und je komplexer Sie sich Ihre Liftlösung wünschen, desto höher wird der Preis liegen. über je mehr Etagen der Lift führt, desto teurer wird er ebenfalls. Die pauschalen Preisangaben der Pflegehilfe sind daher nur als ungefähre Anhaltspunkte zu verstehen.

Ein Sitzlift ist für etwa 3.500 Euro zu bekommen; für einen Senkrechtlift sollten bis zu 40.000 Euro kalkuliert werden. Die Pflegehilfe warnt allerdings aus folgenden Gründen davor, sich direkt für den günstigsten Anbieter eines Lift-Modells zu entscheiden: Wenn zum Beispiel die Lieferung von Ersatzteilen mehrere Wochen in Anspruch nimmt, weil diese aus dem Ausland bezogen werden, macht diese Wahl auf Dauer nicht glücklich, da der Lift dann über Wochen hinweg nicht einsetzbar ist. Beachten Sie bei dem Preis für einen Treppenlift, auch wenn dieser zunächst hoch erscheinen mag, dass ein Treppenlift ist immer eine individuelle Maßanfertigung ist. Die Treppenlift-Schiene muss schließlich genau auf Ihre Bedürfnisse, Ihr Gewicht und den Treppenverlauf bei Ihnen zu Hause angepasst werden.

Der Einbau eines Treppenlifts nach dem Neukauf: Alles zur Lieferung und Montage

Sie sollten sich bei Ihrer Auswahl für einen Anbieter entscheiden, bei dem die Lieferung, die Montage und auch die Breitstellung von Ersatzteilen aus einer Hand erfolgt. So wird der Einbau Ihres Treppenlifts erfolgen:

  1. Vorbereitung des Einbaus: Sie bauen die Regale und Handläufe im und oberhalb des Fahrtbereiches des Liftes ab oder beauftragen ein Handwerkerteam damit. Soll die Treppe auch von Personen weiter benutzt werden, die nicht auf den Treppenlift angewiesen sind, so muss das Geländer nach dem Lift-Einbau aus sicherheitstechnischen Gründen wieder angebracht werden. Dies kann auch auf der gegenüberliegenden Seite des Treppenlift-Laufschienenbereiches erfolgen.
  2. Lieferung: Der Fachhändler oder der Montagebetrieb liefert alle Bauteile für Ihren Treppenlift. Die Lieferzeit hängt hierbei davon ab, wie aufwendig die Konstruktion des Lifts ist und ob die Bauteile aus dem Inland oder Ausland stammen.
  3. Montage: Direkt nach der Lieferung wird der Lift von geschultem Personal durch den Fachhändler oder dem Montagebetrieb angebracht. Auf keinen Fall sollte versucht werden, den Lift selbst zu montieren. Schäden, die beim Einbau entstehen oder Folgeschäden, werden nämlich nicht vom Hersteller getragen. Für eine gerade Treppe werden einfache Zahnstangengetriebe genutzt, die auf den Treppenstufen oder an der Treppenwand angebracht werden. Bei kurvigen Treppen werden gebogene Tragrohre und Reibradantriebe verwendet.
  4. Nutzung: Nach dem Einbau ist Ihr Treppenlift sofort einsatzbereit und nutzbar.
  5. Wartung: Die Pflegehilfe rät, den Treppenlift einmal im Jahr warten lassen, um dessen Sicherheit weiter zu gewährleisten und um Unfälle zu vermeiden. Schließen Sie dazu am besten gleich beim Kauf einen Instandhaltungsvertrag mit Ihrem Treppenlift-Unternehmen ab.

Zu beachten: Montage eines Treppenlifts in einem Mietobjekt

Sie wohnen in einer Mietwohnung? Das muss für den Einbau eines Treppenlifts kein Ausschlusskriterium sein! Mit der Schaffung des § 554a BGB „Barrierefreiheit“, der verwandt ist mit § 554 BGB „Duldung von Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen“, wurde der Tatsache Rechnung getragen, dass viele ältere Menschen nur durch einen behindertengerechten Umbau ihrer Wohnung oder des Treppenhauses in ihrem gewohnten Umfeld weiter leben können und der Vermieter somit dem Umbau zustimmen muss., sofern das Bedürfnis gegeben ist.

Wenn Sie den Treppenlift in einem Mietobjekt anbringen möchten, sollten Sie zuvor dennoch unbedingt die Genehmigung des Vermieters einholen. Das können dann der Eigentümer selbst, die Hausverwaltung oder Wohnungsbaugesellschaft sein. Die Pflegehilfe empfiehlt, sich die Zustimmung des Vermieters unbedingt schriftlich geben zu lassen. Der Vermieter kann vom Mieter fordern, dass der Lift nach Auszug wieder rückstandslos entfernt wird. Es müssen also entstandene Bohrlöcher wieder geschlossen und eventuell muss gestrichen werden.

Wenn Sie den Lift dringend benötigen oder sogar ärztlich verschrieben bekommen, müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass der Vermieter dem Einbau wiederspricht. Dazu gibt es bereits ein Urteil des Landgerichts Duisburg von 1999: Demnach müssen Vermieter die Montage eines Liftes dulden, „wenn der Mieter ohne fremde Hilfe seine Wohnung nicht mehr verlassen kann“ (Aktenzeichen des Urteils: 23 S 452/96).

Checklisten: Treppenlift kaufen oder mieten?

Ihre Alternativen zum Neukauf:

Treppenlift-Gebrauchtkauf, Treppenlift-Miete, Treppenlift-Leasing

Wir stellen Ihnen hier vor, welche Möglichkeiten Sie haben, wenn Ihnen ein Neukauf zu teuer erscheint oder Sie den Treppenlift allgemein nur übergangsweise benötigen.

Einen Treppenlift gebraucht kaufen

Eine sinnvolle und günstige Alternative zum Neukauf ist ein gebrauchter Treppenlift. Oft bieten Treppenlift-Anbieter Ausstellungsstücke und gebrauchte Lifte zu einem reduzierten Preis an – oft sogar mit befristeter Anschlussgarantie. Diese gebrauchten Treppenlifte sind also generalüberholt, betriebssicher sowie technisch, funktional und optisch vergleichbar zu neuen Modellen. Wenn Sie sich für einen gebrauchten Treppenlift entscheiden, können Sie bis zu 30 % gegenüber dem Neupreises einsparen. Die durch die großen Fachhändler angebotenen gebrauchten Modelle sind meist Sitzlifte für gerade Treppen oder auch fertig montierte Hublifte mit normierten Hubhöhen. Sitzlifte für kurvige oder verwinkelte Treppen werden selten gebraucht angeboten, da der Ein- und Ausbau hier aufwendiger ist. Der Treppenlifthersteller baut den gebrauchten Lift samt Laufschiene entsprechend Ihrer örtlichen Begebenheiten ein, sodass Sie (ähnlich wie bei dem Kauf eines neuen Treppenlifts) auch immer einen Ansprechpartner haben, wenn der Lift einmal defekt ist.

Noch günstiger wird der Gebrauchtkauf, wenn Sie den Treppenlift von einer Privatperson kaufen. Allerdings haben Sie in diesem Fall keine Garantie oder Sachmängelhaftung und auch keinen Ansprechpartner, wenn es einmal zur Reparatur kommen sollte. Den Einbau müssen Sie hier selbst übernehmen oder eigenständig über die Herstellerfirma organisieren. So kann ein auf den ersten Blick günstiger gebrauchter Treppenlift schnell teurer werden als geplant. Bevor Sie sich also auf die Suche nach gebrauchten Modellen machen, sollten Sie sich zunächst über Zuschüsse durch die Pflege- oder Krankenversicherung informieren. So können Sie mit den Zuschüssen eventuell einen neuen Treppenlift für denselben Preis bekommen wie einen gebrauchten Treppenlift ohne Bezuschussung. Schließlich ist es besser, kostenfrei oder mit geringer Zuzahlung ein Neugerät zu bekommen als für mehr Geld einen gebrauchten Treppenlift zu kaufen.

Treppenlift in Betrieb
  1. Angebotsvergleich: Auch bei dem Kauf eines gebrauchten Treppenlifts ist es ratsam, mehrere Angebote einzuholen.
  2. Notwendigkeit: Besteht der Bedarf eines Treppenlifts für eine langfristige Nutzung oder wird er nur kurzfristig, zum Beispiel aufgrund von Verletzung oder Krankheit, benötigt? Für den letzteren Fall ist es eher ratsam, einen Treppenlift zu mieten oder zu leasen.
  3. Art der Treppe: Welche Art von Treppe muss überwunden werden? Handelt es sich um eine breite, gerade oder enge, kurvige Treppe? Für ersteren Fall ist es einfacher, gebrauchte Modelle zu bekommen.
  4. Wartung und Reparatur: Der Kaufvertrag über einen gebrauchten Treppenlift oder ein Ausstellungsstück beim Händler sollte eine regelmäßige Wartung gewährleisten. Ebenso sollten Sie den Fachhändler nach gewissen Garantien fragen.
  5. Probefahrten: Probefahrten beim Hersteller sind sehr empfehlenswert, da damit auch ein besseres Urteil über die Grund- und Sicherheitsausstattung gefällt werden kann. Außerdem lassen sich so eventuelle Schwierigkeiten bei der Bedienbarkeit erkennen.
Einen Treppenlift mieten oder leasen

Wenn Sie nach einer Operation oder einem Reha-Aufenthalt in Ihr Zuhause zurückkommen, kann es sein, dass Sie einen Treppenlift nur vorübergehend benötigen. Alternativ ist es möglich, dass eine geheingeschränkte Person nur für eine bestimmte Zeit im Haushalt lebt. Oder Sie möchten den Treppenlift generell erst einmal ausprobieren. Bei jeder Art von einer übergangsweisen Nutzung, bei der zu erwarten ist, dass der Patient in absehbarer Zeit wieder mobil sein wird, kann die Miete eines Treppenlifts sinnvoll sein. Dieser Service wird von einigen Sanitärhäusern angeboten. Bereits ab 100 € im Monat lässt sich ein Treppenlift mieten. Die Kosten für Montage, Demontage und Wartung sind darin üblicherweise schon enthalten. Die Miete empfiehlt sich vor allem bei geraden und einfachen Treppen. Bei kurvigen oder verwinkelten Treppen müsste zunächst ein kostenspieliger Umbau des Treppenhauses notwendig, weshalb die Pflegehilfe hier die Anmietung eines Treppenlifts nur eingeschränkt empfiehlt.

Auch das Leasen eines Treppenlifts ist möglich, wenn Sie den Treppenlift voraussichtlich etwas länger als nur einige Monate benötigen. Gerade wenn Ihr Eigenkapital für einen Kauf nicht genügt, Sie keinen Anspruch auf Fördermittel haben, den Treppenlift aber länger als zwei Jahre benötigen, ist das Leasen sinnvoller als die Miete. Ebenso wie beim Mieten ist es finanziell gesehen ungünstig, bei kurvigen oder verwinkelten Treppen einen Lift zu leasen. Hier empfiehlt die Pflegehilfe eher den Kauf.

  1. Temporäre Nutzung: Die Miete empfiehlt sich bei einer kurzen Nutzungsdauer, das Leasing bei einer mittleren Nutzungsdauer mit Perspektive auf eine Dauernutzung.
  2. Art der Treppe: Welche Art von Treppe muss überwunden werden? Handelt es sich um eine breite, gerade oder enge, kurvige Treppe? Für ersteren Fall ist es deutlich günstiger, ein Miet- oder Leasingmodell zu bekommen.
  3. Anspruch auf Fördermittel: Klären Sie zunächst ab, ob Sie einen Anspruch auf Zuschüsse oder eine komplette Kostenübernahme haben, ehe Sie einen Treppenlift mieten oder leasen.

Tipps der Pflegehilfe

Egal, ob Sie den Treppenlift neu kaufen, gebraucht kaufen, mieten oder leasen – Worauf sollten Sie achten?

Ein Treppenlift ist eine große und kostenintensive Anschaffung und sollte deshalb gut durchdacht werden. Die Pflegehilfe teilt ihre Erfahrungswerte mit Ihnen und lässt Sie die wichtigsten Dinge wissen, auf die Sie grundsätzlich achten sollten. Vor der Anschaffung eines Treppenliftes, egal ob Sie kaufen, mieten oder leasen möchten, sollte eine objektive Beratung erfolgen, die idealerweise durch mehrere Hersteller durchgeführt wird. Einen qualifizierten Fachhändler erkennen Sie daran, dass er neben der spezifischen und individuellen Beratung auch die Montage, eine regelmäßige Wartung und die übernahme von Reparaturen anbietet. Vor Ort können Sie eine Probefahrt mit verschiedenen Modellen ausprobieren, was die Pflegehilfe Ihnen für die Entscheidungsfindung sehr ans Herz legt. Achten Sie dabei auf die Handhabung, das Sicherheitsgefühl und eventuelle Betriebsgeräusche. Am Ende haben Sie idealerweise mehrere Angebote von Anbietern vorliegen und können vergleichen. Achten Sie bei den schriftlichen Angeboten darauf, dass nicht nur der reine Preis für den Treppenlift enthält, sondern auch Montage-, Einbau-, Liefer- und Nebenkosten. Auch der Preis für die jährliche Wartung sollte direkt erfragt werden.

Hier alle Tipps für Ihre Treppenlift-Entscheidung im überblick:

  1. Welche Bedürfnisse haben Sie als Nutzer?
    1. Für Personen ohne Rollstuhl eignet sich der Sitzlift. Für Rollstuhlfahrer eignet sich der Plattformlift, der Hublift oder der Senkrechtlift. Allgemein sollte der Lift auf das Gewicht des Patienten ausgelegt sein, es sollte also darauf geachtet werden, mit viel Kilo der Lift belastet werden darf. Zu dem zugelassenen Gewicht zählt eventuell auch der Rollstuhl sowie ein kleineres Gepäckstück wie ein gefüllter Wäschekorb. Wenn Sie den Lift für einen Angehörigen erwerben, stellen Sie sicher, dass der Nutzer den Lift selbstständig bedienen kann. Fast alle Lifte sind einfach und intuitiv bedienbar.
  2. Ist die Anschaffung dauerhaft oder nur vorrübergehend?
    1. Bei einer dauerhaften Anschaffung eines Treppenlifts sollten die Lebensdauer des Lifts und eine hohe Qualität im Vordergrund stehen. Für eine vorrübergehende Nutzung kommen auch der Gebrauchtkauf, die Miete oder das Leasing eines Lifts in Frage.
  3. Welche Art von Treppe muss überwunden werden?
    1. Sitzlift und Plattformlift können sowohl in gerade als auch in kurvige, verwinkelte Treppen eingebaut werden. Hublifte und Senkrechtlifte benötigen sehr viel Platz und passen nur zu geraden Treppenaufgängen, die sich meist im Außenbereich befinden. Beachten Sie, dass auch andere Bewohner des Hauses die Treppe noch ohne Lift benutzen können müssen. Achten Sie also darauf, dass die Treppe noch als Fluchtweg verwendet werden kann.
  4. Wie viele Stockwerke, Etagen oder Stufen müssen überwunden werden?
    1. Für kleinere Höhen eignet sich ein Hublift sehr gut. Für alle weiteren Höhen können Sie zum Sitzlift, Plattformlift oder Senkrechtlift greifen.
  5. Wie erkennen Sie einen seriösen Treppenlift-Anbieter?
    1. Ein guter und kompetenter Fachhändler zeichnet sich dadurch aus, dass er die Treppenlifte nicht nur verkauft, sondern auch für die Montage, eine regelmäßige Wartung und anfallende Reparaturen sorgt. Alle Treppenlifte sollten mit einem Notfallalarm und einer Notabsenkvorrichtung ausgestattet sein. Diese Sensoren können den Lift bei Bedarf stoppen und ein Quetschen des Patienten vermeiden. Der Lift-Anbieter berät Sie nicht nur individuell zu Ihren Bedürfnissen, sondern sollte Sie auch über Prüf- und Zulassungsverfahren informieren können, da die baurechtlichen Anforderungen in den Bundesländern variieren.

Videoempfehlung: Aufpassen bei der Auswahl des Treppenlift-Anbieters

Diese Kurzsendung des SWR zeigt, wie wichtig die Auswahl eines seriösen und kompetenten Treppenlift-Anbieters ist und wie schnell ansonsten ein „Schnäppchen“ zum Ärgernis werden kann.

Für Ihre Entscheidungsfindung: Welche Vor- und Nachteile bietet ein Treppenlift?

Wenn Sie sich für den Erwerb eines Treppenlifts entscheiden, sei es ein Neu- oder Gebrauchtkauf oder eine Miete, tragen Sie selbst aktiv zur Barrierefreiheit in Ihrem eigenen Zuhause bei. Die entscheidenden Vorteile und Erleichterungen, die Sie durch einen Treppenlift erfahren, sind folgende:

glückliches Seniorenpaar
  • Erhaltung der Eigenständigkeit: Ein Treppenlift erleichtert es dem Senioren enorm, sich in seinem eigenen Zuhause frei zu bewegen.
  • Sicherheit: Sie fühlen sich, auch, wenn Sie mehrere Stockwerke überwinden müssen, sicher und vor Stürzen geschützt.
  • Flexibilität: Sie können aus den verschiedenen Lift-Varianten diejenige wählen, die am besten zu Ihren Bedürfnissen und Ihrem Zuhause passt.
  • Zuschüsse: Der Einbau eines Treppenlifts ist dank Förderung für Sie als Pflegebedürftiger kostenfrei möglich. Wenn Sie für besondere Wünsche einen Betrag dazuzahlen müssen, wird dies vorher vereinbart.
  • Fördermöglichkeiten: Es sind vielfältige Förderungen durch verschiedene Träger möglich, selbst für Personen ohne Pflegegrad.
  • Schnelle Nutzung: Der Einbau ist in nur einem Tag oder wenigen Tagen möglich, je nach gewählter Liftart. Der Umbau erfolgt ausschließlich durch spezialisierte Fachkräfte.
  • Zukunftsinvestition: Ihr Zuhause ist nun bis ins hohe Alter nutzbar.

Was gibt es zu bedenken - Was könnten die Nachteile sein?

  • Sie müssen, je nachdem, wie hoch Ihre Förderung ausfällt und welche Liftart Sie benötigen, gegebenenfalls noch einen Betrag selbst bezahlen.
  • Der Einbau des Treppenlifts geht relativ schnell vonstatten, allerdings ist Ihr Treppenhaus zumindest für einige Stunden nicht oder nur eingeschränkt nutzbar. Außerdem kann es auch mehrere Wochen dauern, bis alle Teile des Treppenlifts geliefert wurden.
24 Stunden Pflege24h Betreuung

Das sichere Gefühl, dass immer jemand für Ihren Angehörigen da ist.

24h Betreuung finden
Badewanne zur DuscheBarrierefreies Bad

So gestalten Sie Ihr Badezimmer barrierefrei. Die besten Tipps und Tricks.

Barrierefreies Bad finden
SeniorenbetreuungSeniorenbetreuung

Stundenweise mehr Lebensqualität. So finden Sie eine Betreuung vor Ort.

Seniorenbetreuung finden
ElektromobilElektromobil

Mehr Lebensqualität im Alter. So finden Sie das richtige Modell.

Elektromobil finden
HausnotrufHausnotruf

Das sichere Gefühl im Notfall nicht alleine zu sein. Bereits ab 0,00 Euro möglich.

Hausnotruf finden
PflegehilfsmittelPflegehilfsmittel

Gratis Pflegehilfsmittel direkt von der Pflegekasse bezahlt - Lieferung nach Hause.

Pflegehilfsmittel finden

Fördermittel und Zuschüsse

Welche Fördermittel und Zuschüsse gibt es für den Einbau eines Treppenlifts?

Allgemein gilt: Bevor Sie sich für eine Liftart entscheiden, sollten Sie erst einmal mit Ihrem Arzt sowie Ihrer Kranken- und Pflegekasse sprechen, ob eine Kostenübernahme möglich ist. Es sind auch Zuschüsse oder eine komplette Preisübernahme möglich. Denn Treppenlifte sind ein Bestandteil des barrierefreien Wohnens und helfen älteren Menschen dabei, solange wie möglich zu Hause wohnen zu bleiben. Allgemein werden durch Treppenlifte Menschen mit einer Behinderung die Möglichkeit gegeben, sich wieder sicherer und selbstständiger in den eigenen vier Wänden zu bewegen. Damit stellen Treppenlifte natürlich eine kostengünstige Alternative zum Umzug ins Pflegeheim dar. Aus diesem Grund unterstützt der Staat inzwischen den Kauf und Einbau von Treppenliften durch einige Zuschüsse oder Fördermittel. Diese gelten für Menschen mit anerkannter Pflegebedürftigkeit oder in dauerhafter oder vorübergehender Krankheit.

Wie Sie den Kauf und Einbau Ihres Treppenlifts rasch und möglichst kostenfrei realisieren können, zeigt Ihnen die Pflegehilfe hier mit den Tipps und Tricks zu den Fördermöglichkeiten und Zuschüssen der unterschiedlichen Träger, die je nach Bedarf beantragt werden können.

Pflegekasse

Die Pflegeversicherung bezuschusst Menschen mit einem anerkannten Pflegegrad und seit 2015 auch Menschen mit erhöhtem Betreuungsbedarf. Dazu gehören Demenzkranke, psychisch Kranke und Menschen mit Behinderung. Auf Antrag bekommt der Pflegebedürftige einen Zuschuss auf die Anschaffung und den Einbau eines Treppenlifts sowie auf andere Umbaumaßnahmen, die im Haus oder der Wohnung anfallen. über die „wohnumfeldverbessernden Maßnahmen“ können Sie einen Zuschuss von bis zu 4.000 Euro bekommen. Ein gerader Sitzlift, der bereits ab 3.500 Euro zu haben, kann dank dieser Förderung also gratis sein.

Wichtig: Der Zuschuss muss vor der Vertragsunterzeichnung beantragt werden. Erst wenn Ihnen die Genehmigung der Pflegekasse für den Zuschuss vorliegt, dürfen Sie den Lift bestellen. Falls die Kosten über den Zuschuss von 4.000 Euro hinausgehen, müssen diese selbst getragen werden.

Krankenkasse

Auch bei der Krankenkasse kann unter Umständen ein Zuschuss für einen Treppenlift beantragt werden. Dieser wird meist als ergänzende Leistung zur Rehabilitation nach schwerer Krankheit gewährt, um eine drohende Behinderung oder Pflegebedürftigkeit zu verhindern oder um den gesundheitlichen Zustand allgemein zu verbessern. Die Kosten für bauliche Maßnahmen werden von der Krankenkasse also dann übernommen, wenn der Umbau die Mobilität oder Arbeitsfähigkeit des Betroffenen erhält.

Finanzamt (Steuerliche Abzugsfähigkeit)

Seniorengerechter Badumbau

Auch wenn Sie als körperlich eingeschränkter Mensch bereits einen Steuerfreibetrag haben, haben Sie zusätzlich noch die Möglichkeit, den Treppenlift als „Außergewöhnliche Belastung“ von der Steuer abzusetzen. Natürlich kann der steuerliche Abzug nur für Kosten geltend gemacht werden, die selbst getragen wurden. Es ist hierbei wichtig, dass der Einbau aus gesundheitlichen Gründen medizinisch notwendig ist. Sie brauchen nicht offiziell ein Attest vom Amts- oder Vertrauensarzt für die Anerkennung durch das Finanzamt. Eine Bescheinigung des Hausarztes über die gesundheitliche Notwendigkeit des Treppenlifts sollten Sie sich dennoch vor dem Kauf besorgen, damit hinterher keine Diskussionen bei der Steuererklärung entstehen. Hierzu können Sie sich auch gerne von Ihrem Steuerberater beraten lassen.

KfW-Bank

Die KfW-Bank („Kreditanstalt für Wiederaufbau“) unterstützt altersgerechte Wohnraumsanierungen mit staatlichen Förderprogrammen. Stellen Sie eine Anfrage und schildern Sie Ihren individuellen Fall und die Bank gibt Ihnen die Informationen über die genauen Voraussetzungen für die Zuschüsse und deren Höhe. Unter dem Programm „Altersgerecht umbauen- Investitionszuschuss (455)“ gewährt die KfW eine Zuschussvariante von in der Regel 10 Prozent der förderfähigen Investitionskosten, das können bis zu 6.250 Euro sein. Es gibt außerdem Kredite mit günstigen Optionen von bis zu 50.000 Euro für den Einbau eines Treppenlifts (Programm „Altersgerecht Umbauen – Kredit (159)“). Die große Summe des Kredits kann vonnöten sein, wenn Sie beispielsweise den sehr kostenintensiven Senkrechtlift einbauen. Die KfW-Bank unterstützt also nicht nur mit Zuschüssen, sondern auch mit günstigen Baufinanzierungszinsen – Nachfragen lohnt sich in jedem Fall!

Rentenversicherung, Integrationsamt, Bundesagentur für Arbeit

Wenn Sie als Antragsteller mindestens 15 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt haben und nun einen Treppenlift benötigen, gibt es bei der Deutschen Rentenversicherung im Rahmen des altersgerechten Wohnungsumbaus die sogenannte Wohnungshilfe. Dazu gehört auch der Einbau eines Treppenlifts.

Kommt es in Folge eines Unfalls oder einer Krankheit zur Behinderung des Arbeitnehmers, übernehmen die Integrationsämter oder der der Rehabilitationsträger die Kosten für den Treppenlift, um einen Wiedereinstieg in das Berufsleben zu ermöglichen.

Auch das Arbeitsamt kann dazu verpflichtet werden, sich an den Kosten zu beteiligen oder diese vollständig zu tragen, je nach der finanziellen Situation des Antragstellers. Fragen Sie je nach Ihrer individuellen Situation bei den entsprechenden Ämtern nach. Auch das Sozialamt der kreisfreien Städte, des Landkreises oder des Bezirks gibt Geringverdienern, wenn das Einkommen oder Vermögen nicht ausreichend ist, auf Antrag Zuschüsse, um einen Treppenlift finanzieren zu können.

Lokale Träger

Manche Bundesländer fördern den Einbau eines Treppenlifts mit regionalen Zuschüssen oder Krediten. Es gibt außerdem in vielen Städten und Landkreisen unterschiedliche Förderprogramme für den alters- oder behindertengerechten Umbau des eigenen Hauses oder der eigenen Wohnung.

Unsere Empfehlungen zum Weiterlesen:

Häufige Fragen

Badewanne zur Duscheu

Die gute Nachricht zuerst: Für jede Treppe, egal ob eng oder breit, gerade oder kurvig bis verwinkelt, kann eine geeignete Liftlösung gefunden werden. Je nach vorhandenem Platzbedarf kann ein passendes Modell ausgewählt werden. Ab einer Treppenbreite ab 67 Zentimetern ist die Montage eines Sitzlifts möglich; der Plattformlift benötigt eine Breite von etwa 90 Zentimetern im Treppenhaus.

Tipp der Pflegehilfe Bringen Sie am besten Fotos und ungefähre Maße Ihres Treppenhauses mit, wenn Sie den Termin beim Anbieter vor Ort ausmachen, damit dieser Sie individuell beraten kann. Bedenken Sie: Der Lift benötigt in Ruheposition auch eine Art „Parkplatz“, das heißt, bei Nichtbenutzung muss er einen Platz haben, wo er so „geparkt“ werden kann, dass andere Mitbewohner nicht behindert werden, sodass die Treppe nach wie vor gut passierbar ist und als Fluchtweg verwendet werden kann.

Es wurden einige unabhängige Tests zu der Qualität von Treppenliften durchgeführt, darunter auch von der Stiftung Warentest. Als häufigste Probleme wurden Planungsmängel beim Einbau, Mängel bei der Sicherheit und Wartung sowie nicht erreichbare Servicemitarbeiter erkannt. Als grundsätzliches Fazit kann festgehalten werden, dass die genaue Planung, eine gewissenhafte technische Durchführung und ein kundenorientierter Service eine wichtige Grundvoraussetzung für den Einbau eines Treppenliftes sind. Allein ein teures Markenprodukt zu kaufen und sich auf den Namen zu verlassen, reicht nicht aus. Die Qualität und die Erfahrung des oft auch unabhängigen Montageunternehmens sind zu berücksichtigen. Aus diesem Grund sollten Sie sich informieren, wer für die Planung und Montage des Treppenlifts zuständig ist, um Auskunft über den Betrieb einholen zu können.

Achten Sie bei der Auswahl Ihres Treppenliftes auf Prüfsiegel für Qualität, Zuverlässigkeit, Sicherheit oder regelmäßigen Service. Die Qualität eines Treppenlifts können Sie an diesen Gütesiegeln ablesen:

  • TüV-Siegel: Die bekannte TüV-Zertifizierung bestätigt eine technisch einwandfreie Funktion sowie eine kontrollierte Sicherheit.
  • CE-Siegel: Dieses Siegel kennzeichnet ein qualitativ hochwertiges Produkt, das im Europäischen Raum in den Warenverkehr eingeführt werden darf.
  • GS-Siegel: Dieses Siegel steht für „Geprüfte Sicherheit“. Es bescheinigt, dass der Treppenlift den Anforderungen des Produktsicherheitsgesetzes (ProdSG) entspricht und der Schutz von Sicherheit und Personen gewährleistet wird.
  • Prüfzeichen „Geprüfte Fachkraft Barrierefreie Installation und Montage“ der SGS-TüV GmbH: Dieses Siegel zeichnet Handwerksbetriebe als kompetente Fachkräfte für alten- und behindertengerechtes Wohnen aus, die auch für den Einbau von Treppenliften entsprechend geschult sind.

Generell sind Treppenlifte Hilfestellungen für alle diejenigen Personen, die körperlich eingeschränkt sind und nicht mehr ohne Hilfe Treppen hinauf- und herabsteigen können oder wollen. Die Nutzung eines Treppenlifts ist also altersunabhängig: Er wird von zahlreichen Senioren benutzt, ist aber auch ein beliebtes Hilfsmittel für junge Menschen mit Behinderung. Es muss eine einfache, sichere und zuverlässige Bedienung des Treppenlifts gewährleistet sein. Außerdem ist darauf zu achten, dass der Treppenlift für andere Leute, die das Treppenhaus ebenfalls benutzen, keine Behinderung oder gar eine Gefahr darstellt.

Bei einem qualifizierten Fachhändler wird Ihnen nicht nur das passende Wunschobjekt geboten, sondern auch der Einbau mit regelmäßiger Wartung und den nötigen Reparaturen. In der Regel werden also alle diese Arbeiten direkt vom Lieferanten des Treppenlifts durchgeführt. Hier ist allerdings zu prüfen, welche Arbeiten im Lieferumfang enthalten sind und welche zusätzlich bezahlt werden müssen.

Treppenlifte lassen sich auch an engen und verwinkelten Treppen anbringen. Da Sitzlifte nach der Nutzung hochgeklappt werden können und sehr platzsparend sind, eignen sich diese für enge Treppen am besten. Auch ein Plattformlift ist relativ platzsparend. Sollte von diesen Optionen keine passend sein, gibt es auch die Möglichkeit, einen Hublift oder Senkrechtlift im Innen- oder Außenbereich anbringen zu lassen. Gerade weil es inzwischen für fast jede Treppe ein passendes Modell gibt, ist es empfehlenswert, mehrere Anbieter und Angebote zu vergleichen.

Wenden Sie sich an die Pflegehilfe, damit einer der fachlich geschulten Berater Sie kompetent und kostenlos am Telefon berät. Es werden Ihnen unverbindlich eine Auswahl an Treppenlift-Anbietern genannt, die in Ihrer Region tätig sind und die Ihre individuellen Bedürfnisse gut umsetzen können. Alle Angebote, die Sie von Herstellern von der Pflegehilfe vermittelt bekommen, entsprechen deutschen beziehungsweise europäischen Qualitäts- und Sicherheitsstandards. Bei der Auswahl werden nur herstellergeprüfte Fachbetriebe mit geschulten Service- und Montagekräften berücksichtigt, die einen langjährigen Erfahrungsschatz verfügen. Der herstellerunabhängige Vergleich sorgt für eine außergewöhnliche Produktvielfalt mit ausgezeichneten Produkten und einer hohen Servicequalität. Am Ende erhalten Sie die Planung, Service, Montage und Wartung eines Treppenliftes aus einer Hand und eine Unterstützung bei der Beantragung von Zuschüssen. Die Empfehlungen sind für Sie kostenfrei und unverbindlich.

24 Stunden Pflege24h Betreuung

Das sichere Gefühl, dass immer jemand für Ihren Angehörigen da ist.

24h Betreuung finden
Badewanne zur DuscheBarrierefreies Bad

So gestalten Sie Ihr Badezimmer barrierefrei. Die besten Tipps und Tricks.

Barrierefreies Bad finden
SeniorenbetreuungSeniorenbetreuung

Stundenweise mehr Lebensqualität. So finden Sie eine Betreuung vor Ort.

Seniorenbetreuung finden
ElektromobilElektromobil

Mehr Lebensqualität im Alter. So finden Sie das richtige Modell.

Elektromobil finden
HausnotrufHausnotruf

Das sichere Gefühl im Notfall nicht alleine zu sein. Bereits ab 0,00 Euro möglich.

Hausnotruf finden
PflegehilfsmittelPflegehilfsmittel

Gratis Pflegehilfsmittel direkt von der Pflegekasse bezahlt - Lieferung nach Hause.

Pflegehilfsmittel finden
Das sagen andere über uns

Ohne Unterstützung der Pflegehilfe hätten wir die Pflegestufe 1 für unsere Oma nicht bekommen. Die Investition in eine gute Beratung hat sich gelohnt.

Hans L.

Wir möchten uns für die erfolgreiche, fachlich kompetente und schnelle Hilfe der Pflegehilfe bedanken. Mit der Arbeit unseres Beraters waren wir sehr zufrieden. Wir werden Sie in jedem Fall weiterempfehlen.

Ilona J.

Dank Ihrer engagierten Unterstützung wurde meiner Frau die Pflegestufe 2 zuerkannt. Ohne die Hilfe von kompetenten Profis wäre die Anerkennung einer Pflegestufe wahrscheinlich nicht so erfolgreich verlaufen.

Dietmar S.

Mit der Pflegehilfe haben wir schnell und problemlos eine Seniorenbetreuung für meine Eltern in Dresden gefunden. Bei Problemen ist Herr Vaque, unser Berater, aber auch heute noch eine große Unterstützung!

K. Mahler

Vielen Dank für die Hilfe. Ich habe wirklich nicht gewusst, dass es eine so schöne Seniorenresidenz gleich in unserer Nähe gibt.

D. Schröder

Mit der Pflegehilfe habe ich eine individuelle und trotzdem bezahlbare Betreuung für meine Eltern gefunden. Am meisten freue ich mich darüber, dass die beiden nun sicher und trotzdem zu Hause wohnen können.

J. Schuster

Vielen Dank für die Unterstützung. Wir sind froh, uns mit der Pflegehilfe in Verbindung gesetzt zu haben. Wie werden Sie jederzeit weiter empfehlen!

Ottmar & Elfriede W.

Danke für Ihr Durchhaltevermögen Herr Morath und Ihre kompetente Beratung. Ohne Sie hätte meine Mutter bestimmt nicht die Pflegestufe 2 bekommen.

Franziska J.

Sie haben uns sehr gut auf die Begutachtung durch den MDK vorbereitet, was letztendlich zu einem positiven Ergebnis geführt hat. Vielen herzlichen dank dafür.

Robert W.

Der Service der Pflegehilfe war eine starke Unterstützung um aus dem riesigen Pflegeangebot genau die richtige Lösung für uns zu finden.

J. Schuster

Frau Röger, meine Beraterin hat mir und meinen Vater bei der Suche nach einem Seniorenheim sehr geholfen! Es tut gut, in einer schweren Zeit professionelle Unterstützung an seiner Seite zu wissen.

K. Ackermann

Sympathisch finde ich, dass meine Beraterin sich noch immer nach meiner Mutter erkundigt, obwohl der Kontakt schon ein Jahr zurückliegt.

Ute T.

Von einer Bekannten haben wir den Tipp bekommen, die Pflegehilfe zu kontaktieren. Zum Glück haben wir das getan! Nach nicht einmal zwei Monaten wurde die zuvor abgelehnte Pflegestufe 1 bewilligt. Vielen Dank für Ihre tolle Unterstützung!

Familie G.

Dank Ihrer kompetenten Hilfe wurde uns das Pflegegeld bewilligt und sogar rückwirkend ausgezahlt. Dafür bedanken wir uns sehr.

Gudrun V.

Nach 2-maliger Ablehnung der Pflegestufe 2 ist es Pflegehilfe auf Anhieb gelungen, diese für meine Mutter durchzusetzen. Dafür danke ich Ihnen sehr!

Hedwig V.