Barthel-Index

Geschrieben am
Bewertung: 10 von 10 - basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.

Der Barthel-Index wurde 1965 von Florence I. Mahoney und Dorothea W. Barthel entwickelt. Durch den Barthel-Index kann die Fähigkeit der Bewältigung alltäglicher Dinge bewertet und somit die Selbständigkeit einer Person eingeschätzt werden. Diese Einschätzung richtet sich nach einer Punktevergabe von mindestens 0 bis höchstens 100. Erreicht der Patient einen Barthel-Index von 100 ist er in keiner Weise auf Hilfe angewiesen. Die überprüften Fähigkeiten sind Essen/Trinken, Baden/Duschen, Körperpflege, An-/Ausziehen, Stuhlkontrolle, Harnkontrolle, Benutzung der Toilette, Bett-/ Stuhltransfer, Mobilität und Treppen steigen. Der Barthel-Index findet vor allem in der Altenpflege große Verwendung.