Trittstufe – Einstiegshilfe für die Badewanne

Trittstufe

Eine Trittstufe erleichtert Ihnen den Einstieg in die Badewanne, auch wenn die Beweglichkeit und die Kraft nachlassen. Durch die Erhöhung können Sie auch einen hohen Badewannenrand sicher überwinden. Die rutschfeste Oberfläche sorgt dafür, dass Sie selbst bei Nässe und hoher Luftfeuchtigkeit sicher im Bad stehen.

Der Verband Pflegehilfe informiert Sie über die verschiedenen Modelle von Trittstufen und Tritthockern und welche Funktionen die Einstiegshilfen erfüllen. Außerdem erfahren Sie, welche weiteren Hilfsmittel Sie damit kombinieren können und mit welchen Kosten zu rechnen ist.


Sie haben wenig Zeit? Einen Überblick erhalten Sie in unseren Fragen und Antworten.

Die 5 besten Trittstufen im Vergleich

  Trittstufe NottinghamNottingham Rehab Supplies (NRS)Trittstufe Drive MedicalDrive MedicalTrittstufe 1Plus1PlusTrittstufe Sani AltSani-AltTrittstufe UnizellUnizell24
AbbildungTestsiegerTriuttstufe NottinghamPreis-Leistungs-SiegerTrittstufe Drive MedicalTrittstufe 1PlusTrittstufe Sani-AltTrittstufe Unizell
ModellNottingham Rehab Supplies (NRS)Drive Medical1PlusSani-AltUnizell24
KategorieTrittstufeTrittstufeBadewannentritt mit HaltegriffTritthockerTritthocker
Testergebnis
Verband Pflegehilfe
Bewertung1,1exzellent
04/2018
Verband Pflegehilfe
Bewertung1,5sehr gut
04/2018
Verband Pflegehilfe
Bewertung1,7gut
04/2018
Verband Pflegehilfe
Bewertung2,1gut
04/2018
Verband Pflegehilfe
Bewertung2,3gut
04/2018
Kundenbewertungbei Amazon
7 Bewertungen
6 Bewertungen
1 Bewertungen
1 Bewertungen
30 Bewertungen
Meinung des Testers
Kombination verschiedener Höhen, kein Verrutschen, stabil verarbeitet.
Stabile Verarbeitung des Tritts, auch für Übergewichtige geeignet, schnell trocknende Oberfläche.
Feste Stufen, verstellbarer und abnehmbarer Griff, leicht zu reinigen.
Stabil und leicht, rutschsicher durch Gummifüße, höhenverstellbar.
Höhenverstellbar, angeraute Oberfläche, nicht zu sperrig, kann auch als Duschsitz verwendet werden.
Maximale Belastung190 kg140 kg110 kg150 kg100 kg
Maße50 x 39,5 x 10 cm50 x 40 x 10 cm40 x 22 x 15 cm40 x 22 x 22 cm43 x 23 x 20 cm
Besondere Eigenschaften
  • Stapelbar
  • Rutschfeste Trittfläche
  • Unterschiedliche Höhen der Stufen
  • Stapelbar und stabil
  • Drainagelöcher für trockene Oberfläche
  • Stufen verrutschen nicht
  • Verstellbarer Haltegriff für zusätzliche Stabilität
  • Höhenverstellbarer Tritt
  • Auch als Duschhocker verwendbar
  • Höhenverstellbar
  • Breite Oberfläche
Kritikpunkte
  • Restfeuchte auf der Oberfläche fließt nicht vollständig ab
  • Nur eine Trittstufe wird geliefert, muss kombiniert werden
  • Griff nicht zum Hochziehen geeignet
  • Hoher Tritt
  • Schwieriger Einstieg
  • Kippt leicht und wackelt
TestergebnisZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Preis
ca. €34,44
ca. €25,91
ca. €47,99
ca. €28,99
ca. €34,95

Modelle und Varianten der Trittstufen

Duschmatte

Trittstufen oder Badewannenstufen für das Bad sind üblicherweise zwischen 10 und 20 cm hoch. Meist sind sie aus einem Stück gegossen. Tritthocker für Senioren sind etwas größer als Trittstufen und oft höhenverstellbar.

  1. Gummierung: In der Regel haben alle Trittstufen-Modelle eine Gummiumrandung. Diese verhindert bei Nässe ein Verrutschen auf dem Boden und sorgt für zusätzliche Sicherheit.
  2. Rutschfeste Oberfläche: Besonders wichtig ist die rutschfeste Oberfläche, wenn Sie mit nassen Füßen auf die Trittstufe treten. Nur so kann ein Ausrutschen bei hoher Luftfeuchtigkeit und bei Nässe vermieden werden.
  3. Tragfähigkeit: Um die Stabilität des Tritthockers zu gewährleisten, achten Sie bitte beim Kauf auf ausreichende Tragfähigkeit. Das ist vor allem bei Übergewicht wichtig. Fragen Sie im Handel nach Spezialmodellen.

Kosten der Trittstufen und Fußhocker

Geld

Einfache Modelle an Trittstufen oder Tritthockern erhalten Sie entweder im Sanitätshaus oder im Internet. Preisgünstige Fußtritte sind bereits ab €20 erhältlich. Einen Überblick über günstige Trittstufen und höhenverstellbare Fußhocker erhalten Sie in unserer Vergleichstabelle für Trittstufen.

Eine Kostenübernahme durch die Krankenversicherung erfolgt leider nicht. Trittstufen, Tritthocker oder Fußbänkchen sind im Heil- und Hilfsmittelkatalog der Krankenkasse den Gebrauchsgegenständen des täglichen Lebens zugeordnet. Somit entfällt die Leistungspflicht der Krankenkasse.

Ähnlich verhält es sich mit der Kostenübernahme durch die Pflegekasse. Da die Trittstufe oft nur als Übergangslösung betrachtet wird, empfiehlt der Berater des MDK bei der Pflege-Begutachtung einen umfassenden barrierefreien Badumbau. Für größere altersgerechte Umbauarbeiten können Sie bei vorhandenem Pflegegrad €4.000 für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen beanspruchen.

Funktion - Worauf ist beim Kauf zu achten?

Eine Trittstufe oder ein Fußhocker erleichtern den Einstieg in die Badewanne. Der Vorteil: Die Badehilfen sind leicht und transportabel und können deshalb problemlos auf eine Reise mitgenommen werden. Achten Sie beim Kauf auf Folgendes:

    Checkliste
  • Material: Sie haben die Wahl zwischen Trittstufen und Tritthockern aus Plastik, Metall oder Holz. Für das Badezimmer mit seiner hohen Luftfeuchtigkeit empfiehlt sich eine Einstiegshilfe aus stabilem Hartplastik.
  • Rutschfeste Oberfläche und Standfüße: Die Rutschfestigkeit der Oberfläche kann durch eine Gummiauflage oder eine angeraute Oberfläche sichergestellt werden. Glatte Oberflächen sind zu vermeiden, denn diese erhöhen die Gefahr, mit nassen Füßen auszurutschen. Durch eine Gummiumrandung der Standfläche oder eine Gummierung der Standbeine wird zusätzlich ein Verrutschen auf dem Boden verhindert.
  • Stapelbarkeit: Einige Trittstufen sind so konzipiert, dass sie gestapelt verwendet bzw. miteinander kombiniert werden können. So können Sie sich einen kleinen Treppenaufgang zusammenstellen, wenn Ihr Badewannenrand besonders hoch ist.
  • Höhenverstellbarkeit: Tritthocker sind im Vergleich zu Trittstufen meist höhenverstellbar und können auf die individuellen Bedürfnisse eingestellt werden. So können unterschiedlich hohe Badewannenränder einfacher überwunden werden.

Kombination der Trittstufen – für zusätzliche Sicherheit

Um Ihr Bad möglichst barrierefrei und sicher zu gestalten, bietet sich die Kombination verschiedener Hilfsmittel an. So erhalten Sie ein Maximum an Sicherheit und minimieren das Sturzrisiko im Badezimmer. Mit folgenden Hilfsmitteln können Sie Ihre Trittstufe kombinieren:

  1. Haltegriffe oder Badewannengriff auf Handhöhe: Die vermutlich einfachste, kostengünstigste und unkomplizierteste Lösung. Die Griffe bieten Ihnen Halt und sichern Ihr Gleichgewicht, während Sie mit den Füßen auf die Trittstufe steigen.
  2. Einbau einer Badewannentür: Diese kann auch nachträglich eingebaut werden. Eine Badewannentür ist die richtige Lösung, wenn Ihnen die Überwindung Ihres Badewannenrandes nach wie vor zu unsicher scheint: Es bleibt lediglich eine kleine Restschwelle bestehen, die überwunden werden muss.
  3. Tuchlifter
  4. Badewannensitz: Wenn Sie Probleme haben, sich aus dem Stehen in die tiefe Wanne zu setzen, eignet sich ein rückenschonender Badewannensitz. Alternativ können Sie einen Badewannenlifter verwenden.
  5. Sitzbadewanne: Diese spezielle Badewanne für Senioren ist platzsparend, hat eine eingebaute Badewannentür und eine Sitzfläche für bequemes Hinsetzen und Aufstehen. Das macht es pflegenden Angehörigen leichter, die Ihnen beim Waschen helfen.
  6. Badewanneneinlage: Dieses kostengünstige und praktische Hilfsmittel empfiehlt sich stets als Zusatz, um ein Ausrutschen zu verhindern. Es wird direkt auf den Wannenboden gelegt.
  7. Dusche
  8. Umbau der Badewanne zur barrierefreien Dusche: Eine ebenerdige Dusche hat den Vorteil, dass Sie keinen hohen Badewannenrand überwinden oder sich tief hinsetzen müssen. Sie können die Dusche ganz einfach betreten oder auch mit dem Rollstuhl befahren. Wenn Sie zusätzlich einen Duschhocker als Sitzhilfe im Bad nutzen, können Sie Ihre Körperpflege wieder selbstständig ausführen.

Häufige Fragen

Seniorin_Rollstuhl

Eine Trittstufe ist ein kleiner Fußhocker, der als transportable Stufe dient. Einige Modelle bestehen aus mehreren Stufen und können auch als Haushaltsleiter bezeichnet werden. Spezielle Trittstufen fürs Bad haben einen seitlich angebrachten Haltegriff. Sie erleichtern ähnlich wie ein Treppenaufgang den Einstieg in die Badewanne. Rutschfeste Oberflächen verhindern ein Ausrutschen auf der nassen Oberfläche beim Aussteigen aus der Wanne.

Trittstufen sollen älteren und bewegungseingeschränkten Menschen den Einstieg in die Badewanne erleichtern. Wenn Ihr Angehöriger an Rheuma oder Arthrose erkrankt ist, kann er leichter in die Badewanne steigen. Kann die Badewanne nicht mehr genutzt werden, können Sie über den Umbau Ihrer Wanne zur Dusche nachdenken. Mit vorhandenem Pflegegrad können Sie den barrierefreien Zuschuss bei der Pflegekasse beantragen.

Je nachdem, wie hoch der Wannenrand bei Ihnen zu Hause ist, können Sie sich entweder für eine niedrige Trittstufe oder für einen erhöhten Tritthocker entscheiden. Während die Trittstufe keine zusätzliche Haltemöglichkeit hat, kann ein Badehocker durchaus auch mit einem Haltegriff ausgestattet sein. Die Wannenrandhöhe wird minimiert und Sie können leichter über den Rand der Badewanne steigen.

Wenn Sie eine Trittstufe anschaffen wollen, dann prüfen Sie zuerst, wie hoch Ihr Wannenrand ist und ob eine kleine Stufe ausreicht. Beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass der Tritt fürs Bad nicht nur über eine rutschfeste Oberfläche verfügt, sondern auch über eine Gummierung der Standfüße. Diese verhindert ein Verrutschen während der Benutzung. Wenn Sie übergewichtig sind, gibt es außerdem Modelle mit einer erhöhten Tragfähigkeit. Fragen Sie beim Kauf nach einem Spezialmodell.

Die Anschaffung einer Trittstufe wird nicht von der Kranken- oder Pflegkasse übernommen. Der Grund: Sie gelten nicht als Pflegehilfsmittel, sondern als alltäglicher Gebrauchsgegenstand. Einfache Trittstufen-Modelle können Sie schon ab €20 in einem Sanitätshaus oder einem Onlinefachhandel erwerben. Wenn Sie sich für einen barrierefreien Badumbau entscheiden, können Sie €4.000 Zuschuss für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen in Anspruch nehmen.

Der Tritt lässt sich wunderbar mit fest montierten Haltegriffen kombinieren. Wenn Sie keine Sitzbadewanne haben, trotzdem aber noch baden gehen wollen, können Sie auch nachträglich eine Badewannentür einbauen lassen. Um ein Ausrutschen vor und in der Badewanne zu vermeiden, können Sie zusätzlich eine Badewanneneinlage verwenden. Alle Maßnahmen sorgen für zusätzliche Sicherheit im Badezimmer.