Seniorenhandy – praktischer Begleiter im Alltag

Seniorenhände halten Seniorenhandy in den Händen

Handys sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken: Die Erreichbarkeit im Notfall sowie weitere praktische Funktionen bieten Senioren viele Vorteile. Spezielle Seniorenhandys lassen sich durch eine einfache Menüführung und besonders große Tasten leicht bedienen.

Der Verband Pflegehilfe informiert Sie über die verschiedenen Varianten von Seniorenhandys und erklärt Ihnen, worauf Sie beim Kauf eines mobilen Gerätes achten sollten. In unserem Produkttest können Sie 5 beliebte Modelle miteinander vergleichen.

Sie haben wenig Zeit? Einen kurzen Überblick erhalten Sie in Fragen und Antworten.

Die 5 Besten: Seniorenhandy im Vergleich

  DOOGEE X20Emporia Euphoria V50Doro 8031 4GSwisstone BBM 320cEmporia TellMe X200
AbbildungTestsiegerPreis-Leistungs-Sieger
NameDOOGEE X20Emporia Euphoria V50Doro 8031 4GSwisstone BBM 320cEmporia TellMe X200
KategorieEinsteiger-SmartphoneGroßtastenhandy für SeniorenEinsteiger-SmartphoneGroßtastenhandy für SeniorenGroßtasten-Klapphandy für Senioren
Unsere Bewertung
Verband Pflegehilfe
Bewertung1,3sehr gut
Verband Pflegehilfe
Bewertung1,4sehr gut
Verband Pflegehilfe
Bewertung2,2gut
Verband Pflegehilfe
Bewertung2,4gut
Verband Pflegehilfe
Bewertung2,5befriedigend
Kundenbewertungbei Amazon
16 Bewertungen
83 Bewertungen
76 Bewertungen
295 Bewertungen
48 Bewertungen
Meinung des Testers
Sehr gutes Handy für den Preis: Leicht zu bedienen, gute Kamera, macht tolle Fotos. Für normale Benutzer ohne besondere Ansprüche völlig ausreichend.
Dieses Handy ist eigentlich 'idiotensicher'. Die Sprachqualität ist überraschend gut. Ein großes Plus sind die großen, beleuchteten Tasten.
Das Gerät hat sich sehr einfach einrichten lassen. Oma kommt gut mit der Bedienung zurecht, denn alles ist sehr intuitiv aufgebaut.
Dieses Handy ist ultraleicht und der Druckpunkt der Tasten ist wirklich perfekt. Es ist einfach in der Bedienung und die Tasten sind angenehm groß.
Es liegt sehr gut in der Hand und ist auch für Technik-Laien sofort zu verstehen. Die Bedienungsanleitung ist auch in Kurzfassung leicht nachzuvollziehen.
Gewicht174 Gramm90 Gramm150 Gramm71 Gramm200 Gramm
Notruftaste
Besondere Eigenschaften
  •  Fingerabdruck-Scanner
  • Gute Kamera
  • Breites Farbdisplay
  • Notruftaste
  • Sehr leicht
  • Hörgerätetauglich
  • Ladestation
  • Leichtes Gewicht
  • Tischladestation
  • Günstiger Preis
  • Außendisplay
  • Kamera
Kritikpunkte
  • Geringer Speicher für Fotos
  • Geringe Akkulaufzeit, wenn nicht der Stromsparmodus aktiviert ist
  • Kleine Tasten
  • Komplizierte Bedienung
  • Braucht etwas Eingewöhnungszeit
  • Lautsprecher zu leise
  • Rutschiges Außengehäuse
TestergebnisZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Preis
ca. €62,99
ca. €54,99
ca. €150,99
ca. €29,99
ca. €46,99

Was sind Seniorenhandys?

Senior bedient Touchscreen eines Smartphones

Hersteller bieten für Senioren sowohl herkömmliche Mobiltelefone als auch Smartphones an. Diese mobilen Geräte können Sie überall hin mitnehmen. Die berührungsempfindlichen Bildschirme von Smartphones, sogenannte Touchscreens, sind hochauflösend und vergleichsweise groß. Ein weiteres typisches Merkmal von Smartphones ist die Möglichkeit, das Internet zu benutzen, sodass Sie neben SMS auch Emails oder Chatnachrichten versenden oder über das Internet telefonieren können.

Die GPS-Funktion kann älteren Menschen, die häufiger verwirrt oder desorientiert sind, helfen, nach Hause zu finden oder deren Standort zu ermitteln. In einem Elektrofachhandel in Ihrer Nähe haben Sie die Möglichkeit, verschiedene Geräte vor Ort zu testen.

Für wen sind Seniorenhandys geeignet?

Ein Seniorenhandy eignet sich prinzipiell für jeden Senior - vor allem, wenn Sie Schwierigkeiten mit dem Hören und Sehen oder Probleme mit Ihrer Feinmotorik haben. Es gibt viele unterschiedliche Ausführungen und Funktionen. Alle Seniorenhandys bieten Ihnen folgende Vorteile:

Senioren zeigen Daumen nach oben
  • Schnelle Kommunikation, auch im Notfall
  • Stetige Erreichbarkeit - egal, wo Sie gerade sind
  • Mobilität und Flexibilität
  • Vielfältige Nutzungsmöglichkeiten, etwa durch eine Erinnerungsfunktion für die Medikamenteneinnahme oder eine Kamerafunktion für besondere Momente

Welche Handymodelle gibt es?

Ein Seniorenhandy sollte benutzerfreundlich, zuverlässig, einfach zu bedienen und genau auf Ihre Bedärfnisse zugeschnitten sein. Lesen Sie hier, welche Möglichkeiten Sie haben:

Großtastentelefon
  • Großtastentelefone: Diese Modelle sind meist schlicht gehalten und sehr günstig. Die großen Tasten mit den Ziffern und Buchstaben sind gut les- und fühlbar und bieten Ihnen eine große Tippfläche. Dadurch ist das Gerät leicht zu bedienen und Sie verwählen sich nicht.
“Telefon mit Notruftaste
  • Telefon mit Notruftaste: Damit Sie im Notfall schnell reagieren und Hilfe holen können, verfügen manche Mobiltelefone über eine rote Notruftaste. Statt des Wählens über die Tastatur erreicht man die Rettungsleitstelle intuitiv über den Notrufknopf.
Handys zum Aufklappen
  • Handys zum Aufklappen: Die Klapp-Handys verfügen ebenfalls über eine große Tastatur und haben den Vorteil, dass Sie die Tasten nur dann bedienen können, wenn Sie das Handy aufklappen. So vermeiden Sie ein ungewolltes Betätigen der Tasten. Das Display ist vergleichsweise groß. Manche Modelle haben auch eine Kamera.
Smartphones für Senioren
  • Smartphones für Senioren: Das Besondere an dieser Ausführung ist die einfache Menüführung. Smartphones haben einen besonders großen Bildschirm, über den das Handy bedient wird. Eine Tastatur ist deshalb nicht nötig. Viele Extras wie eine Kamera oder ein Internetzugang machen das Smartphone besonders.
SmartphoneGroßtastentelefon
TastaturTastatur wird über Touchscreen bedientGroße, gut fühlbare Tasten
DisplaygrößeGroßer TouchscreenKleines, analoges Display
SchriftGroße Schrift einstellbarGroße Schrift einstellbar
GewichtSchwerLeicht
AkkulaufzeitGeringLang
Notruftaste (Modellabhängig) (Modellabhängig)

Die Kosten eines Seniorenhandys

Kosten für ein Seniorenhandy

Die Preise für ein Seniorenhandy variieren zwischen €30 und €150. Entscheiden Sie sich für ein Großtastentelefon, können Sie, je nach Modell und Funktionen, mit Kosten bis zu €55 rechnen. Die Preise für seniorenfreundliche Smartphones liegen zwischen €65 und €200. Deshalb lohnt sich ein Preisvergleich. Da Handys als Alltagsgegenstände gelten, werden die Kosten nicht von der Kranken- und Pflegekasse übernommen.

Tipp: Schnelle Hilfe im Notfall ohne Kosten

gluehbirne

Manche Seniorenhandy-Modelle verfügen über einen Notrufknopf, mit dem Sie im Ernstfall direkt und schnell Hilfe anfordern können. Wenn Ihr Handy keinen Notrufknopf besitzt, kann ein Hausnotrufsystem eine Alternative für Sie sein. Die Kosten dafür werden von der Pflegekasse erstattet, wenn Sie einen Pflegegrad haben.

7 Tipps für den Kauf eines Seniorenhandys

Die verschiedenen Produktvarianten besitzen jeweils unterschiedliche Vorteile. Beachten Sie beim Kauf eines Seniorenhandys, welche Punkte für Sie wichtig sind und am besten zu Ihnen passen:

  • Benutzerfreundlichkeit: Von Vorteil ist eine selbsterklärende Bedienung des Menüs, sodass Ihnen der Umgang mit Ihrem neuen Handy leichtfällt. Sollten dennoch Fragen auftauchen, ist eine gut verständliche Gebrauchsanweisung ebenfalls vorteilhaft.
  • Tastengröße: Großtastentelefone und Klapphandys verfügen über extragroße, gut fühlbare Tasten, sodass Sie sich nicht vertippen. Ein Smartphone hat keine Zahlentastatur. Dafür besitzt es ein intuitives Menü mit Symbolen, das leicht zu betätigen ist.
  • Smartphones für SeniorenGröße des Displays: Das Display von Großtasten- und Klapphandys ist kleiner als bei einem Smartphone. Deshalb sollten Sie hier darauf achten, dass die Schrift trotz der kleinen Displaygröße gut lesbar ist. Smartphones für Senioren besitzen ein großes Display, bei dem es sich um einen Touchscreen handelt.
  • Notruftaste: Nicht alle Geräte sind mit einer Notruftaste ausgestattet. Erkundigen Sie sich, ob diese Funktion vorhanden ist, damit Sie im Notfall schnell und unkompliziert reagieren können.
  • Gewicht: Sollten Sie nicht mehr so viel Kraft in den Händen haben, spielt das Gewicht für Sie gegebenenfalls eine Rolle. Großtastentelefone verfügen über deutlich weniger Funktionen als Smartphones und wiegen deshalb vergleichsweise wenig. Ein Klapphandy wiegt dagegen teilweise mehr als ein Smartphone.
  • Tischladestation und Akkulaufzeit: Bei manchen Geräten ist im Lieferumfang eine Tischladestation inbegriffen. Das ist praktisch, da Sie nicht jedes Mal ein Ladekabel in schwer zugängliche Dosen führen müssen. Gerade bei Smartphones ist die Tischladestation ein großer Vorteil, da diese Modelle im Vergleich zu herkömmlichen Handys eine kürzere Akkulaufzeit haben.
  • Hörgerätetauglichkeit: Verschiedene Handys sind hörgerätekompatibel. Dieses Ausstattungsmerkmal ist sinnvoll, wenn sie aufgrund Ihres Hörgerätes Bedenken haben, dass Sie Ihre Gesprächspartner nicht richtig verstehen können. Auch können Sie Frequenzüberschneidungen und Störgeräusche reduzieren, wenn Sie beim Kauf auf die Hörgerätetauglichkeit des Mobiltelefons achten.
gluehbirne

Benutzerfreundliche Modelle

Ihr Handy sollte vor allem leicht zu bedienen sein. Achten Sie beim Kauf darauf, dass es nicht mit unnötigen Funktionen überladen ist. Diese können verwirren und zu Bedienungsfehlern führen.

Kombination mit anderen Kommunikationshilfen

Kosten für ein Seniorenhandy
  • Hausnotrufsystem: Wenn Ihnen ein Mobiltelefon im Notfall nicht zuverlässig genug erscheint, Sie aber dennoch nicht auf eine unkomplizierte Notrufhilfe verzichten wollen, gibt es sogenannte Hausnotrufsysteme. Diese gelten als Pflegehilfsmittel und werden, wenn Sie einen Pflegegrad haben, von der Pflegekasse übernommen. Über einen Notrufsender gelangt das Signal zu einer Hausnotrufzentrale, wo Ihre Daten bereits hinterlegt sind, sodass schnell jemand zu Hilfe kommen kann.
  • Seniorentelefone: Spezielle Seniorentelefone sind genau an die Bedürfnisse von älteren Menschen angepasst. Auch sie verfügen über extra große Tasten und eine leichte Bedienung, lassen sich aber nicht mitnehmen wie die Seniorenhandys. Senioren-Festnetztelefone besitzen außerdem oft eine praktische Kurzwahlfunktion über Bildertasten.
24 Stunden Pflege24 Stunden Pflege

Das sichere Gefühl, dass immer jemand für Ihren Angehörigen da ist.

24 Stunden Pflege finden
TreppenlifteTreppenlifte

Vergleichen Sie mögliche Varianten, um die für Sie passende zu finden!

Treppenlift finden
Badewanne zur DuscheBarrierefreies Bad

So gestalten Sie Ihr Badezimmer barrierefrei. Die besten Tipps und Tricks.

Barrierefreies Bad finden
Stundenweise SeniorenbetreuungSeniorenbetreuung

Stundenweise mehr Lebensqualität. So finden Sie eine Betreuung vor Ort.

Seniorenbetreuung finden
ElektromobilElektromobile

Vergleichen Sie mögliche Varianten, um die für Sie passende zu finden!

Elektromobil finden
PflegeimmobiliePflegeimmobilien

Eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage bietet zahlreiche Vorteile.

Pflegeimmobilie finden
HausnotrufHausnotruf

Ein Hausnotruf sorgt für schnelle Hilfe im Notfall und ein Sicherheitsgefühl.

Kostenlos beantragen
PflegehilfsmittelPflegehilfsmittel

Gratis Pflegehilfsmittel direkt von der Pflegekasse bezahlt - Lieferung nach Hause.

Pflegehilfsmittel finden

Häufige Fragen

Seniorin_Rollstuhl

Ein Seniorenhandy ist ein Mobiltelefon, das speziell auf die Bedürfnisse älterer Menschen zugeschnitten ist. Seniorenhandys sind als klassisches Modell oder als Smartphone erhältlich. Der Unterschied liegt darin, dass herkömmliche Mobiltelefone über eine Tastatur und ein analoges Display verfügen. Smartphones bedienen Sie dagegen fast gänzlich über einen Bildschirm, den sogenannten Touchscreen. Typisch für Smartphones ist außerdem ein Internetzugang, der Ihnen neben dem Senden von Emails und Chatnachrichten auch ein Telefonieren über das Internet ermöglicht.

Grundsätzlich ist ein Seniorenhandy immer dann nützlich, wenn Sie sich für ein unkompliziertes Mobiltelefon interessieren. Im Alltag ermöglicht es Ihnen eine schnelle Kommunikation und stetige Erreichbarkeit. Sie sind mobil und flexibel und können außerdem von den vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten eines Handys, zum Beispiel einer Kamera oder Erinnerungsfunktion, profitieren. Wenn Sie sich unsicher sind, suchen Sie einen Elektrofachhandel in Ihrer Nähe auf und testen Sie verschiedene Modelle.

Wenn Sie Wert auf große Tasten und ein analoges Display legen und keine besonderen Zusatzfunktionen benötigen, sollten Sie sich für ein analoges Mobiltelefon entscheiden. Hier können Sie zwischen einem klappbaren und einem flachen Handy wählen. Bei einem klappbaren Handy sind die Tasten besser geschützt; ein flaches Handy ist dagegen oft leichter.

Ein Smartphone ist für Sie dann interessant, wenn Sie einen berührungsempfindlichen Bildschirm, den sogenannten Touchscreen, nicht scheuen. Zusätzlich bietet das Smartphone viele weitere Verwendungsmöglichkeiten wie z.B. einen Internetzugang, eine GPS-Funktion und eine Kamera. Achten Sie vor allem darauf, dass die Menüführung leicht verständlich ist.

Der Preis für ein Seniorenhandy liegt, je nach Modell und Funktionsweise, zwischen €30 und €150. Mobiltelefone gelten als Gegenstände des täglichen Gebrauchs, weshalb die Kranken- und Pflegekasse die Kosten dafür nicht trägt. Deshalb lohnt sich ein Preis- und Funktionsvergleich verschiedener Modelle – Werfen Sie gerne einen Blick in unseren Seniorenhandy-Produkttest.

Als Ergänzung für einen schnellen Notruf gibt es Hausnotrufsysteme. Diese verfügen über einen Notrufsender und senden ein Signal an eine Notrufzentrale. Ihre Daten sind dort bereits registriert, sodass eine schnelle Hilfe garantiert ist. Hausnotrufsysteme gelten laut Hilfsmittelverzeichnis als Pflegehilfsmittel und können daher von der Pflegekasse übernommen werden.

Der Verband Pflegehilfe unterstützt Sie gerne bei der Wahl des richtigen Seniorenhandys für Sie und verschafft Ihnen auf dieser Seite einen Überblick über die verschiedenen Modelle. Darüber hinaus stehen Ihnen die Berater des Verbands Pflegehilfe jederzeit telefonisch zur Verfügung und informieren Sie kostenlos und unverbindlich zu verschiedenen Themen rund um Pflege und Mobilität.