Die gesetzliche Versorgungslücke schließen - Pflegevorsorge im Vergleich

Die tatsächlichen Kosten für eine gute ambulante oder stationäre Pflege sind wesentlich höher als die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung. Sehr schnell müssen Zuzahlungen im vierstelligen Bereich selbst getragen werden. Ist man hierzu nicht in der Lage gilt im Falle der Pflegeversicherung "Kinder haften für Ihre Eltern".

Mit einer privaten Pflegeabsicherung kann man für den Ernstfall finanziell vorsorgen und die gesetzlichen Lücken schließen, Vermögenswerte sichern und die eigenen Kinder vor einer Zuzahlung schützen.

Doch Pflegeversicherung ist nicht gleich Pflegeversicherung. Die Wahl müssen Sie treffen: Pflegerente oder Pflegetagegeld? Beide Modelle der privaten Pflegeversicherung haben ihre Berechtigung, denn primär ist es wichtig, dass Sie die Notwendigkeit einer privaten Pflegeabsicherung erkennen und Ihre "Pflegelücke" schließen.

Was sind wichtige Vorteile einer Pflegerentenversicherung?
  • Sie haben garantierte Prämien, die über die gesamte Laufzeit stabil bleiben.
  • Sie können qualitativ höherwertigen Versicherungsschutz abschließen.
  • Sie haben eine hohe Flexibilität bei den versicherten Leistungen und zusätzlichen Optionen.

Um den richtigen Anbieter bzw. optimalen Tarif zu finden, empfiehlt es sich, in einem ersten Schritt die Höhe Ihrer Versorgungslücke zu berechnen. Diese können Sie mit wenigen Klicks über die Pflegeanalyse unseres Kooperationspartners IDEAL Versicherung ermitteln.

Im zweiten Schritt empfehlen wir, verschiedene Angebote ausführlich und in Ruhe zu vergleichen. Für den Bereich der Pflegetagegeldversicherungen stellen wir Ihnen an dieser Stelle den kostenlosen Vergleichsrechner unseres Kooperationspartners zur Verfügung.

Darauf sollte man achten!

Leider gibt es auch im Bereich der Pflegetagegeldversicherung keine "Eierlegende Wollmilchsau", dennoch sollte eine gute Pflegetagegeldversicherung die folgenden Leistungsmerkmale beinhalten:

Leistung bei Pflege durch Laien

Wirft man einen Blick in den letzten Pflegereport, so zeigt sich eines sehr deutlich: Die meisten Pflegebedürftigen werden ambulant in den eigenen vier Wänden gepflegt. Oftmals wird die Pflege durch Familienangehörige übernommen. Die Pflegetagegeldversicherung sollte auch dann leisten, wenn die Pflege durch einen "Laien" übernommen wird.

Beitragsfreistellung im Leistungsfall

Wird die Pflegetagegeldversicherung ab dem Zeitpunkt des Leistungsfalles beitragsfrei gestellt, entlastet dies zusätzlich die angespannte finanzielle Situation des Betroffenen. Optimal wäre, wenn die Beitragsfreistellung schon ab Pflegestufe 0 oder 1 greift. Anbieter die einen sehr attraktiven Beitrag bieten, verzichten oftmals auf die Leistungskomponente der Beitragsfreiheit.

Leistungen bei einer Demenzerkrankung / Pflegestufe 0

Seit 2013 bietet die gesetzliche Pflegeversicherung auch eine kleine Leistung für Personen die in ihrer Alltagskompetenz eingeschränkt sind. Oftmals ist dies der Fall, wenn eine Demenzerkrankung diagnostiziert wurde. Leider reicht die gesetzliche Leistung bei weitem nicht aus, um die Kosten für eine Betreuungskraft zu finanzieren. Gut, wenn man privat eine zusätzliche Leistung für Demenzerkrankungen absichern kann.

Versicherungsdynamik

Dieser Punkt ist sehr wichtig, wenn man eine Pflegetagegeldversicherung sehr frühzeitig abschließt. Um einem Kaufkraftverlust der Leistungen entgegen zu wirken, ist es notwendig, das versicherte Tagegeld von Zeit zu Zeit anzupassen. Im Rahmen der Dynamik ist dies ohne erneute Gesundheitsprüfung möglich.

Haben Sie noch Fragen?

Sollten Sie noch Fragen rund um das Thema Pflegezusatzversicherungen haben, wenden Sie sich bitte an das geschulte Beratungsteam von www.pflegehilfe.org, das Ihnen gerne Online über das Internet oder telefonisch unter der kostenlosen Rufnummer 06131.83 821 60 weiterhilft.