Wohlfahrtspflege

Geschrieben am
Bewertung: 10 von 10 - basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.

Die freie Wohlfahrtspflege ist ein Sammelbegriff für Organisationen, Verbände oder Vereine, die sich um die soziale, gesundheitliche oder moralische Unterstützung der Gesellschaft bemühen, um ihr Gemeinwohl zu erhalten. Dies geschieht in einer gemmeinnützigen und organisierten Form. In Deutschland gibt es die Bundesarbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtspflege (BAGFW).

Diese schließt sich aus den sechs "Spitzenverbänden der freien Wohlfahrtspflege in Deutschland" zusammen. Es handelt sich um:

  • die Arbeiterwohlfahrt (AWO)

  • das Deutsche Rote Kreuz (DRK)

  • der Deutsche Caritasverband (DCV)

  • der Deutsche Paritätische Wohlfahrtsverband ( Der Paritätische)

  • die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland (ZWST)

  • die Diakonie Deutschland

Die Beweggründe dieser Verbände sind religoöser, politischer oder humanitärer Art. Diese Spitzenverbände haben viele kleinere Vereine und Einrichtungen unter sich und betreiben unter anderem auch Krankenhäuser oder Altenheime. Die Mitarbeit in der freien Wohlfahrtspflege ist meist ehrenamtlich. Die finanzielle Grundlage der Wohlfahrtspflege liegt zum größten Teil bei den staatlichen Mitteln, in Form von Sozialversicherungen.