Sehbehinderte

Geschrieben am
Bewertung: 10 von 10 - basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.

Eine Sehbehinderung bedeutet die stark eingeschränkte oder gänzlich wegbleibende Sehkraft. Sehbehinderte leben mit dieser Einschränkung seit der Geburt oder durch im Laufe des Lebens entstandenen Krankheiten oder schwere Unfälle. Die Sehbehinderung ist meist dauerhaft vorhanden. Sie wird in Schweregrade eingeteilt, welche normalerweise aufgrund der Sehstärke des besseren Auges festgelegt wird. Von einer Sehbehinderung können beide Augen oder nur eines betroffen sein. Die schwerste Form der Sehbehinderung ist die völlige Blindheit, die Amaurose. Bei dieser Form liegt keine optische Reizverarbeitung mehr vor. Sehbehinderten kann nicht durch die unterstützende Maßnahme von Brillen oder Kontaktlinsen geholfen werden. Typische Sehbehinderungen sind Bewegungsstörungen der Augen, Lichtsinnstörungen oder Farbsinnstörungen. Die anderen Sinne von Sehbehinderten sind übermäßig stark ausgeprägt. Dies wird auch für Therapie- oder Orientierungsübungen genutzt. In einigen Alten-, Seniorenheimen oder Seniorenzentren, so wie auch im Bereich des betreuten Wohnens, werden spezielle Angebote für Sehbehinderte gemacht.