Private Altenpflege

Geschrieben am
Bewertung: 10 von 10 - basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.

Die private Altenpflege ist eine Alternative zur stationären Betreuung. Sie ist also eine Form der ambulanten Pflege. Dadurch wird Senioren die Möglichkeit gegeben, weiterhin in ihrem eigenen Heim leben zu können. In Deutschland steht es den Senioren frei, ihre Pflegedienstleister auszusuchen. Da sich diese in den anfallenden Kosten oft unterscheiden, ist es sinnvoll, zuvor einen genauen Vergleich anzustreben. Private Altenpfleger fungieren meist nicht nur als Dienstleister sondern auch als soziale Bezugsperson. Falls man sich dafür entscheidet, einen privaten Altenpflegedienst einzustellen, sollte vorher geklärt werden, ob dieser auch von der zuständigen Pflegekasse anerkannt wird. Er muss mit dieser einen Versorgungsauftrag abgeschlossen haben. Die Pflegekassen übernehmen dann die Kosten für die private Altenpflege entsprechend der Pflegestufe des Patienten. Wird die private Altenpflege im Rahmen der 24 Stunden Pflege engagiert, zieht die Pflegeperson mit in die Wohnung oder das Haus des zu Betreuenden. Die private Altenpflege kann auch stationär umgesetzt werden. Die privaten Einrichtungen verfügen meist über ein vielfältigeres Angebot, was die Freizeitgestaltung und Innenausstattung betrifft. Das Pflegeprogramm ist im Gegensatz zu öffentlichen Trägern breitgefächerter. Jedoch sind die Kosten hier höher. Zur Aufgabe der privaten Altenpflege gehören Tätigkeiten aus der Grund- und Basispflege und die hauswirtschaftliche Betreuung.