Pflegetagegeldversicherung

Geschrieben am
Bewertung: 10 von 10 - basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.

Die Pflegetagegeldversicherung ist eine private Absicherung, die neben der gesetzlichen Pflegeversicherung abgeschlossen werden kann. Um das Geld im Pflegefall aus der Pflegetagegeldversicherung zu erhalten, muss ein Nachweis der Pflegebedürftigkeit erbracht werden. Dann wird ein zuvor festgelegter Betrag für jeden Pflegetag ausgezahlt. Die Pflegebedürftigkeit wird in die Pflegestufen I, II und III eingeteilt. Die Pflegetagegeldversicherung wird sowohl für die ambulante, als auch für die stationäre Pflege ausgezahlt. Da Frauen im Durchschnitt älter werden als Männer, müssen sie einen höheren monatlichen Beitrag zahlen. Mit zunehmendem Alter steigt auch der Beitrag. Das Pflegetagegeld muss nicht für Leistungen von fachgeschultem Personal verbraucht werden, sondern kann auch an andere Menschen aus der Umgebung gehen, die der pflegebedürftigen Person Hilfe anbieten und sie unterstützen. Sei es der Nachbar oder Freunde. Der Abschluss einer Pflegetagegeldversicherung darf nur im gesunden Zustand erfolgen.