Pflegesätze

Geschrieben am
Bewertung: 10 von 10 - basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.

Als Pflegesatz werden Entgelte bezeichnet, die die Bewohner von voll- oder teilstationären Einrichtungen für deren erbrachte Leistungen zahlen müssen. Sind diese Bewohner einer Pflegestufe zugeteilt, werden die Pflegesätze teilweise oder vollständig durch die Pflegekasse übernommen. Besonders die § 84, §85 und §86 des SGB XI regeln die Aufstellung der Pflegesätze und ihre Anwendung. Diese gesetzlichen Regelungen und Vereinbarungen zwischen den Sozialleistungsträgern und den Pflegeeinrichtungen legen die Höhe der Pflegesätze fest. Der Pflegesatz in einem Krankenhaus umfasst alle Kosten. Weiterhin differenziert er sich in einen einheitlichen Basispflegesatz für das gesamte Krankenhaus und einen Abteilungspflegesatz, welcher je nach Abteilung unterschiedlich sein kann. Dieser wird hier jährlich durch Budgetverhandlungen zwischen den Krankenhäusern und Krankenkassen ausgehandelt. Für jeden Behandlungstag wird der Pflegesatz gezahlt. In einer Pflegeeinrichtung kommen zum Pflegesatz noch die Hotelkosten, Investitionskosten und Zusatzleistungen hinzu. Daraus entsteht das Gesamtentgelt für die Einrichtung. Der Pflegesatz enthält hier nur die Pflegeleistungen, die soziale Betreuung und medizinische Versorgung. Wie hoch dieser angesetzt wird, richtet sich nach der Intensität des Zeitaufwands für die Versorgung und den drei Pflegeklassen, welche durch die Pflegestufe eingeteilt sind. Jede Pflegeeinrichtung erhält eine gesonderte Vereinbarung über den Pflegesatz.