Dauerpflege

Geschrieben am
Bewertung: 10 von 10 - basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.

Die Dauerpflege wird auch als vollstationäre Pflege bezeichnet. Allerdings wird diese Pflegeform inzwischen ebenso durch ambulante Pflegedienste angeboten. Senioren, die eine Dauerpflege in Anspruch nehmen, sind aufgrund von körperlichen oder psychischen Einschränkungen auf permanente Hilfe angewiesen. Das heißt, dass sie 24 Stunden am Tag betreut werden müssen. In der häuslichen Dauerpflege wird geschultes und regelmäßig geprüftes Personal eingesetzt. Abgesehen von der medizinischen Versorgung und der körperlichen Grundhygiene für den Patienten, unterstützen die Pflegekräfte die Angehörigen des Seniors bei zusätzlichen Tätigkeiten der Behandlungspflege. Manche ambulante Pflegedienste bieten einen Hol- und Bringservice für den Betroffenen an, um ihn zum Beispiel auch trotz der Pflegebedürftigkeit an kulturellen Ereignissen teilnehmen lassen zu können. Die Pflegesachleistungen, welche durch die Pflegekasse übernommen werden, richten sich nach der Pflegestufe des Seniors. Die Pflegestufe, welche durch den Medizinischen Dienst der Krankenkasse (MDK) erteilt wird, ist eine Voraussetzung für die Dauerpflege. Vollstationäre Einrichtungen sind Seniorenpflegeheime, Altenpflegeheime oder in speziellen Fällen Hospize.