Betreuung nach dem Betreuungsgesetz

Geschrieben am
Bewertung: 10 von 10 - basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.

Das Betreuungsgesetz bedeutet die rechtliche Vormundschaft und Pflegeschaft für Volljährige. Es trat am 12.9.1990 in Kraft und beinhaltet das Betreuungsrecht §§ 1896 BGB, welches seit dem 01.01.1992 gilt. Deshalb existiert das Betreuungsgesetz eigentlich nicht mehr als eigenständiges Gesetz. Trotzdem wird es im öffentlichen Sprachgebrauch noch oft genutzt. Die rechtliche Vertretung wird für Volljährige übernommen, die aufgrund einer psychischen oder physischen Krankheit nicht mehr in der Lage sind persönliche Angelegenheiten selbstständig zu klären. Die Betreuung nach dem Betreuungsgesetz gilt grundsätzlich nicht bis zu dem Tod, sondern kann bei Besserung des Zustandes der betroffenen Person auch aufgehoben werden.