Altenpflege

Geschrieben am
Bewertung: 10 von 10 - basierend auf 3 abgegebenen Stimmen.

Ältere Menschen sind oft auf fremde Hilfe angewiesen, um den Alltag zu meistern. Wenn diese Unterstützung nicht durch Angehörige bewältigt werden kann, schaffen Altenpflegedienste Abhilfe. Die Altenpflege ist somit ein qualifiziertes Berufsfeld, welches sich mit der fachkundigen Pflege und Betreuung von altersschwachen Menschen beschäftigt. Die Pflege kann sowohl ambulant, als auch vollstationär in dafür vorgesehenen Pflegeeinrichtungen erfolgen. Ebenso gibt es die Möglichkeit der teilstationären Pflege. Solche Einrichtungen sind zum Beispiel Seniorenheime, Altenheime oder auch Hospize. Die Aufgabe der Altenpflege ist es, den Senioren die höchstmögliche Lebensqualität zu erhalten und sie entsprechend der noch vorhandenen Fähigkeiten in die Pflege einzubeziehen und zu fördern. In jedem Fall der Pflege ist die Zusammenarbeit mit dem Patienten unabdingbar. Die Wünsche des Betroffenen stehen an erster Stelle. Die Angehörigen sollten hierbei weitestgehend in den Plan einbezogen werden, da die Vertrautheit und das gewohnte Umfeld für die Betroffenen eine große Rolle spielen. Somit werden bei der Altenpflege nicht nur medizinische Aspekte berücksichtigt, sondern auch psychologische. Die emotionale Ebene ist also ebenso ein wichtiger Punkt. Die Intensität und der Umfang der Pflege richtet sich meist nach einer dem Betroffenen zugteilten Pflegestufe. Diese Pflegestufe wird durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) zugeteilt und bestimmt auch den finanziellen Anteil der Pflegekrankenkasse für die benötigte Altenpflege. Weitere Kosten müssen privat getragen werden. Es gibt dann allerdings die Möglichkeit sich durch die Sozialkasse unterstützen zu lassen, wenn das eigene Vermögen nicht ausreichend ist. Um die Qualität der Pflege gesetzlich zu gewährleisten, sind Einrichtungen der Altenpflege durch §80 Absatz 2 SGB XI dazu verpflichtet festgelegte Qualitätsbestimmungen nicht nur auszuführen, sondern diese auch zu dokumentieren. Diese Vorschrift nennt sich Qualitätsmanagement. Sie beinhaltet ebenfalls die regelmäßige Fortbildung des Pflegepersonals. Damit ist die richtige und gute Pflege von Senioren gesichert und „schwarze Schafe“ können erkannt werden. Gesetzliche Grundlagen für die Altenpflege bieten unter anderem das Elfte Buch Sozialgesetzbuch, das Krankenversicherungsrecht nach nach dem SGB V und das Heimgesetz.