Greifhilfen - Praktische Alltags-Hilfsmittel für Senioren

Senioren Hände halten einen Gehstock

Wenn es Ihnen schwerfällt, Dinge zu greifen oder aufzuheben, dann kann eine Greifhilfe eine Lösung sein: Sie unterstützt Sie im Alltag trotz eigeschränkter Beweglichkeit oder Kraftlosigkeit und macht Sie damit wieder selbstständiger – sowohl zu Hause als auch unterwegs.

Der Verband Pflegehilfe stellt Ihnen verschiedene Greifhilfen vor und hilft Ihnen dabei, das passende Produkt zu finden. Lesen Sie hier, was die Hilfsmittel kosten und welche Alternativen Sie haben.

Sie haben wenig Zeit? Einen Überblick erhalten Sie in Fragen und Antworten.

Dass das Greifen und Aufheben von Gegenständen im Alter schwieriger wird, ist ganz normal: Der Körper ist zunehmend weniger beweglich, die Feinmotorik funktioniert nur noch eingeschränkt und dazu können verschiedene körperliche Erkrankungen kommen.

Anziehhilfe Stuetzstruempfe

Um trotzdem weiterhin selbstständig zu bleiben, lohnt es sich, eine Greifhilfe zu verwenden. Je nach Modell kann eine Greifhilfe Sie auch dann unterstützen, wenn Sie Koordinationsschwierigkeiten haben oder geschwächt sind und nicht bei jedem Handgriff im Haushalt nach Hilfe fragen möchten. Die Möglichkeiten der Nutzung sind vielfältig:

Greifhilfen – Sie haben die Wahl

Greifzange

Greifzangen: Eine Greifzange hilft Ihnen, Gegenstände zu fassen, wenn Sie sich selbst nicht mehr bücken oder strecken können. Da die Greifzange ähnlich wie eine Verlängerung Ihres Arms funktioniert, können Sie selbstständig Dinge aufheben, die auf dem Boden liegen oder weit entfernt verstaut sind: Zeitungen, Geschirr, Kleidungsstücke und vieles mehr.

Einen Greifer können Sie z.B. auch vorübergehend nach einer Operation benutzen. Mit der Verwendung beugen Sie typischen Haushaltsunfällen vor.

Anziehhilfe Stuetzstruempfe

Anziehhilfe Kompressionsstrümpfe: Diese Anziehhilfe unterstützt Sie dabei, die engen Gummistrümpfe selbstständig anzuziehen, sodass Sie sich nicht bücken müssen und Kraft sparen. Während des Anziehens können Sie sich bequem setzen. Mit der Anziehhilfe sitzen die Strümpfe passgenau und können damit Ihre Venen bestmöglich entlasten.

Bei schwindender Kraft oder eingeschränkter Beweglichkeit können Sie so selbstständig bleiben und müssen nicht jeden Morgen nach Hilfe fragen, um Ihre Kompressionsstrümpfe anzuziehen.

Schluesseldrehhilfe

Schlüsseldrehhilfe: Dieses Hilfsmittel unterstützt Sie beim Öffnen und Schließen Ihrer Haustür, wenn Ihr Handgelenk schmerzt, Sie steife Finger haben oder Ihre Kraft in den Händen und Fingern nicht mehr ausreicht. Die Schlüsseldrehhilfe bietet mit dem breiten, ergonomischen Griff eine verlängerte Hebelwirkung und einen sicheren Halt, sodass Sie die Tür ohne großen Aufwand auf- und zuschließen können.

Haben Sie Schwierigkeiten einen Schlüssel zu greifen und im Schloss zu drehen, kann eine Schlüsseldrehhilfe hilfreich sein und Ihnen Sicherheit geben.

Kartenhalter

Spielkartenhalter: Kartenspiele lassen Sie geistig und sozial fit bleiben – Wenn nur nicht das dauerhafte Halten und Auffächern der Karten wäre. Ein Spielkartenhalter übernimmt das für Sie: Stecken Sie die Karten einfach während des Spielens ein und ziehen Sie sie bei Bedarf wieder hinaus. Dadurch müssen Sie diese nicht mehr selbst halten. Das Blatt steht im Spielkartenhalter sicher und kann nicht mehr aus der Hand fallen.

Es gibt Modelle, die Sie in der Hand halten, auf den Tisch stellen oder Modelle, die beide Varianten miteinander kombinieren.

Tubenquetscher

Tubenquetscher: Mit einem Tubenquetscher können Sie ohne Kraftaufwand Tuben restlos entleeren und sparen damit Geld und Energie. Die Handhabung ist einfach: Die Tube wird in die Vorrichtung gespannt und kann mittels eines drehbaren Griffes oder durch Schieben entleert werden. Nutzen Sie damit auch den letzten Rest Ihrer Zahnpasta-, Senf- oder Mayonnaisetube.

Tubenquetscher bieten sich besonders an, wenn Sie aufgrund von Rheuma oder Arthrose unter Schwächegefühl oder Schmerzen in den Händen leiden, aber in der Küche und im Badezimmer weiterhin selbstständig bleiben möchten.

Anziehhilfen

Anziehhilfen: Eine Anziehhilfe unterstützt Sie beim Ankleiden und macht Sie unabhängig von fremder Hilfe. Je nach Kleidungsstück gibt eine unterschiedliche Anziehhilfe: Es gibt eine spezielle Unterstützung für Schuhe, Knopfleisten, Reißverschlüsse oder Strümpfe.

Besonders dann, wenn es Ihnen schwerfällt, sich zu bücken oder zu strecken und Ihnen leicht schwindelig wird, ist eine Anziehhilfe sinnvoll. So können Sie Ihre Hose, Ihr Kleid, Ihre Jacke oder Ihr Hemd endlich wieder alleine anziehen.

Entscheidungshilfe: So finden Sie die passende Greifhilfe

Überlegen Sie vor dem Kauf, in welcher Situation Sie eine Greifhilfe benötigen:

  1. Hilfe im Alltag: Benötigen Sie allgemeine Unterstützung im Alltag und Haushalt, bieten sich vor allem Greifzangen für den universellen Gebrauch an, da diese in vielen Situation praktisch sind. In der Küche und im Bad sind besonders Tubenquetscher hilfreich. Sie ermöglichen es Ihnen, dass Sie auch mit kraftlosen Händen Tuben vollständig entleeren können.

    Spielerin hält die Karten in der Hand Fällt es Ihnen beim Kartenspielen schwer, diese zu halten und aufzufächern, greifen Sie auf einen Spielkartenhalter zurück. Dieser kann nicht nur beim Spiel benutzt werden, sondern auch, um Bilder oder Notizen sichtbar aufzureihen. Schlüsseldrehhilfen helfen Ihnen beim Öffnen und Schließen Ihrer Wohnungstür trotz steifer Finger und Handgelenke.
  2. Hilfe beim Anziehen: Fällt Ihnen das selbstständige Anziehen schwer oder wird Ihnen morgens leicht schwindelig, kann es für Sie praktisch sein, auf Anziehhilfen zurückzugreifen. Haben Sie kraftlose Hände und Probleme, sich tief zu bücken, nutzen Sie zum komfortablen Anziehen von Schuhen und Strümpfen spezielle Strumpf- und Schuhanziehhilfen. Bei geringer Fingerkraft unterstützen Sie auch Knopf- und Reißverschlusshilfen beim morgendlichen Ankleiden.

    Frau braucht Hilfe beim Anziehen der Schuhe Verwenden Sie Anziehhilfen für Kompressionsstrümpfe, wenn Sie beispielsweise Rheuma oder Arthrose haben und durch die Greifschwierigkeiten die engen, medizinischen Strümpfe nicht alleine hochziehen können. Übrigens: Um Kleider leichter aus dem hohen Schrank zu nehmen, bietet sich eine Greifzange an.

Wer trägt die Kosten für die Greifhilfe?

Gestapelte Euro-Münzen und Scheine

Ob die Kosten für Greifhilfen von der Pflege- oder Krankenkasse übernommen werden, hängt nicht unbedingt von Ihrem Pflegegrad ab, sondern ist vor allem davon abhängig, ob diese im Hilfsmittelverzeichnis der gesetzlichen Krankenkassen gelistet sind oder zu den sogenannten alltäglichen Gebrauchsgegenständen gehören.

Kostenübernahme durch die Krankenkasse für medizinische Hilfsmittel

Die Kosten für Greifzangen und Anziehhilfen werden grundsätzlich übernommen. Voraussetzung dafür ist, dass Sie die Greifhilfe von Ihrem Arzt verordnet bekommen. Auf diese Weise müssen Sie nur die Rezeptgebühr von maximal €10 selbst zahlen.

Selbstzahlung von Gegenständen des täglichen Lebens

Spielkartenhalter, Schlüsseldrehhilfen und Tubenquetscher gehören zu den Gegenständen des täglichen Lebens und werden daher von Pflege- und Krankenkasse nicht übernommen.

Für diesen Fall finden Sie bequem online oder in gut sortierten Sanitätshäusern eine große Auswahl an Greif- und weiteren Alltagshilfen. Der Verband Pflegehilfe hilft Ihnen gerne telefonisch dabei, ein Sanitätshaus in Ihrer Nähe zu finden. Preise für die jeweiligen Hilfsmittel finden Sie auf unseren weiteren Seiten.

Häufige Fragen

Rollstuhl_draußen

Greifhilfen erleichtern Ihren Alltag auf unterschiedliche Weise. Sie unterstützen Sie dabei, Dinge aufzuheben oder nach ihnen zu greifen, wenn Sie sich nur noch schwer bücken können oder Probleme mit der Feinmotorik haben. Eine Greifhilfe ist sowohl praktisch, wenn Sie unter einer dauerhaften Erkrankung wie Rheuma und Arthrose leiden als auch, wenn Sie durch eine Operation zeitweise geschwächt sind.

Greifhilfen können für unterschiedliche Situationen im Alltag genutzt werden und fördern Ihre Selbstständigkeit. Greifzangen sind universell einsetzbar und können wie ein verlängerter Arm verwendet werden. Außerdem gibt es Schlüsseldrehhilfen, Spielkartenhalter, Anziehhilfen für Kompressionsstrümpfe, Anziehhilfen für weitere Kleidungsstücke sowie Tubenquetscher.

Ob die Kosten für eine Greifhilfe von Pflege- oder Krankenkasse getragen werden, ist davon abhängig, ob die Greifhilfe im Hilfsmittelverzeichnis gelistet ist oder ob sie als sogenannter „Gegenstand des alltäglichen Lebens“ von der Kostenübernahme ausgeschlossen ist. Greifzangen und Anziehhilfen werden übernommen, wenn ein entsprechendes ärztliches Rezept vorliegt. Die Kosten für Tubenquetscher, Spielkartenhalter und Schlüsseldrehhilfen müssen selbst getragen werden.

Der Verband Pflegehilfe informiert Sie auf dieser Seite über verschiedene Greifhilfen und hilft Ihnen gerne telefonisch kostenlos und unverbindlich dabei, ein Sanitätshaus in Ihrer Nähe zu finden. Auf unseren jeweiligen Produktseiten stellen wir Ihnen die einzelnen Greifhilfen auch nochmals im Detail vor. Dort finden Sie außerdem Produkttests, bei denen wir verschiedene Alltagshilfen auf ihren Preis und ihre Funktionalität hin für Sie getestet haben.

Das sagen andere über uns

Ohne Unterstützung der Pflegehilfe hätten wir die Pflegestufe 1 für unsere Oma nicht bekommen. Die Investition in eine gute Beratung hat sich gelohnt.

Hans L.

Wir möchten uns für die erfolgreiche, fachlich kompetente und schnelle Hilfe der Pflegehilfe bedanken. Mit der Arbeit unseres Beraters waren wir sehr zufrieden. Wir werden Sie in jedem Fall weiterempfehlen.

Ilona J.

Dank Ihrer engagierten Unterstützung wurde meiner Frau die Pflegestufe 2 zuerkannt. Ohne die Hilfe von kompetenten Profis wäre die Anerkennung einer Pflegestufe wahrscheinlich nicht so erfolgreich verlaufen.

Dietmar S.

Mit der Pflegehilfe haben wir schnell und problemlos eine Seniorenbetreuung für meine Eltern in Dresden gefunden. Bei Problemen ist Herr Vaque, unser Berater, aber auch heute noch eine große Unterstützung!

K. Mahler

Vielen Dank für die Hilfe. Ich habe wirklich nicht gewusst, dass es eine so schöne Seniorenresidenz gleich in unserer Nähe gibt.

D. Schröder

Mit der Pflegehilfe habe ich eine individuelle und trotzdem bezahlbare Betreuung für meine Eltern gefunden. Am meisten freue ich mich darüber, dass die beiden nun sicher und trotzdem zu Hause wohnen können.

J. Schuster

Vielen Dank für die Unterstützung. Wir sind froh, uns mit der Pflegehilfe in Verbindung gesetzt zu haben. Wie werden Sie jederzeit weiter empfehlen!

Ottmar & Elfriede W.

Danke für Ihr Durchhaltevermögen Herr Morath und Ihre kompetente Beratung. Ohne Sie hätte meine Mutter bestimmt nicht die Pflegestufe 2 bekommen.

Franziska J.

Sie haben uns sehr gut auf die Begutachtung durch den MDK vorbereitet, was letztendlich zu einem positiven Ergebnis geführt hat. Vielen herzlichen dank dafür.

Robert W.

Der Service der Pflegehilfe war eine starke Unterstützung um aus dem riesigen Pflegeangebot genau die richtige Lösung für uns zu finden.

J. Schuster

Frau Röger, meine Beraterin hat mir und meinen Vater bei der Suche nach einem Seniorenheim sehr geholfen! Es tut gut, in einer schweren Zeit professionelle Unterstützung an seiner Seite zu wissen.

K. Ackermann

Sympathisch finde ich, dass meine Beraterin sich noch immer nach meiner Mutter erkundigt, obwohl der Kontakt schon ein Jahr zurückliegt.

Ute T.

Von einer Bekannten haben wir den Tipp bekommen, die Pflegehilfe zu kontaktieren. Zum Glück haben wir das getan! Nach nicht einmal zwei Monaten wurde die zuvor abgelehnte Pflegestufe 1 bewilligt. Vielen Dank für Ihre tolle Unterstützung!

Familie G.

Dank Ihrer kompetenten Hilfe wurde uns das Pflegegeld bewilligt und sogar rückwirkend ausgezahlt. Dafür bedanken wir uns sehr.

Gudrun V.

Nach 2-maliger Ablehnung der Pflegestufe 2 ist es Pflegehilfe auf Anhieb gelungen, diese für meine Mutter durchzusetzen. Dafür danke ich Ihnen sehr!

Hedwig V.