Bad- und Toilettenhilfen – Für mehr Selbstständigkeit im Bad

Duschhocker mit Armlehnen

Bad- und Toilettenhilfen unterstützen bewegungseingeschränkte Personen bei der täglichen Körperpflege und sind eine sinnvolle Ergänzung für ein seniorengerechtes Badezimmer. Hilfsmittel wie ein Badewannenbrett oder ein Duschklappsitz ermöglichen Ihnen, sich wieder selbstständig und unabhängig pflegen zu können..

Der Verband Pflegehilfe gibt Ihnen auf dieser Seite einen Überblick über verschiedene Badehilfen, Duschhilfen und die Toilettensitzerhöhung. Finden Sie heraus, welches Hilfsmittel für Sie geeignet ist und wann eine finanzielle Förderung möglich ist.

Bad- und Toilettenhilfen sind nicht nur für Senioren geeignet. Sie können von gehandicapten oder bewegungseingeschränkten Personen jeden Alters verwendet werden. Entscheidend ist, in welchen Bereich Ihres Bads Sie Unterstützung benötigen und wie viel Unterstützung Sie von Ihren Angehörigen oder dem Pflegepersonal brauchen. Um das passende Hilfsmittel auswählen zu können, haben wir verschiedene Badehilfen und Toilettenhilfen zusammengestellt.

Bad und Toilettenhilfen - Sie haben die Wahl

Ein Badewannensitz mit RückenlehneBadewannensitz: Ein Badesitz oder Badewannensitz macht tiefes Hinsetzen in der Badewanne überflüssig: Sie steigen über den Rand und nehmen auf der eingehakten Sitzfläche mit Armlehnen und Rückenlehne Platz. Da sich der Sitz nicht verstellen lässt, sitzen Sie meist nur wenige Zentimeter im Wasser, ein Vollbad ist mit einem Badewannensitz also nicht möglich.

Badewannenbrett mit einem Haltegriff auf dem BadewannenrandBadewannenbrett: Bei einem Badewannenbrett handelt es sich um eine stabile Kunststoffauflage mit einem Haltegriff. Es wird auf den Wannenrand gelegt und mit Stützen im Wannenrand fixiert. Das Badebrett bietet zusätzlich eine Einstiegshilfe: Da Sie oberhalb des Badewannenrands sitzen, können Sie sich problemlos abduschen oder waschen.

Badewannenbrett mit einem Haltegriff auf dem BadewannenrandDuschhocker: Ein Duschhocker ist eine praktische Sitzhilfe für die Dusche für alle, die nicht mehr lange stehen können. Der Duschhocker ist höhenverstellbar. Einige Modelle sind zusätzlich klappbar. So können sie platzsparend verstaut werden, wenn sie nicht gebraucht werden. Duschhocker mit einem drehbaren Sitz erleichtern den Einstieg und Ausstieg aus der Dusche. Durch die kompakte Bauweise eignet er sich auch für kleine Duschen oder kann für die Körperpflege am Waschbecken genutzt werden.

Duschstuhl mit Ruecken- und ArmlehneDuschstuhl: Ein Duschstuhl ist das ideale Hilfsmittel, wenn Sie bewegungseingeschränkt sind und sich in der Dusche setzen wollen. Die Armlehnen und die Rückenlehne geben Ihnen Halt und bieten im Vergleich zum Duschhocker zusätzlichen Komfort: Durch die große Sitzfläche ist der Duschstuhl vor allem für großzügig geschnittene Duschen geeignet. Ein Duschstuhl mit Hygieneausschnitt erleichtert Ihnen die Intimpflege.

Duschklappsitz Ridder BambusDuschklappsitz: Durch seine klappbare Sitzfläche können Sie den Duschsitz ganz einfach einklappen, wenn er nicht gebraucht wird. Das macht ihn besonders platzsparend, wodurch er sich ideal für besonders kleine Duschen eignet. Da der Duschklappsitz fest an der Wand montiert wird, eignet er sich vor allem, wenn Sie langfristig auf eine Sitzhilfe in der Dusche angewiesen sind. XXL-Duschklappsitze für Übergewichtige haben meistens ein zusätzliches Standbein, welches das Gewicht gleichmäßig verteilt und die Person sicher hält.

Eine Toilettensitzerhöhung mit Armlehnen und einem klappbaren ToilettendeckelToilettensitzerhöhung: Wenn Ihre Toilette sehr niedrig ist und Sie sich nur noch schwer setzen oder aufstehen können, bietet sich eine Toilettensitzerhöhung an. Einige Modelle der Toilettensitzerhöhung verfügen über zusätzliche Armlehnen. Daran können Sie sich beim Aufstehen festhalten und abstützen. Die Sitzerhöhung für die Toilette kommt vor allem nach Hüft-OPs zum Einsatz und wird dann als Hilfsmittel von der Krankenkasse bezahlt.

Entscheidungshilfe: So finden Sie Ihre passende Bad- und Toilettenhilfe

  1. Wobei brauche ich Unterstützung?
    • Wenn Sie eine einfache Sitzgelegenheit für die Badewanne suchen, um sich nicht mehr so tief nach unten beugen zu müssen, eignet sich ein Badewannensitz oder ein Badewannenbrett. Sie bieten eine Sitzmöglichkeit für die Wanne, wenn Sie sich nicht mehr bis auf den Wannenboden setzen können und sorgen so für mehr Sicherheit. Wenn Sie eine einfache Sitzmöglichkeit für die Duschnische suchen, dann eignet sich ein Duschklappsitz.
    • Wenn sie Ihren Badewannenrand nur schwer überwinden können, da Ihr Wannenrand z.B. sehr hoch ist, können Sie sich für einen drehbaren Badewannensitz mit Lehne entscheiden. Der drehbare Wannensitz erleichtert nicht nur den Einstieg, sondern Sie können auch bequem in die Mitte der Badewanne rutschen, um sich dann abzuduschen
    • Wenn der Wannenrand ein unüberwindbares Hindernis für Sie ist, dann ist eine Sitzgelegenheit für die Dusche am besten geeignet. Ein höhenverstellbarer Duschhocker oder ein Duschstuhl mit Hygieneausschnitt ermöglichen es Ihnen, sich bequem in der Dusche zu setzen und sich zu waschen.
  2. Wie viel Unterstützung brauche ich?

    Bad- und Toilettenhilfen sollen die Selbstständigkeit und damit die Lebensqualität im eigenen Zuhause erhöhen. Sie ermöglichen – genau wie andere praktische Hilfsmittel - den Senioren, bis ins hohe Alter in den eigenen vier Wänden wohnen zu können.

    • Wenn Sie den Badewannenrand noch überwinden, aber sich nicht mehr bis auf den Badewannenboden setzen können, dann empfehlen wir einen Badewannensitz. Wenn Sie zusätzliche Hilfe beim Einstieg benötigen, erleichtert ein Badewannenbrett den Einstieg. Ein Sitzen im Wasser ist bei beiden Badehilfen nicht möglich, aber sie erleichtern das Waschen und Abduschen.
    • Ein Duschklappsitz oder ein Duschhocker machen ein unabhängiges Duschen möglich. Durch Modelle mit Hygieneausschnitt ist ein Aufstehen für die Intimpflege nicht nötig. Drehbare Sitze erleichtern zusätzlich das Hindrehen zur Brause und den Einstieg in die Dusche. Maximale Unterstützung erhalten Sie durch einen fahrbaren Duschstuhl, den vor allem Rollstuhlfahrer gerne nutzen. Sie können sich außerhalb der Dusche setzen und bis in die Dusche fahren. Geschwächte Personen oder Senioren, die über Schwindel klagen, erhalten durch Arm- und Rückenlehnen am Duschstuhl ein Maximum an Sicherheit. Beachten Sie, dass für die Verwendung eines fahrbaren Duschstuhls Ihre Dusche schwellenlos bzw. barrierefrei gestaltet sein muss.
    • Die Toilettensitzerhöhung ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie sich nicht mehr so tief setzen oder nur schwer wieder aufstehen können. Zusätzliche Armlehnen geben Sicherheit beim Aufstehen. Um das Reinigen nach dem Toilettengang zu erleichtern, verfügen einige Modelle über einen Hygieneausschnitt.

Kosten: Wer zahlt für die Badhilfen?

Kostenübernahme durch die Pflegekasse

Badehilfen werden mit Scheinen und Geldmünzen bezahl

Mit einem anerkannten Pflegegrad haben Sie je nach Bedarf und Gesundheitszustand Anspruch auf verschiedene Hilfsmittel. Dafür stellen Sie einen formlosen Antrag bei Ihrer Pflegeversicherung. Im Zweifelsfall muss ein Gutachter des Medizinischen Diensts der Krankenkassen (MDK) Ihren konkreten Bedarf erfassen - nur dann übernimmt die Pflegekasse die Kosten. Bei teuren Bad- und Toilettenhilfen zahlen Sie bis zu 10 Prozent der Anschaffungskosten zu. Der Eigenanteil beträgt jedoch nie mehr als €25.

Kostenübernahme durch die Krankenkasse

Wenn Sie zum Beispiel einen Duschhocker oder eine Toilettensitzerhöhung nach einer OP oder nur vorübergehend benötigen, dann kann die Krankenkasse die Kosten übernehmen. Einzige Voraussetzung: Ein Arzt hat Ihnen eine Heil- und Hilfsmittelverordnung ausgestellt. Diese Verordnung hat die Form eines normalen Arzt-Rezepts. In diesem Fall zahlen Sie maximal €10 Rezeptgebühr für die Anschaffung.

Selbst-Anschaffung oder Mieten der Badehilfen

Wenn Sie weder ein Rezept noch einen Pflegegrad haben, kann die Anschaffung neuer Bad- und Toilettenhilfen schnell teuer werden. Um Ihr Budget nicht zusätzlich zu belasten, können Sie in einem Sanitätshaus fragen, ob diese Duschhocker, Duschstühle oder auch andere Badehilfen wie Badewannenbretter vermieten. Diese Badehilfen werden dort auf Funktionstüchtigkeit geprüft und fachmännisch gereinigt.

troete

Vorsicht beim Gebrauchtkauf!

Vom Privat-Kauf gebrauchter Badehilfen rät der Verband Pflegehilfe ab. Zum einen ist die Sicherheit und Funktionstüchtigkeit hier nicht gewährleistet, zum anderen kann die Hygiene zum Problem werden.

Anschaffung: Wo kann man Bad- und Toilettenhilfen kaufen?

Lieferung einer Badehilfe in einem Päckchen

Bad und Toilettenhilfen erhalten Sie im Sanitätshaus in Ihrer Nähe. Dort können Sie die geschulten Mitarbeiter zu dem besten Produkt beraten. Wenn die Kosten für die Badhilfen und Toilettenhilfen nicht von Ihrer Pflegeversicherung oder Ihrer Krankenversicherung übernommen werden, können Sie oft günstiger im stationären Handel oder in einem Onlineshop einkaufen. Einziger Nachteil: Es erfolgt keine individuelle Beratung und Sie können die Produkte nicht vor dem Kauf testen.

Beratung schon vor dem Kauf nutzen

Glühbirne

Lassen Sie sich bereits vor dem Kauf und der Antragsstellung im Sanitätshaus beraten. Der Fachberater dort kann Ihnen mitteilen, welche Angaben auf dem Rezept stehen müssen, um die Badehilfe genehmigt zu bekommen. Mit dieser Information gehen Sie zu Ihrem Hausarzt und lassen sich die Verordnung ausstellen.

Häufige Fragen

Seniorin im Rollstuhl

Bad und Toilettenhilfen unterstützen Sie bei der Körperpflege und Hygiene in der Badewanne, Dusche und auf der Toilette. Deshalb stellen wir Ihnen die Badewannensitze und Badewannenbretter als Badehilfen vor. Duschklappsitze, Duschhocker mit drehbaren Sitz und Duschstühle mit Hygieneausschnitt unterstützen Sie als Hilfsmittel für die Dusche. Als Toilettenhilfe für Senioren bietet sich die Toilettensitzerhöhung an. Toiletten-Erhöhungen mit Armlehnen erleichtern zusätzlich das Aufstehen und können Haltegriffe im Bad ersetzen.

Die Krankenversicherung oder die Pflegekasse übernehmen dann die Kosten, wenn Sie einen konkreten Bedarf haben. Sei es, dass Sie Hilfe im Bad wegen Ihres Alters, einer Krankheit oder einer Behinderung benötigen. Ein Arzt oder Gutachter des MDK muss feststellen, dass Sie die Bade- oder Toilettenhilfe in Ihrer Selbstständigkeit unterstützt und dazu beiträgt, dass Sie sich im eigenen Zuhause wieder sicherer bewegen können.

Unsere Seite soll Sie über sinnvolle Badehilfen und Toilettenhilfen je nach individuellem Bedarf informieren. Außerdem können Sie sich einen Überblick darüber verschaffen, in welchen Bereichen Sie die Bad- und Toilettenhilfen nutzen können. Wenn Sie sich unsicher sind, können Sie sich im Sanitätshaus beraten lassen und die Produkte testen. Der Verband Pflegehilfe findet gerne geeignete Sanitätshäuser in Ihrer Nähe für Sie.

Alle Bad- und Toilettenhilfen können Sie im Sanitätshaus testen und kaufen. Duschhocker, Duschstühle oder Duschsitze sind auch immer wieder im stationären Handel oder auch in Baumärkten und Discountern erhältlich. Wenn Sie eine Lieferung bis zu Haustür bevorzugen, können Sie alle Bad- und Toilettenhilfen im Onlinehandel erhalten. In der Regel müssen aber die Sitzhilfen fürs Bad noch aufgebaut oder montiert werden. Wenn Sie sich unsicher sind, dann bitten Sie einen Fachmann, die Montage vorzunehmen.

Der Verband Pflegehilfe informiert Sie über verschiedene Badehilfen und darüber, wie Sie die Hilfsmittel für das Bad finanzieren können. Außerdem beraten Sie unsere geschulten Mitarbeiter gerne weiter zu Themen wie seniorengerechter Badumbau, häusliche Pflege oder zu Einstiegshilfen im Bad. Dieser Service ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich für Sie und Ihre Angehörigen.

Das sagen andere über uns

Ohne Unterstützung der Pflegehilfe hätten wir die Pflegestufe 1 für unsere Oma nicht bekommen. Die Investition in eine gute Beratung hat sich gelohnt.

Hans L.

Wir möchten uns für die erfolgreiche, fachlich kompetente und schnelle Hilfe der Pflegehilfe bedanken. Mit der Arbeit unseres Beraters waren wir sehr zufrieden. Wir werden Sie in jedem Fall weiterempfehlen.

Ilona J.

Dank Ihrer engagierten Unterstützung wurde meiner Frau die Pflegestufe 2 zuerkannt. Ohne die Hilfe von kompetenten Profis wäre die Anerkennung einer Pflegestufe wahrscheinlich nicht so erfolgreich verlaufen.

Dietmar S.

Mit der Pflegehilfe haben wir schnell und problemlos eine Seniorenbetreuung für meine Eltern in Dresden gefunden. Bei Problemen ist Herr Vaque, unser Berater, aber auch heute noch eine große Unterstützung!

K. Mahler

Vielen Dank für die Hilfe. Ich habe wirklich nicht gewusst, dass es eine so schöne Seniorenresidenz gleich in unserer Nähe gibt.

D. Schröder

Mit der Pflegehilfe habe ich eine individuelle und trotzdem bezahlbare Betreuung für meine Eltern gefunden. Am meisten freue ich mich darüber, dass die beiden nun sicher und trotzdem zu Hause wohnen können.

J. Schuster

Vielen Dank für die Unterstützung. Wir sind froh, uns mit der Pflegehilfe in Verbindung gesetzt zu haben. Wie werden Sie jederzeit weiter empfehlen!

Ottmar & Elfriede W.

Danke für Ihr Durchhaltevermögen Herr Morath und Ihre kompetente Beratung. Ohne Sie hätte meine Mutter bestimmt nicht die Pflegestufe 2 bekommen.

Franziska J.

Sie haben uns sehr gut auf die Begutachtung durch den MDK vorbereitet, was letztendlich zu einem positiven Ergebnis geführt hat. Vielen herzlichen dank dafür.

Robert W.

Der Service der Pflegehilfe war eine starke Unterstützung um aus dem riesigen Pflegeangebot genau die richtige Lösung für uns zu finden.

J. Schuster

Frau Röger, meine Beraterin hat mir und meinen Vater bei der Suche nach einem Seniorenheim sehr geholfen! Es tut gut, in einer schweren Zeit professionelle Unterstützung an seiner Seite zu wissen.

K. Ackermann

Sympathisch finde ich, dass meine Beraterin sich noch immer nach meiner Mutter erkundigt, obwohl der Kontakt schon ein Jahr zurückliegt.

Ute T.

Von einer Bekannten haben wir den Tipp bekommen, die Pflegehilfe zu kontaktieren. Zum Glück haben wir das getan! Nach nicht einmal zwei Monaten wurde die zuvor abgelehnte Pflegestufe 1 bewilligt. Vielen Dank für Ihre tolle Unterstützung!

Familie G.

Dank Ihrer kompetenten Hilfe wurde uns das Pflegegeld bewilligt und sogar rückwirkend ausgezahlt. Dafür bedanken wir uns sehr.

Gudrun V.

Nach 2-maliger Ablehnung der Pflegestufe 2 ist es Pflegehilfe auf Anhieb gelungen, diese für meine Mutter durchzusetzen. Dafür danke ich Ihnen sehr!

Hedwig V.