Tagespflege: Welche Betreuungsmöglichkeiten gibt es tagsüber?

Geschrieben am
Bewertung: 8 von 10 - basierend auf 6 abgegebenen Stimmen.

Seniorin füllt sich einen Teller auf Die Tagespflege ist ein Betreuungs- und Pflegeangebot für Menschen, die sich selbst nicht (mehr) vollständig versorgen können und auf die Hilfe anderer Menschen angewiesen sind. In einer Tagespflegeeinrichtung erfolgt die Betreuung der Pflegeperson durch Pflegefachkräfte tagsüber. Am Abend wird sie dann wieder in ihre eigene Wohnung gebracht. Diese Form der Pflege ist vor allem für die pflegenden Angehörigen eine Entlastung, da sie durch die freie Zeit wieder neue Kraft gewinnen oder tagsüber ihrer Erwerbstätigkeit nachgehen können.

Mögliche Angebote neben der Gewährleistung einer verlässlichen Verpflegung gehören sowohl beschäftigungstherapeutische Angebote wie Singen, Basteln und Ausflüge als auch aktivierende Hilfen wie Gymnastik, Gedächtnistraining und das Wiedererlernen, Beibehalten und Einüben alltäglicher Verrichtungen. Die notwendige Pflege wie die Kontrolle der Medikamenteneinnahme und der Wechsel von Inkontinenz-Einlagen wird ebenfalls geleistet. Sie gehört zum Tagesablauf, steht aber nicht im Mittelpunkt.
Die Inanspruchnahme einer Tagespflegeeinrichtung erfolgt je nach Bedarf, auch an mehreren Tagen in einer Woche.

Der Begriff ist abzugrenzen gegenüber der Kurzzeitpflege, bei welcher die hilfebedürftigen Menschen nicht nur am Tag, sondern auch nachts stationär betreut werden. Das Leistungsspektrum der Tagespflege ist vielfältig.

Tipp: Es besteht die Möglichkeit, die Nutzung einer Tagespflegeeinrichtung mit der Betreuung durch einen ambulanten Pflegedienst zu kombinieren. In diesem Fall werden von der Pflegekasse mehr Kosten, als bei einer Einzelleistung übernommen. Informationen dazu finden Sie HIER.

Was kostet eine Tagespflegeeinrichtung?

Die Abrechnung für eine Tagespflegeeinrichtung erfolgt in Tagessätzen. So wird also auch nur für die Tage gezahlt, an denen die/der Pflegebedürftige in der Einrichtung war. Die Tagessätze setzen sich aus drei Kostenblöcken zusammen:

  1. „Pflegesatz“: Kosten für die Pflege, Betreuung und Fahrkosten. Die Pflegestufe des Besuchers bestimmt die Höhe des Pflegesatzes. Der Pflegesatz wird bis zu einem monatlichen Höchstsatz von der Pflegekasse übernommen.
  2. „Unterkunft und Verpflegung“: Kosten für die Mahlzeiten und Nutzung der Räume. Diese Kosten müssen von der/dem Pflegebedürftigen getragen werden.
  3. „Investitionskosten“: Kosten für Ausstattung und Einrichtung. Sie werden in manchen Bundesländern von den Ländern übernommen, in anderen müssen sie durch die pflegebedürftige Person ausgeglichen werden.

Die Höhe der Kostenblöcke hängt von der Qualität der Einrichtung ab und kann dadurch sehr unterschiedlich ausfallen.

Beispiele
Beispielhafte Aufstellung von Kosten einer Tagespflege
 Pflegestufe 0Pflegestufe 1Pflegestufe 2Pflegestufe 3
Pflegekosten 41,63 43,82 46,01 48,20
Unterkunft und Verpflegung 17,88 17,88 17,88 17,88
Investitionskosten 12,11 12,11 12,11 12,11
Gesamtkosten 71,62 73,81 76,00 78,19

Die Pflegestufe hat Einfluss auf die Kostenübernahme durch die Pflegekasse. Genauere Informationen dazu erhalten Sie HIER.

Worauf muss ich bei der Auswahl einer Tagespflege achten?

Sie möchten, dass sich Ihr pflegebedürftiger Angehöriger wohlfühlt und eine kompetente, gute Betreuung sicher ist. Also ist es wichtig, sich für die Wahl einer geeigneten Tagespflegeeinrichtung Zeit zu nehmen. Ärzte und andere Betroffene können Ihnen Informationen geben und auch über eigene Erfahrungen mit verschiedenen Tagespflegeeinrichtungen, berichten.

Das Pflegehilfe-Team hilft Ihnen gern bei der Suche nach einer geeigneten Tagespflegeeinrichtung in Ihrer Region.

Das Angebot ist groß, deshalb gibt es viele Punkte, auf die Sie bei der Auswahl einer Tagespflegeeinrichtung achten sollten. Eine Hilfe dazu finden Sie HIER.
Einen detaillierten Fragebogen für die Besichtigung und Begutachtung einer Tagespflegeeinrichtung finden Sie HIER.

Artikel zum Thema Pflege und Wohnformen:

Ambulante Pflege: Wann ist ein ambulanter Pflegedienst geeignet?

Ambulante Pflege

Ambulante Pflegedienste sind professionelle Dienste, die für die Pflege zu Hause als Entlastung und Unterstützung der Angehörigen in Anspruch genommen werden können.

Weiterlesen...

Nachtpflege: Wann kann Nachtpflege sinnvoll sein?

Nachtpflege

Die Nachtpflege ist ein Betreuungs- und Pflegeangebot für Menschen, die sich selbst nicht (mehr) vollständig versorgen können. Der Begriff ist abzugrenzen gegenüber der Kurzzeitpflege.

Weiterlesen...

Kurzzeitpflege: Wann kann Kurzzeitpflege in Anspruch genommen werden?

Kurzzeitpflege

Kurzzeitpflege bezeichnet die befristete Aufnahme eines pflegebedürftigen Menschen in eine stationäre Pflegeeinrichtung.

Weiterlesen...

Verhinderungspflege: Wann kann Verhinderungspflege in Anspruch genommen werden?

Verhinderungspflege

Bei Erholungsurlaub oder Krankheit der Pflegeperson übernimmt die Pflegekasse die Kosten einer notwendigen Ersatzpflege.

Weiterlesen...

Seniorenbetreuung: Was ist eine Seniorenbetreuung?

Seniorenbetreuung

Die Seniorenbetreuung wird von ambulanten Pflegediensten, Seniorenbetreuungsdiensten oder Kirchengemeinden und anderen gemeinnützigen Einrichtungen angeboten.

Weiterlesen...

24 Stunden Betreuung: Was ist eine 24 Stunden Betreuung?

24 Stunden Betreuung

Die 24 Stunden Betreuung gibt den Betroffenen die Möglichkeit, weiterhin in ihrem eigenen zu Hause zu leben. Dabei werden sie rund um die Uhr von einer Betreuungsperson versorgt.

Weiterlesen...

Stationäre Pflege: Wann ist die stationäre Pflege sinnvoll?

Stationäre Pflege

Eine Betreuung außer Haus wird dann notwendig, wenn im gewohnten Umfeld keine Pflegeperson zur Verfügung steht oder die Pflege zu Hause aus anderen Gründen nicht möglich ist wie zum Beispiel fehlende Umbaumöglichkeiten der Wohnung.

Weiterlesen...

Betreutes Wohnen: Wann ist betreutes Wohnen die bessere Alternative?

Betreutes Wohnen

Betreutes Wohnen oder auch Wohnen mit Service, Begleitetes Wohnen oder Wohnen plus bieten neben dem altengerechten Wohnangebot auch verschiedene Serviceleistungen. Wenn von Betreutem Wohnen die Rede ist, dann verbirgt sich dahinter eine Kombination...

Weiterlesen...

Seniorenwohngemeinschaften: Was bieten Seniorenwohngemeinschaften?

Seniorenwohngemeinschaften

Senioren- WGs basieren auf der Überlegung, dass mehrere pflegebedürftige Menschen zusammen unter einem Dach wohnen und sich Personal für Betreuung, Pflege und Versorgung teilen. Es gilt das Schlagwort: Gemeinsam ist man stark und nicht einsam!

Weiterlesen...

Mehrgenerationenhäuser: Welche Vorteile bietet ein Zusammenleben in dieser Wohnform?

Mehrgenerationenhäuser

Bei der Wohnform des Mehrgenerationenhauses wird den Bewohnern ein gemeinschaftliches, selbstbestimmtes Leben ermöglicht. Neben Senioren leben in Mehrgenerationenhäusern Familien mit (kleinen) Kindern und Singles, Ehepaare und nichteheliche Paare.

Weiterlesen...