Pflege ist der Wachstumsmarkt in Deutschland

Die Bevölkerung in Deutschland ist nach der in Japan die älteste der Welt. Mit dem Alter der Menschen geht zwangsläufig eine steigende Anzahl an Pflegebedürftigen einher. Prof. Dr. Tobias Just schätzt, dass in Deutschland bis 2050 "18.000 neue Pflegeheime gebaut werden müssen, um jedem Pflegebedürftigen einen Platz zu garantieren."

Mietrenditen zwischen 4,00 % und 6,00 %

Durch die Investition in ein Pflegeapartment können Sie als Anleger von dieser Entwicklung profitieren. Mieter Ihrer Immobilie ist ein namhafter Betreiber wie beispielsweise AWO, DRK oder Malteser, der das Objekt für eine Mietlaufzeit von mindestens 20 Jahren anmietet. Damit erhalten Sie auch bei Leerstand Ihre Miete und die vermietertypischen Aufgaben entfallen.

Seniorenhaus Altenhagen – Hagen

  • Mietrendite: 4,70 %
  • 80 Einzelpflegeapartments
  • Betreiber: Senioreneinrichtung Mohring
  • KfW-Effizienzhaus 55
  • 100.000 € Darlehen je Wohneinheit zu einem Effektivzins von 0,75 %, 5.000 € Tilgungszuschuss
  • Fertigstellung: voraussichtlich Dezember 2017
  • Kaufpreise: 138.768,00 € bis 160.318,00 €

Was ist eine Pflegeimmobilie und wie funktioniert die Beteiligung?

Einige bestehende oder im Bau befindliche Pflegeimmobilien werden im Wohnungseigentum veräußert. Dabei werden die Objekte wie bei einem Mehrfamilienhaus in Teileigentum aufgeteilt und Käufer können so ein einzelnes Pflegeapartment erwerben. Mieter der gesamten Immobilie ist ein Betreiber, der wiederum die pflegebedürftigen Menschen in der Einrichtung betreut. Diese Betreibergesellschaft mietet das Objekt für eine Mietlaufzeit von mindestens 20 Jahren an. Ihre Miete - die übrigens in Anlehnung an einen Verbraucherpreisindex teilweise angepasst wird - erhalten Sie somit auch bei Leerstand Ihres Apartments. Alle vermietertypischen Aufgaben entfallen somit.

Die Kaufpreise für ein solches Apartment beginnen bei ca. 110.000 Euro und die Mietrenditen liegen aktuell zwischen 4,00 % und 6,00 %. Natürlich haben Sie auch die Möglichkeit einen Teil des Kaufpreises zu finanzieren und so von den günstigen Zinskonditionen zu profitieren. Ein Großteil der neugebauten Pflegeobjekte ist zudem über ein KfW-Effizienzhaus-Darlehen förderfähig.

Ihre Vorteile auf einem Blick:

  • Attraktive Renditen von ca. 5%

  • Grundbuch statt Finanzkonstrukt

  • 20-Jährige Mietverträge

  • Wachstumsmarkt Pflege

  • Miete auch bei Leerstand

  • Mietsteigerung bei Inflation

Welche Form der Pflegeimmobilie ist sinnvoll?

Bundesanleihen

Die Nachfrage an Bundesanleihen ist trotz niedrigem Zinssatz nach wie vor groß. Dies liegt primär an bestehendem Kapital, das sicher angelegt werden will.

Wohnimmobilien zur Vermietung

Die Rendite aus den laufenden Vermietungen ist niedrig. Die Nachfrage von Wohnimmobilien in Ballungszentren ist groß und dementsprechend teurer sind die Objekte. Momentan gibt es Diskusionen über einen staatlichen Eingriff, um das Wohnen generell bezahlbar zu halten. Dies würde sich dann negativ auf die laufende Rendite auswirken.

Lebensversicherungsrendite

Die aktuelle Lage auf den Kapitalmärkten macht sich vor allem bei Lebensversicherern bemerkbar. Die Mindestrenditeanforderung der bestehenden Verträge lässt sich aufgrund der niedrigen Rendite an den Kapitalmärkten kaum erwirtschaften. Außerdem steht die Kostenstruktur von Neuverträgen mit den erzielbaren Renditen nicht mehr in Relation.

Wie sieht die Nachfrage für Pflegeplätze in Deutschland aus?

Die Lebenserwartung in Deutschland steigt stetig. Dies wird durch Forstschritte in der Medizin und einem gesteigerten Gesundheitsbewusstsein begünstigt. Parallel dazu steigt auch die Nachfrage an Pflegeplätzen. Der benötigte Bedarf kann schon lang nicht mehr gedeckt werden. In vielen Pflegeeinrichtungen gibt es bereits lange Wartelisten für einen Pflegeplatz.

Deutschland hat eine der ältesten Bevölkerungen der Welt. Laut Prognosen werden bis 2030 ungefähr 320.000 neue Pflegeplätze benötigt. Momentan gibt es in Deutschland etwa 12.000 vollstationäre Pflegeheime. Durchschnittlich stehen in einem Pflegeheim ca. 80 Plätze zur Verfügung. Bis 2030 müssten mit einem jährlichen Neubau von ca. 250 Pflegeheimen also mindestens 4000 neue Pflegeheime gebaut werden.

Aufgrund der Unterversorgung mit Pflegeheimplätzen wird die Pflegeimmobilie zu einer ganz besonderen Kapitalanlage.

Haben Sie noch Fragen?

Sollten Sie noch Fragen rund um das Thema Pflegeimmobilien haben, wenden Sie sich bitte an das geschulte Beratungsteam von www.pflegehilfe.org, das Ihnen gerne Online über das Internet oder telefonisch unter der kostenlosen Rufnummer 089.357 680 430 weiterhilft.

Das sagen andere über uns

Ohne Unterstützung der Pflegehilfe hätten wir die Pflegestufe 1 für unsere Oma nicht bekommen. Die Investition in eine gute Beratung hat sich gelohnt.

Hans L.

Wir möchten uns für die erfolgreiche, fachlich kompetente und schnelle Hilfe der Pflegehilfe bedanken. Mit der Arbeit unseres Beraters waren wir sehr zufrieden. Wir werden Sie in jedem Fall weiterempfehlen.

Ilona J.

Dank Ihrer engagierten Unterstützung wurde meiner Frau die Pflegestufe 2 zuerkannt. Ohne die Hilfe von kompetenten Profis wäre die Anerkennung einer Pflegestufe wahrscheinlich nicht so erfolgreich verlaufen.

Dietmar S.

Mit der Pflegehilfe haben wir schnell und problemlos eine Seniorenbetreuung für meine Eltern in Dresden gefunden. Bei Problemen ist Herr Vaque, unser Berater, aber auch heute noch eine große Unterstützung!

K. Mahler

Vielen Dank für die Hilfe. Ich habe wirklich nicht gewusst, dass es eine so schöne Seniorenresidenz gleich in unserer Nähe gibt.

D. Schröder

Mit der Pflegehilfe habe ich eine individuelle und trotzdem bezahlbare Betreuung für meine Eltern gefunden. Am meisten freue ich mich darüber, dass die beiden nun sicher und trotzdem zu Hause wohnen können.

J. Schuster

Vielen Dank für die Unterstützung. Wir sind froh, uns mit der Pflegehilfe in Verbindung gesetzt zu haben. Wie werden Sie jederzeit weiter empfehlen!

Ottmar & Elfriede W.

Danke für Ihr Durchhaltevermögen Herr Morath und Ihre kompetente Beratung. Ohne Sie hätte meine Mutter bestimmt nicht die Pflegestufe 2 bekommen.

Franziska J.

Sie haben uns sehr gut auf die Begutachtung durch den MDK vorbereitet, was letztendlich zu einem positiven Ergebnis geführt hat. Vielen herzlichen dank dafür.

Robert W.

Der Service der Pflegehilfe war eine starke Unterstützung um aus dem riesigen Pflegeangebot genau die richtige Lösung für uns zu finden.

J. Schuster

Frau Röger, meine Beraterin hat mir und meinen Vater bei der Suche nach einem Seniorenheim sehr geholfen! Es tut gut, in einer schweren Zeit professionelle Unterstützung an seiner Seite zu wissen.

K. Ackermann

Sympathisch finde ich, dass meine Beraterin sich noch immer nach meiner Mutter erkundigt, obwohl der Kontakt schon ein Jahr zurückliegt.

Ute T.

Von einer Bekannten haben wir den Tipp bekommen, die Pflegehilfe zu kontaktieren. Zum Glück haben wir das getan! Nach nicht einmal zwei Monaten wurde die zuvor abgelehnte Pflegestufe 1 bewilligt. Vielen Dank für Ihre tolle Unterstützung!

Familie G.

Dank Ihrer kompetenten Hilfe wurde uns das Pflegegeld bewilligt und sogar rückwirkend ausgezahlt. Dafür bedanken wir uns sehr.

Gudrun V.

Nach 2-maliger Ablehnung der Pflegestufe 2 ist es Pflegehilfe auf Anhieb gelungen, diese für meine Mutter durchzusetzen. Dafür danke ich Ihnen sehr!

Hedwig V.